1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smartphones: Huawei versucht…

Wenn auch anders als geplant?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn auch anders als geplant?

    Autor: honk 17.09.21 - 16:57

    Was genau ist den jetzt anders als geplant? Darüber schweigt sich der Artikel aus.

    29 Prozent Umsatzrückgang, bei Smartphones sogar fast 50%, im westlichen Ausland wegen fehlenden Google Apps fast unverkäuflich, kein Zugang mehr zu wichtigen Komponenten, Nutzungsverbot von US Technologie...

    Ich weiß nicht, was mit den Sanktionen gegen Huawai genau geplant war, aber für mich klingt es recht erfolgreich.

    Ja Huawai versucht das jetzt durch Eigenentwicklung auszugleichen, wenn das klappt entwickelt es sich vielleicht irgendwann zum Eigentor. Wenn...

  2. Re: Wenn auch anders als geplant?

    Autor: kainoa 18.09.21 - 00:06

    Laut erstem Paragraph des Artikels soll sich "die Rentabilität des Unternehmens verbessert" haben.

    Ich weiss auch nicht was mit den Sanktionen genau geplant war, aber Huawei rentabler zu machen war es vermutlich nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.09.21 00:06 durch kainoa.

  3. Re: Wenn auch anders als geplant?

    Autor: dominikp1996 18.09.21 - 08:28

    honk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was genau ist den jetzt anders als geplant? Darüber schweigt sich der
    > Artikel aus.
    >
    > 29 Prozent Umsatzrückgang, bei Smartphones sogar fast 50%, im westlichen
    > Ausland wegen fehlenden Google Apps fast unverkäuflich, kein Zugang mehr zu
    > wichtigen Komponenten, Nutzungsverbot von US Technologie...
    >

    Ist das nicht das Argument gegen Apple gewesen? Ich dachte auf Android kann man alles Installieren wie man möchte ... Wieso sollten dann fehlende Google Apps auf einmal ein Problem sein?

  4. Re: Wenn auch anders als geplant?

    Autor: TheDevilsLettuce 18.09.21 - 14:07

    Kann man ja immernoch installieren die Geräte werden nur ohne GoogleApps geliefert und das schreckt viele eben ab.
    Bei nem Kumpel war beim neuen Huawei sogar nen kleiner Flyer dabei, mit bebilderte Anleitung und QR Code zum Download der GoogleApps. Scannen, zwei oder dreimal weiter und okay clicken und PlayStore, GoogleAssistant, GooglePlay und die Hintergrunddienste waren installiert.

    Ich denke viel weiter kann Huawei ihren Kunden aufgrund des Embargos nicht entgegenkommen, dumm nur, dass Huawei das eben nicht bewirbt, sondern mit HarmonyOS und dem eigenen Store wirbt.

    Tante Edit: mehr Senf!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.09.21 14:09 durch TheDevilsLettuce.

  5. Re: Wenn auch anders als geplant?

    Autor: BLi8819 18.09.21 - 14:48

    Welches Modell war das? Es wird aktiv per Firmware unterbunden, dass die GApps auf den Huawei Modellen laufen. Daher kann ich mir nur schwer vorstellen, dass diese Anleitung von Huawei kam.

  6. Re: Wenn auch anders als geplant?

    Autor: regiedie1. 20.09.21 - 00:50

    Das ist alles so lächerlich. Statt sich noch mehr abzuschotten, Bootloader unentsperrbar zu machen etc. hätte Huawei auch in die andere Richtung gehen können und eine wunderbar offene Hardware bereitstellen, für die sie in Nerdkreisen geliebt worden wären. Der Markt mag nicht riesig sein, aber durch den Rumspracheffekt gerade durch die sehr lauten Nerds und die Reputation der Marke hätte man es dann trotzdem weit bringen können. Aber das kam denen in deren chinesisch geprägtem Mindset nicht in den Sinn.

  7. Re: Wenn auch anders als geplant?

    Autor: bplhkp 20.09.21 - 08:15

    kainoa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Laut erstem Paragraph des Artikels soll sich "die Rentabilität des
    > Unternehmens verbessert" haben.
    >
    > Ich weiss auch nicht was mit den Sanktionen genau geplant war, aber Huawei
    > rentabler zu machen war es vermutlich nicht.

    Wenn die Marge mit den Smartphones unterdurchschnittlich war, verbessert sich die Rentabilität wenn man das Geschäft zurückfährt. Ist aber sicher so keine Erfolgsstory im Sinne von Huawei, denn dann hätten sie es auch vor den US-Sanktionen schon gemacht.

    Mich erinnert das an den Schwarzen Ritter in Die Ritter der Kokosnuss. Im würden beide Arme abgehackt um er besteht drauf dass es nur ein Kratzer ist.

