Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sonderangebote: Händler erhalten…

Markenschutz vermutlich unwirksam

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Markenschutz vermutlich unwirksam

    Autor: Felix_Keyway 26.11.16 - 15:34

    Das Unternehmen, dass die Marke hält, nutzt diese nicht und bunkert die nur. Eine Lösung aus dem Register dürfte nicht mehr lange dauern.

    Ich bin Spezialist der NSA mit dem Spezialgebiet Backdoors in den Linux-Kernel einzuschleusen ;) .

  2. Re: Markenschutz vermutlich unwirksam

    Autor: Oktavian 26.11.16 - 17:33

    > Das Unternehmen, dass die Marke hält, nutzt diese nicht und bunkert die
    > nur. Eine Lösung aus dem Register dürfte nicht mehr lange dauern.

    Das stimmt so nicht. Der Begriff ist IIRC auf eine chinesische Firma registiert, die ihn an eine Black Friday GmbH lizensiert, also zumindest schon einmal nutzt. Diese Black Friday GmbH betreibt die Website

    https://www.blackfridaysale.de/

    Sie tritt also auch unter dem Namen sowohl im geschäftlichen Verkehr auf als auch nutzt sie ihn gegenüber Endkunden.

    Ich stimme Dir vollkommen zu, dass der Begriff wohl primär registriert wurde zum per Abmahnung Geld zu machen, aber dass er gar nicht genutzt wird, kann man nicht behaupten.

  3. Re: Markenschutz vermutlich unwirksam

    Autor: Seismoid 26.11.16 - 18:54

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Das Unternehmen, dass die Marke hält, nutzt diese nicht und bunkert die
    > > nur. Eine Lösung aus dem Register dürfte nicht mehr lange dauern.
    >
    > Das stimmt so nicht. Der Begriff ist IIRC auf eine chinesische Firma
    > registiert, die ihn an eine Black Friday GmbH lizensiert, also zumindest
    > schon einmal nutzt. Diese Black Friday GmbH betreibt die Website
    >
    > www.blackfridaysale.de
    >
    > Sie tritt also auch unter dem Namen sowohl im geschäftlichen Verkehr auf
    > als auch nutzt sie ihn gegenüber Endkunden.
    >
    > Ich stimme Dir vollkommen zu, dass der Begriff wohl primär registriert
    > wurde zum per Abmahnung Geld zu machen, aber dass er gar nicht genutzt
    > wird, kann man nicht behaupten.

    Und sowas ist echt nur in Deutschland möglich. Super!

  4. Re: Markenschutz vermutlich unwirksam

    Autor: sg-1 27.11.16 - 02:19

    meiner Meinung nach trotzdem zu allgemein... die abgemahnten sollten sich zusammen tun und mit gemeinsamen finanziellen mitteln gegen sowas vorgehen...

    btw. ...es erinnert mich daran, dass ich meinen Antrag auf die Wortmarken "SSV" und "% Rabatt" noch einreichen wollte.

  5. Re: Markenschutz vermutlich unwirksam

    Autor: CyKr 27.11.16 - 08:03

    Ich bin in diesem Zusammenhang skeptisch, weil es mindest die Lizenzierung an das österreichische Unternehmen gibt. D.h. die Marke wird genutzt.

    Aus diesem Grund dürften auch Löschantrage auf die aus einfachen englischen Begriffen bestehenden Marken eines Software-Herstellers aus Redmond (Windows, Outlook, Access, OneNote, Publisher, Project, Groove FrontPage, Photo Editor, PhotoDraw, Movie Maker, OneDrive, Paint, Defender, Media Player, Write, und Virtual PC) erfolglos bleiben.

  6. Re: Markenschutz vermutlich unwirksam

    Autor: The Insaint 27.11.16 - 16:49

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese Black Friday GmbH betreibt die Website
    >
    > www.blackfridaysale.de

    The page cannot be displayed because an internal server error has occurred.

  7. Re: Markenschutz vermutlich unwirksam

    Autor: avon 27.11.16 - 17:40

    CyKr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aus diesem Grund dürften auch Löschantrage auf die aus einfachen englischen
    > Begriffen bestehenden Marken eines Software-Herstellers aus Redmond
    > (Windows, Outlook, Access, OneNote, Publisher, Project, Groove FrontPage,
    > Photo Editor, PhotoDraw, Movie Maker, OneDrive, Paint, Defender, Media
    > Player, Write, und Virtual PC) erfolglos bleiben.

