Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smartphones: Amazon-Marketplace…

"Mehrere Mitarbeiter sagen laut dem Bericht..."

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Mehrere Mitarbeiter sagen laut dem Bericht..."

    Autor: Pecker 11.02.19 - 17:22

    "...Amazon entsorge nicht nur unbrauchbare Produkte, sondern auch funktionstüchtige, teilweise sogar neue Produkte."

    Die Mitarbeiter kennen sich auch super aus mit der Materie. Die sehen halt nur, sieht aus wie neu, aber die genauen Hintergründe kennen die auch nicht. Ne gebrauchte Matratze, sieht sie auch aus wie neu, möchte man trotzdem nicht gerne haben.

    Ohne die Hintergründe zu kennen, warum da Produkte vernichtet werden, sind solche Informationen einfach nichts wert.

    Es ergibt nämlich auch überhaupt keinen Sinn, teure Produkte, die noch einen Wert haben, zu vernichten. Das macht man eben nur, wenn die Teile eben keinen Wert mehr haben, weil sie eben nicht mehr Verkaufsfähig sind. Nur warum das so ist, werden wir nicht erfahren.

  2. Re: "Mehrere Mitarbeiter sagen laut dem Bericht..."

    Autor: kat13 11.02.19 - 17:26

    Was ist so schlimm an gebrauchten Matrazen aus z.B. Warehouse Deals. Noch nie Hotels benutzt oder im Urlaub gewesen?

  3. Re: "Mehrere Mitarbeiter sagen laut dem Bericht..."

    Autor: Schattenwerk 11.02.19 - 17:28

    Doch, aber er hatte immer seine Luftmatratze dabei ;)

  4. Re: "Mehrere Mitarbeiter sagen laut dem Bericht..."

    Autor: Lemo 11.02.19 - 17:33

    kat13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist so schlimm an gebrauchten Matrazen aus z.B. Warehouse Deals. Noch
    > nie Hotels benutzt oder im Urlaub gewesen?

    Das ist so ne Eigenart mancher Leute sich über Dinge zu echauffieren, die nicht 100% überperfekt sind ;)

  5. Re: "Mehrere Mitarbeiter sagen laut dem Bericht..."

    Autor: Crossfire579 11.02.19 - 20:45

    Von mir wurde mit Sicherheit schon ein "neuwertiger Fernseher" bei Amazon vernichtet.
    Grund dafür war, dass der Fernseher abseits vom anschalten der Hintergrundbeleuchtung, was auch enormes Backlight bleeding offenbarte nichts tat, was man von einem Fernseher üblicherweise erwarten würde.
    Der TV sah aber durchaus neuwertig aus.

  6. Re: "Mehrere Mitarbeiter sagen laut dem Bericht..."

    Autor: mambokurt 11.02.19 - 21:26

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "...Amazon entsorge nicht nur unbrauchbare Produkte, sondern auch
    > funktionstüchtige, teilweise sogar neue Produkte."
    >
    > Die Mitarbeiter kennen sich auch super aus mit der Materie. Die sehen halt
    > nur, sieht aus wie neu, aber die genauen Hintergründe kennen die auch
    > nicht. Ne gebrauchte Matratze, sieht sie auch aus wie neu, möchte man
    > trotzdem nicht gerne haben.
    >

    Ne das ist schon so dass Händler da teils Zeug vernichten lassen, das hat was mit der Gebührenstruktur und den Retouren zu tun. Wenn ich mich recht entsinne hast du da als Händler ein Abteil was du zu festen Kosten vollwammst, Retouren gehen aber sonstwohin in ein Hauptlager und fressen da extra Lagerkosten. Von da zu dir ins Lager bringen lassen frisst den Gewinn und du weisst nicht obs als BWare ewig rumgammelt und dann dein Lager verstopft, also gibts irgendwann den Punkt an dem Vernichtung billiger ist (wir sprechen jetzt nicht unbedingt von Fernsehern, halt so 20¤ Nippes mit wenig Marge).

