1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Siemens-CTO Körte: "Wir haben…

Ich finde es lustig..

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Ich finde es lustig..

    Autor: Michael H. 22.03.21 - 12:56

    .. wie er die deutsche Unfähigkeit international mitzuhalten eigentlich auf genau das Kernproblem reduziert...

    "In meinen fast zehn Jahren in den USA haben wir das Potenzial und die Chancen diskutiert, die daraus entstehen. Zurück in Deutschland war die erste Frage die nach der rechtlichen Regulierung."

    Und das meine Herren und Damen, macht Deutschland so rückständig.
    Bevor wir überhaupt Möglichkeiten diskutieren, fangen wir mit der Regulierung an.

    Wir limitieren unsere Möglichkeiten schon bevor wir Sie überhaupt erst erahnen können.
    Entsprechend können wir auch nur bis zu diesem Status quo entwickeln, weil alles andere wäre überflüssig, da schon wegreguliert oder Gefahr laufend, dass es sanktioniert wird. Entsprechend traut sich niemand, irgendetwas bis zum vollen Potential auszuschöpfen.

  2. Re: Ich finde es lustig..

    Autor: AllDayPiano 22.03.21 - 13:37

    Ich halte die Aussage für hohles Bla.

    Nicht, dass er nicht auch irgendwo recht hat, aber wären wir so weit abgeschlagen, wie der Herr zu vermitteln versucht, wären wir nicht auf Platz 4 der größten Wirtschaftsnationen.

    Stattdessen kommen dann solche Schoten:

    > Erst im Übergang von der Invention, also der Erfindung, hin zur Innovation, also der Adoption
    > durch den Markt beziehungsweise die Gesellschaft, entfalten Technologien ihr Potenzial.

    Ich musste unweigerlich hieran denken.

    Das zieht sich ja dann doch durch's ganze Interview.

    Mit Sicherheit hat er mit vielen angesprochenen Punkten recht, aber das, was ihn interessiert, ist Deregulierung. Denn damit lässt sich für "sein" Unternehmen real viel Geld verdienen. Dass er da natürlich eher negativ eingestellt ist, ist doch irgendwie zu erwarten, oder?

    Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung.

  3. Re: Ich finde es lustig..

    Autor: Michael H. 22.03.21 - 14:40

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich halte die Aussage für hohles Bla.
    >
    > Nicht, dass er nicht auch irgendwo recht hat, aber wären wir so weit
    > abgeschlagen, wie der Herr zu vermitteln versucht, wären wir nicht auf
    > Platz 4 der größten Wirtschaftsnationen.

    Ich geb dir generell auch recht ja.
    Aber Wirtschaftsnation zu sein, heisst nicht gleich, technologisch führend zu sein.
    Das heisst nur, dass wir mit dem was wir machen, viel Geld machen.
    Was ja prinzipiell erstmal nichts schlechtes ist, solange Ex- und Importe und wirtschaftliche Beziehungen gut laufen.

    Sobald man aber Technologien und knowhow nicht mehr einkaufen kann, würden wir nicht mehr lange auf Platz 4 bleiben.

    Nimm doch alleine nur mal als Beispiel die Vernetzung in Deutschland.
    Jede Reisfeldarbeiterbude in Thailand hat besseres Internet und kostenloses WLAN als so manche Industriegebiete hier in Deutschland.

    Kilometerweit Reisfelder... in der Mitte eine Bambushütte mit Klimaanlage, nem Getränkeautomaten und nem WLAN Antennensystem mit dem du über mehrere hundert Meter ins Reisfeld rein 40MBit/s Up und Down Synchron hast... 2014 war das... also schon ein paar Jahre her.
    Da waren hier <6000er DSL Leitungen der Telekom noch weitaus häufiger anzutreffen und mit 16.000 haste schon zum oberen drittel gehört.

    Wir mögen zwar gut im verkaufen sein und wirtschaftlich stark. Aber das ist sicherlich nicht unserem technologischem Fortschritt zu verdanken.
    Wir machen einen Großteil des Exports mit Autos und Autoteile, Maschinen, Chemische Erzeugnisse und Messinstrumente sowie pharmaerzeugnissen. Spitzenreiter sind die Autos und Autoteile. Deswegen sind wir auf Platz 4 der Wirtschaftsnationen... weil wir DAS Autoland sind und hochwertige Präzisionsmaschinen herstellen können.

    Im Markt der Zukunft... vor allem nicht greifbare Waren wie Daten, Datenverarbeitung und Software sowie anderen Online- und Zukunftstechnologien.. liegen wir abgeschlagen und angefahren irgendwo am Straßenrand in einer Wüste bei 40° in der prallen sonne und kommen nicht hoch.

  4. Re: Ich finde es lustig..

    Autor: Trollversteher 22.03.21 - 14:42

    Und wie kommst Du auf die Idee, wir wären "rückständig"?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.03.21 14:42 durch Trollversteher.

  5. Re: Ich finde es lustig..

    Autor: Datalog 22.03.21 - 14:56

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Erst im Übergang von der Invention, also der Erfindung, hin zur
    > > Innovation, also der Adoption durch den Markt beziehungsweise
    > > die Gesellschaft, entfalten Technologien ihr Potenzial.
    >
    > Ich musste unweigerlich hieran denken.

