Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smartphones: Amazon-Marketplace…

Willkommen in Deutschland,

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Willkommen in Deutschland,

    Autor: Allesschonvergeben 11.02.19 - 19:33

    dem Land in dem man sich beschwert, wenn man etwas geschenkt bekommt :D
    Das ist bestimmt nicht nur in DE so, aber mal im ernst:
    Wieso wirft man es nicht weg, wenn man es nicht will und freut sich wenn es einem passt?

  2. Re: Willkommen in Deutschland,

    Autor: anyone_23 11.02.19 - 20:10

    Also wenn ich so ein Paket mit einem eher teureren Artikel wie z. B. einem Smartphone erhalte, freue ich mich nicht darüber, sondern stelle mir erst mal viele Fragen.

    - War das ein Versehen und muss ich das Smartphone zurücksenden?
    - Gibt es deswegen eventuell sogar Ärger und ich muss nachher eventuell sogar zur Polizei und eine Anzeige machen?
    - Selbst wenn sich keiner meldet, kann ich das Smartphone überhaupt nutzen oder ist es - wie so viele Noname-China-Smartphones eventuell mit Schadsoftware befallen und ich soll das Smartphone eventuell entsorgen?
    - Wie genau entsorge ich das Smartphone dann?
    ...

    Für mich wäre das also nur mit Aufwand und Ärger verbunden. Was ich mit einer Smartphonehülle für ein Smartphone, dass ich nicht mal besitze oder einem iPhone-Ladekabel ohne iPhone machen soll weiß ich auch nicht. Also darf ich mich auch hier um die fachgerechte Entsorgung kümmern.

    Ich sehe das ganz pragmatisch: Wenn ich etwas haben möchte, dann kaufe ich es mir. Kaufe ich mir etwas nicht, dann möchte ich es zu 95+% auch schlicht und einfach nicht haben.

  3. Re: Willkommen in Deutschland,

    Autor: Bouncy 11.02.19 - 20:27

    Das ist wohl die ausführliche Ausführung die den OP dazu brachte, das lächerliche Verhalten als typisch deutsch zu bezeichnen. Recht hat er...

  4. Re: Willkommen in Deutschland,

    Autor: forenuser 11.02.19 - 20:41

    Wenn dem "Beglücktem" die rechtliche Lage bekannt ist mag das sein.Ansonsten macht man sich, zurecht, erst einmal Gedanken.
    Davon ab ist mein Briefkasten kein Endlager für irgendwelchen Tand und Tinnef.

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Android</del> Windows Phone - und wünscht' es wäre webOS.

  5. Re: Willkommen in Deutschland,

    Autor: NaruHina 11.02.19 - 20:54

    die frage nach der etsorgung ist einfach,
    klein elektrogeräte können in jedem größerem eletktroladen kostenfrei abgegeben werden, ansonsten nimmt auch jeder wertstoffhof diese dinge kostenfrei entgegen,
    im zweifel kann man die dinge in ein fundbüro bringen, nach spätestens 6 monaten gehört das gefundene teil dann dir.

  6. Re: Willkommen in Deutschland,

    Autor: q96500 11.02.19 - 21:18

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist wohl die ausführliche Ausführung die den OP dazu brachte, das
    > lächerliche Verhalten als typisch deutsch zu bezeichnen. Recht hat er...


    +1

    Alter Falter...deutscher gings kaum. Gibt Schlimmeres auf der Welt, elternlose Kinder zum Beispiel und du würdest dir den Kopf über sowas zerbrechen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.02.19 21:19 durch q96500.

  7. Re: Willkommen in Deutschland,

    Autor: anyone_23 11.02.19 - 21:42

    Also den Kopf darüber zerbrechen würde ich mir nicht aber ich wollte nur mal auflisten, weshalb auch ein solches "Geschenk" ein Fluch sein kann. Mal abgesehen von der Umweltsauerei wegen nutzlosem Kleinkitsch, der um die halbe Welt versendet wird und um den es da wohl hauptsächlich geht. Ich finde das einfach nicht toll...

    forenuser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn dem "Beglücktem" die rechtliche Lage bekannt ist mag das
    > sein.Ansonsten macht man sich, zurecht, erst einmal Gedanken.

