1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Softbank: Patenttrolle verklagen…

Achso sie verhindern nur potentiel lebensrettende Medizintechnik

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Achso sie verhindern nur potentiel lebensrettende Medizintechnik

    Autor: Gole-mAndI 17.03.20 - 22:51

    Ausschließlich aus Profitgründen und ohne selbst etwas vergleichbares zu entwickeln. Das es sich nicht gegen Corona Tests richtet ist da sehr beruhigen... Nicht. Dann triffts halt den nächsten Kranken dem durch Entwicklungen hätte geholfen werden können.

  2. Re: Achso sie verhindern nur potentiel lebensrettende Medizintechnik

    Autor: schap23 17.03.20 - 23:00

    Ohne Profit läßt sich auch Pharmaforschung nicht finanzieren. Und die jetzt verklagte Firma forscht an Testkits auch nicht aus Menschenliebe. Gerüchteweise bezahlt in US ein Patient normalerweise rund 1000$ für einen Test - meist aus eigener Kasse. Derzeit wird darüber gesprochen, daß der Staat die Kosten übernehmen würde. Dadurch bekommt der Hersteller aber nicht weniger.

  3. Re: Achso sie verhindern nur potentiel lebensrettende Medizintechnik

    Autor: Gole-mAndI 17.03.20 - 23:15

    schap23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ohne Profit läßt sich auch Pharmaforschung nicht finanzieren. Und die jetzt
    > verklagte Firma forscht an Testkits auch nicht aus Menschenliebe.
    > Gerüchteweise bezahlt in US ein Patient normalerweise rund 1000$ für einen
    > Test - meist aus eigener Kasse. Derzeit wird darüber gesprochen, daß der
    > Staat die Kosten übernehmen würde. Dadurch bekommt der Hersteller aber
    > nicht weniger.

    Du hast den Artikel aber schon gelesen oder? Der Kläger ist ein Patenttroll. Er nutzt das Patent selbst nicht. Er verklagt ausschließlich alle Firmen die irgendwas art verwandtes zu dem Patent machen.

    Der Patenttroll nützt niemandem und verhindert zu dem das andere Firmen helfen können.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.03.20 23:16 durch Gole-mAndI.

  4. Re: Achso sie verhindern nur potentiel lebensrettende Medizintechnik

    Autor: hans12 17.03.20 - 23:40

    Gole-mAndI schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > schap23 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ohne Profit läßt sich auch Pharmaforschung nicht finanzieren. Und die
    > jetzt
    > > verklagte Firma forscht an Testkits auch nicht aus Menschenliebe.
    > > Gerüchteweise bezahlt in US ein Patient normalerweise rund 1000$ für
    > einen
    > > Test - meist aus eigener Kasse. Derzeit wird darüber gesprochen, daß der
    > > Staat die Kosten übernehmen würde. Dadurch bekommt der Hersteller aber
    > > nicht weniger.
    >
    > Du hast den Artikel aber schon gelesen oder? Der Kläger ist ein
    > Patenttroll. Er nutzt das Patent selbst nicht. Er verklagt ausschließlich
    > alle Firmen die irgendwas art verwandtes zu dem Patent machen.
    >
    > Der Patenttroll nützt niemandem und verhindert zu dem das andere Firmen
    > helfen können.

    Ich hege sicher keine Sympathie für Patenttrolle, aber etwas muss man doch dazu sagen:

    Der Troll hat die Patente irgendwann mal erworben. Das Geld ist in diesem Fall an die Gläubiger der Patententwickler gegangen. Das mag in der Summe ein Tropfen auf den heissen Stein gewesen sein, aber immerhin doch etwas.

    Trolle verhindern nicht prinzipiell. Sie verkaufen Lizenzen oder gleich das ganze Patent. Davon leben sie. Was sollte auch sonst mit den Patenten von untergegangenen Unternehmen geschehen? Diese Patente sind ein wertvolles Betriebskaptal, genau so wie Maschinen oder Immobilien.

    Hier hat jemand vermutlich bewusst oder unbewusst ein Patent genutzt, ohne es selbst entwickelt zu haben. Das Geld dafür hat er sich gespart.

    Patente sind durchaus wichtig (von trivialen Dingen mal abgesehen). Es kostet nun mal enorm viel Geld, ein Verfahren zu entwickeln. Das muss irgendwie refinanziert werden. Sonst wird auf Dauer nicht weiter entwickelt.