  7. Re: "Mehrere Mitarbeiter sagen laut dem Bericht..."

    Autor: Glitti 12.02.19 - 07:42

    kat13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist so schlimm an gebrauchten Matrazen aus z.B. Warehouse Deals. Noch
    > nie Hotels benutzt oder im Urlaub gewesen?

    Beispiel: Matratze kostet 180¤. Kunde schickt sie nach 2 Wochen zurück, bekommt die natürlich nicht mehr richtig eingepackt. Amazon muss die Matratze auspacken, kontrollieren und wieder fachgerecht einpacken, was unter umständen nur eine Maschine kann. Der Arbeitsschritt kostet Amazon ca. 50¤. Eine gebrauchte Matratze die neu 180¤ kostet, kannst du höchstens für 130¤ als Warehouse Deal verkaufen, alles darüber wird keiner machen. Bleiben noch 80¤ übrig, Einkaufspreis für die 180¤ Matratze war aber vielleicht schon 80¤ (wären immerhin über 100% Mage). Also wegschmeißen.

    "Ja dann spendet Amazon die halt an bedürftige."
    Genau, dann ruft Reddit zu einem Matratzenraid auf, wo jeder eine bestellt und die wieder zurückschickt damit die Armen auch mal was bekommen. Jeder der mitmacht ist ein kleiner Robin Hood.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.02.19 07:45 durch Glitti.

  8. Re: "Mehrere Mitarbeiter sagen laut dem Bericht..."

    Autor: Psy2063 12.02.19 - 09:00

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ergibt nämlich auch überhaupt keinen Sinn, teure Produkte, die noch
    > einen Wert haben, zu vernichten. Das macht man eben nur, wenn die Teile
    > eben keinen Wert mehr haben, weil sie eben nicht mehr Verkaufsfähig sind.
    > Nur warum das so ist, werden wir nicht erfahren.

    was ist teuer, und was ist der Wert eines Produktes?

    ich vermute mal es wird dann vernichtet, wenn der Gewinn den ein Produkt dem Händler bringt die Kosten übersteigt es zurück in den Verkauf zu bringen.

  9. Re: "Mehrere Mitarbeiter sagen laut dem Bericht..."

    Autor: Pecker 12.02.19 - 09:02

    mambokurt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pecker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > "...Amazon entsorge nicht nur unbrauchbare Produkte, sondern auch
    > > funktionstüchtige, teilweise sogar neue Produkte."
    > >
    > > Die Mitarbeiter kennen sich auch super aus mit der Materie. Die sehen
    > halt
    > > nur, sieht aus wie neu, aber die genauen Hintergründe kennen die auch
    > > nicht. Ne gebrauchte Matratze, sieht sie auch aus wie neu, möchte man
    > > trotzdem nicht gerne haben.
    > >
    >
    > Ne das ist schon so dass Händler da teils Zeug vernichten lassen, das hat
    > was mit der Gebührenstruktur und den Retouren zu tun. Wenn ich mich recht
    > entsinne hast du da als Händler ein Abteil was du zu festen Kosten
    > vollwammst, Retouren gehen aber sonstwohin in ein Hauptlager und fressen da
    > extra Lagerkosten. Von da zu dir ins Lager bringen lassen frisst den Gewinn
    > und du weisst nicht obs als BWare ewig rumgammelt und dann dein Lager
    > verstopft, also gibts irgendwann den Punkt an dem Vernichtung billiger ist
    > (wir sprechen jetzt nicht unbedingt von Fernsehern, halt so 20¤ Nippes mit
    > wenig Marge).

    Du hast doch genau ein Szenario erklärt, das ich so angesprochen habe. Die Waren haben keinen Wert mehr im Sinne von, man macht noch mehr Verlust mit dem Zeugs. Somit sind die nicht mehr Gewinnbringend verkaufsfähig.

