1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Solarenergie: Ökostrom fließt…

Und wo sind die Forenten die uns jetzt sagen

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Und wo sind die Forenten die uns jetzt sagen

    Autor: mitlesendER 21.12.21 - 12:54

    dass das gar nicht funktioniert weil ja in der Nacht kein Wind weht und es keine genügend großen Akkus gibt?
    Oder ist das nur bei telepolis?

  2. Re: Und wo sind die Forenten die uns jetzt sagen

    Autor: MarcusK 21.12.21 - 13:03

    mitlesendER schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dass das gar nicht funktioniert weil ja in der Nacht kein Wind weht und es
    > keine genügend großen Akkus gibt?
    > Oder ist das nur bei telepolis?

    weil der Artikel ja nicht so etwas behauptet. Der gigantische Akku kann gerade mal ein paar Stunden überbrücken. Wenn wirklich mal mehr als 2 Tage keine Sonnescheint und kein Wind weht liefern die Anlange auch keine Energie. Da werden wohl dann ein paar Gaskraftwerke anspringen.

  3. Re: Und wo sind die Forenten die uns jetzt sagen

    Autor: smonkey 21.12.21 - 14:15

    MarcusK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > weil der Artikel ja nicht so etwas behauptet. Der gigantische Akku kann
    > gerade mal ein paar Stunden überbrücken. Wenn wirklich mal mehr als 2 Tage
    > keine Sonnescheint und kein Wind weht liefern die Anlange auch keine
    > Energie. Da werden wohl dann ein paar Gaskraftwerke anspringen.

    Da sind sie :)

  4. Re: Und wo sind die Forenten die uns jetzt sagen

    Autor: nebenderspur 21.12.21 - 16:07

    " .... Da werden wohl dann ein paar Gaskraftwerke anspringen....."
    Nun, bevor da ein paar Gaskraftwerke anspringen gibt es da ja ein 3,6 GW bidirektionales Stromkabel, was Marokko indirekt an das Nordsee-Verbundnetz koppelt, einem Netz was die nordeuropäische EE-Erzeugung UND die nordeuropäische (Reserve-)Gaskraftwerkskapazität umfaßt.
    Da gilt die einfache Faustregel: Je größer das Verbundnetz, desto niedriger der Bedarf an Reservekapazitäten der Einzelländer.

    Von einem überzeugten Atom-Fanboy erwarte ich jetzt aber ein:
    "Aber, aber die DUNKELFLAUTE .... wenn die jetzt überall ....."

  5. Re: Und wo sind die Forenten die uns jetzt sagen

    Autor: MarcusK 21.12.21 - 16:13

    nebenderspur schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > " .... Da werden wohl dann ein paar Gaskraftwerke anspringen....."
    > Nun, bevor da ein paar Gaskraftwerke anspringen gibt es da ja ein 3,6 GW
    > bidirektionales Stromkabel, was Marokko indirekt an das Nordsee-Verbundnetz
    > koppelt, einem Netz was die nordeuropäische EE-Erzeugung UND die
    > nordeuropäische (Reserve-)Gaskraftwerkskapazität umfaßt.

    es geht aber hierbei um Australien und Singapur - wüsste nicht das das Nordsee-Verbundnetz so weit reicht.