    Das die Sache nun im Rahmen der Corona-Pandemie zumindest moralisch fragwürdig ist, ist noch mal eine ganz andere Geschichte.
    Hier sollte der Staat seine Macht ausüben und zumindest für einen begrenzten Zeitraum (2 - 3 Jahre?) die Nutzung aller Patente in diesem Zusammenhang frei geben. Vielleicht auch mittels finanzieller Unterstützung der ursprünglichen Patentinhaber, damit diese weiter entwickeln. Wenn alles überstanden ist, kann man ggf. immer noch eine Abrechnung erstellen, in der zu fairen Bedingungen Umsatzbeteiligungen ausgeschüttet werden.
    Man muss nur erst mal bis dahin überleben.

  5. Re: Achso sie verhindern nur potentiel lebensrettende Medizintechnik

    Autor: mannzi 18.03.20 - 00:23

    Wenn jemand nicht wusste, dass ein patent verletzt wurde, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass er da einiges an Entwicklungsarbeit rein gesteckt hat und halt die gleich Idee am Anfang hatte. Aber davon abgesehen wäre eine gewisse Nutzungspflicht (wie es, glaube ich, bei Marken auch ist) vielleicht ganz sinnvoll. Oder eine zusätzliche Verteuerung für die Verlängerung solange das Patent ungenutzt rum liegt. Zur Nutzung zählt aber natürlich auch die Entwicklung, also nicht nur die Inverkehrbringung.

  6. Re: Achso sie verhindern nur potentiel lebensrettende Medizintechnik

    Autor: quineloe 18.03.20 - 01:12

    Man kann den Entwicklern von Coronatests nicht pauschal vorwerfen, dies nur aus Geldgier und ganz ohne noblen Gründe zu machen.

    Aber man kann Patenttrollen durchaus vorwerfen, Patente ausschließlich aus Geldgier zu erwerben, um damit ohne eigene Arbeitsleistung reich zu werden. Patenttrolle sind ein echtes Hindernis für den Fortschritt und haben für die Gesellschaft absolut keinen Wert.

    Ich persönlich finde es schade, dass da immer nur die Firmennamen genannt werden. Da könnte man durchaus auch mal die Personen dahinter namentlich erwähnen. Das sind zutiefst schlechte Menschen.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  7. Re: Achso sie verhindern nur potentiel lebensrettende Medizintechnik

    Autor: gadthrawn 18.03.20 - 07:42

    Gole-mAndI schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ausschließlich aus Profitgründen und ohne selbst etwas vergleichbares zu
    > entwickeln. Das es sich nicht gegen Corona Tests richtet ist da sehr
    > beruhigen... Nicht. Dann triffts halt den nächsten Kranken dem durch
    > Entwicklungen hätte geholfen werden können.

    Das StartUp forscht ebenfalls nur aus Profitgier.
    Beziehungsweise verwendet Ergebnisse anderer. Könnten ja auch echt selber forschen. Und wenn die das seit 6 Jahren machen haben die schon länger ein Problem.

    Es ist einfach Patenttroll zu schreien. Patente sind teilweise schlecht durchzusetzen, aber die Entwicklung ist/war teuer.

  8. Re: Achso sie verhindern nur potentiel lebensrettende Medizintechnik

    Autor: Dwalinn 18.03.20 - 09:18

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann den Entwicklern von Coronatests nicht pauschal vorwerfen, dies nur
    > aus Geldgier und ganz ohne noblen Gründe zu machen.
    Stimmt

    > Aber man kann Patenttrollen durchaus vorwerfen, Patente ausschließlich aus
    > Geldgier zu erwerben, um damit ohne eigene Arbeitsleistung reich zu werden.
    > Patenttrolle sind ein echtes Hindernis für den Fortschritt und haben für
    > die Gesellschaft absolut keinen Wert.
    Die Arbeitsleistung ist in den Fall das Kapital erstmal zu haben und es dann klug zu investieren. Im Endeffekt vergleichbar mit Anlegern auf dem Aktienmarkt.
    Das wahre hinderniss ist eher was für Kleinigkeiten schon patentwürdig sind und zu welchen Konditionen die Patente lizenziert werden

    > Ich persönlich finde es schade, dass da immer nur die Firmennamen genannt
    > werden. Da könnte man durchaus auch mal die Personen dahinter namentlich
    > erwähnen. Das sind zutiefst schlechte Menschen.

