Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Siri: iPhone-4S-Nutzer verdoppeln…

Sprache als HID

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sprache als HID

    Autor: finzi 06.01.12 - 18:44

    "Sprache ist die ultimative menschliche Schnittstelle"

    Hm, ich bin im Bezug auf technische Geräte anderer Meinung. Man stelle sich vor, alle Benutzer würde sich mit ihren Geräten nur noch "unterhalten".
    Ich habe Siri noch nie getestet, aber abhängig von der nötigen Lautstärke und Klarheit der Stimme gäbe das doch an einigen Orten (Bus, Flughafen, usw) in ziemliches Gewirr.

    Auch zu Hause kann ich mir schlecht vorstellen, mit einem Computer sprachlich zu interagieren, da lobe ich mir die gute alte Tastatur oder (wenn nötig) Maus. Vor allem gilt dies, wenn es nicht nur um lockeres Surfen oder einfache Multimedia- oder Planungsanwendungen geht.
    Man stelle sich vor mit seiner "ultimativen Schnittstelle" einen Quellcode zu diktieren, einen Film zu schneiden, Bilder zu bearbeiten, …

  2. Re: Sprache als HID

    Autor: JeanClaudeBaktiste 06.01.12 - 18:52

    finzi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Sprache ist die ultimative menschliche Schnittstelle"
    >
    > Hm, ich bin im Bezug auf technische Geräte anderer Meinung. Man stelle sich
    > vor, alle Benutzer würde sich mit ihren Geräten nur noch "unterhalten".
    > Ich habe Siri noch nie getestet, aber abhängig von der nötigen Lautstärke
    > und Klarheit der Stimme gäbe das doch an einigen Orten (Bus, Flughafen,
    > usw) in ziemliches Gewirr.
    >
    > Auch zu Hause kann ich mir schlecht vorstellen, mit einem Computer
    > sprachlich zu interagieren, da lobe ich mir die gute alte Tastatur oder
    > (wenn nötig) Maus. Vor allem gilt dies, wenn es nicht nur um lockeres
    > Surfen oder einfache Multimedia- oder Planungsanwendungen geht.
    > Man stelle sich vor mit seiner "ultimativen Schnittstelle" einen Quellcode
    > zu diktieren, einen Film zu schneiden, Bilder zu bearbeiten, …

    Es ist ein "Joke" nicht mehr nicht weniger. Genau so wie Touchscreens ungeeignet sind lange Texte zu verfassen.

    Ich habe ask ziggy getestet und nutze ab und an tellme. Allerdings braucht man dank live tiles sowas gar nicht da alle Infos zu sehen sind.

  3. Re: Sprache als HID

    Autor: Chefkoch 06.01.12 - 21:13

    Hmm also wenns irgendwann so läuft wie in Star Strek dann würde ich schon sagen dass es mit Sprache einfacher ist.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TEREG Gebäudedienste GmbH, Hamburg
  2. Bosch Rexroth, Lohr am Main
  3. SBK - Siemens-Betriebskrankenkasse, München
  4. SYCOR GmbH, Göttingen, Hamburg, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-70%) 17,99€
  3. 32,49€
  4. 18,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
  2. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)
  3. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März

Operation 13: Anonymous wird wieder aktiv
Operation 13
Anonymous wird wieder aktiv

Mehrere Jahre wirkte es, als sei das dezentrale Kollektiv Anonymous in Deutschland eingeschlafen. Doch es bewegt sich etwas, die Aktivisten machen gegen Artikel 13 mobil - auf der Straße wie im Internet.
Von Anna Biselli


    Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test: Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
    Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test
    Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro

    Die Geforce GTX 1660 Ti von Zotac ist eine der günstigen Grafikkarten mit Nvidias Turing-Architektur, dennoch erhalten Käufer ein empfehlenswertes Modell: Der leise Pixelbeschleuniger rechnet praktisch so flott wie übertaktete Modelle, braucht aber weniger Energie.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
    2. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern
    3. Metro Exodus im Technik-Test Richtiges Raytracing rockt

    1. Linke: 5G-Netzplanung mit Steuergeldern
      Linke
      5G-Netzplanung mit Steuergeldern

      Der Staat will dort 5G aufbauen, wo es sich für Konzerne nicht lohnt. Mit Steuergeldern sollen nach Ansicht der Fraktion die Linke die Funklöcher gestopft werden, mit denen die Mobilfunkbetreiber nicht genug Geld verdienen können.

    2. Readyink: Epson liefert neue Tintenpatronen direkt nach Hause
      Readyink
      Epson liefert neue Tintenpatronen direkt nach Hause

      In Kooperation mit einem Lieferdienst bringt Epson neue Tintenpatronen bis vor die Haustür, wenn eine Farbe ausgeht. Der Dienst erfordert kein Abo, umfasst aber ausschließlich die meist teureren Originalpatronen.

    3. SSH-Software: Kritische Sicherheitslücken in Putty
      SSH-Software
      Kritische Sicherheitslücken in Putty

      In der SSH-Software Putty sind im Rahmen eines von der EU finanzierten Bug-Bounty-Programms mehrere schwerwiegende Sicherheitslücken entdeckt worden. Der verwundbare Code wird auch von anderen Projekten wie Filezilla und WinSCP verwendet.


    1. 18:37

    2. 17:39

    3. 17:17

    4. 16:57

    5. 16:43

    6. 15:23

    7. 15:08

    8. 14:58