Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smart Home: Amazon verbannt Nest…

Amazon zeigt seine Fratze

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Amazon zeigt seine Fratze

    Autor: mhstar 04.03.18 - 17:21

    Die kleinen Gifteleien werden immer mehr.

    Kein Chromecast.
    Kein Apple-TV.

    Willkürliche Versandbeschränkungen für diese widerlichen Österreicher.

    Immer mehr Plus Produkte (damit man trotz Prime mindestens 20 Euro ausgeben muss). Verschickt werden Plus Produkte oft trotzdem extra.

    Versandkosten in den Produktpreis hinenkalkuliert.

    Jetzt verschwinden auch die Nest Produkte. Wer auf Amazon herumschaut und nach Produkten sucht sieht eine von Amazon selbst absichtlich eingeschränkte Sicht. Den Rest "gibt es einfach nicht", somit glaubt der Kunde dass er/sie nur diese Wahl hat, wenn er/sie nicht explizit weiß, dass es Konkurrenzprodukte gibt.

  2. Re: Amazon zeigt seine Fratze

    Autor: chelsea smile 04.03.18 - 17:50

    Ja dann informiert man sich woanders über diese Produkte. Es gibt noch mehr im Internet, als nur Amazon.

    Ich traue das selbständig denkenden Menschen zu. Außerdem ist der Service von Amazon top, da können sich andere Händler mal eine Scheibe abschneiden.

  3. Re: Amazon zeigt seine Fratze

    Autor: quasides 04.03.18 - 20:48

    amazon arbeited mit steuerbetrug.

    so wurde jahrelang keine mehrwertsteuer abgeführt dadurch konnten produkte unterm einstandspreis verkauft werden und somit der markt übernommen werden.


    ja echtes vorbild für alle händler

  4. Re: Amazon zeigt seine Fratze

    Autor: Dcs69S 04.03.18 - 20:50

    Naja... Amazon ist zunächst ein Händler. Allerdings sollte der dann nach dem Tarif des Handels bezahlen.
    Als reiner Logistiker würde Amazon keinen Unterschied bei den Produkten machen.
    Das ist der Beweis, den Verdi brauchte. Amazon ist wie Otto, Neckermann und ehemals die Quelle ein Versandhandel.
    Die haben alle auch ihre Eigenmarken und bieten die der Wettbewerber nicht an. Das ist legitim. Ein Logistiker wie Hermes, DHL, TNT, DPD, UPS, GPS,... oder die Post liefert alles aus, was rechtens ist, das ist der Unterschied.

  5. Re: Amazon zeigt seine Fratze

    Autor: Apfelbrot 04.03.18 - 22:47

    Dcs69S schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja... Amazon ist zunächst ein Händler. Allerdings sollte der dann nach
    > dem Tarif des Handels bezahlen.

    Amazon selbst ja.

    > Als reiner Logistiker würde Amazon keinen Unterschied bei den Produkten
    > machen.

    Die Tochtefirmen sind reine Logistikunternehmen von denen du nichts käuflich erwerben kannst.

    > Das ist der Beweis, den Verdi brauchte. Amazon ist wie Otto, Neckermann und
    > ehemals die Quelle ein Versandhandel.

    Welcher Beweis? Für was?
    Die Amazon Versandlager sind reine Logistikunternehmen.

  6. Re: Amazon zeigt seine Fratze

    Autor: amagol 04.03.18 - 23:15

    Apfelbrot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Tochterfirmen sind reine Logistikunternehmen von denen du nichts
    > käuflich erwerben kannst.

    Die aber nicht wie normale Logistikunternehmen diskriminierungsfrei Logistikdienstleistungen anbieten, sondern nur fuer Kunden die dem Einzelhandelsunternehmen in den Kram passen.

    > > Das ist der Beweis, den Verdi brauchte. Amazon ist wie Otto, Neckermann
    > > und ehemals die Quelle ein Versandhandel.

    > Welcher Beweis? Für was?
    > Die Amazon Versandlager sind reine Logistikunternehmen.

    Nach deiner Logik ist auch das Lager deines lokalen Rewe ein Logistikunternehmen (oder sogar diejenigen die Ware von dort in die Regale packen). Dafuer eine eigene GmbH zu gruenden ist ja kein Problem.

  7. Re: Amazon zeigt seine Fratze

    Autor: Ein Spieler 05.03.18 - 01:15

    Die Packer sind in der Regel extern eingekauft bei Rewe. Daher würde es mich nicht wundern, wenn sie günstiger sind.

    Der Unterschied bei Amazon ist, dass deren Läger nicht frei sind.sie arbeiten nur für Amazon und sind im Konzern integriert, sodass sie nur auf dem Papier unabhängig sind. Von daher eindeutig Händel.

  8. Re: Amazon zeigt seine Fratze

    Autor: Matixmer 05.03.18 - 06:44

    Ein Spieler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Unterschied bei Amazon ist, dass deren Läger nicht frei sind.sie
    > arbeiten nur für Amazon und sind im Konzern integriert, sodass sie nur auf
    > dem Papier unabhängig sind. Von daher eindeutig Händel.