    In dem Satz von Körte steckt – im Gegensatz zu dem wirklich lustigen Video (danke dafür!) – kein einziges denglisches Buzzwort, sondern lediglich einige deutsche Fachbegriffe, die ursprünglich mal aus dem Lateinischen stammten.

    Also, wenn Du schon an einem so simplen Satz scheiterst... Dabei hat es Dir der Körte sogar noch leicht gemacht und die Fachbegriffe zusätzlich mit ein paar Worten erklärt.

    Der Satz sagt nichts anderes als dass eine Erfindung allein noch kein Fortschritt ist, sondern erst durch den Einsatz im echten Leben ihre Wirkung entfalten und ihr Potential zeigen muss.

  6. Re: Ich finde es lustig..

    Autor: Datalog 22.03.21 - 15:02

    Volle Zustimmung. Ich war selber einige Jahre im Ausland in der F&E beschäftigt und habe dort den offenen Umgang mit neuen Ideen sehr genossen. Zurück in Deutschland fiel mir dann erst auf, wie sehr das Bedenkenträgertum hierzulande im Vordergrund steht.

    Nichts gegen eine umfassende Abwägung von Gefahren und Risiken. Das muss am Ende natürlich gemacht werden. Aber es ist sehr schwer, eine neue Idee zu entwickeln, wenn die Bedenken gleich am Anfang jedes Meeting dominieren. Das ist schon eine sehr deutsche Herangehensweise.

  7. Re: Ich finde es lustig..

    Autor: Michael H. 22.03.21 - 17:33

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wie kommst Du auf die Idee, wir wären "rückständig"?

    Puh... wo fang ich an... ich fang mal bei alltäglichen Dingen in der Öffentlichkeit an.
    - Lieblingszahlungsmittel "Bar"... WENN überhaupt möglich, evtl. EC Karte... ggf. auch Kreditkarte. Teilweise an Tankstellen erst ab Betrag X möglich. Es kommt langsam, aber auch hier Jahre zu spät. In Kroatien und X anderen Ländern kannste aufm letzten Dorf im kleinsten Dorfladen mit Paypal, Skrill, Teils auch Alipay unvm. bezahlen. Ich kenn genau einen einzigen Bäcker hier in DE, wo ich mit Karte zahlen kann und der gehört meinem Chef, dem das Gebäude gehört und er die Damen drüben sogesehen beschäftigt und das Ding eingerichtet hat. Sonst bei keinem Bäcker kann man mit Karte/Kontaktlos mit Handy bezahlen. Aber selbst hier auch nur mit EC/Kreditkarte
    Taxi mit Karte zahlen? Mit Glück möglich. Bis 2018 war es sogar bei Taxifahrern beliebt nochmal ne extra Gebühr drauf zu hauen wenn einer mit Karte zahlen wollte

    - Internetinfrastruktur - oben schon zur genüge erwähnt. Aber hier gibt es teils noch DSL Light Anschlüsse. Allein auch schon die asynchronen Leitungen mit 100/20 usw.
    Schweiz... 1GBit/s Up und Down. Teils schon 10GBit/s Anschlüsse via Glasfaser usw. Und wir quatschen hier noch über Supervectoring über Kupfer

    - Mobilfunknetzabdeckung (z.B. autobahnen) - katastrophal.

    - Freies WLAN - hast du gewusst, dass Deutschland eins der fast schon einzigen Länder ist, die Tablets und Notebooks mit LTE wollen und dafür sogar noch extra Tarife anbieten?
    In jedem anderen Land kriegste in jedem Feld kostenlosen WLAN Zugang (wortwörtlich, siehe anderer Beitrag, Reisfeld, 2014 bereits öffentliches WLAN im Reisfeld in Thailand)... nur hier brauchste ne SIM Karte fürs Smartphone, eine SIM fürs Tablet und eine fürs Notebook und darfst am Ende drei verträge zahlen. In den USA und anderen Ländern, kriegste an jeder Ecke kostenloses Wlan und wenn du wirklich mobil bist, haben sich da mobile Accesspoints etabliert, in die man nur noch eine SIM packt die zum Vertrag dazugehört und kann damit alle Geräte via eigenem WLAN betreiben

    - Unterricht in Schulen im digitalen Zeitalter... es gibt hier noch Schulen die noch Kreidetafeln und VHS Rekorder benutzen.. einige haben inzwischen Tablet oder Laptopklassen. Aber gefühlt hat sich hier in den letzten 20 Jahren so gut wie gar nichts getan. Lehrer sind immer noch die größten Technikdau´s und wenn einer auf die verrückte Idee kommt, was ändern zu wollen, springen das Bildungsministerium, die Schul und Elternbeiräte im Dreieck, wollen ne Jungfrau opfern und fahren mit den Fingernägeln über die Kreidetafel während sie "Hexe/r, Hexe/r, verbrennt sie/ihn" rufen.

