Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Soft Skills: Vom Einzelkämpfer zum…

Team Events

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Team Events

    Autor: schap23 20.08.18 - 17:23

    Wenn ich die Beispiele für Team-Events lese, kommt mir das wie eine ideale Möglichkeit vor, Diskriminierung von Teammitgliedern zu betreiben. Sportliche Events grenzen alle aus, die körperlich da nicht mithalten können. Vieles zielt auf junge, unabhängige Mitarbeiter ab. Wenn man da nicht dazugehört, wird man erst recht ausgegrenzt.

    Viel wichtiger ist es, funktionierende Teams zusammenzuhalten und Arbeitskräfte nicht mehr oder weniger willkürlich zwischen Teams hin- und herzuschieben. In meinem Berufsleben hatte ich häufig den Eindruck, gut zusammenhaltende Teams wären nicht erwünscht. Sobald die Teammitglieder sich aufeinander verlassen können, da jeder weis, was er vom anderen erwarten kann, wird das Team auseinandergerissen.

  2. Re: Team Events

    Autor: divStar 20.08.18 - 22:43

    schap23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich die Beispiele für Team-Events lese, kommt mir das wie eine ideale
    > Möglichkeit vor, Diskriminierung von Teammitgliedern zu betreiben.
    Gibt es tatsächlich. Allerdings war das bei mir zum Beispiel nie ein Problem (und ich bin etwas übergewichtig).

    > Sportliche Events grenzen alle aus, die körperlich da nicht mithalten
    > können. Vieles zielt auf junge, unabhängige Mitarbeiter ab. Wenn man da
    > nicht dazugehört, wird man erst recht ausgegrenzt.
    Oder man überwindet sich und macht so viel mit wie man kann - oder man feuert von der Seite an, fährt mit dem Fahrrad statt nebenher zu laufen oder hilft beim Erstellen der Logos oder sonstwas. Das habe ich alles bei den Marathonlauf-Events mitbekommen. Ich habe kein einziges mal dran teilgenommen weil es mich einfach nicht interessiert (ich empfinde es als pure Zeitverschwendung). Aber es hatte Spaß gemacht sich über Logos Gedanken zu machen oder auch die Beteiligten anzufeuern.

    Man wird per se ja nicht diskriminiert. Und dafür, dass man sich selbst diskriminiert - kann keiner was. Man kann auch einfach versuchen das Bestmögliche aus irgendeinem Event zu machen.

    > Viel wichtiger ist es, funktionierende Teams zusammenzuhalten und
    > Arbeitskräfte nicht mehr oder weniger willkürlich zwischen Teams hin- und
    > herzuschieben. In meinem Berufsleben hatte ich häufig den Eindruck, gut
    > zusammenhaltende Teams wären nicht erwünscht. Sobald die Teammitglieder
    > sich aufeinander verlassen können, da jeder weis, was er vom anderen
    > erwarten kann, wird das Team auseinandergerissen.
    Tja ... ich habe das Gefühl, dass du hier etwas verwechselst. Die IT-Leitung ist bestimmt über jedes gut-funktionierende Team heilfroh, denn es erledigt Arbeit meist am produktivsten.

    Das Problem an der Sache ist aber, dass sobald Menschen perfekt harmonieren, sich das Gefühl einstellt, dass man nicht weiterkommt und alles gleich ist. Außerdem ist ein Zusammenhalten des Teams oftmals gar nicht möglich weil die Fluktuation sehr groß ist bzw. Entwickler umdisponiert werden weil irgendwo etwas brennt und der bestimmte Entwickler einfach die entsprechenden Ausfälle mit am besten kompensieren kann.

    Übrigens: wir haben nicht viele Team-Events - mal nen Ausflug gemeinsam (als "internes" Team) irgendwohin, mal haben die "Externen" eine Art Event bei dem sie lernen sollen sich zu vertrauen blabla. Mal haben wir als Scrum-Team n Event wie Burger-Essen oder einen gemeinsamen Spieleabend. Da dies alles in der Freizeit passiert, kann (und will) man niemanden dazu zwingen - aber es erscheinen meist fast alle. Burger-Essen kommen sogar die Vegetarier, die dann einen Salat oder nen Veggie-Burger zu sich nehmen.
    Es funktioniert halt vieles wenn man will. Ist man aber dauerhaft negativ oder im Team unzufrieden, sollte man schauen, ob man nicht woanders unterkommen kann.