  6. Re: Und wo sind die Forenten die uns jetzt sagen

    Autor: nebenderspur 21.12.21 - 16:34

    "....es geht aber hierbei um Australien und Singapur - wüsste nicht das das Nordsee-Verbundnetz so weit reicht...."
    Ja, ich gebe zu, unter anderem ging es auch um Australien, also schauen wir mal kurz auf Australien.
    Deine These geht davon aus, dass der billigste Plan B für die australische Dunkelflaute ein Gaskraftwerk ist und das würde ich bezweifeln.
    Für Australien picke ich da mal Energy Vault Tower
    (einfach mal bei Google eingeben, kann hier keine Links einfügen)
    heraus, einem Startup das inzwischen 1,6 Mrd Dollar an privaten Investorengeld eingesammelt hat, darunter Konzerne wie Saudi-Aramco und BHP, einem der größten australischen Bergbau-Unternehmen. BHP hat zufällig gerade Anfang der Woche eine strategische Partnerschaft zur Nutzung dieser Technik bekanntgegeben.
    Für uns mag das eine exotische Lösung sein, ein Öl- oder Bergbaukonzern aus einem Wüstenstaat erkennt aber sofort:
    Diese Technik braucht kein Wasser, kommt mit Sandstürmen klar und benutzt Komponenten, mit denen man selber schon seit 100 Jahren arbeitet.
    Was sollte BHP ernsthaft davon abhalten, eine solche "lowtec" einfach hochzuskalieren, so wie die gerade ihre PV-Parks hochskalieren.

  7. Re: Und wo sind die Forenten die uns jetzt sagen

    Autor: MarcusK 21.12.21 - 17:07

    nebenderspur schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "....es geht aber hierbei um Australien und Singapur - wüsste nicht das das
    > Nordsee-Verbundnetz so weit reicht...."
    > Ja, ich gebe zu, unter anderem ging es auch um Australien, also schauen wir
    > mal kurz auf Australien.
    > Deine These geht davon aus, dass der billigste Plan B für die australische
    > Dunkelflaute ein Gaskraftwerk ist und das würde ich bezweifeln.
    > Für Australien picke ich da mal Energy Vault Tower
    > (einfach mal bei Google eingeben, kann hier keine Links einfügen)
    > heraus, einem Startup das inzwischen 1,6 Mrd Dollar an privaten
    > Investorengeld eingesammelt hat, darunter Konzerne wie Saudi-Aramco und
    > BHP, einem der größten australischen Bergbau-Unternehmen. BHP hat zufällig
    > gerade Anfang der Woche eine strategische Partnerschaft zur Nutzung dieser
    > Technik bekanntgegeben.
    > Für uns mag das eine exotische Lösung sein, ein Öl- oder Bergbaukonzern aus
    > einem Wüstenstaat erkennt aber sofort:
    > Diese Technik braucht kein Wasser, kommt mit Sandstürmen klar und benutzt
    > Komponenten, mit denen man selber schon seit 100 Jahren arbeitet.
    > Was sollte BHP ernsthaft davon abhalten, eine solche "lowtec" einfach
    > hochzuskalieren, so wie die gerade ihre PV-Parks hochskalieren.
    der Preis

    du geht also davon aus, eine Technik die noch nicht gebaut wurde, günstiger als ein Gaskraftwerk was man nur im Notfall einsetzt ist?

    Die Idee ist schon alt, die Frage ist ob es nur ein Puffer-Speicher für Spitzen ist oder ob man damit auch wirklich Energie für Tage oder bzw. Wochen bereitstellen kann.

  8. Re: Und wo sind die Forenten die uns jetzt sagen

    Autor: nebenderspur 21.12.21 - 18:40

    nun, ich glaube vor allem an die Regel: "je mehr private Investoren eine Technik hinter sich schart, desto erfolgversprechender ist sie". Und das macht den Tower so interessant. Die Technik ist tatsächlich alt, aber erst jetzt kann sie privates Geld aktivieren, ein eindeutiges Indiz dafür, dass der Markt jetzt bereit ist für Speichertechnologie.
    Sieht man übrigens gerade sehr schön beim Thema Wasserstoff. Obwohl es noch keinen einzigen GW-Elektrolyseur gibt, beträgt lt. Bloomberg die Pipeline von im oder kurz vor Bau stehenden Groß-Elektrolyseuren 45 GW. Die Technik hätte man auch schon vor 10 Jahren haben können, da gab es aber schlicht noch keinen Bedarf.
    Ob in Australien dieser Tower oder irgendwas anderes das Dunkelflauten-Problem löst, wird der Markt entscheiden.
    Und da kann man das Problem vom Erdgas mit 2 Worten beschreiben: zu teuer
    Warum sollte irgendjemand teures Erdgas mühevoll nach Australien schaffen, wenn sowieso geplant ist, dort massenhaft Solar-Wasserstoff zu produzieren.