    - Allgemeine Trägheit auf Behörden. Sind dringend irgendwelche Strukturellen Veränderungen nötig bzw. fällt allgemein etwas an, dauert es Monate, bis überhaupt mal gesprochen wird, dann werden erstmal Gutachter engagiert die bis zum nächsten Termin nächstes Jahr Gutachten anfertigen. Dann wird das von 20 Stellen geprüft bis dann in drei Jahren entschieden wird, ob es überhaupt angegangen wird. Dann nach 5 Jahren wird abgestimmt obs jetzt wirklich tatsächlich gebaut wird. Danach starten erstmal die Ausschreibungen und 12 Monate danach geht man in die Planungsphase. Irgendwann nach 7 Jahren ist mal für 2 Jahre ein Stopp drin, weil irgendwo irgendwer irgendwas übersehen hat und das ja nicht so sein darf. Also Stopp. Nach 9 Jahren wird dann irgendwann die Fußgängerunterführung am Kindergarten an der Stadteinfahrt von der Bundesstraße gebaut, während der Kindergarten schon längst Schließen musste, weil die Eltern die Kinder lieber in die Nachbarortschaft gefahren haben. (ist jetzt natürlich n überspitztes Beispiel und sicherlich auch nicht vollkommen korrekt in der Ablaufreihenfolge... aber ich denke mein Punkt sollte verständlich sein - unsere S-Bahn Verlängerung von sage und schreibe 8km länge ist seit 1970 in der Planungsphase. Baubeginn ist vermutlich, womöglich und ganz vielleicht nach aktuellem Stand 2028)

    - Bildungssystem noch wie zu anno Adolf - rein auf Drill ausgelegt und möglichst exakt das machen was gesagt wird, keine Diversität, es wird quasi gefordert, dass ein Fisch genau so gut klettern können soll wie n Affe (in Bezug auf persönliche Eigenschaften und Fähigkeiten) - Universitätsbildung ist auch nur ein reines Bulimielernen. Hauptsache ich weiss noch alles bis zur Klausur... das Zeug verstehen brauch ich nicht... da ich es um recht gut zu bestehen fast nur auswendig niederkotzen muss

    - flexible Arbeit? Nicht mit uns deutschen. DU HAST VON 8 bis 17 Uhr im Büro auf der Matte zu stehen. Oh und wehe Frau wird schwanger... sexistische Vorurteile zum abwinken in der deutschen Landschaft... total fehlgeleitete Rollenbilder... Teilzeit für Mütter? Welcher Firmenkontrollfreak will das?

    - Deutschland zeigt international nicht was es hat... bis auf unsere Automarken, wer weiss schon, dass viele Produkte made in Germany sind? Puma, Adidas, Aldi, Birkenstock.. alles Deutsche Marken. Hat jeder im Ausland safe schonmal gehört. Keiner weiss jedoch dass sie aus Deutschland kommen. Andere Länder schauen schon skeptisch weil wir international nichts aus uns machen, obwohl wir eigentlich so viel hätten. Weil wir einfach angst haben vor Fortschritt.

    - Unternehmenskultur allgemein. Nur was Bestand hat hat bestand. Es wird kaum etwas neues gewagt. Unternehmen scheuen sich davor ihre Arbeitnehmer flexibel einzusetzen. Warum jemanden der schon x Jahre im Unternehmen ist auf ne andere Stelle positionieren. Der soll brav immer genau das machen, was er schon immer gemacht hat.

    - junge arbeitskräfte - motivierte und vor allem fähige Arbeitskräfte werden auf dem Internationalen Markt angeworben. In Deutschland kriegste die ersten Jahre n paar Praktika für 0 Bezahlung angeboten, weil du ja keine Erfahrung hast. Andere Länder bilden da schon längst ihre Fachkräfte aus

    Nun eher so Dinge die mir in vielen Firmen auffallen...
    - E-Mails werden noch ausgedruckt
    - Diverse Dinge werden ausgedruckt und via Fax verschickt
    - Post-it Zettel am Bildschirm sind immer noch n Ding
    - passwörter nur wenn nötig
    - Excellisten und MAKROS
    - lokale Dateiablagen
    - fehlende Backups
    - nur das nötigste Bitte

    Ich könnt jetzt diese Liste noch stundenlang so weiterfüllen. Aber das war nur ein Teil der Oberfläche, warum Deutschland so rückständig ist.

  8. Re: Ich finde es lustig..

    Autor: Incognito 22.03.21 - 17:33

    Auch ich stimme der Deregulierung zu.

    Paradebeispiel: Cookie Richtlinie.
    Man hat hier ein Bürokratiemonster geschaffen unter dem Vorwand des Datenschutzes. In der Praxis hat jede Website nun ein für den Endkunden nerviges Pop-up das so gebaut ist, dass das Ablehnen oftmals wesentlich schwieriger/zeitaufwändiger ist als das annehmen. Das hat zur Folge:

    1) Kleine Firmen müssen sich extra Software hinzukaufen, die diese Richtlinier befolgt (bspw. cookie plugin für CMS)
    2) Für Rechtskanzleien ein gefundenes Fressen. Entweder wird automatisiert abgemahnt oder es wird rechtlichen Beratung verkauft, für Firmen bei denen 1) nicht möglich ist.
    3) Mehr Beamte. Jedes Dokument braucht nen Sesselfurzer der es ausfüllt und verwaltet. Bürokratie wird zum selbstzweck. Minister freuen sich auf wachsende Wasserköpfe.

