Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Siri: iPhone-4S-Nutzer verdoppeln…

Konsequenzen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Konsequenzen?

    Autor: Analysator 07.01.12 - 18:06

    Werden Flatrates in Zukunft zum Schutz der Netze schon bei 100 MB gedrosselt? Damit man weiter Flatrates verkaufen kann?
    Dn Traum von einer "echten" Flatrate oder wenigstens bezahlbaren Tarifen mit 1 GB/Monat kann man damit in Kerneuropa wohl vergessen :(

    Ich meine, in Skandinavien gehts sogar relativ finanzierbar ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.01.12 18:11 durch Analysator.

  2. Re: Konsequenzen?

    Autor: format 07.01.12 - 18:44

    Gibt es doch eh. Ich bezahle 14,99 im Monat für 1000 Min. in alle Netze, 1000 SMS in alle Netze und unlimitiert Daten (Drosselung ab 3 GB). Allerdings in Österreich. Prepaid bekommst du hier 1 GB um 4 Euro, mit Vertrag 15 GB um 15 Euro ohne Drosselung. LTE ist noch deutlich teurer, aber das wird sich rasch legen.

  3. Re: Konsequenzen?

    Autor: grorg 07.01.12 - 21:38

    Für 15¤? O___o
    Will ich auch ....

  4. Re: Konsequenzen?

    Autor: Nibor 07.01.12 - 23:13

    Ich bezahl hier in Deutschland bei Debitel im O2 Netz 14 Euro für:
    SMS Flat, Festnetz Flat, o2 Flat, 100 Minuten in alle anderen Netze, 300MB Internet.
    Wenn ich noch 5 Euro drauflege, werden die Daten auf 1GB aufgestockt.

  5. Re: Konsequenzen?

    Autor: format 07.01.12 - 23:17

    grorg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für 15¤? O___o
    > Will ich auch ....


    Ja, da haben wir in Österreich echt Glück. Sehr gute Netze und Preise, die nicht mehr zu unterbieten sind. Allerdings waren die Netzbetreiber bei uns nicht so blöd, zig Milliarden für die UMTS-Lizenzen zu zahlen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf
  3. Giesecke+Devrient Mobile Security GmbH, München
  4. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. FIFA 19, Battlefield V, NFL 19)
  2. (u. a. New Super Mario Bros. U Deluxe, Super Mario Party, Pokemon)
  3. 39,99€ (Release am 23.01.)
  4. (u. a. Skyrim VR, Battlefront 2, GTA 5, Wolfenstein 2)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

Slighter im Hands on: Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
Slighter im Hands on
Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist

CES 2019 Mit Slighter könnte ausgerechnet ein Feuerzeug Rauchern beim Aufhören helfen: Ausgehend von den Rauchgewohnheiten erstellt es einen Plan - und gibt nur zu ganz bestimmten Zeiten eine Flamme.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  2. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show
  3. Royole Flexpai im Hands on Display top, Software flop

  1. Rohstoffe: Woher kommt das Kobalt für die E-Auto-Akkus?
    Rohstoffe
    Woher kommt das Kobalt für die E-Auto-Akkus?

    Für den Bau von Elektroautos werden Rohstoffe benötigt, die aus Ländern kommen, in denen oft menschenunwürdige Arbeitsbedingungen herrschen. Einige Hersteller bemühen sich zwar, fair abgebaute Rohstoffe zu verwenden. Einfach ist das aber nicht, wie das Beispiel von Kobalt zeigt.

  2. Fehlerhafter Airbag: Tesla ruft ältere Model S zurück
    Fehlerhafter Airbag
    Tesla ruft ältere Model S zurück

    Ein Airbag soll den Beifahrer bei einem Unfall davor bewahren, mit dem Kopf auf das Armaturenbrett zu knallen. Das geht aber nur, wenn der Airbag funktioniert. Wegen fehlerhafter Airbags müssen Tesla und andere Hersteller wie Toyota nun Autos zurückrufen.

  3. SXFI Air und Air C: Creative will Surround-Anlage in Stereo-Headsets bringen
    SXFI Air und Air C
    Creative will Surround-Anlage in Stereo-Headsets bringen

    Ein spezieller Chip soll die X-Fi-Headsets von Creative besonders immersiv machen. Das SXFI Air gibt es als Bluetooth-Version und kabelgebunden zu kaufen. Der Preis ist gut, Käufer sollten aber keine Wunder erwarten.


  1. 12:02

  2. 11:45

  3. 11:30

  4. 10:51

  5. 10:35

  6. 10:20

  7. 10:02

  8. 09:25