Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smartphone: Studie sieht kaum…

Wer sein Leben, die Gewohnheiten, das Kaufverhalten, usw.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer sein Leben, die Gewohnheiten, das Kaufverhalten, usw.

    Autor: DY 02.05.18 - 06:52

    zu 100 % getrackt haben möchte, der wird natürlich genau diese Technik fördern.
    Ein Bekannter sagte mal vor ein paar Jahren, dass es nicht wenige Menschen geben wird, die für die Aufgabe ihrer Freiheit/Würde alles in eine App-Umgebung legen würden. Ich denke, dass er richtig liegt. Vor allem, da er "nicht wenige" Menschen nicht definiert hat. Es gibt aber genug, die genau das nicht möchten, weil der Preis den sie zu zahlen haben für sie zu hoch wäre.

  2. Re: Wer sein Leben, die Gewohnheiten, das Kaufverhalten, usw.

    Autor: robinx999 02.05.18 - 07:41

    Nur kann sich eine kleine Minderheit die Wert auf Anonymität legt nicht durchsetzen, wenn irgendwann die Kartenzahlung so populär wird, dass die Händler anfangen die Bargeld Annahme verweigern und nur noch Kartenzahlung erlauben.
    Den meisten dürfte es egal sein, bzw. sie wollen nur das es schnell geht, interessant ist nur das viele halt Schwarzarbeit in irgendeiner weise nutzen und dann überlegen müssen was machen sie mit der Putzfrau / Frisöse die da mal eben putzt bzw. Haare schneidet für ein paar Euro wie bezahlt man die in Zukunft, wenn Bargeld mal keinen Wert hat.

  3. Re: Wer sein Leben, die Gewohnheiten, das Kaufverhalten, usw.

    Autor: amagol 02.05.18 - 21:32

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > interessant ist nur das viele halt Schwarzarbeit in irgendeiner weise
    > nutzen und dann überlegen müssen was machen sie mit der Putzfrau / Frisöse
    > die da mal eben putzt bzw. Haare schneidet für ein paar Euro wie bezahlt
    > man die in Zukunft, wenn Bargeld mal keinen Wert hat.

    Da habe ich irgendwie ueberhaupt kein Mitleid. Weder bei vergessenen Geldkoffern in der Politik noch bei Steuerhinterziehung im kleinen.

  4. Re: Wer sein Leben, die Gewohnheiten, das Kaufverhalten, usw.

    Autor: plutoniumsulfat 02.05.18 - 23:53

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur kann sich eine kleine Minderheit die Wert auf Anonymität legt nicht
    > durchsetzen, wenn irgendwann die Kartenzahlung so populär wird, dass die
    > Händler anfangen die Bargeld Annahme verweigern und nur noch Kartenzahlung
    > erlauben.
    > Den meisten dürfte es egal sein, bzw. sie wollen nur das es schnell geht,
    > interessant ist nur das viele halt Schwarzarbeit in irgendeiner weise
    > nutzen und dann überlegen müssen was machen sie mit der Putzfrau / Frisöse
    > die da mal eben putzt bzw. Haare schneidet für ein paar Euro wie bezahlt
    > man die in Zukunft, wenn Bargeld mal keinen Wert hat.

    Da geht es nicht nur um Schwarzarbeit: P2P-Zahlungen sind damit heute erst mal unmöglich.

    Und: Bargeld muss man akzeptieren.

  5. Re: Wer sein Leben, die Gewohnheiten, das Kaufverhalten, usw.

    Autor: amagol 03.05.18 - 00:51

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da geht es nicht nur um Schwarzarbeit: P2P-Zahlungen sind damit heute erst
    > mal unmöglich.

    Hm, ich kann jedem mit Google Pay Geld schicken. Ueberweisungen gehen auch problemlos. Schecks auch.

    > Und: Bargeld muss man akzeptieren.

    Das kann man leicht aendern.

  6. Re: Wer sein Leben, die Gewohnheiten, das Kaufverhalten, usw.

    Autor: plutoniumsulfat 03.05.18 - 02:26

    amagol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > plutoniumsulfat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Da geht es nicht nur um Schwarzarbeit: P2P-Zahlungen sind damit heute
    > erst
    > > mal unmöglich.
    >
    > Hm, ich kann jedem mit Google Pay Geld schicken. Ueberweisungen gehen auch
    > problemlos. Schecks auch.

    Schon mal was gebraucht gekauft? Die Leute wollen Scheine sehen.

