Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SoC: Softbank will ARM für 32…

Wenigstens nicht USA oder an die Saudis

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenigstens nicht USA oder an die Saudis

    Autor: Zebra 18.07.16 - 08:10

    Ist zwar etwas schade, da nun Europa nicht mehr wirklich IT-mäßig was auf Technologie-Hardware Seite zu bieten hat, aber besser nach Japan abgeben, als nach USA oder gar in den arabischen Raum, in Hinblick auf geopolitische Gegebenheiten, bzw. Entwicklungen.

  2. Re: Wenigstens nicht USA oder an die Saudis

    Autor: GangnamStyle 18.07.16 - 08:46

    Als ob die Nationalität (oder wo die Unternehmen ihre Steuern zahlen oder nicht) eine Rolle spielen würde in der globalisierten Welt...
    Interessant ist, dass eine Bank ein Technologieunternehmen schlucken will. Offensichtlich hat die Bank genug Geld, denn kein Wunder wo die japanische Notenbank ohne Ende Geld druckt.

    Nun könnte man sich die Frage stellen, wo überhaupt die Inflation gibt, wenn doch alle Notenbanken der Welt Geld drucken ohne Ende. Tja, die Inflation ist in den Werten von Aktien und Immobilien versteckt. Es wird eine gigantische Blase aufgebaut. Wenn diese Blase platzt, ist Lehman Brothers nix dagegen. Aber das wissen die Golem-Leser ja bereits... ;o)

  3. Re: Wenigstens nicht USA oder an die Saudis

    Autor: DooMMasteR 18.07.16 - 08:48

    SoftBank ist keine Bank :P auch wenn es so klingt :P

  4. Re: Wenigstens nicht USA oder an die Saudis

    Autor: Zebra 18.07.16 - 09:58

    Softbank ist ein in den 80er jahren gegründetes Technologie-Unternehmen...
    Finde es trotzdem gut, dass nicht alles in den USA stattfindet.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. inovex GmbH, verschiedene Standorte
  2. Ratbacher GmbH, Wolfsburg
  3. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  4. Daimler AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  2. 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Starcraft Remastered: "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
Starcraft Remastered
"Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Blizzard Overwatch bekommt Deathmatches
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100
  2. Grafikkarte Radeon RX Vega 64 kostet 500 US-Dollar
  3. Grafikkarte Erste Tests der Radeon Vega FE durchwachsen

  1. Search Light: Google testet schlanke Such-App
    Search Light
    Google testet schlanke Such-App

    In Indonesien und Indien testet Google momentan eine abgespeckte Google-Such-App für Android, die eine vereinfachte Benutzeroberfläche hat und Webseiten in einem integrierten Browser mit reduzierter Datennutzung anzeigt. Deutsche Nutzer können die App inoffiziell ausprobieren.

  2. 3D-Drucker: Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck
    3D-Drucker
    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

    Sicher 3D-drucken: US-Forscher haben ein Verfahren entwickelt, das erkennen soll, ob die Software des 3D-Druckers mit Schadcode infiziert ist oder ob der Produzent am Material gespart hat. Das soll sicherstellen, dass die Herstellung von sicherheitsrelevanten Komponenten nicht negativ beeinflusst wird.

  3. AVS Device SDK: Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards
    AVS Device SDK
    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

    Mit einem Geräte-SDK für die Alexa-Cloud-Dienste, soll Amazons smarter Assistent schnell auf neuer Hardware aufgesetzt werden. Das Open-Source-SDK richtet sich aber nicht nur an Hobby-Bastler, sondern vor allem Hersteller, von denen auch schon einige damit Erfahrungen gesammelt haben.


  1. 17:02

  2. 15:55

  3. 15:41

  4. 15:16

  5. 14:57

  6. 14:40

  7. 14:26

  8. 13:31