Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Siemens sagt SAP tschüss

Aus dem SAP-Vertrag kommen die niemals raus

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Aus dem SAP-Vertrag kommen die niemals raus

    Autor: Anonymer Nutzer 14.09.09 - 00:06

    Wenn ich SAP wäre, würde ich jetzt den Wartungsvertrag auf 20% erhöhen. Im Endeffekt wäre Siemens dann wieder heilfroh, wenn sie ihre alten 17% wieder bekommen.

    Ein Unternehmen wie Siemens kann eine Software wie SAP nicht so einfach abwürgen. Damit gefährden sie ihr Unternehmen.

    Ein Umstieg ging höchstens Schritt-weise und gaaaaanz langsam.

    Da macht mal wieder ein Siemens-Manager den Molli um sich zu profilieren.

    Mal sehn, wer die stärkeren Nerven hat ...

  2. Re: Aus dem SAP-Vertrag kommen die niemals raus

    Autor: I__C__E 14.09.09 - 05:43

    Kann dir eigentlich nur zustimmen, dass ein Konzern wie Siemens eben nicht so adhoc sein ERP Loesung umstellen kann.

    In dem hier geschilderten Fall geht es ja nicht um eine Ersatzloesung zu SAP als vielmehr um eine guentigere Supportloesung - die eben von einem anderen Dienstleister (IBM,...) erbracht werden soll.

    Chris

  3. Re: Aus dem SAP-Vertrag kommen die niemals raus

    Autor: wurscht 14.09.09 - 07:25

    Könnt ihr zwei nicht Lesen ??
    Es soll kein Ausstieg sein, sondern die Wartung der Software (updates, upgrades etc.) soll an ein anderes Unternehmen (IBM, Inder etc) übertragen werden....

  4. Re: Aus dem SAP-Vertrag kommen die niemals raus

    Autor: DoKu 14.09.09 - 07:41

    wurscht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Könnt ihr zwei nicht Lesen ??
    > Es soll kein Ausstieg sein, sondern die Wartung der Software (updates,
    > upgrades etc.) soll an ein anderes Unternehmen (IBM, Inder etc) übertragen
    > werden....


    du kannst nicht lesen :D

    I_C_E

    hat doch geschrieben, dass es nur um den Support geht....

  5. Re: Aus dem SAP-Vertrag kommen die niemals raus

    Autor: Trollhead 14.09.09 - 12:01

    Natürlich lässt sich der Support jederzeit relativ problemlos wechseln. Ob mein CCC bzw. CoC nun durch SAP abgewickelt wird oder durch sonstwen: interessiert letzten endes niemanden.

    Von jetzt auf gleich vielleicht kompliziert, aber sicherlich binnen eines Quartals abbildbar.

  6. Re: Aus dem SAP-Vertrag kommen die niemals raus

    Autor: SBS 14.09.09 - 12:04

    Leute, Siemens hat nen eigenes Unternehmen für sowas die ihre Leitung schon lange an andere Unternehmen verkaufen. Die brauchen keinen externen Dienstleiter.

  7. Re: Aus dem SAP-Vertrag kommen die niemals raus

    Autor: SVEN71 14.09.09 - 15:37

    Na Hauptsache, die bekommen noch ihre Legal Changes für's HR; sofern HR im Einsatz ist.

    Den Rest kann auch ne andere Bude machen. Ich kann Siemens gut verstehen, dass sie die horenden Preise nicht zahlen wollen.

    Die Software an sich, werden sie auf jeden Fall behalten.

    Gruss SVEN71

  8. Re: Aus dem SAP-Vertrag kommen die niemals raus

    Autor: Maddin2342 14.09.09 - 16:12

    Horende Preise, aha....
    Hast du dich schonmal auf dem Markt der Unternehmenssoftware und deren Support umgeschaut?
    Was meinst du ist der Grund, warum SAP seinen Support generell auf Enterprise-Support, welcher 22% kostet umbauen wollte? Weil Sie es können und so trotzdem noch billiger sind als die direkte Konkurenz. (Oracle und Konsorten)
    Siemens regt sich über 17% auf, währen eine Vielzahl der anderen SAP-Kunden bereits 22% berappen.

    Auch wenn Siemens ihre eigene Abteilung zur Problemlösung hat, was meinst du wie viele Meldungen trotzdem noch bei der SAP aufschlagen, die den Namen Siemens tragen?

    Siemens Sparkurs in allen Ehren, aber man sollte den eher bei weniger kritischen Angelegenheiten fahren.......