    Sowas für nur zur Selbstjustiz, eher müsste das Patentrecht angepasst werden

  9. Re: Achso sie verhindern nur potentiel lebensrettende Medizintechnik

    Autor: LH 18.03.20 - 09:21

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann den Entwicklern von Coronatests nicht pauschal vorwerfen, dies nur
    > aus Geldgier und ganz ohne noblen Gründe zu machen.
    > Aber man kann Patenttrollen durchaus vorwerfen, Patente ausschließlich aus
    > Geldgier zu erwerben, um damit ohne eigene Arbeitsleistung reich zu werden.

    Hier machst du es dir zu leicht. Wären die Leute hinter der Entwicklung von Medikamenten alle Heilige, warum vergeben sie dann die Lizenzen nicht genau so günstig, dass ihre Kosten gedeckt sind? Weil sie, wie alle anderen auch, Geld verdienen müssen und viele auch wollen. Der Medizinsektor bietet gute und sichere Gehälter, weswegen viele solche Berufe ergreifen. Nobel sind sicher einige, aber für viele ist so etwas nur Arbeit.

    Patentverwerter sind ein natürlicher Teil einer Kette: Es gibt Firmen, die sind einfach gut in der Entwicklung von Ideen und Produkten, aber furchtbar in der Nutzung und Vermarktung dieser. Teils geschieht dies natürlich aus Konkursmassen, aber oft sind die Verkäufe auch ein normaler Geschäftsvorgang, mit der Firmen Mittel für neue Entwicklungen generieren.
    Ein Patentverwerter geht dabei ein klassisches Risiko ein, er bezahlt im Voraus für ein Recht, von dem er nicht weiß, ob er damit die Kosten wieder einspielen kann. Der Verkäufer wiederum senkt sein Risiko, da er einen festen Betrag erhalten hat, mit dem er arbeiten kann.

    In einem komplexen Markt sind solche Modelle notwendig, und das Patentrecht hilft Firmen mit der Entwicklung von Ideen und Erfindungen überleben zu können. Patentverwerter sind da nur ein logischer Teil der Kette, gäbe es sie nicht, müssten die ursprünglichen Firmen ihr Recht durchstetzen, was am Ende kaum einen Unterschied für die Beklagten macht, nur würde es die klagenden Firmen von ihrem eigentlichen Zweck ablenken.

    Niemand mag Patenttrolle, aber die Eindämmung des Missbrauchst von Patenten ist eine Aufgabe des Staates, kommt er dieser Aufgabe nach, gibt es an dem Modell wenig auszusetzen, es funktioniert.

  10. Re: Achso sie verhindern nur potentiel lebensrettende Medizintechnik

    Autor: Frankenwein 18.03.20 - 09:53

    Woah einige argumentieren hier wirklich Pro-Patenttroll, und tun so, als würden sie Pro-Patente stimmen. Kann man in Russland mittlerweile auch Stimmungsmacher für andere Themen als Politik mieten?

  11. Re: Achso sie verhindern nur potentiel lebensrettende Medizintechnik

    Autor: Gole-mAndI 18.03.20 - 10:34

    Frankenwein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Woah einige argumentieren hier wirklich Pro-Patenttroll, und tun so, als
    > würden sie Pro-Patente stimmen. Kann man in Russland mittlerweile auch
    > Stimmungsmacher für andere Themen als Politik mieten?


    +1

  12. Re: Achso sie verhindern nur potentiel lebensrettende Medizintechnik

    Autor: BlackSuit 18.03.20 - 10:43

    Frankenwein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Woah einige argumentieren hier wirklich Pro-Patenttroll, und tun so, als
    > würden sie Pro-Patente stimmen. Kann man in Russland mittlerweile auch
    > Stimmungsmacher für andere Themen als Politik mieten?

    Bist du wirklich so von dir überzeugt, dass du wirklich glaubst, jede von deiner Meinung abweichende Meinung muss für jeden offensichtlich falsch und damit ausschließlich durch Trolle vertreten sein??

  13. Re: Achso sie verhindern nur potentiel lebensrettende Medizintechnik

    Autor: GodsBoss 18.03.20 - 11:14

    > > Ohne Profit läßt sich auch Pharmaforschung nicht finanzieren. Und die
    > jetzt
    > > verklagte Firma forscht an Testkits auch nicht aus Menschenliebe.
    > > Gerüchteweise bezahlt in US ein Patient normalerweise rund 1000$ für
    > einen
    > > Test - meist aus eigener Kasse. Derzeit wird darüber gesprochen, daß der
    > > Staat die Kosten übernehmen würde. Dadurch bekommt der Hersteller aber
    > > nicht weniger.
    >
    > Du hast den Artikel aber schon gelesen oder? Der Kläger ist ein
    > Patenttroll. Er nutzt das Patent selbst nicht. Er verklagt ausschließlich
    > alle Firmen die irgendwas art verwandtes zu dem Patent machen.
    >
    > Der Patenttroll nützt niemandem und verhindert zu dem das andere Firmen
    > helfen können.