    Diese Probleme sind entweder auf Unfähigkeit oder auf selbsterhalt der Politik (insbesondere (3) ) zurückzuführen. Auch den hier genannten Behauptung, dass primär Siemens von einer Deregulierung profitieren würde, müsse erstmal bewiesen werden.

    Wo gehobelt wird da fallen nun mal Späne und in Deutschland will man sich am liebsten nicht mehr Dreckig machen, bis man von den Bedenkenloseren überrannt wird.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.03.21 17:36 durch Incognito.

  9. Re: Ich finde es lustig..

    Autor: g0r3 22.03.21 - 18:57

    Michael H. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .. wie er die deutsche Unfähigkeit international mitzuhalten eigentlich auf
    > genau das Kernproblem reduziert...
    >
    > "In meinen fast zehn Jahren in den USA haben wir das Potenzial und die
    > Chancen diskutiert, die daraus entstehen. Zurück in Deutschland war die
    > erste Frage die nach der rechtlichen Regulierung."

    Er hat nicht unrecht. Aber es strapaziert auch immer wieder die gleichen dumpfen Prasen, wo du statt "Deutschland" sehr oft jenes Land einsetzen kannt, wo man gerade sein Maul drüber zerreisen will. Und ich bin mir auch nicht so sicher, dass es wünscheswerter ist, nachher die Beseitigung der Konsequenzen diskutieren zu müssen, anstatt vorher die Regulierung. Immerhin kommt bei uns kein Erdgas aus der Wasserleitung.

    Dass er nach zehn Jahren USA zu einem jener Konzerne geht, wo der Behördenmief fast so stark wie wie in einer Regulierungsbehörde selbst ist ... naja. Alles nicht so in sich stimmig, was er sagt und tut...

  10. Re: Ich finde es lustig..

    Autor: Hagebuttentee 22.03.21 - 19:53

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wie kommst Du auf die Idee, wir wären "rückständig"?


    Bin 2014 durch Sir Lanka gereist und hab dort die tarife und netzabdeckung kennen gelernt. Das hat Deutschland selbst heute nicht.

  11. Re: Ich finde es lustig..

    Autor: Rodion67 23.03.21 - 01:26

    > Dass er nach zehn Jahren USA zu einem jener Konzerne geht, wo der
    > Behördenmief fast so stark wie wie in einer Regulierungsbehörde selbst ist

    "Der Wirtschaftsingenieur wechselte 2007 von Boston Consulting in die Konzernstrategie zu Siemens. Dort baute er in der Siemens-Medizintechnik in den USA das Geschäft für Schnelltests in der Labordiagnostik aus. "

    Die 10 Jahre in den USA war er also schon bei Siemens.

    > ... naja. Alles nicht so in sich stimmig, was er sagt und tut...
    Kann auch an Ihrem fehlenden Textverständnis liegen wie man oben sieht.

  12. Re: Ich finde es lustig..

    Autor: Flexor 23.03.21 - 07:03

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wie kommst Du auf die Idee, wir wären "rückständig"?

    Auch wenn das ein unglaublich Sarkastischer Satz ist, nehmen ihn einige für voll und (leider) fragen viele das sicher.
    Ich gebe mal das aktuell beste Beispiel:

    - Unsere Ämter kommen mit der ganzen Impfung und Pandemie nicht zurecht weil wir immer noch Faxgeräte benutzen oder es per Post verschicken.
    Es verschiebt sich auch gerne um Tage wenn auf Seite 127 Stempel 35 fehlt und alles nochmal angefordert werden muss.
    - Unsere Schulen kommen immer noch mit der Digitalisierung 0 hinterher oder gar zurecht.
    Es zeigt so deutlich auf das dieses "Du kannst alles erreichen wenn du nur willst" am A* ist.
    Es gibt so viele die nur ihr Smartphone haben, damit kann man aber nicht am Onlineunterricht teilnehmen, vor allem nicht mit den deutschen Knebelverträgen von 20 Euro für 6GB.
    Welche Eltern zuhause aktuell nicht genug verdienen um auch mal auf einen Teil ihres Lohnes zu verzichten oder den Kindern die Hardware kaufen zu können (es scheitert oft schon an einem billigen Tablet). Fällt hinten runter.
    - Boris Johnson und seine Dep... Leute haben es besser hinbekommen die Bevölkerung zu Impfen. In anderen Ländern hast du in binnen von 24 Stunden einen Impftermin, mit dem Mittel deiner Wahl.
    - Man kann als Unternehmer Gelder beantragen, was aber so kompliziert gemacht wurde das jeder Angst hat es zu beantragen, da Gefängnisstrafen angedroht werden bei "falscher" Beantragung. Selbst Steuerberater raten deutlich davon ab weil es so einen extremen Fallstrick hat.

    Noch mehr zum Thema Rückständig?
    Wir können uns gerne mit X anderen Ländern was das Internet angeht messen, wie Rumänien und fallen hinten runter oder wir gucken einfach mal wie der stand im 1 zu 1 vergleich gerade aussieht mit dem Umgang der Pandemie.

