1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smart Watch: Swatch fordert wegen…

Wegen ANGEBLICH kopierter Zifferblätter?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wegen ANGEBLICH kopierter Zifferblätter?

    Autor: demon driver 27.02.19 - 10:47

    "Swatch hat Samsung wegen angeblich kopierter Zifferblätter auf einen Schadenersatz von 100 Millionen US-Dollar verklagt"?

    Also, zum einen könnte zumindest die abgebildete Kopie ja wohl offensichtlicher nicht sein, und zum anderen hätte eine Klage wegen angeblichen Kopien wohl kaum Aussicht auf Erfolg ;-)

  2. Re: Wegen ANGEBLICH kopierter Zifferblätter?

    Autor: goto10 27.02.19 - 10:55

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Swatch hat Samsung wegen angeblich kopierter Zifferblätter auf einen
    > Schadenersatz von 100 Millionen US-Dollar verklagt"?
    >
    > Also, zum einen könnte zumindest die abgebildete Kopie ja wohl
    > offensichtlicher nicht sein, und zum anderen hätte eine Klage wegen
    > angeblichen Kopien wohl kaum Aussicht auf Erfolg ;-)

    Ja, wobei man nochmal über die 100 Mio US$ nachdenken sollte, wahrscheinlich etwas hoch angesetzt.

  3. Re: Wegen ANGEBLICH kopierter Zifferblätter?

    Autor: Stereo 27.02.19 - 11:00

    goto10 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, wobei man nochmal über die 100 Mio US$ nachdenken sollte,
    > wahrscheinlich etwas hoch angesetzt.

    Oder viel, viel zu wenig! Bei der schieren Maße der Kopien im Galaxy-Appstore und des Imageverlustes der Swatch-Marken durch ein koreanisches Unternehmen, könnte meinetwegen der Schadenersatz pro gefälschtem Zifferblatt bei 100 Mio. liegen. ;)

  4. Re: Wegen ANGEBLICH kopierter Zifferblätter?

    Autor: goto10 27.02.19 - 12:10

    > Oder viel, viel zu wenig! Bei der schieren Maße der Kopien im
    > Galaxy-Appstore und des Imageverlustes der Swatch-Marken durch ein
    > koreanisches Unternehmen, könnte meinetwegen der Schadenersatz pro
    > gefälschtem Zifferblatt bei 100 Mio. liegen. ;)

    Welcher Image Verlust? Ich glaube ohne Beweise noch nicht einmal das dadurch 1 Uhr weniger verkauft wurde. Übrigens: Der Sinn dieser Uhren ist nur sekundär die Zeit anzuzeigen.

  5. Re: Wegen ANGEBLICH kopierter Zifferblätter?

    Autor: User_x 27.02.19 - 13:32

    Wir tackern uns die Uhrzeiger auf das Touchdisplay. Warum bietet Swatch selbst solche Skins nicht an, und wie teuer sind die und wie oft wurden die gekauft?

  6. Re: Wegen ANGEBLICH kopierter Zifferblätter?

    Autor: Stereo 27.02.19 - 15:17

    goto10 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welcher Image Verlust? Ich glaube ohne Beweise noch nicht einmal das
    > dadurch 1 Uhr weniger verkauft wurde. Übrigens: Der Sinn dieser Uhren ist
    > nur sekundär die Zeit anzuzeigen.

    Imageverlust hinsichtlich der Swatch-Marken natürlich. Was denkst Du, was passieren würde, wenn jede Billigfirma jedes Design einfach so kopieren dürfte.

    Und ein Schaden entsteht ja schon dadurch, dass jeder Hans-und-Franz sich diese mustergeschützten Designs auf die Uhr laden kann. Teilweise gegen Bezahlung. Dass Samsung genau das zulässt, sollte schon als Strafbar eingestuft werden.

  7. Re: Wegen ANGEBLICH kopierter Zifferblätter?

    Autor: User_x 27.02.19 - 16:26

    Swatch Uhren sind aber sowas von 1990... Und gar nicht smart.

    Das Samsung sowas zulässt ist eigentlich sehr positiv. Man stelle sich nur vor, dir würde vorgeschrieben was du zu tragen hast, wenm du eine Swatch an hast.

  8. Re: Wegen ANGEBLICH kopierter Zifferblätter?

    Autor: Anonymer Nutzer 27.02.19 - 17:45

    Stereo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Imageverlust hinsichtlich der Swatch-Marken natürlich. Was denkst Du, was
    > passieren würde, wenn jede Billigfirma jedes Design einfach so kopieren
    > dürfte.

    tja, dann müsste man technisch für den mitbewerber nicht erreichbares und im alltagsgebrauch deutlich besseres liefern um sich abzusetzen, oder mit dem preis runtergehen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. M+C SCHIFFER GmbH, Neustadt (Wied)
  2. Universität Konstanz, Konstanz
  3. STRABAG BRVZ GmbH & Co. KG, Köln
  4. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. 44,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Galaxy Note 20 im Hands-on: Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter
Galaxy Note 20 im Hands-on
Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter

Samsungs Galaxy Note 20 kommt in zwei Versionen auf den Markt, die beide fast gleich groß, aber unterschiedlich ausgestattet sind.
Ein Hands-on von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy Watch 3 kostet ab 418 Euro
  2. Galaxy Tab S7 Samsung bringt Top-Tablets ab 681 Euro
  3. Galaxy Buds Live Samsung stellt bohnenförmige drahtlose Kopfhörer vor

Ryzen 7 Mobile 4700U im Test: Der bessere Ultrabook-i7
Ryzen 7 Mobile 4700U im Test
Der bessere Ultrabook-i7

Wir testen AMDs Ryzen-Renoir mit 10 bis 35 Watt sowie mit DDR4-3200 und LPDDR4X-4266. Die Benchmark-Resultate sind beeindruckend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Renoir Asrock baut 1,92-Liter-Mini-PC für neue AMD-CPUs
  2. Ryzen 4000G (Renoir) AMD bringt achtkernige Desktop-APUs mit Grafikeinheit
  3. AMD Ryzen Threadripper Pro unterstützen 2 TByte RAM

Mars 2020: Was ist neu am Marsrover Perseverance?
Mars 2020
Was ist neu am Marsrover Perseverance?

Er hat 2,5 Milliarden US-Dollar gekostet und sieht genauso aus wie Curiosity. Einiges ist dennoch neu, manches auch nur Spielzeug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer