1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Softwareentwickler: Weniger offene…

und wie viele der Firmen sind bereit solche Leute selbst auszubilden?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. und wie viele der Firmen sind bereit solche Leute selbst auszubilden?

    Autor: Anonymer Nutzer 29.10.13 - 16:42

    Hey, ich brauch da jemanden für Cloud-Anwendungen
    Was, selbst ausbilden? Nö, wieso denn? Kann ich doch anwerben.
    Was, die wollen mehr als 2.000 Euro im Monat? Frechheit. Na dann stelle ich halt keinen ein.


    So läufts doch ab bei uns. Groß kann der Fachkräftemangel nicht sein.

  2. Re: und wie viele der Firmen sind bereit solche Leute selbst auszubilden?

    Autor: a user 29.10.13 - 17:34

    irgendwie am thema vorbei habe ich das gefühl...

  3. Re: und wie viele der Firmen sind bereit solche Leute selbst auszubilden?

    Autor: peterkleibert 29.10.13 - 18:54

    Ne, absolut treffend.

    Viele Firmen sind gross am jammern, dass sie keine Fachkräfte finden. Aber wenn niemand bereit ist Auszubilden, wird der Mangel niemals behoben.

    Grade im Bereiche Projektmanagement ist die Entwicklung dramatisch. Die Firmen suchen händeringend junge und Erfahrene Leute. Niemand will das Risiko übernehmen, Junge Leute auszubilden.

  4. Re: und wie viele der Firmen sind bereit solche Leute selbst auszubilden?

    Autor: contentmafia 29.10.13 - 21:39

    und warum nicht? job hopping, anspruchsdenken, selbstüberschätzung. ihr wundert euch, warum die it-firmen keine lust haben, junge leute auszubilden? weil sie im wettbewerb stehen mit firmen, deren bewerber mehr leistungsbereitschaft und weniger hohe forderungen haben. politisch korrekt formuliert nennt die branche das dann fachkräftemangel. das heißt aber nicht, dass es zu weinge leute gibt, sondern, dass es zu wenige gibt, die zu den anforderungen des marktes bereit sind zu arbeiten. ein typisch deutsches problem :-)))

  5. Re: und wie viele der Firmen sind bereit solche Leute selbst auszubilden?

    Autor: peterkleibert 30.10.13 - 09:11

    >job hopping, anspruchsdenken, selbstüberschätzung. ihr wundert euch, warum die
    >it-firmen keine lust haben, junge leute auszubilden?
    Das sind doch Lösbare Probleme. Macht man halt n Vertrag mit ein paar Jahren bindung, oder bei Vorzeitigem Austritt eine vereinbarte Auslösesumme.

    Aber viele Unternehmen erwarten dann auch ewige Dankbarkeit und glauben, die Ausgebildeten mit Leistungen weit unter dem Marktpreisen halten zu können.

  6. Re: und wie viele der Firmen sind bereit solche Leute selbst auszubilden?

    Autor: spiderbit 30.10.13 - 13:08

    ich würd dir in der Analyse ja weitgehend recht geben, allerdings klingt das bei dir so als würdest du das REchtfertigen, natürlich ist es ne sauerei die Leute so anzulügen... sollen sie halt sagen wir haben ein Mangel an schlecht bezahlten Wollmilchsauen... oder sollen halt einfach die Fresse halten, wenn ihnen das zu peinlich wäre.

    Das setzt leute unter druck, sie glauben z.B. das sie schuld sind wenn sie arbeitslos sind bei diesem Traummarkt wo firmen wie bekloppt leute suchen und alle preise zahlen würden oder änliches...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität Hamburg, Hamburg
  2. MEIERHOFER AG, München, Passau, Berlin
  3. imbus AG, verschiedene Standorte
  4. Evonik Industries AG, Hanau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (garantierte Lieferung vor Weihnachten bei Bestellung bis 14.12.)
  2. 29,99€
  3. (u. a. Ryzen 5 5600X 3,7GHz mit Wraith Stealth Kühler für 437,95€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de