  13. Re: Ich finde es lustig..

    Autor: Joblow 23.03.21 - 07:31

    Solche Sachen wie hier lese ich immer wieder, da stell ich mir dann immer die Frage warum Deutschland mit Abstand die höchste Anwohnerzahl innerhalb Europa hat, offensichtlich wollen hier trotz all euerer aufgelisteten Problemen sehr viele Menschen leben. Scheint so als ob Internet nicht die höchste Priorität hat, sondern eher andere Dinge im Leben.
    Und das hier auch noch Thailand, wo freilaufende Tiere LKW weise abgeschlachtet werden und sonst der Rest des Landes kaputt ist, mit Deutschland verglichen wird, zeigt nur das hier die Wohlstandsverwahrlosung sehr weit fortgeschritten ist.

  14. Re: Ich finde es lustig..

    Autor: sambache 23.03.21 - 07:47

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich halte die Aussage für hohles Bla.
    >
    > Nicht, dass er nicht auch irgendwo recht hat, aber wären wir so weit
    > abgeschlagen, wie der Herr zu vermitteln versucht, wären wir nicht auf
    > Platz 4 der größten Wirtschaftsnationen.

    Wie lange war Nokia auf Platz 1 ?

  15. Re: Ich finde es lustig..

    Autor: Flexor 23.03.21 - 08:13

    Joblow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solche Sachen wie hier lese ich immer wieder, da stell ich mir dann immer
    > die Frage warum Deutschland mit Abstand die höchste Anwohnerzahl innerhalb
    > Europa hat, offensichtlich wollen hier trotz all euerer aufgelisteten
    > Problemen sehr viele Menschen leben. Scheint so als ob Internet nicht die
    > höchste Priorität hat, sondern eher andere Dinge im Leben.
    > Und das hier auch noch Thailand, wo freilaufende Tiere LKW weise
    > abgeschlachtet werden und sonst der Rest des Landes kaputt ist, mit
    > Deutschland verglichen wird, zeigt nur das hier die Wohlstandsverwahrlosung
    > sehr weit fortgeschritten ist.

    1. Wir sagen nicht zu so vielen Zuwanderern Nein wie andere Länder, bestes Beispiel bei der Flüchtlingskriese. (Ich weiß dass man das nicht so pauschalisieren kann, die Flüchtlinge zählen für mich auch nicht dazu, es geht mir hier um die Mentalität al á "Arme auf da kommen neue", was partout erstmal grundsätzlich nichts schlechtes ist, es ist nur meine Antwort auf die Frage.)
    2. In welchem anderen Land (ich weiß es wirklich nicht) kriegt man so viel vom Staat wenn man nur genügend der richtigen Anträge ausfüllt.
    Hartz 4 (wenn du nicht Arbeiten kannst), Kindergeld für Kinder im Heimatland, Wohngeldzuschuss, Kindergeld für die Kinder hier, Sozialhilfe usw.

    Zusammengefasst, du kriegst hier alles was du brauchst, nagst nicht am Hungertuch, hast ein warmes Zuhause und ein Dach überm Kopf komme was da wolle.
    Egal ob man Arbeiten geht oder nicht, alleine zu wissen, dass das da wäre nimmt vielen die Last von den Schultern.

  16. Re: Ich finde es lustig..

    Autor: Trollversteher 23.03.21 - 08:35

    >Puh... wo fang ich an... ich fang mal bei alltäglichen Dingen in der Öffentlichkeit an.
    - Lieblingszahlungsmittel "Bar"... WENN überhaupt möglich, evtl. EC Karte... ggf. auch Kreditkarte. Teilweise an Tankstellen erst ab Betrag X möglich. Es kommt langsam, aber auch hier Jahre zu spät. In Kroatien und X anderen Ländern kannste aufm letzten Dorf im kleinsten Dorfladen mit Paypal, Skrill, Teils auch Alipay unvm. bezahlen.

    Stimmt doch gar nicht mehr, hier war man in Deutschland zwar langsam, aber hat in den letzten 2-3 Jahren extrem aufgeholt - mittlerweile überwiegt die Anzahl der Menschen, die Bargeldlos zahlen, und ich kann zB in Buxtehude (was ja jetzt nicht unbedingt die Metropole ist) überall bargeldlos bezahlen, in der Regel auch kontaktlos mit Smartphone oder RFID Karte.

    >Ich kenn genau einen einzigen Bäcker hier in DE, wo ich mit Karte zahlen kann und der gehört meinem Chef, dem das Gebäude gehört und er die Damen drüben sogesehen beschäftigt und das Ding eingerichtet hat. Sonst bei keinem Bäcker kann man mit Karte/Kontaktlos mit Handy bezahlen. Aber selbst hier auch nur mit EC/Kreditkarte

    Da scheint es ja echt regionale Unterschiede zu geben, oder Buxtehude ist im Gegensatz zu seinem Ruf eine supermoderne Vorzeigestadet, denn ich kenne wiederum keinen Bäcker hier in der Gegend, bei dem ich nicht in irgendeiner Form bargeldlos zahlen könnte.

    >Taxi mit Karte zahlen? Mit Glück möglich. Bis 2018 war es sogar bei Taxifahrern beliebt nochmal ne extra Gebühr drauf zu hauen wenn einer mit Karte zahlen wollte

    Wenn man per App bucht (hey, auch das ist im kleinen Buxtehude möglich), kann man vorher angeben ob man bar oder mit Karte zahlen möchte, das hat bisher immer (bis auf einmal, als der Taxi Faher technische Probleme mit seinem Equipment hatte - aber er ist ja schließlich auch Taxifahrer und kein IT Experte) immer gut geklappt.