    Es geht ja nicht nur um das rechtliche. Stell dir mal vor, dass du tatsächlich ein Smartphone für 200-300 Euro zugesandt bekommst und du 2 Monate später einen Brief vom Absender erhältst mit Bitte um Retoure. Wenn du dann sagst, dass das Smartphone mittlerweile entsorgt wurde, wird dir das keiner glauben und der Ärger fängt an (Mahnbriefe, Inkasso, ...).

  8. Aus den Windeln ist mein Sohn schon heraus....

    Autor: M.P. 11.02.19 - 21:44

    Aber im Keller hätte ich noch 5 Generationen alter PCs....

  9. Re: Willkommen in Deutschland,

    Autor: lurchie 11.02.19 - 21:49

    Ich würde bei so etwas immer vorsichtig sein. Wir bekommen im Hotel ab und zu ein paar Pakete mit unserer Adresse und anderem Namen. Meist auf Rechnung gekauft. Wir haben mittlerweile 3 mal Anzeige bei der Polizei gestellt und nehmen keine Pakete mehr an außer wir wissen das wir eins bestellt haben.

    Das anfängliche freuen kann ganz schnell in die Hose gehen wenn die Rücksendefrist rum ist und du zur Kasse gebeten wirst weil dein Name drauf steht.

  10. Re: Willkommen in Deutschland,

    Autor: anyone_23 11.02.19 - 21:51

    Danke, endlich mal jemand, der nachvollziehen kann, dass man bei so etwas eben erst mal skeptisch ist wenn man selbst betroffen wäre.

  11. Re: Willkommen in Deutschland,

    Autor: forenuser 11.02.19 - 22:05

    Nun handelt es sich aber um das golem-forum und nicht das elternlose-kinder-forum.

    Ansonsten, wenn Sie die Zeit haben sich über jene zu Erheben, die sich über fremder Leute Schrott im Briefkasten erregen schlage ich vor, die Adoptieren eines der elternlosen Kinder...

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Android</del> Windows Phone - und wünscht' es wäre webOS.

  12. Re: Willkommen in Deutschland,

    Autor: Allesschonvergeben 11.02.19 - 22:52

    Es ist doch wohl klar, dass ich kein Paket behalte auf dem Fritz Schmidt draufsteht wenn ich Hans Peter heiße. In dem Fall kann der eigentliche Empfänger auch das Paket verlangen.

    Aber wenn auf meinem Paket Hans Peter steht mit meiner Adresse, dann ist das Paket an mich gerichtet und rein rechtlich habe ich nichts zu befürchten.

    Danke auch nochmal an anyone_23 für diese anschauliche Demonstration von genau dem Verhalten was ich meine.
    Mit der Aussage:

    „Wenn ich etwas haben möchte, dann kaufe ich es mir. Kaufe ich mir etwas nicht, dann möchte ich es zu 95+% auch schlicht und einfach nicht haben.„

    wirst du vermutlich relativ einsam dastehen, denn der großteil der Menschen wird sich Gegenstände nicht kaufen, weil sie zu teuer sind oder eben nicht dringend benötigt.
    Ich brauche ja schließlich kein 4000¤ Gaming Rechner, denn ich habe einen günstigeren der ausreicht. Steht jetzt aber ein 4000¤ Rechner vor der Tür dann will ich den natürlich trotzdem.

    Ich kann es nachvollziehen, dass manch einer im ersten Moment aufgrund von Unwissen verunsichert ist. Aber es geht mir um die Leute, die sich explizit darüber beschweren.
    Unternehmen mal ausgenommen.
    Und mit zusätzlichem Müll zu argumentieren passt da auch nicht, schließlich kommt ja nicht jeden Tag ein unbestelltes Paket.

  13. Re: Willkommen in Deutschland,

    Autor: forenuser 11.02.19 - 23:18

    Allesschonvergeben schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    (...)