    Wenn nicht gewünscht ist, dass Patente so genutzt werden, sollte man vielleicht das Patentrecht reformieren. Wenn ich Erfindungsgeist und Kreativität in einen Markt verwandle, sollte ich mich nicht wundern, wenn das dann so genutzt wird.

    Das Wort "Patent-Troll" dient doch nur dazu, mit dem Finger zeigen zu können, ohne tatsächlich etwas tun zu müssen.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  14. Re: Achso sie verhindern nur potentiel lebensrettende Medizintechnik

    Autor: quineloe 18.03.20 - 11:42

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Arbeitsleistung ist in den Fall das Kapital erstmal zu haben und es dann klug zu investieren.

    Danke, Verena Bahlsen

    Verifizierter Top 500 Poster!

  15. Re: Achso sie verhindern nur potentiel lebensrettende Medizintechnik

    Autor: BlackSuit 18.03.20 - 11:58

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > > Ohne Profit läßt sich auch Pharmaforschung nicht finanzieren. Und die
    > > jetzt
    > > > verklagte Firma forscht an Testkits auch nicht aus Menschenliebe.
    > > > Gerüchteweise bezahlt in US ein Patient normalerweise rund 1000$ für
    > > einen
    > > > Test - meist aus eigener Kasse. Derzeit wird darüber gesprochen, daß
    > der
    > > > Staat die Kosten übernehmen würde. Dadurch bekommt der Hersteller aber
    > > > nicht weniger.
    > >
    > > Du hast den Artikel aber schon gelesen oder? Der Kläger ist ein
    > > Patenttroll. Er nutzt das Patent selbst nicht. Er verklagt
    > ausschließlich
    > > alle Firmen die irgendwas art verwandtes zu dem Patent machen.
    > >
    > > Der Patenttroll nützt niemandem und verhindert zu dem das andere Firmen
    > > helfen können.
    >
    > Wenn nicht gewünscht ist, dass Patente so genutzt werden, sollte man
    > vielleicht das Patentrecht reformieren. Wenn ich Erfindungsgeist und
    > Kreativität in einen Markt verwandle, sollte ich mich nicht wundern, wenn
    > das dann so genutzt wird.
    >
    > Das Wort "Patent-Troll" dient doch nur dazu, mit dem Finger zeigen zu
    > können, ohne tatsächlich etwas tun zu müssen.

    Erfindungsgeist und Kreativität kosten nun einmal Geld. Gute Ideen hat jeder, aber die Entwicklung zum Marktreifen Produkt erfordert ein bisschen mehr. Gerade im Pharmabereich kommen von den ersten Laborerfolgen bis zum zugelassenen Produkt in der Apotheke schon gerne mehrere hundert Millionen Euro zusammen. Und wenn in der letzten klinischen Studie etwas schief geht, das Medikament nicht zugelassen wird, darf man die Investitionen komplett abschreiben.

  16. Re: Achso sie verhindern nur potentiel lebensrettende Medizintechnik

    Autor: icepear 18.03.20 - 15:04

    Man darf nicht vergessen, dass es für jedes Forschungsprojekt das zu einem verwertbaren Patent bzw. Produkt führt dutzende gibt, die wirtschaftliche Fehlschläge sind. Diese Fehlschläge müssen durch die Erfolge ebenfalls mitfinanziert werden.

    Forschung ist nichts wo ein wirtschaftlicher Erfolg garantiert werden kann. Das ist was anderes als z.B. ein Hausbau Projekt, wo man sich einigermaßen sicher ist das am Ende ein Haus rauskommt solange man alles richtig macht. Bei Forschung kann man alles richtig machen und es kommt am Ende nichts wirtschaftlich verwertbares raus.