    >- Internetinfrastruktur - oben schon zur genüge erwähnt. Aber hier gibt es teils noch DSL Light Anschlüsse. Allein auch schon die asynchronen Leitungen mit 100/20 usw.
    Schweiz... 1GBit/s Up und Down. Teils schon 10GBit/s Anschlüsse via Glasfaser usw. Und wir quatschen hier noch über Supervectoring über Kupfer

    Jo, darum steht es in der Tat nicht bestens hier, gerade was den Glasfaserausbau betrifft.
    Warum allerdings jeder Bürger synchrone Datenverbindung mit 1 GBit up benötigen sollte entzieht sich mir ein wenig, also ich komme mit meinen 500 MBit down und 25 MBit Up super klar (selbst als hier im Haushalt noch von drei Personen gestreamed wurde, darunter ein 4K Fernseher...), und ich denke mal, dass das auf die überwiegende Mehrzahl der Bürger zutrifft, wer dann allerdings darauf angewiesen ist, gerade jetzt im homeoffice, der steht, je nachdem wo er wohnt, natürlich im Regen, das stimmt schon.

    >- Mobilfunknetzabdeckung (z.B. autobahnen) - katastrophal.

    Das hängt allerdings auch stark vom Netz/Anbieter ab - T-mobile hat ein (fast) lückenloses LTE/5G Netz, bei Vodafone wird es schon deutlich lichter und bei O2 kann man tatsächlich würfeln, ob man gerade Empfang hat oder nicht. Auch da hat sich in den letzten Jahren einiges getan - während ich früher wegen der schlechten Abdeckung mit dem Auto nur mit dediziertem Navi bzw,. App mit Offline Karte unterwegs bar, nutze ich mittlerweile nur noch google Maps, und damit hatte ich selbst in der übelsten Pampa bisher noch keine Probleme.

    >- Freies WLAN - hast du gewusst, dass Deutschland eins der fast schon einzigen Länder ist, die Tablets und Notebooks mit LTE wollen und dafür sogar noch extra Tarife anbieten?

    Zu der Behauptung hätte ich gerne mal eine Statistik gesehen, ich denke nämlich nicht, dass Du zB irgendwo in der Pampa in den USA bessere WLAN Abdeckung hast als in der Buxtehuder Innenstadt (dort gibt es jetzt seit drei Jahren freies Highspeed-WLAN in der Innenstadt).

    >In jedem anderen Land kriegste in jedem Feld kostenlosen WLAN Zugang (wortwörtlich, siehe anderer Beitrag, Reisfeld, 2014 bereits öffentliches WLAN im Reisfeld in Thailand)...

    Klar, in Thailand sind sämtliche Reisdfelder mit freiem WLAN ausgestattet - soweit ich weiß gibt es in Thailand tatsächlich schon deutlich länger freies WLAN in den Städten als hierzulande, aber das mit dem Reisfeld (zumindest die Unterstellung, in Thailand wären sämtliche Resfelder mit freiem WLAN ausgestattet) war doch wohl eher ein Presse-Gag.

    >nur hier brauchste ne SIM Karte fürs Smartphone, eine SIM fürs Tablet und eine fürs Notebook und darfst am Ende drei verträge zahlen. In den USA und anderen Ländern, kriegste an jeder Ecke kostenloses Wlan und wenn du wirklich mobil bist, haben sich da mobile Accesspoints etabliert, in die man nur noch eine SIM packt die zum Vertrag dazugehört und kann damit alle Geräte via eigenem WLAN betreiben

    Ist doch hier in den meisten Städten mittlerweile auch so. Im Übrigen braucht man auch schon lange keine "drei Verträge" für mehrere Sim Cards, mehr, wann warst Du zuletzt in Deutschland?

    >- Unterricht in Schulen im digitalen Zeitalter... es gibt hier noch Schulen die noch Kreidetafeln und VHS Rekorder benutzen.. einige haben inzwischen Tablet oder Laptopklassen. Aber gefühlt hat sich hier in den letzten 20 Jahren so gut wie gar nichts getan. Lehrer sind immer noch die größten Technikdau´s und wenn einer auf die verrückte Idee kommt, was ändern zu wollen, springen das Bildungsministerium, die Schul und Elternbeiräte im Dreieck, wollen ne Jungfrau opfern und fahren mit den Fingernägeln über die Kreidetafel während sie "Hexe/r, Hexe/r, verbrennt sie/ihn" rufen.

    Das hängt in der Tat leider stark am Engagement einzelner Personen - ein Freund von mir ist schulischer Digitalbeauftragter in seinem Landkreis, alter Nerd aus der Demoszene, der hat seinen kleinen Landkreis technologisch zum absoluten Vorzeigestandort gemacht, in anderen Gebieten sieht es leider tatsächlich so aus, wie von Dir beschrieben - es ist also möglich, Gelder und Möglichkeiten sind da, aber ohne Initiative steht hals alles still.