  7. Re: Wer sein Leben, die Gewohnheiten, das Kaufverhalten, usw.

    Autor: robinx999 03.05.18 - 08:02

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > robinx999 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nur kann sich eine kleine Minderheit die Wert auf Anonymität legt nicht
    > > durchsetzen, wenn irgendwann die Kartenzahlung so populär wird, dass die
    > > Händler anfangen die Bargeld Annahme verweigern und nur noch
    > Kartenzahlung
    > > erlauben.
    > > Den meisten dürfte es egal sein, bzw. sie wollen nur das es schnell
    > geht,
    > > interessant ist nur das viele halt Schwarzarbeit in irgendeiner weise
    > > nutzen und dann überlegen müssen was machen sie mit der Putzfrau /
    > Frisöse
    > > die da mal eben putzt bzw. Haare schneidet für ein paar Euro wie bezahlt
    > > man die in Zukunft, wenn Bargeld mal keinen Wert hat.
    >
    > Da geht es nicht nur um Schwarzarbeit: P2P-Zahlungen sind damit heute erst
    > mal unmöglich.
    >
    Praktisch alle Dienstleister von Online Konten bieten die Möglichkeit Geld von einem Konto auf ein anderes zu überweisen. Dienste wie Paydirekt bieten es sogar an direkt an eine E-Mail Adresse bzw. Mobilfunknummer eines anderen registrierten zu senden. Ist halt nicht anonym, aber man kann problemlos von A nach B Geld senden.
    > Und: Bargeld muss man akzeptieren.

    Das hat dem Cafe hier wohl noch keiner gesagt http://www.faz.net/aktuell/finanzen/digital-bezahlen/hamburg-cafe-laesst-kunden-nicht-mehr-mit-bargeld-zahlen-15154378.html

    Hier gibt es eine Diskussion zu dem Thema das sich da Experten uneinig sind, dort wird z.B.: eine Fluggesellschaft genannt bei der das Übergepäck nur mit Karte bezahlt werden konnte https://www.boerse-online.de/nachrichten/geld-und-vorsorge/Wer-wann-Bargeld-annehmen-muss-und-wer-nicht-1000733410

    Dort kommen einige zu dem Schluss das nur staatliche Institutionen und Monopolisten verpflichtet sind Bargeld anzunehmen und nicht vergessen vor kurzem ist ja auch jemand Gescheitet die TV Gebühren in Bar zu bezahlen (wobei das ja grundsätzlich sogar machbar ist, ist aber halt mit kosten verbunden da man bei praktisch jeder Bank Bar Überweisungen machen kann)

  8. Re: Wer sein Leben, die Gewohnheiten, das Kaufverhalten, usw.

    Autor: robinx999 03.05.18 - 08:09

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > amagol schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > plutoniumsulfat schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Da geht es nicht nur um Schwarzarbeit: P2P-Zahlungen sind damit heute
    > > erst
    > > > mal unmöglich.
    > >
    > > Hm, ich kann jedem mit Google Pay Geld schicken. Ueberweisungen gehen
    > auch
    > > problemlos. Schecks auch.
    >
    > Schon mal was gebraucht gekauft? Die Leute wollen Scheine sehen.

    Im Moment in Deutschland ja in anderen Ländern ist der Geldtransfer untereinander auf anderem Wege schon verbreitet.
    Habe aber auch schon in Deutschland von fällen gehört wo ein Gebrauchtwagen per Überweisung bezahlt wurde. Das lief dann so ab Käufer und Verkäufer sind gemeinsam zur Bank gefahren, der Käufer hat sich am SB Bank Automaten eingeloggt und hat das Geld überwiesen, während der Verkäufer zugeschaut hat, nach Abschluss der Überweisung wurde der Fahrzeugschein übergeben, dürfte fast sicherer Sein wie Bargeld, da es am SB Automaten der Bank geschehen ist dürften Manipulationen unrealistisch sein. Wenn ich jetzt bei Diensten mit denen ich Geld direkt überweisen kann eine sofortige Bestätigung bekomme wäre es wohl auch von Handy zu Handy möglich

  9. Re: Wer sein Leben, die Gewohnheiten, das Kaufverhalten, usw.

    Autor: plutoniumsulfat 03.05.18 - 15:19

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > plutoniumsulfat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Da geht es nicht nur um Schwarzarbeit: P2P-Zahlungen sind damit heute
    > erst
    > > mal unmöglich.
    > >
    > Praktisch alle Dienstleister von Online Konten bieten die Möglichkeit Geld
    > von einem Konto auf ein anderes zu überweisen. Dienste wie Paydirekt bieten
    > es sogar an direkt an eine E-Mail Adresse bzw. Mobilfunknummer eines
    > anderen registrierten zu senden. Ist halt nicht anonym, aber man kann
    > problemlos von A nach B Geld senden.

    Das Problem ist wie immer: Der andere muss den gleichen Dienst unterstützen.