  8. Re: Wenn auch anders als geplant?

    Autor: kraemere 20.09.21 - 10:36

    dominikp1996 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist das nicht das Argument gegen Apple gewesen? Ich dachte auf Android kann
    > man alles Installieren wie man möchte ... Wieso sollten dann fehlende
    > Google Apps auf einmal ein Problem sein?
    Das Problem sind nicht die Google Apps selbst sondern die Google-Services. Finde mal eine Banking-App die nicht auf den G-Services aufbaut. Hierbei ist das Problem, dass viele Apps diese benutzen und aufgrund der fehlenden Zertifikate in den Huawei Geräten, diese nicht mehr verwendbar sind.

  9. Re: Wenn auch anders als geplant?

    Autor: Wahrheitssager 20.09.21 - 10:41

    Ich hab jetzt ein zwei Banking Apps getestet und die laufen aber alle und brauchen keine Google Services.

  10. Re: Wenn auch anders als geplant?

    Autor: ACakut 23.09.21 - 22:23

    Ein sehr offenes System ähnlich Nexus/Pixel wäre wirklich was feines und möglicherweise ein Ausweg für Huawei gewesen. Neben den Custom-ROM-Freaks wäre bei einfacher Handhabung vielleicht auch der eine oder andere "Normaluser" dazugekommen. GrapheneOS und Konsorten laufen sowieso ohne G-Framework, die hätten sich sicherlich gefreut, wenn da ein Hersteller offen auf die zugeht und vielleicht sogar ein paar Patches commited. Und dem Ruf hätte es bestimmt auch nicht geschadet, wenn die offenene, peer-reviewed ROMs ohne Telemetrie und sonst was genutzt hätten.
    Und in Europa kann es einem doch niemand verbieten, Huawei-Geräte mit einem passenden ROM zu versehen und als Dienstleister zu vermarkten, mit Google vorinstalliert oder halt mit 2 Klicks nach installiert. Für Firmen, die auf Datenschutz achten, wäre da bestimmt was drin (Matrix-Messenger für Frankreich, Diensthandys für BOS...)

    Die Hardware von Huawei ist schon ziemlich geil. Wenn man die aber nicht oder kaum gerootet bekommt... Ohne mich.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Leiter m/w/d
    über KISSLING Personalberatung GmbH, Großraum Balingen/Oberndorf a.N./Schömberg/Rosenfeld
  2. Software Ingenieur*in (d/m/w) Equipment Integration
    OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
  3. IT-Prozessmanagerin bzw. IT-Prozessmanager(w/m/d)
    Handwerkskammer Düsseldorf, Düsseldorf
  4. Senior Software Entwickler (m/w/d) mit Schwerpunkt PLC
    SUSS MicroTec Lithography GmbH, Garching bei München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€/Monat für 24 Monate + 45,98€ einmalige Kosten (Lieferzeit ca. 7 Wochen)
  2. (u. a. MSI GF63 Thin 15,6 Zoll 144Hz i5 16GB 512GB SSD RTX 3050Ti für 999€, MSI Katana GF76 17,3...
  3. (u. a. Lenovo Tab M10 10,1 Zoll 16GB eMCP für 89€, Lenovo Ideapad 3i 14 Zoll FHD i3 8GB 256GB...
  4. (u. a. 3 Games kaufen, nur 2 bezahlen, LG OLED65C17LB 65 Zoll OLED + Xbox Series S für 1.699€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energiewende: Akkupreise steigen wegen zu hoher Rohstoffkosten
Energiewende
Akkupreise steigen wegen zu hoher Rohstoffkosten

Die Party ist vorbei. Statt billiger, sollen Akkus durch neue Rekorde beim Lithiumpreis und anderen Rohstoffen im Jahr 2022 sogar teurer werden.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nachhaltigkeit Mehr Haushalte investieren in die Energiewende
  2. P2P-Energiehandel Lieber Nachbar, hätten Sie noch etwas Strom für mich?
  3. Erneuerbare Energien Schottland plant ersten Windpark mit Wasserstoffgewinnung

Bildbearbeitungstool bei Github: Triangula und die Schönheit der Mathematik
Bildbearbeitungstool bei Github
Triangula und die Schönheit der Mathematik

Helferlein Triangula ist ein gelungenes Tool, um Bilder kunstvoll in Polygone zu zerlegen. Mit einem weiteren Tool können sie als Platzhalter auf Webseiten eingesetzt werden.
Von Kristof Zerbe

  1. Github Octoverse Mehrheit der Entwickler will nicht zurück ins Büro
  2. Github NPM-Pakete konnten beliebig überschrieben werden
  3. Code-Hoster Github will tägliche Entwicklungsaufgaben vereinfachen

Ada & Zangemann: Das IT-Märchen, das wir brauchen
Ada & Zangemann
Das IT-Märchen, das wir brauchen

Das frisch erschienene Märchenbuch Ada & Zangemann erklärt, was Software-Freiheit ist. Eine schöne Grundlage, um Kinder - aber auch Erwachsene - an IT-Probleme und das Basteln heranzuführen.
Eine Rezension von Sebastian Grüner

  1. Koalitionsvertrag Ampelkoalition will Open Source in Verwaltung bevorzugen
  2. Open Source OBS erzürnt über Markenverletzung durch Logitech-Tochter
  3. Jailbreak Weitgehende DMCA-Ausnahmen für Open Source