    >- Allgemeine Trägheit auf Behörden. Sind dringend irgendwelche Strukturellen Veränderungen nötig bzw. fällt allgemein etwas an, dauert es Monate, bis überhaupt mal gesprochen wird, dann werden erstmal Gutachter engagiert die bis zum nächsten Termin nächstes Jahr Gutachten anfertigen. Dann wird das von 20 Stellen geprüft bis dann in drei Jahren entschieden wird, ob es überhaupt angegangen wird. Dann nach 5 Jahren wird abgestimmt obs jetzt wirklich tatsächlich gebaut wird. Danach starten erstmal die Ausschreibungen und 12 Monate danach geht man in die Planungsphase. Irgendwann nach 7 Jahren ist mal für 2 Jahre ein Stopp drin, weil irgendwo irgendwer irgendwas übersehen hat und das ja nicht so sein darf. Also Stopp. Nach 9 Jahren wird dann irgendwann die Fußgängerunterführung am Kindergarten an der Stadteinfahrt von der Bundesstraße gebaut, während der Kindergarten schon längst Schließen musste, weil die Eltern die Kinder lieber in die Nachbarortschaft gefahren haben. (ist jetzt natürlich n überspitztes Beispiel und sicherlich auch nicht vollkommen korrekt in der Ablaufreihenfolge... aber ich denke mein Punkt sollte verständlich sein - unsere S-Bahn Verlängerung von sage und schreibe 8km länge ist seit 1970 in der Planungsphase. Baubeginn ist vermutlich, womöglich und ganz vielleicht nach aktuellem Stand 2028)

    Oh- da lohnt es sich vielleicht mal über den Tellerand zu schauen - auch wenn wir Deutschen gerne über unsere Bürokratie meckern, in anderen westlichen Ländern (von denen man es zunächst gar nicht denkt) sieht es in dieser Hinsicht *deutlich* schlimmer aus, und ich denke, in keinem Land wirst Du von der Bevölkerung hören, dass sie sich lobend oder halbwegs zufrieden über die Bürokratie im Land äussert.

    >- Bildungssystem noch wie zu anno Adolf - rein auf Drill ausgelegt und möglichst exakt das machen was gesagt wird, keine Diversität, es wird quasi gefordert, dass ein Fisch genau so gut klettern können soll wie n Affe (in Bezug auf persönliche Eigenschaften und Fähigkeiten) - Universitätsbildung ist auch nur ein reines Bulimielernen. Hauptsache ich weiss noch alles bis zur Klausur... das Zeug verstehen brauch ich nicht... da ich es um recht gut zu bestehen fast nur auswendig niederkotzen muss

    Ich denke auch das ist von Schule zu Schule und Lehrer zu Lehrer unterschiedlich.

    >- flexible Arbeit? Nicht mit uns deutschen. DU HAST VON 8 bis 17 Uhr im Büro auf der Matte zu stehen. Oh und wehe Frau wird schwanger... sexistische Vorurteile zum abwinken in der deutschen Landschaft... total fehlgeleitete Rollenbilder... Teilzeit für Mütter? Welcher Firmenkontrollfreak will das?

    Kommt ebenfalls stark auf den Arbeitgeber an - während meiner Zeit bei Siemens zB sind diverse Frauen problemlos und mit von allen Kollegen und Vorgesetzten unterschriebenen und gesammelten Glückwunschpräsenten in die Mutterzeit gegangen (eine sogar mehrmals direkt hintereinander), und auch mehrere männliche Kollegen haben die Elternzeit genutzt. Ich denke in anderen "fortschrittlichen" Ländern, wie zB den USA, sieht es deutlich finsterer aus, besonders in den weniger qualifizierten Berufen.

    >- Deutschland zeigt international nicht was es hat... bis auf unsere Automarken, wer weiss schon, dass viele Produkte made in Germany sind? Puma, Adidas, Aldi, Birkenstock.. alles Deutsche Marken. Hat jeder im Ausland safe schonmal gehört. Keiner weiss jedoch dass sie aus Deutschland kommen. Andere Länder schauen schon skeptisch weil wir international nichts aus uns machen, obwohl wir eigentlich so viel hätten. Weil wir einfach angst haben vor Fortschritt.

    Also gerade deutsche "Ingenieurskunst" steht international noch sehr hoch im Kurs. Das weiß ich aus eigener Erfahrung, da ich seit Jahren in internationalen Teams mit Ingenieuren und Entwicklern aus aller Welt zusammenarbeite. Der 08/15 Mainstreamkunde mag nur deutsche Automarken kennen, aber der Geschäftsmann oder Ingenieur weiß Deutsche Qualitätsarbeit im Hightech Bereich nach wie vor zu schätzen. Wir Deutschen sind halt jenseits der Autos eher in den "langweiligen" und unsexy Bereichen unterwegs - SAP ist zB weltweiter Marktführer, auch der Ami erhält seine Gehaltsabrechnung mehrheitlich aus einem SAP System - weiß er natürlich nicht, weil es ihn nicht interessiert, ist ebn "uns*xy" und eine "s*xy" klickibunti-"wir machen die Welt zu einem besseren Ort" Marketing-Kampagne nach Silicon Valley Manier würde da wohl nur albern wirken.