    Der Unterschied zu den oben genannten ist aber, dass "Black Friday" an sich im Zusammenhang mit Sale ein feststehender Begriff ist (zumindest in den USA). Somit wurde nicht zufällig der gleiche Begriff geschützt, sondern es wurde speziell der Name des "Aktionstages" (oder wie man das nennt) geschützt. Und dass dürfte schwer zu halten sein.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.11.16 17:41 durch avon.

  8. Re: Markenschutz vermutlich unwirksam

    Autor: ibsi 28.11.16 - 12:55

    Das liegt daran das die Produkte so nicht heißen ;)

    Sie heißen:
    Microsoft Outlook
    Microsoft Windows
    ... usw ...
    bzw
    Windows Media Player
    Windows Defender
    Windows Movie Maker
    ... usw ...

    Die Wörter
    "Outlook", "Windows" usw. sind NICHT geschützt (jedenfalls nicht von Microsoft). Allerdings solltest Du Probleme bekommen wenn Du ein eigenes Betriebssystem mit dem namen "CyKr Windows" auf den Markt bringen würdest. Wäre nämlich die gleiche Branche und sogar ein gleiches Produkt (Betriebssystem).

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn
  3. Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth, Oldenburg
  4. Hanseatisches Personalkontor, Großraum Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Marvel im Auto: Nie wieder eine Fahrt mit quengelnden Kindern
Marvel im Auto
Nie wieder eine Fahrt mit quengelnden Kindern

CES 2019 Audi und Holoride arbeiten an einer offenen Plattform für VR-Spiele im Auto. Marvel steuert beliebte Charaktere für Spiele bei. Golem.de hat in Las Vegas eine Testrunde durch den Weltraum gedreht.
Ein Erfahrungsbericht von Dirk Kunde


    Alternative Antriebe: Saubere Schiffe am Horizont
    Alternative Antriebe
    Saubere Schiffe am Horizont

    Wie viel Dreck Schiffe in die Luft blasen, bleibt den meisten Menschen verborgen, denn sie tun es auf hoher See. Fast 100 Jahre wurde deshalb nichts dagegen unternommen - doch die Zeiten ändern sich endlich.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Autonome Schiffe Und abends geht der Kapitän nach Hause
    2. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
    3. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

    Mobilität: Überrollt von Autos
    Mobilität
    Überrollt von Autos

    CES 2019 Die Consumer Electronic Show entwickelt sich immer stärker zu einer Mobilitätsmesse. Größere Fernseher und leichtere Laptops sind zwar noch ein Thema, doch die Stars in Las Vegas haben Räder.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
    2. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion
    3. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer

    1. Gegen Tesla Roadster 2: Audi baut E-Supersportwagen PB 18 E-Tron
      Gegen Tesla Roadster 2
      Audi baut E-Supersportwagen PB 18 E-Tron

      Audi hat einem Pressebericht zufolge bestätigt, den Supersportwagen PB18 E-Tron in einer Kleinserie zu bringen. Damit soll dem Tesla Roadster 2 Konkurrenz gemacht werden.

    2. G-Sync Compatible ausprobiert: Nvidia kann Freesync
      G-Sync Compatible ausprobiert
      Nvidia kann Freesync

      Mit dem Grafiktreiber Geforce 417.71 unterstützt Nvidia endlich Adaptive Sync. Mit einer Geforce RTX 2080 und einem Freesync-Display von Samsung klappt das sogenannte G-Sync Compatible fast einwandfrei. Wir können flüssig mit sich an die Bildrate anpassender Frequenz spielen.

    3. DEV Systemtechnik: Distributed CCAP Nodes sollen 10 GBit/s im Kabelnetz bringen
      DEV Systemtechnik
      Distributed CCAP Nodes sollen 10 GBit/s im Kabelnetz bringen

      Mit neuen Distributed-CCAP-Geräten, die bis zu 1.000 angeschlossene Kabelmodems pro Gerät unterstützen, soll ein maximaler Datendurchsatz von mehr als 10 GBit/s pro Knoten im Kabelnetz erreicht werden. Die Docsis-3.1.-Technik kommt aus Deutschland.


    1. 07:36

    2. 07:15

    3. 20:07

    4. 18:46

    5. 18:00

    6. 17:40

    7. 17:25

    8. 17:13