Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sigmar Gabriel…

Dicke Vehikel, hohe Preise...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dicke Vehikel, hohe Preise...

    Autor: FrankKi 15.09.14 - 12:26

    Ich habe bis heute nicht verstanden, warum es bei den Taxi Unternehmen immer die dicken Karren (Benz & Co.) sein müssen.

  2. Re: Dicke Vehikel, hohe Preise...

    Autor: derdiedas 15.09.14 - 12:45

    Der Kaufpreis macht bei der KM Leistung nicht mehr viel aus.

    Ob Du 30000 Euro oder 20000 Euro auf 500000km rechnest macht nur 2cent/km aus. Ob der wagen aber alle 8 Wochen oder alle 4 Wochen in der Werkstatt steht ist ein großer Unterschied. Und Taxifahrer sind Stammkunden die bestimmt bessere Rabatte bekommen als wir.

  3. Re: Dicke Vehikel, hohe Preise...

    Autor: Michael H. 15.09.14 - 12:59

    FrankKi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe bis heute nicht verstanden, warum es bei den Taxi Unternehmen
    > immer die dicken Karren (Benz & Co.) sein müssen.

    Qualität...
    Das ist das Stichwort.

    Mit einem "dicken" Benz kannste deine 400.000km runterrödeln und er fährt.
    Mit nem Ford oder nem Opel kannste ab 100.000km jede zweite Woche in die Werkstatt. (überspitzt formuliert)

    Außerdem ist Mercedes einer der ganz wenigen Hersteller, die Taxis schon ab Werk liefern. (Sprich mit Taxameter und allem drum und dran.

    Dann gibts bei Mercedes auch für Taxis eine Mobilitätsgarantie und die Unterhaltkosten sind geringer als bei anderen Herstellern.

    Dann bieten sie noch eine extreme Sicherheit... ein Mercedes gewinnt in den meisten Fällen bei einem Aufprall. Ein Autoschaden ist im normalfall günstiger als ein Personenschaden höheren Grades...
    Sind die Beine nach nem Crash ab, heissts lebenslanges zahlen.

    Ein Mercedes rechnet sich einfach auf Dauer wesentlich mehr und bietet zudem noch einen guten Standard an Komfort und Luxus.

  4. Re: Dicke Vehikel, hohe Preise...

    Autor: theonlyone 15.09.14 - 13:24

    Zum einen soll ein Taxi schon halbwegs geräumig sein.

    Stell dir mal vor das Taxi wäre ein Auto mit wenig Stauraum und nur 2 Türen, das wäre ja ein Witz.

    Die "dicken" Karren sind für Taxi Unternehmen auch deutlich billiger zu haben als der 0815 Kunde zahlen müsste, werden ja auch abgesetzt.

    Demnach macht das schon Sinn.


    ----------------

    Ich persönlich fahre nur Taxi, wenn man am Wochenende spät Abends nach Hause will und Straßenbahn und co. nur im 1h Takt fahren. Packt man sich ein paar Leute mit ein, dann teilt man sich die Kosten und dann geht das alle mal.

    Alleine Taxi zu bestellen ist wohl doch ne Ecke zu teuer, aber das lässt sich praktisch nicht ändern.

  5. Re: Dicke Vehikel, hohe Preise...

    Autor: SoniX 15.09.14 - 16:06

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Kaufpreis macht bei der KM Leistung nicht mehr viel aus.
    >
    > Ob Du 30000 Euro oder 20000 Euro auf 500000km rechnest macht nur 2cent/km
    > aus. Ob der wagen aber alle 8 Wochen oder alle 4 Wochen in der Werkstatt
    > steht ist ein großer Unterschied. Und Taxifahrer sind Stammkunden die
    > bestimmt bessere Rabatte bekommen als wir.


    Jetzt auf einmal :-D

    Letztens wurden die Wagen noch als Grund für die hohen Taxigebühren hergenommen und nun machts ja doch kaum was aus.

    Hach ist das schön wenn man sichs dreht und wendet wie man es gerade braucht ^^

    PS: Nein, du persönlich warst es nicht der mit diesem Argument kam.

  6. Re: Dicke Vehikel, hohe Preise...

    Autor: Koto 15.09.14 - 16:49

    Stelle dir mal vor es fährt ein VW Polo vor.

    Ein Taxi muss natrülich dem Fahrgast auch den Komfort bieten. Also hinten Beifreiheit. Ordentlicher Kofferraum usw.

    Es gibt ja auch BMW oder Kimbis als Taxi. Aber es gibt eben keine kleinen Taxis weil die eben nicht den anforderungen der Kunden entsprechen.

    Auch ein Fahrer will komfort.

  7. Re: Dicke Vehikel, hohe Preise...

    Autor: Phreeze 15.09.14 - 16:55

    Nimmst den Polo, setzte den vorderen Sitz ganz nach vorn, hast genausoviel Beinfreiheit. Und als einzelner passt das Gepäck hinten auch rein, sogar besser, da höher.
    Warum allerdings Benz E-Klasse AMG anstatt nen Skoda Oktavia Kombi ? ....