  17. Re: Achso sie verhindern nur potentiel lebensrettende Medizintechnik

    Autor: sadan 18.03.20 - 22:48

    Es gibt auch in deutschland gesetze gegen wucher. Nur eben sind kosten bei patenten nicht wirklich absehbar. Keiner weis wieviel zeit vorher investiert wurde. Wenn ein erfinder 20 jahre an seinem patent arbeitet ist dies eventuell auh entsprechend was wert. Klar kann man sagen so ein paten kostet ja nur nen 1000er. Und oftmals basieren patente nur auf 10 minuten nachdenken, aber als große firma zur sicherheit mal patentieren. Aber trotzdem ist das grundproblem eben nicht der verwerter troll sondern der staat der dies zulässt. Bei der patentverteilung besser aufpassen und nicht davor zurückschrecken (vor allem im technischen bereich) patente auch mal zurückzunehmen, wenn der erstellgrund eigentlich schon unsinnig war. Eben solches zeig von dem jeder lachhaft irgendwo liest ala patent auf runde ecken etc sollte es nicht geben. Schuld hat aber nicht der ersteller. Man kanns ja probieren. Dazu gibt es ja die gegenseite: patent auf die untersuchung von xy mit xy verfahren. Die bis jetzt einzigartig waren und man auch nach recherche sagen kann: das war einmalig, auf diese idee wär sonst keiner gekommen.

    Das ganze ist vor allem ethisch eben sehr sehr schwierig.
    Aber grade wenn es um menschenleben geht gehören die forschenden personen auch bezahlt.

    Und wo fängt man an. Nun schreit man weil ja die forschung an corona blockiert wird und man das vl mal selber brauchen kann. Reiner egoismus. Ich hab mich nicht damit beschäftigt was diese firma macht, aber eventuell waren für bestimmte personen die forschung abseits von corona viel viel wichtiger. Nur da war es eben sonst niemanden wert darüber zu berichten.

    Ich hoffe das alle die nun panisch nach mehr vorschung und mehr medizinische versorung schreien dies danach beibehalten.
    Die meisten krankheiten die uns umbringen sind in der öffentlichkeit nicht so gut gesehen wie nun corona.
    Es ist sicher nicht falsch auf sowas besser gewappnet zu sein. Und es zeigt auch wie verletzbar das system menschliche zivilisation trotzdem ist. Viele der maßnahmen hätte man vor 5 tagen noch als undenkbar bezeichnet.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT/ERP Projektmanager (m/w/d)
    Stadtwerke Bonn GmbH, Bonn
  2. IT-Systemadministrator Linux / Windows (gn)
    HORNBACH Baumarkt AG, Bornheim bei Landau/Pfalz
  3. Software-Anwendungssuport/IT Helpdesk (m/w/d)
    HOHENFRIED e.V., Bayerisch Gmain
  4. Informatiker/in mit Schwerpunkt Koordination und Projektmanagement (w/m/d)
    Bundesinstitut für Risikobewertung, Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,99€
  2. (u. a. Team Sonic Racing für 3,50€, Sonic & All-Stars Racing Transformed Collection für 4...
  3. 8,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sysadmin Day 2021: Immer mit dem Ohr an der Festplatte
Sysadmin Day 2021
Immer mit dem Ohr an der Festplatte

Zum Sysadmin Day ein Blick auf einen Beruf, den ich fast zehn Jahre ausübte und immer wieder merkte: Ohne ausgeprägte Flexibilität ist er kaum zu bewältigen.
Ein Erfahrungsbericht von Jörg Thoma


    Gesetz tritt in Kraft: Die Uploadfilter sind da
    Gesetz tritt in Kraft
    Die Uploadfilter sind da

    Ab sofort haften große Plattformen für die Uploads ihrer Nutzer. Zu mehr Lizenzvereinbarungen hat das bei der Gema noch nicht geführt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Uploadfilter beschlossen Vielen Dank, Herr Voss und Herr Oettinger
    2. Urheberrecht reformiert Bundestag beschließt Uploadfilter und Leistungsschutzrecht
    3. Urheberrechtsreform Koalition verschärft Uploadfilter für Sportsendungen

    VW ID.4 im Test: Schön brav
    VW ID.4 im Test
    Schön brav

    Eine Rakete ist der ID.4 nicht. Dafür bietet das neue E-Auto von VW viel Platz, hält Spur und Geschwindigkeit - und einmal geht es sogar sportlich in die Kurve.
    Ein Test von Werner Pluta

    1. Höhere Ladeleistung Volkswagen macht den ID.3 teurer
    2. ID.X VW baut elektrischen Golf-GTI-Nachfolger - als Konzept
    3. Elektroauto VWs Performance-Modell ID.4 GTX ist bestellbar