    Deswegen ist es mir bei einer neuen Stelle z.B. auch sehr wichtig gewesen mindestens die Team- und Abteilungsleitung kennen zu lernen (und später auch das Team). Ich will wissen, ob ich mit den Leuten, mit denen ich dann ein Drittel meines Lebens für Jahre verbringen werde, einigermaßen harmoniere. Aber eben nicht durchgängig - sonst würde sich die oben erwähnte Langeweile einstellen.

  3. Re: Team Events

    Autor: PerilOS 21.08.18 - 01:31

    schap23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich die Beispiele für Team-Events lese, kommt mir das wie eine ideale
    > Möglichkeit vor, Diskriminierung von Teammitgliedern zu betreiben.
    > Sportliche Events grenzen alle aus, die körperlich da nicht mithalten
    > können. Vieles zielt auf junge, unabhängige Mitarbeiter ab. Wenn man da
    > nicht dazugehört, wird man erst recht ausgegrenzt.
    >
    > Viel wichtiger ist es, funktionierende Teams zusammenzuhalten und
    > Arbeitskräfte nicht mehr oder weniger willkürlich zwischen Teams hin- und
    > herzuschieben. In meinem Berufsleben hatte ich häufig den Eindruck, gut
    > zusammenhaltende Teams wären nicht erwünscht. Sobald die Teammitglieder
    > sich aufeinander verlassen können, da jeder weis, was er vom anderen
    > erwarten kann, wird das Team auseinandergerissen.


    Mach ne Bootstour. Geht essen. Grillt etwas. Spielt etwas Badminton.
    Team-Events sind immer Multi-Dimensional. Wenn die Pumper gerne sport machen, sitzen die anderen am Tisch und unterhalten sich und kümmern sich ums Fleisch.
    Interaktion hat man permanent. Auch zwischen den "Sportlern" und den "Faulen".
    Alt oder Jung macht da keinen Unterschied. Ich hab immer in Teams gearbeitet wo die Leute von Jung bis Alt gereicht haben. Trotzdem haben wir uns alle gut verstanden und Spaß bei Events gehabt.

    Und das erste was ich gerne in nem neuen Job mache ist in der ersten Woche mit ein paar Kollegen und meinem Chef essen zu gehen. Dann ist man gleich "drin" in der Truppe.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.08.18 01:32 durch PerilOS.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Bremen
  2. ENERCON GmbH, Aurich, Bremen
  3. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  4. ivv GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (verbleibt danach dauerhaft im Account)
  2. (-75%) 7,49€
  3. 23,95€
  4. 30,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

  1. Apple: iPad Pro 2018 soll leicht verbiegen
    Apple
    iPad Pro 2018 soll leicht verbiegen

    Das iPad Pro 2018, das Apple erst vor wenigen Wochen vorgestellt hat, soll einigen Berichten zufolge besonders leicht verbiegen.

  2. Smartphone: Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
    Smartphone
    Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen

    Bekommt Googles Pixel-Smartphone wieder einen Kopfhöreranschluss? Ein russisches Blog hat Fotos veröffentlicht, die eine vereinfachte Version des Pixel 3 zeigen sollen. Ob es sich auf den Fotos um ein echtes Pixel 3 Lite handelt, ist aber unklar.

  3. Akkuzellfertigung: Volkswagen legt noch 10 Milliarden Euro drauf
    Akkuzellfertigung
    Volkswagen legt noch 10 Milliarden Euro drauf

    Volkswagen will für die Umstellung auf Elektroautos jetzt nicht nur 34 Milliarden, sondern gleich 44 Milliarden Euro investieren. Der Grund: Den Wolfsburgern fehlen Akkuzellen.


  1. 12:55

  2. 12:25

  3. 11:48

  4. 10:46

  5. 09:00

  6. 00:02

  7. 18:29

  8. 16:45