Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Solar Cow angesehen: Elektrische…

Braucht kein Mensch

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Braucht kein Mensch

    Autor: JensBröcher 11.01.19 - 14:28

    Strom kann man nicht essen. Kleine Solaranlagen fürs Dach gibt's in Kenia an jeder Ecke zu kaufen für kleines Geld. Präsident Uhuru Kenyattas Strom-Initiative versucht zudem jedes Dorf ans Netz anzuschließen. Der Grund warum Familien ihre Kinder nicht zur Schule schicken ist das sie es sich nicht leisten können. Uniformen, Bücher, Mittagessen, Transport - all das kostet Geld das sich viele, insbesondere alleinerziehende nicht leisten können. Dieses Projekt ist schon beinahe etwas herablassend, zumindest halten die Verantwortlichen doch mal wieder Afrikaner für etwas beschränkt... Kenia braucht fair bezahlte Jobs und ein vernünftiges Sozialsystem. Die Menschen brauchen Geld und Essen auf dem Tisch. Da hilft auch keine Solarkuh.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.01.19 14:34 durch JensBröcher.

  2. Re: Braucht kein Mensch

    Autor: Kleba 11.01.19 - 15:55

    Also wenn - wie in dem Video dargestellt - 10 - 20% des Einkommens für Elektrikzität (meist Mobiltelefone) und bis zu >10h Fußwege (pro Woche) bis zur nächsten Aufladestation gebraucht werden, dann ist das natürlich eine Erleichterung für die Leute vor Ort.
    Klar mag es andere Probleme geben, aber sofern diese Zahlen stimmen, halte ich die Idee trotzdem für sinnvoll.

  3. Re: Braucht kein Mensch

    Autor: cry88 12.01.19 - 09:13

    Nur warum nicht alternativ eine eigene Solaranlage kaufen, die Kinder zum Arbeiten schicken und sich dazu die Schulgebühren sparen? Klingt für mich lukrativer ...

    Wie wäre es stattdessen, dass die Kinder für ordentliche Noten und Anwesenheitszeiten bezahlt werden von der Schule? Dann wäre das Thema Bildung erledigt und damit früher oder später auch alles andere.

    Müsste nur wer bezahlen. Gäbe es doch nur Menschen, die über 90% des Gesamtvermögens der Welt bei sich horten ...

  4. Re: Braucht kein Mensch

    Autor: ML82 13.01.19 - 03:06

    warum die bildung anderer zahlen wenn man selbst nicht genung hat?

    geld ist eventuell nicht das richtige mittel zum ausgleich, so generell, oder?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.01.19 03:08 durch ML82.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wirecard Acceptance Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. AVIOVA Aviation+Innovation GmbH, Berlin
  3. Winicker Norimed GmbH Medizinische Forschung, Nürnberg
  4. scheppach Fabrikation von Holzbearbeitungsmaschinen GmbH, Ichenhausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. 72,99€ (Release am 19. September)
  3. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  4. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Jobporträt Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
  2. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  3. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

  1. Android-Konsole: Razer kündigt endgültiges Ende von Ouya an
    Android-Konsole
    Razer kündigt endgültiges Ende von Ouya an

    Auf Kickstarter hat die Android-Konsole Ouya einst Millionen US-Dollar gesammelt, jetzt steht das unmittelbare Aus endgültig bevor: Razer schaltet die Server ab, auch Support wird es nicht mehr geben.

  2. Tracking: Smartphones anhand ihrer Sensoren verfolgen
    Tracking
    Smartphones anhand ihrer Sensoren verfolgen

    Über die Kalibrierungsdaten von Smartphone-Sensoren lässt sich eine eindeutige Tracking-ID erzeugen, die von Webseiten und Apps ausgelesen werden kann. Besonders gut klappt das Tracking mit Apple-Geräten.

  3. Wissenschaft: Schadet LED-Licht unseren Augen?
    Wissenschaft
    Schadet LED-Licht unseren Augen?

    Die LED-Angst geht um unter Anthroposophen und Lichtbiologen, aber auch in manchen Medien heißt es: Vorsicht, das blaue Licht der Leuchtdioden schadet unseren Augen! Wissenschaftlich fundierte Belege dafür gibt es nicht - im Gegenteil.


  1. 12:45

  2. 12:26

  3. 12:00

  4. 11:39

  5. 11:19

  6. 10:50

  7. 10:35

  8. 10:20