    Sehen nie einen Kunden. Führen nie eine Beratung durch. Kassieren nie etwas ab. USW.

    Führen den ganzen Tag Verpackungs und Versandtätigkeiten aus.

    Ja, eindeutig Einzelhandel.

    Wie Putzkräfte in einer Investmentbank, dass sind auch irgendwie Investmentbanker schließlich arbeiten sie für die Bank.

    Und wenn die Logistiktätigkeiten besser bezahlt würde wie der Einzelhandel würde Verdi dafür eintreten, dass die Lagerarbeiter selbstverständlich Logistiker sind.

  9. Re: Amazon zeigt seine Fratze

    Autor: Anonymer Nutzer 05.03.18 - 06:55

    Hab eh nie verstanden wieso ver.di darauf bestehen will das die logistiker dem handel zugeordnet werden.
    Einfach für höhere Tarife im Logistikbereich kämpfen und schon hat sich das steitthema erledigt.

  10. Re: Amazon zeigt seine Fratze

    Autor: maci23 05.03.18 - 07:35

    Dann werde ich mir schön langsam aber sicher einen anderen Händler suchen müssen.

    Zur Auswahl stünden da noch die viele chinesischen Händler, die zwar kostenlos versenden, aber mit 4-6 Wochen Lieferzeit keine Alternative.
    Dazu kommt dass diese Händler bei uns kein einzigen Cent Steuer bezahlen.

    Oder man geht wieder in den Shop, wo aber das Angebot auch sehr ausgewählt ist.
    Also keine Übersicht bietet.

    Zur Auswahl stehen dann noch die vielen Einzelhändler mit Webshop.
    Vorteil: keine willkürlichen Lieferbeschränkungen, sie bezahlen Steuern.
    Nachteil: viel Zeit zum Suchen geht drauf, da man viele Portale durchsuchen muss.

  11. Re: Amazon zeigt seine Fratze

    Autor: Psy2063 05.03.18 - 08:02

    Dcs69S schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja... Amazon ist zunächst ein Händler.
    > Als reiner Logistiker würde Amazon keinen Unterschied bei den Produkten
    > machen.
    > Die haben alle auch ihre Eigenmarken und bieten die der Wettbewerber nicht
    > an. Das ist legitim.

    Ganz so einfach ist es dann doch nicht, sie sind nicht das eine oder das andere, sondern eben beides bzw eine Mischform von Händler und Dienstleister. Wenn es ihnen nur um die Eigenmarken ginge, dann würde Amazon auch die ganze "Billigkonkurrenz" raus schmeißen. Man muss doch bloß mal nach Chromecast suchen, dann finden sich unzählige Nachbauten von Firmen wie Lonsun, Docooler, Tumao, Wishpower... die machen sogar das Originallogo verdächtig ähnlich nach. Warum schließt Amazon die nicht aus? Geht es dem Laden eventuell doch darum, die einzige direkte Konkurrenz auf dem Smartgeräte- und Sprachassistentenmarkt zu behindern?

  12. Re: Amazon zeigt seine Fratze

    Autor: Anonymer Nutzer 05.03.18 - 08:09

    maci23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann werde ich mir schön langsam aber sicher einen anderen Händler suchen
    > müssen.
    Hättest du mal so oder so schon machen sollen.
    Ich kauf gern über Amazon...beim chinesen. Da ist das so schön unproblematisch mit Reklamationen falls mal was nicht ankommt. ^^

    >
    > Zur Auswahl stünden da noch die viele chinesischen Händler, die zwar
    > kostenlos versenden, aber mit 4-6 Wochen Lieferzeit keine Alternative.
    Wieso? Kannst du nicht vernünftig planen und brauchst immer alles sofort?

    > Dazu kommt dass diese Händler bei uns kein einzigen Cent Steuer bezahlen.
    Ganz legal aktuell, oder?
    Und was zahlt Amazon so an steuern bei uns?

    Und mit aliexpress hatte ich bisher auch nie probleme. Immer das bekommen was ich wollte.

    >
    > Oder man geht wieder in den Shop, wo aber das Angebot auch sehr ausgewählt
    > ist.
    > Also keine Übersicht bietet.
    ???

    >
    > Zur Auswahl stehen dann noch die vielen Einzelhändler mit Webshop.
    Jap. Nutze ich seit jeher wenn die billiger sind als andere oder ich den Artikel den ich will eben nur dort bekomme.

    > Vorteil: keine willkürlichen Lieferbeschränkungen, sie bezahlen Steuern.
    > Nachteil: viel Zeit zum Suchen geht drauf, da man viele Portale durchsuchen
    > muss.
    Echt? Finde ich nicht. Geht doch ruck zuck 5 bid 7 shops kurz anzuklicken und zu schauen was artikel x kostet und noch ein schneller blick hin zu zahlungs- und Lieferbedingungen. Fertig.
    Am längsten dauert da ggf. die neuregistrierung bei Shop Y.