  9. Re: Und wo sind die Forenten die uns jetzt sagen

    Autor: Ogameplayer 22.12.21 - 21:41

    Ja, nur das Energy Vault ein Scam ist...
    Gravity Storage gibt es bereits, nennt sich Pumpspeicherkraftwerk.

    Aber aber, Energ Vault ist ja garkein CGi, daher muss es echt sein. Stimmt, es ist physikalisch nicht kompletter bullshit, eben weil es ein bewährtes physikalisches Konzept der Energieerhaltung setzt.

    Der Grund warum es davon echtes Footage gibt ist, dass es prinzipiell machbar ist, nur eben nicht skalierbar. Der "CEO" ist hier ein ganz cleverer, er lässt ein System entwickeln das in der Praxis nicht anwendbar sein wird, währenddessen streicht er sich schön seine paar Millionen an Managergehalt ein, und wenn die Firma dann hops geht kann ihm keiner der Risikoinvestoren was da er den Shit ja wirklich hat entwickeln lassen.

    Das BP oder wer auch immer darin investiert hat ist kein Beweis das es funktioniert. Es sind auch schon Leute des MIT auf den Water Sear Luftenfeuchter Scam reingefallen, und die waren sicher klüger als irgendwelche BWLer bei BP die da die angeblichen Rentabilitätszahlen durchprüfen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 22.12.21 21:43 durch Ogameplayer.

  10. Re: Und wo sind die Forenten die uns jetzt sagen

    Autor: Jalousie 29.12.21 - 14:27

    Korrekt.
    Bedenkt bitte, liebe Foristen: Geld ist erstmal nur dumm. Im Moment werden überall Milliarden verbrannt. Ich hab ja auch Arbeitskollegen, die kommen jede Woche mit drei geilen Anlagetipps, die eine Woche später nur noch die Hälfte wert sind.

    Ichmache mir etwas Sorgen bzgl. der erforderlichen Ressourcen für die Speicherung. Wenn die Nachfrage so krass steigt (der Ersatz der deutschen Gasspeicher bedeutet nach meiner Rechnung 700 Mio. t Akkus (200 Wh/kg), werden auch die Rohstoffpreise explodieren.

    Weiterhin frage ich mich, wie betriebssicher ein 4000 km langes Kabel im Meer ist. Schäden an Glasfaserkabeln kommen ja ziemlich häufig vor.

    Ggf. muss man das Kabel als Unterstützung für eine höhere Ökostromverfügbarkeit im Jahresmittel verstehen. Weitere Anlagen (Gaskraftwerk?) sind ggf. als Backup verfügbar/erforderlich.

  11. Re: Und wo sind die Forenten die uns jetzt sagen

    Autor: maxule 31.12.21 - 19:19

    Jalousie schrieb:
    ------------------------------------------------------------------------ explodieren.
    >
    > Weiterhin frage ich mich, wie betriebssicher ein 4000 km langes Kabel im
    > Meer ist.

    Notfalls gibt es aus Notschlachting Kabeljau (Dorsch) mit Beilage Kabelsalat, ohne Strom als Stockfisch.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. (Senior) Strategic Workforce Planner - Shared Services (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim
  2. Softwareentwickler (gn)
    ESG InterOp Solutions GmbH, Wilhelmshaven
  3. IT Service Manager (m/w/d)
    8com GmbH & Co. KG., Neustadt
  4. IT Systemintegrator (w/m/d)
    EUCHNER GmbH + Co. KG, Leinfelden-Echterdingen, Stuttgart

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de