  10. Re: "Mehrere Mitarbeiter sagen laut dem Bericht..."

    Autor: Pecker 12.02.19 - 09:03

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pecker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es ergibt nämlich auch überhaupt keinen Sinn, teure Produkte, die noch
    > > einen Wert haben, zu vernichten. Das macht man eben nur, wenn die Teile
    > > eben keinen Wert mehr haben, weil sie eben nicht mehr Verkaufsfähig
    > sind.
    > > Nur warum das so ist, werden wir nicht erfahren.
    >
    > was ist teuer, und was ist der Wert eines Produktes?
    >
    > ich vermute mal es wird dann vernichtet, wenn der Gewinn den ein Produkt
    > dem Händler bringt die Kosten übersteigt es zurück in den Verkauf zu
    > bringen.

    Womit es Wertlos ist.

  11. Re: "Mehrere Mitarbeiter sagen laut dem Bericht..."

    Autor: bofhl 12.02.19 - 09:09

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "...Amazon entsorge nicht nur unbrauchbare Produkte, sondern auch
    > funktionstüchtige, teilweise sogar neue Produkte."
    >
    > Die Mitarbeiter kennen sich auch super aus mit der Materie. Die sehen halt
    > nur, sieht aus wie neu, aber die genauen Hintergründe kennen die auch
    > nicht. Ne gebrauchte Matratze, sieht sie auch aus wie neu, möchte man
    > trotzdem nicht gerne haben.
    >
    > Ohne die Hintergründe zu kennen, warum da Produkte vernichtet werden, sind
    > solche Informationen einfach nichts wert.
    >
    > Es ergibt nämlich auch überhaupt keinen Sinn, teure Produkte, die noch
    > einen Wert haben, zu vernichten. Das macht man eben nur, wenn die Teile
    > eben keinen Wert mehr haben, weil sie eben nicht mehr Verkaufsfähig sind.
    > Nur warum das so ist, werden wir nicht erfahren.

    In den USA werden alle Rückgaben in große (sehr große!) Pakete verpackt und dann online zum Kauf angeboten - da kostet ein Paket je nach Größe zwischen 800 und 300 Dollar, egal was drinnen ist! Man kauft blind. In Europa leider wegen der ganzen Gewährleistung usw. so nicht machbar.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Dataport, Rostock (Home-Office möglich)
  3. Dataport, verschiedene Standorte
  4. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,95€
  2. (-68%) 9,50€
  3. 19,95€
  4. 25,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

  1. Geschäftszahlen: Sony hat 96,8 Millionen Playstation 4 verkauft
    Geschäftszahlen
    Sony hat 96,8 Millionen Playstation 4 verkauft

    Gerüchte über GTA 6 als Exklusivspiel sind vermutlich Unsinn, dennoch: Die Vorbereitungen für die nächste Playstation laufen - jedoch wird die neue Konsole frühestens im April 2020 erscheinen, wie Sony nun offiziell bestätigt hat.

  2. Javascript: NPM-Registry soll Konkurrenz bekommen
    Javascript
    NPM-Registry soll Konkurrenz bekommen

    Nach einem Managementwechsel beim Unternehmen NPM und einigen Kündigungen sollen sich mehrere Konkurrenz-Produkte zur NPM-Registry in Entwicklung befinden. Das könnte der Open-Source-Community eine freie alternative Quelle für Javascript-Pakete ermöglichen.

  3. Deutschland: Telefónica Deutschland konzentriert sich auf LTE-Ausbau
    Deutschland
    Telefónica Deutschland konzentriert sich auf LTE-Ausbau

    Das Netz der Telefónica Deutschland soll in zahlreichen Regionen mit zusätzlichen LTE-Frequenzen aufgerüstet werden, "um höhere Kapazitäten und Geschwindigkeiten bereitzustellen."


  1. 16:55

  2. 16:34

  3. 16:19

  4. 13:50

  5. 13:30

  6. 13:10

  7. 12:38

  8. 12:20