    >- Unternehmenskultur allgemein. Nur was Bestand hat hat bestand. Es wird kaum etwas neues gewagt. Unternehmen scheuen sich davor ihre Arbeitnehmer flexibel einzusetzen. Warum jemanden der schon x Jahre im Unternehmen ist auf ne andere Stelle positionieren. Der soll brav immer genau das machen, was er schon immer gemacht hat.

    Keine Ahnung, wo Du diese Erfahrung gesammelt hast, in meinen über 30 Jahren Berufserfahrung (davon etwa die Hälfte als Angestellter) bis ich solchen Unternehmen zwar durchaus auf Kundenseite begegnet, aber es gab immer mehr als genug bessere Alternativen zur Auswahl, die das genaue Gegenteil reräsentiert haben.

    >- junge arbeitskräfte - motivierte und vor allem fähige Arbeitskräfte werden auf dem Internationalen Markt angeworben. In Deutschland kriegste die ersten Jahre n paar Praktika für 0 Bezahlung angeboten, weil du ja keine Erfahrung hast. Andere Länder bilden da schon längst ihre Fachkräfte aus

    Glaubst Du wirklich, das wäre so? Das hängt, *exakt* wie auch in anderen Länderen alleine davon ab, wie Du auftrittst, Dich positionierst und "verkaufst". Und in den Branchen in denen das besonders extrem ist (Werbebranche zb) sieht es in anderen Ländern auch nicht aus.
    Ich habe ältere, erfahrenere Kollegen erlebt, die seit zehn Jahren keine Gehaltserhöhung bekommen oder sich in irgendeinerweise "nach Oben" bewegt haben, und junge Kollegen, frisch von der Uni, die wussten ihr großes Talentfür alle überzeugend einzubringen, die schon nach Ablauf der Probezeit durch eine sprunghafte Gehaltserhöhung auf das Niveau "der alten Profis" angehioben wurden. Das ist auch in anderen Ländern nicht anders, auch in den USA musst Du Dich erst mal beweisen und mit weniger beknügen, bevor Dir jemand das große Geld anbietet.

    >Nun eher so Dinge die mir in vielen Firmen auffallen...
    >- E-Mails werden noch ausgedruckt
    >- Diverse Dinge werden ausgedruckt und via Fax verschickt
    >- Post-it Zettel am Bildschirm sind immer noch n Ding
    >- passwörter nur wenn nötig
    >- Excellisten und MAKROS
    >- lokale Dateiablagen
    >- fehlende Backups
    >- nur das nötigste Bitte

    In wievielen Firmen hast Du gearbeitet wo das so war? Also bei enigen mittelständischen traditions-Familienbetreiben habe ich das auch schon so erlebt, aber ganz sicher bei noch keinem meiner Arbeitgeber und deren Kunden...

    >Ich könnt jetzt diese Liste noch stundenlang so weiterfüllen. Aber das war nur ein Teil der Oberfläche, warum Deutschland so rückständig ist.

    Ich denke allerdings (wie ich es mir schon im Vornherein gedacht habe), da ist einige berechtigte Kritik unter einem riesigen Haufen von falschen Vorurteilen und Klischees verborgen.
    Und da scheint *eine* negative deutsche "Klischee-Eigenschaft" durch, die Du ganz vergessen hast zu erwähnen: "Der Deutsche" neigt nämlich zu Mecker-Jammer-Pessimismus, alles (und ganzt besonderes sich selbst, sein Land und seine Mitbürger) schlecht zu reden und sein eigenes Licht unter den Scheffel zu stellen.

  17. Re: Ich finde es lustig..

    Autor: Trollversteher 23.03.21 - 09:10

    >Bin 2014 durch Sir Lanka gereist und hab dort die tarife und netzabdeckung kennen gelernt. Das hat Deutschland selbst heute nicht.

    Also ich habe gerade mal die Netzabdeckungs-Karten von Si-Lanka mit der von Deutschland verglichen - dort sind gerade mal alle wichtigen Straßen und die größeren Städte abgedeckt, die T-Mobile 4G/5G Abdeckungskarte in Deutschland hingegen deckt bis auf ganz wenige kleine Flecken durchgehend das komplette Land ab - soviel zum Thema "anekdotische Evidenz vs empirische Evidenz".

  18. Re: Ich finde es lustig..

    Autor: Trollversteher 23.03.21 - 09:14

    Das witzige daran ist aber, das *exakt* dieses deutsche "Bedenkenträgertum" und die Mecker-Jammer-Mentalität zu solchen Selbstgeiselungs-Beiträgen wie einigen in diese Diskussion führt - denn "der (klischee-) Deutsche" meckert halt lieber an anderen und den "Umständen" herum, statt mal die Oberlehrer-Klappe zu halten und die Sache selbst in die Hand zu nehmen um es besser zu machen ;-)

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Data Scientist*in - HR Analytics
    Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  2. Senior Associate Project Manager m/w/d
    NTT Germany AG & Co. KG, Bad Homburg
  3. Softwarearchitekt:in (m/w/d)
    Governikus GmbH & Co. KG, Bremen
  4. Management-Trainee IT (w/m/d)
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 42,74€ (inkl. Vorbestellerbonus) mit Gutschein PCG-VICTORIA
  2. ab 69,99€ (Release: 09.11.22)
  3. 49,99€ (inkl. Bonusmission "Die vierzig Räuber")
  4. 359,99€ (Release: 04.11.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de