  8. Re: Dicke Vehikel, hohe Preise...

    Autor: Koto 15.09.14 - 17:02

    Ich weiß nicht, wo Du wohnst, aber hier in Berlin fahren auch BMW und Audi und Ford rum.

    Zugegeben nicht die Kleinwagen. Aber es ist nicht richtig das nur Mercedes rumfahren.

    Und dein Beispiel oben. Mit dem Polo und Sitz nach vorn kann dieser Fahrer nur Singel Personen befördern. So geht das eben nicht.

    Es fahren auch keine 2 Türer rum. Weil eben auch nur einer auf den Beifahrer Sitz passt.

    Außerdem wird es nicht billiger. Die Tarif Preise sind ja einheitlich. Die Wagen werden nicht gestellt, wie viele glauben. Die Mercedes haben für die Fahrer eben viele Vorteile. Sonst würde Sie keiner nehmen.

    Die Autos haben mit den Tarifen rein gar nix zu tun.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 15.09.14 17:09 durch Koto.

  9. Re: Dicke Vehikel, hohe Preise...

    Autor: FrankKi 15.09.14 - 17:50

    Mein Post war eher als Frage zu verstehen, nicht als Behauptung. Das Fragezeichen fehlte ;)

    Ich danke allen für die Erläuterungen, habe ich wieder einmal meinen Horizont erweitert (und das ist ernst gemeint).

  10. Re: Dicke Vehikel, hohe Preise...

    Autor: Kleba 15.09.14 - 18:21

    Ich habe jetzt schon mit vielen Taxifahrern auch über ihre Autos gesprochen (besonders mit denen die kein Benz fuhren). Die meisten Nicht-Mercedes-Fahrer haben gesagt, dass sie anschließend wieder auf Mercedes umsteigen, weil die Haltbarkeit bei der Belastung einfach besser ist. Der eine Taxifahrer bspw. fuhr sein Benz 560.000 km - mit nur einem Werkstattbesuch (abseits der regulären Wartung). Wenn ich so auf's Auto angewiesen bin, wäre mir der Preis in dem Fall (solange der Rest stimmt) auch egal.

    Und zu den Fahrzeug-Preisen: Hier in Hamburg hat ein Taxiunternehmer bspw. eine Flotte von VW Phaeton gekauft. Da die Nachfrage bei VW so gering war, hat er 30 Stück zu je 39.000¤ kaufen können - obwohl der reguläre Phaeton in der Austattung 86.000¤ gekostet hätte (so zumindest die Aussage von einem der Fahrer). Und in einem Phaeton sitzt es sich mindestens so bequem wie in der E-Klasse ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke Heidelberg GmbH, Heidelberg
  2. Universitätsklinikum Münster, Münster
  3. WIKA Alexander Wiegand SE & Co. KG, Klingenberg
  4. EHRMANN AG, Oberschönegg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 51,95€
  2. 4,56€
  3. 3,83€
  4. (-72%) 16,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

Galaxy Fold im Hands on: Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet
Galaxy Fold im Hands on
Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet

Ifa 2019 Samsungs Überarbeitungen beim Galaxy Fold haben sich gelohnt: Das Gelenk wirkt stabil und dicht, die Schutzfolie ist gut in den Rahmen eingearbeitet. Im ersten Test von Golem.de haben wir trotz aller guten Eindrücke Bedenken hinsichtlich der Kratzempfindlichkeit des Displays.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orbi AX6000 Netgears Wi-Fi-6-Mesh-System ist teuer
  2. Motorola Tech 3 Bluetooth-Hörstöpsel sind auch mit Kabel nutzbar
  3. Wegen US-Sanktionen Huawei bringt Mate 30 ohne Play Store und Google Maps

  1. Elektromobilität: Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
    Elektromobilität
    Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen

    Verkehrsminister Scheuer will günstige Elektroautos stärker fördern, Vizekanzler Olaf Scholz fordert "so was wie ein Eine-Million-Ladesäulen-Programm". Doch die Stromversorger warnen vor einer "überdimensionierten Ladeinfrastruktur".

  2. Saudi-Arabien: Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm
    Saudi-Arabien
    Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm

    Drohnen aus dem Jemen sollen die wichtigste Erdölraffinerie Saudi-Arabiens in Brand gesetzt haben. Die USA beschuldigen den Iran, die Huthi-Rebellen mit der Waffentechnik ausgerüstet zu haben.

  3. Biografie erscheint: Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab
    Biografie erscheint
    Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab

    US-Whistleblower Edward Snowden hätte weiterhin nichts dagegen, Russland in Richtung Deutschland zu verlassen. Doch Schutz vor einer Auslieferung in die USA kann er hierzulande nicht erwarten.


  1. 14:21

  2. 12:41

  3. 11:39

  4. 15:47

  5. 15:11

  6. 14:49

  7. 13:52

  8. 13:25