    > Mit der Aussage:
    >
    > „Wenn ich etwas haben möchte, dann kaufe ich es mir. Kaufe ich mir
    > etwas nicht, dann möchte ich es zu 95+% auch schlicht und einfach nicht
    > haben.„
    >
    > wirst du vermutlich relativ einsam dastehen, denn der großteil der Menschen
    > wird sich Gegenstände nicht kaufen, weil sie zu teuer sind oder eben nicht
    > dringend benötigt.
    > Ich brauche ja schließlich kein 4000¤ Gaming Rechner, denn ich habe einen
    > günstigeren der ausreicht. Steht jetzt aber ein 4000¤ Rechner vor der Tür
    > dann will ich den natürlich trotzdem.

    Erinnert mich ein wenig an die Personen, die für "Schnäppchen" die Läden stürmen und zertrümmern oder nach dem Flatratefressen die Hälfte wegschmeissen - oder auskotzen.

    The shit is free, the shit is free! But not are self-esteem and dignity...

    Wenn ich etwas wollte so kaufen ich es.
    Wäre das zu teuer so überlegte ich mir ob ich spare, eine preiswerte Alternative wähle oder nicht doch verzicht übe.

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Android</del> Windows Phone - und wünscht' es wäre webOS.

  14. Re: Willkommen in Deutschland,

    Autor: Allesschonvergeben 11.02.19 - 23:33

    Wie gesagt: Typisch Deutsch

    Ich bin noch nie für ein Schnäppchen in den Laden gestürmt und hab für mich lohnt sich auch All you can eat nicht, da ich nicht soviel esse.

    Aber ja ich habe verstanden, etwas geschenkt bekommen egal in welchem Wert ist etwas wo man sich aufregen muss.

    Und man darf nur die Sachen wollen die man sich leisten kann, denn niemand Träumt von einer Villa oder einem schönen Auto oder einem x-beliebihen Luxusartikel.
    Denn ein richtiger Deutscher der träumt NUR aber auch NUR von dem was er sich leisten kann und alles andere ist böse.
    Bekommt ein Deutscher etwas geschenkt lehnt er es ab, denn er hat es nicht gekauft und wollte es somit nicht.

    Ach vermutlich bin ich halt kein Deutscher im Kopf.

  15. Re: Willkommen in Deutschland,

    Autor: forenuser 11.02.19 - 23:55

    Allesschonvergeben schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie gesagt: Typisch Deutsch
    >
    > Ich bin noch nie für ein Schnäppchen in den Laden gestürmt und hab für mich
    > lohnt sich auch All you can eat nicht, da ich nicht soviel esse.
    >
    > Aber ja ich habe verstanden, etwas geschenkt bekommen egal in welchem Wert
    > ist etwas wo man sich aufregen muss.

    Sie haben nur eine gänzlich andere Definition von dem Begriff "Geschenk".

    Für mich ist ein Geschenk ist etwas von Wert, dass man von einer Person oder Gruppe bekommt, deren Ansehen und Wohlwollen man geniesst. Und Wert ist hier nicht zwangläufig Materiell gemeint.

    Das hier aber ist Müllentsorgung in meinem Briefkasten.

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Android</del> Windows Phone - und wünscht' es wäre webOS.

  16. Re: Willkommen in Deutschland,

    Autor: 486dx4-160 12.02.19 - 00:36

    Allesschonvergeben schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie gesagt: Typisch Deutsch
    >
    > Ich bin noch nie für ein Schnäppchen in den Laden gestürmt und hab für mich
    > lohnt sich auch All you can eat nicht, da ich nicht soviel esse.
    >
    > Aber ja ich habe verstanden, etwas geschenkt bekommen egal in welchem Wert
    > ist etwas wo man sich aufregen muss.
    >
    > Und man darf nur die Sachen wollen die man sich leisten kann, denn niemand
    > Träumt von einer Villa oder einem schönen Auto oder einem x-beliebihen
    > Luxusartikel.
    > Denn ein richtiger Deutscher der träumt NUR aber auch NUR von dem was er
    > sich leisten kann und alles andere ist böse.
    > Bekommt ein Deutscher etwas geschenkt lehnt er es ab, denn er hat es nicht
    > gekauft und wollte es somit nicht.
    >
    > Ach vermutlich bin ich halt kein Deutscher im Kopf.