  13. Re: Amazon zeigt seine Fratze

    Autor: styler2go 05.03.18 - 08:15

    maci23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann werde ich mir schön langsam aber sicher einen anderen Händler suchen
    > müssen.
    >
    > Zur Auswahl stünden da noch die viele chinesischen Händler, die zwar
    > kostenlos versenden, aber mit 4-6 Wochen Lieferzeit keine Alternative.
    > Dazu kommt dass diese Händler bei uns kein einzigen Cent Steuer bezahlen.
    >
    > Oder man geht wieder in den Shop, wo aber das Angebot auch sehr ausgewählt
    > ist.
    > Also keine Übersicht bietet.
    >
    > Zur Auswahl stehen dann noch die vielen Einzelhändler mit Webshop.
    > Vorteil: keine willkürlichen Lieferbeschränkungen, sie bezahlen Steuern.
    > Nachteil: viel Zeit zum Suchen geht drauf, da man viele Portale durchsuchen
    > muss.

    Als Tipp kann ich dir Geizhals anbieten. Da kann man sehr gut rumstöbern und filter, du findest den günstigsten Preis UND meistens auch gleich einen "Einzelhänlder-Webshop".

    Allgemein wahrscheinlich die beste Alternative.

  14. Re: Amazon zeigt seine Fratze

    Autor: bazoom 05.03.18 - 08:32

    mhstar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer auf Amazon herumschaut und
    > nach Produkten sucht sieht eine von Amazon selbst absichtlich
    > eingeschränkte Sicht.

    Unglaublich, das ich nur Sachen finde, die der Händler auch anbietet. Sauerrei aber auch.

  15. Re: Amazon zeigt seine Fratze

    Autor: M.P. 05.03.18 - 08:42

    Dann sollte es ja der reinen Logistik-Tochter, die das Handling der "versandt durch Amazon" Marketplace-Verkäufe durchführt kein Problem bereiten, weiterhin Nest-Geräte zu verpacken und versenden ...

  16. Re: Amazon zeigt seine Fratze

    Autor: M.P. 05.03.18 - 08:52

    Es gibt ja immerhin auch den Marketplace. Wenn da Amazon neben praktischen Gesichtspunkten (Illegale Waren, gefährliche Waren, Waren mit besonderen Lager-Anforderungen) auch andere Maßstäbe anlegt, ist das schon Diskriminierung...

    Interessant sind auch die Begehrlichkeiten nach Lieferantenbeziehungen und Einkaufspreisen bei gut laufenden Marketplace-Shops. Wenn die dann die geforderten Unterlagen eingereicht werden, wird der Shop unter einem Vorwand geschlossen, und das Geschäft mach dann Amazon auf eigene Rechnung ...

    https://dietmar.de/2017/12/das-system-amazon-eine-falle-fuer-haendler-und-kunden/

  17. Re: Amazon zeigt seine Fratze

    Autor: Sharra 05.03.18 - 08:54

    quasides schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > amazon arbeited mit steuerbetrug.
    >
    > so wurde jahrelang keine mehrwertsteuer abgeführt dadurch konnten produkte
    > unterm einstandspreis verkauft werden und somit der markt übernommen
    > werden.
    >
    > ja echtes vorbild für alle händler

    Bei Dritthändlern. Und somit sind auch diese verantwortlich. Es sei denn Amazon wäre verpflichtet die Mehrwertsteuer direkt abzuführen, was sie aber z.B. hierzulande nicht sind. Wäre hier Amazon verantwortlich, wären die Betrugsverfahren längst eröffnet. So ist es ein politisches Problem, und der Zoll ermittelt gegen die einzelnen Händler, aber Amazon wird das nicht groß jucken.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. INTENSE AG, Würzburg, Köln, Saarbrücken
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  3. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden
  4. MACH AG, Berlin, Lübeck

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,49€
  2. 69,99€ (Release am 25. Oktober)
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

  1. Proteste in Hongkong: Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple
    Proteste in Hongkong
    Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple

    Alexandria Ocasio-Cortez, Marco Rubio und weitere Politiker der großen US-Parteien haben offene Briefe an die Chefs von Activision Blizzard und Apple geschrieben. Sie fordern darin, dass die Firmen nicht mehr die chinesische Regierung in deren Kampf gegen die Proteste in Hongkong unterstützen.

  2. Wing Aviation: Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet
    Wing Aviation
    Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet

    In den USA hat das zu Alphabet gehörende Unternehmen Wing Aviation die ersten Bestellungen per Drohne an Kunden ausgeliefert - unter anderem Schnupfenmittelchen.

  3. Office und Windows: Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo
    Office und Windows
    Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo

    Auffallend günstige Keys für Office 365 und Windows 10 bei Anbietern wie Edeka sind möglicherweise nicht legal. Nun geht Microsoft gegen Lizengo vor, einen der größten Anbieter solcher Software.


  1. 14:43

  2. 13:45

  3. 12:49

  4. 11:35

  5. 18:18

  6. 18:00

  7. 17:26

  8. 17:07