  9. Re: Aus dem SAP-Vertrag kommen die niemals raus

    Autor: moeper 14.09.09 - 17:01

    SBS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leute, Siemens hat nen eigenes Unternehmen für sowas die ihre Leitung schon
    > lange an andere Unternehmen verkaufen. Die brauchen keinen externen
    > Dienstleiter.


    Die Sie garantiert dafür nicht einsetzen, weil sie zu teuer sind, da ist Siemens auch ein Vorreiterfür Dummheit (wobei ich den SAP Support kündiger echt gut finde), denn Siemens stellt haufenweise Maschienen und technische Komponente her, kauft aber für sich selbst immer von anderen Firmen, weil ihr eigener scheiss für Sie selbst zu teuer ist....lachhaft.

  10. Re: Aus dem SAP-Vertrag kommen die niemals raus

    Autor: cyd 15.09.09 - 10:45

    hier geht es doch (noch) gar nicht darum die SAP Software abzulösen, sondern lediglich Supportaufgaben durch einen günstigeren Dienstleister durchführen zu lassen. Einige Aufgaben werden auch sicher künftig vollständig intern behandelt werden. Genügend SAP Berater hätte Siemens jedenfalls.
    Im übrigen sprechen wir hier nicht nur von SAP ERP sondern auch von SRM, MDM, BW, XI/PI..

  11. Re: Aus dem SAP-Vertrag kommen die niemals raus

    Autor: keinInsider 15.09.09 - 14:00

    Siemens hat doch sicherlich einen zu starken heterogen Support-Wildwuchs, um auf einen anderen Anbieter umzuschwenken. Ebenso sind doch die Rechenzentren voll von allerlei nicht integrierten und stark angepassten SAP-Lösungen. SBS/SIS ist nicht in der Lage selber konkurrenzfähigen (Preis + Qualität) SAP-Support zu liefern.

    Zudem liegt die Fee sicherlich unter 17%, da Siemens bestimmt unter der Hand Leistungen und zusätzliche Kontingente erhält.

    Siemens schießt sich da meinem Gefühl nach selbst ins Bein. Und wie schon anderswo erwähnt Oracle, IBM und co sind in der Wartung teurer, nur deren Footprint ist bei Siemens geringer.

  12. Re: Aus dem SAP-Vertrag kommen die niemals raus

    Autor: meister eder 15.09.09 - 18:22

    tagchen zusammen,

    aber mal eine bescheidene Frage, wieviele Autobesitzer deren 2 oder 3 Jahre Grantie ausgelaufen ist bringen denn Ihr Auto noch in die Inspektion zum Vertragshändler? also ich gehe davon aus das dies auch nicht mehr soooo viele sind.
    Und da auch bei Siemens so Punkte wie Kosten, Service, Wartung und deren Nutzen bestimmt mal durchgerechnet werden,hat man hier bestimmt einen anderen Lösungsansatz gesucht. Und wenn diese Vorgehensweise nur dazu dient Preisverhandlungen zu führen.
    PS: Wenn die Argumentation "das andere ja auch teuer sind" wirklich hilft, rate ich dringend dazu diese Argumentation bei der nächsten Gehaltsverhandlung doch mal anzuwenden.....
    aber bitte nicht über das Ergebnis wundern.;-))

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. RSG Group GmbH, Berlin
  2. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München Unterföhring
  3. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  4. über experteer GmbH, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 51,95€
  2. 3,99€
  3. 44,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

  1. Open Source: NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder
    Open Source
    NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder

    Nach nicht einmal einem Jahr Dienstzeit ist der Chef von NPM zurückgetreten. Das Unternehmen mit dem gleichnamigen Javascript-Paketmanager hat in diesem Jahr einige Mitarbeiter verloren, Arbeitnehmerklagen verhandeln müssen und eine aussichtsreiche Konkurrenz bekommen.

  2. Google: Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen
    Google
    Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen

    Der Chrome-Browser von Google soll künftig noch einfacher nutzbar sein. Die Entwickler setzen dafür Verbesserungen an der Tab-Verwaltung um. Links sollen sich einfach vom Smartphone auf den Rechner übertragen lassen und der Browser soll individueller werden.

  3. Samsung: Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich
    Samsung
    Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich

    Die versprochenen Überarbeitungen von Samsung an dem Falt-Smartphone Galaxy Fold, scheinen nach dem missglückten Marktstart doch nicht weitreichend genug zu sein. Eine offizielle Pflegeanleitung zeigt, wie empfindlich das Gerät weiterhin ist.


  1. 12:30

  2. 11:51

  3. 11:21

  4. 10:51

  5. 09:57

  6. 19:00

  7. 18:30

  8. 17:55