    Es soll tatsächlich Menschen geben, die nicht alles haben wollen: Handy-Hüllen für ein Sagem
    myX-6, Socken in Größe 56, neongrüne Tank-Tops in XS mit Aufdruck "My Boobs are formed by Fries", Akkus für einen völlig unbekannten Akkuschrauber - dafür fährt man gerne mal los, stellt sich eine halbe Stunde in den Stau bis zum Paketshop - einfach! Aber hey, es ist gratis! Darüber freut sich jeder, der im Kopf Nichtdeutscher ist! Noch geiler ist es, den Sondermüll zum Wertstoffhof zu bringen! Man will sich damit ja nicht ewig den Keller dekorieren.
    Amazon ist scheiße.

  17. Re: Willkommen in Deutschland,

    Autor: nachwuchsmisanthrop 12.02.19 - 06:17

    486dx4-160 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Allesschonvergeben schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------

    >
    > Es soll tatsächlich Menschen geben, die nicht alles haben wollen:
    > Handy-Hüllen für ein Sagem
    > myX-6, Socken in Größe 56, neongrüne Tank-Tops in XS mit Aufdruck "My Boobs
    > are formed by Fries", Akkus für einen völlig unbekannten Akkuschrauber -

    Die Leute hier bekommen doch alle nur ihr Traum Smartphone oder den 5.000¤ Gaming PC ungefragt zugeschickt.

    Ich Frage mich gerade, was "deutscher" ist. Gratis Produkte zu hinterfragen oder alles zu nehmen, auch wenn es direkt für die Tonne ist?! Hauptsache es ist umsonst.

  18. Re: Willkommen in Deutschland,

    Autor: TrollNo1 12.02.19 - 08:17

    486dx4-160 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Allesschonvergeben schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wie gesagt: Typisch Deutsch
    > >
    > > Ich bin noch nie für ein Schnäppchen in den Laden gestürmt und hab für
    > mich
    > > lohnt sich auch All you can eat nicht, da ich nicht soviel esse.
    > >
    > > Aber ja ich habe verstanden, etwas geschenkt bekommen egal in welchem
    > Wert
    > > ist etwas wo man sich aufregen muss.
    > >
    > > Und man darf nur die Sachen wollen die man sich leisten kann, denn
    > niemand
    > > Träumt von einer Villa oder einem schönen Auto oder einem x-beliebihen
    > > Luxusartikel.
    > > Denn ein richtiger Deutscher der träumt NUR aber auch NUR von dem was er
    > > sich leisten kann und alles andere ist böse.
    > > Bekommt ein Deutscher etwas geschenkt lehnt er es ab, denn er hat es
    > nicht
    > > gekauft und wollte es somit nicht.
    > >
    > > Ach vermutlich bin ich halt kein Deutscher im Kopf.
    >
    > Es soll tatsächlich Menschen geben, die nicht alles haben wollen:
    > Handy-Hüllen für ein Sagem
    > myX-6, Socken in Größe 56, neongrüne Tank-Tops in XS mit Aufdruck "My Boobs
    > are formed by Fries", Akkus für einen völlig unbekannten Akkuschrauber -
    > dafür fährt man gerne mal los, stellt sich eine halbe Stunde in den Stau
    > bis zum Paketshop - einfach! Aber hey, es ist gratis! Darüber freut sich
    > jeder, der im Kopf Nichtdeutscher ist! Noch geiler ist es, den Sondermüll
    > zum Wertstoffhof zu bringen! Man will sich damit ja nicht ewig den Keller
    > dekorieren.
    > Amazon ist scheiße.


    Also das Tanktop würde ich für Fasching nehmen :D Wenn du das noch hast...

