1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smartphones: Huawei will in zwei…

Das wird Huawei aber nicht so schnell

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das wird Huawei aber nicht so schnell

    Autor: PearNotApple 04.11.16 - 13:52

    Huawei wird sicher Apple irgendwann überholen. Apple lässt fast alles in China herstellen und Huawei hätte noch den Vorteil, dass der Draht viel kürzer ist und die Kosten für Management sowie Entwickler nicht so hoch sind wie bei Apple.
    Allerdings wird Huawei das nicht in zwei Jahren schaffen. Samsung hat Jahrzehnte gebraucht um den Markennamen dahinzubringen, wo er steht. Die Marketingausgaben waren auch immens. Huawei hat das noch vor sich und ganz bin ich nicht sicher, dass die US-Amerikaner auf chinesische Produkte fliegen werden.

  2. Re: Das wird Huawei aber nicht so schnell

    Autor: Bouncy 04.11.16 - 14:05

    PearNotApple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Huawei hat das noch vor sich und ganz
    > bin ich nicht sicher, dass die US-Amerikaner auf chinesische Produkte
    > fliegen werden.
    Was früher ein wichtiger Markt war ist jetz nur noch ein weiterer, kleiner Markt. Wenn man seine Geschäfte in China und Indien macht, ist man vorne dabei, egal was Amiland tut. Das hat Huawei verstanden, die wissen schon, was sie da tun.
    Nie vergessen, was da östlich von uns vor sich hinschlummert, 2 Millarden potentielle User lassen uns hier vollkommen nichtig erscheinen...

  3. Re: Das wird Huawei aber nicht so schnell

    Autor: Trollversteher 04.11.16 - 14:10

    >Huawei wird sicher Apple irgendwann überholen. Apple lässt fast alles in China herstellen und Huawei hätte noch den Vorteil, dass der Draht viel kürzer ist und die Kosten für Management sowie Entwickler nicht so hoch sind wie bei Apple.

    Da wirfst Du aber was durcheinander. Apple lässt nur in China fertigen, nicht "herstellen". Die ganze Kopf- bzw. Ingenieursarbeit wird zuhause in Cupertino gemacht, in China arbeiten daran nur die Fließbandarbeiter die die Teile nach Apples Vorgabe zusammensetzen - dazu braucht man keine teuren Entwickler, und foxconns Manager werden von foxconn bezahlt.

    >Allerdings wird Huawei das nicht in zwei Jahren schaffen. Samsung hat Jahrzehnte gebraucht um den Markennamen dahinzubringen, wo er steht. Die Marketingausgaben waren auch immens. Huawei hat das noch vor sich und ganz bin ich nicht sicher, dass die US-Amerikaner auf chinesische Produkte fliegen werden.

    Das sehe ich ähnlich - zumal Huawei da ja nicht nur mit apple, sondern eben auch mit dem gesamten Android-Lager konkurriert.

  4. Re: Das wird Huawei aber nicht so schnell

    Autor: Trollversteher 04.11.16 - 14:15

    >Was früher ein wichtiger Markt war ist jetz nur noch ein weiterer, kleiner Markt. Wenn man seine Geschäfte in China und Indien macht, ist man vorne dabei, egal was Amiland tut. Das hat Huawei verstanden, die wissen schon, was sie da tun. Nie vergessen, was da östlich von uns vor sich hinschlummert, 2 Millarden potentielle User lassen uns hier vollkommen nichtig erscheinen...

    Dass der Markt riesig und wichtig ist, hat wohl niemand bestritten. Allerdings vergisst Du dabei, dass das Armutsgefälle in China und Indien deutlich größer ist als in EU und USA, und dort sehr viel mehr Menschen in prekären Verhältnissen leben, die sich niemals ein Top-Smartphone leisten können werden. Von daher sind die 1 Mrd Wohlstandsbürger in EU und USA durchaus ein wichtiger und ernst zu nehmender Markt für alles, was nicht zum absoluten billig-Segment gehört - und dort will Huawei ja raus, wie man auch an ihren aktuellen Preisen sieht.

  5. Re: Das wird Huawei aber nicht so schnell

    Autor: ongaponga 04.11.16 - 15:40

    Die große Gefahr, China ist keine freie Marktwirtschaft. Anders als Apple oder Samsung hat Huawei Rückenwind von der KP. Die KP kann von heute auf morgen Einschränkungen erlassen um ausländische Konkurrenten zu benachteiligen. So schon einmal Geschehen,
    http://www.zdnet.com/article/eu-huawei-zte-dump-products-in-european-markets/

    Oder aktuell, bei den EVs, wo seit diesem Jahr nur noch E-Autos mit chinesischen Akkus Subventionen bekommen, während Hersteller (darunter auch deutsche) mit ausländischen Akkus nicht mehr berücksichtigt werden.
    Erinnere mich auch an Meldungen in diesem Jahr, als die USA sich auf Taiwans Seite gestellt hat und darauf die Chinesen zum Boykott amerikanischer Produkte aufgerufen haben. Apple hat in China im letzen Quartal einen Einbruch um 30 % im Vergleich zum VJ verzeichnet.´
    Auch Samsung wird wegen dem Note7 in den Staatsmedien ordentlich zerissen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau
  2. Landratsamt Böblingen, Böblingen
  3. Valeo Siemens eAutomotive Germany GmbH, Erlangen
  4. Getriebebau NORD GmbH & Co. KG, Bargteheide

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Blink Mini und Blink Outdoor, Sandisk-Speicherprodukte)
  2. mit 327,98€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  3. (u. a. Fortnite - The Last Laugh Bundle DLC (PS4 Download Code) für 19,90€, ARK: Survival...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de