  10. Re: Wer sein Leben, die Gewohnheiten, das Kaufverhalten, usw.

    Autor: amagol 03.05.18 - 18:12

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schon mal was gebraucht gekauft? Die Leute wollen Scheine sehen.

    Ich kaufe hin und wieder was gebraucht, aber Google Pay (frueher Wallet) oder Amazon Payments werden eigentlich recht haeufig akzeptiert.
    Ich vermute die Typen die im Rotlichtviertel ihre "geerbte" "Rolex" anbieten wuerden auf Bargeld bestehen - weil "ansonsten wird das auf ihr Hartz IV angerechnet" ;)

  11. Re: Wer sein Leben, die Gewohnheiten, das Kaufverhalten, usw.

    Autor: robinx999 03.05.18 - 19:34

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > robinx999 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > plutoniumsulfat schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Da geht es nicht nur um Schwarzarbeit: P2P-Zahlungen sind damit heute
    > > erst
    > > > mal unmöglich.
    > > >
    > > Praktisch alle Dienstleister von Online Konten bieten die Möglichkeit
    > Geld
    > > von einem Konto auf ein anderes zu überweisen. Dienste wie Paydirekt
    > bieten
    > > es sogar an direkt an eine E-Mail Adresse bzw. Mobilfunknummer eines
    > > anderen registrierten zu senden. Ist halt nicht anonym, aber man kann
    > > problemlos von A nach B Geld senden.
    >
    > Das Problem ist wie immer: Der andere muss den gleichen Dienst
    > unterstützen.

    Naja von den Banken selber gibt es in Deutschland aktuell paydirekt und Giropay nur ersteres unterstützt überhaupt Geld an andere Senden, das letzere ist für Shops gedacht.
    Die Schweden zeigen mit Swish das sich ein System der Banken sehr gut durchsetzen kann http://www.management-circle.de/blog/zahlen-sie-noch-oder-swish-en-sie-schon/
    Eigentlich spricht nichts dagegen die Systeme zu vereinheitlichen und auch wenn es noch zukunftsmusi ist so sehe ich nicht warum ein Deutscher mit paydirekt nicht auch einem Schweden mit Swish schicken kann.
    Da wird es vermutlich in den nächsten Jahren noch einiges tun.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. itsc GmbH, Hannover
  2. Schwarz IT KG, Neckarsulm
  3. BSH Hausgeräte GmbH, Giengen
  4. CPA Software Consult GmbH, Langenfeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Hunt Showdown für 29,99€, Forza Motorsport 7 für 28,49€ und Hitman 2 für 14,49€)
  2. (heute u. a. Xbox One Bundles mit FIFA 20)
  3. 179€ (Bestpreis!)
  4. (z. B. Core i5 9600K + Gigabyte Z390 Aorus Master für 468,00€, Core i7 900K + MSI MPG Z390...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
Geothermie
Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
  2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

Hue Sync: Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar
Hue Sync
Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar

Mit Hue Sync können Philips-Hue-Nutzer ihre Lampen passend zu Filmen oder Musik aufleuchten lassen - bisher aber nur recht umständlich über einen PC. Die neue Play HDMI Sync Box ist ein Splitter mit eingebautem Hue-Sync-Controller, an den einfach Konsolen oder Blu-ray-Player angeschlossen werden können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Signify Kleiner Schalter und Steckdose für Philips Hue
  2. Smart Home Philips-Hue-Leuchtmittel mit Bluetooth
  3. Smart Home Philips Hue mit Außenbewegungsmelder und neuen Außenlampen

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

  1. Open Source: NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder
    Open Source
    NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder

    Nach nicht einmal einem Jahr Dienstzeit ist der Chef von NPM zurückgetreten. Das Unternehmen mit dem gleichnamigen Javascript-Paketmanager hat in diesem Jahr einige Mitarbeiter verloren, Arbeitnehmerklagen verhandeln müssen und eine aussichtsreiche Konkurrenz bekommen.

  2. Google: Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen
    Google
    Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen

    Der Chrome-Browser von Google soll künftig noch einfacher nutzbar sein. Die Entwickler setzen dafür Verbesserungen an der Tab-Verwaltung um. Links sollen sich einfach vom Smartphone auf den Rechner übertragen lassen und der Browser soll individueller werden.

  3. Samsung: Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich
    Samsung
    Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich

    Die versprochenen Überarbeitungen von Samsung an dem Falt-Smartphone Galaxy Fold, scheinen nach dem missglückten Marktstart doch nicht weitreichend genug zu sein. Eine offizielle Pflegeanleitung zeigt, wie empfindlich das Gerät weiterhin ist.


  1. 12:30

  2. 11:51

  3. 11:21

  4. 10:51

  5. 09:57

  6. 19:00

  7. 18:30

  8. 17:55