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  19. Re: Willkommen in Deutschland,

    Autor: Legendenkiller 12.02.19 - 08:56

    Allesschonvergeben schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dem Land in dem man sich beschwert, wenn man etwas geschenkt bekommt :D
    > Das ist bestimmt nicht nur in DE so, aber mal im ernst:
    > Wieso wirft man es nicht weg, wenn man es nicht will und freut sich wenn es
    > einem passt?

    Was soll man als alter Herr mit Dildos und Handyhüllen ?!
    Das ist sicher 1x lustig aber irgendwann hat man halt die Nachbarschaft auch damit versorgt.
    Dann muss man den Schrott selber entsorgen.

    Unbestellte Waren sind Spam und kein Geschenk.

    PS: 99% des Amazon MarktplaceAngebotes würde ich nichmal geschenkt haben wollen, weil es einfach nur schrottig ist und schlicht keine Nutzwert hat.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.02.19 09:00 durch Legendenkiller.

  20. Re: Willkommen in Deutschland,

    Autor: gadthrawn 12.02.19 - 08:58

    lurchie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich würde bei so etwas immer vorsichtig sein. Wir bekommen im Hotel ab und
    > zu ein paar Pakete mit unserer Adresse und anderem Namen. Meist auf
    > Rechnung gekauft. Wir haben mittlerweile 3 mal Anzeige bei der Polizei
    > gestellt und nehmen keine Pakete mehr an außer wir wissen das wir eins
    > bestellt haben.
    >
    > Das anfängliche freuen kann ganz schnell in die Hose gehen wenn die
    > Rücksendefrist rum ist und du zur Kasse gebeten wirst weil dein Name drauf
    > steht.

    hm.. du widersprichst dir:
    > und anderem Namen.
    +
    > weil dein Name drauf

    eins von beiden kann nicht stimmen.

    Abgesehen davon wird tatsächlich Geschäft und Privat unterschiedlich geregelt.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, Köln, München
  2. SEITENBAU GmbH, Konstanz
  3. Visteon Electronics Germany GmbH, Karlsruhe, Sofia (Bulgarien), Palmela (Portugal), Chennai (Indien)
  4. Marquis Automatisierungstechnik GmbH, Herbrechtingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 469,00€
  2. 94,90€ + Versand mit Gutschein QVO20
  3. ab 234,90€
  4. 119,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


    Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
    Urheberrechtsreform
    Was das Internet nicht vergessen sollte

    Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
    2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
    3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

    Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
    Jobporträt
    Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

    IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
    Von Maja Hoock

    1. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab
    2. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
    3. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

    1. Verizon: Zehn Dollar Aufpreis für 5G wird ausgesetzt
      Verizon
      Zehn Dollar Aufpreis für 5G wird ausgesetzt

      Die ersten 5G-Dienste in den USA kommen offenbar bei den Kunden nur mäßig an. Verizon Communications hebt den Aufpreis für unbestimmte Zeit auf.

    2. Geschäftszahlen: Sony hat 96,8 Millionen Playstation 4 verkauft
      Geschäftszahlen
      Sony hat 96,8 Millionen Playstation 4 verkauft

      Gerüchte über GTA 6 als Exklusivspiel sind vermutlich Unsinn, dennoch: Die Vorbereitungen für die nächste Playstation laufen - jedoch wird die neue Konsole frühestens im April 2020 erscheinen, wie Sony nun offiziell bestätigt hat.

    3. Javascript: NPM-Registry soll Konkurrenz bekommen
      Javascript
      NPM-Registry soll Konkurrenz bekommen

      Nach einem Managementwechsel beim Unternehmen NPM und einigen Kündigungen sollen sich mehrere Konkurrenz-Produkte zur NPM-Registry in Entwicklung befinden. Das könnte der Open-Source-Community eine freie alternative Quelle für Javascript-Pakete ermöglichen.


    1. 18:06

    2. 16:55

    3. 16:34

    4. 16:19

    5. 13:50

    6. 13:30

    7. 13:10

    8. 12:38