Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Soundcloud: Musiker bekommen…

Fifty-Fifty?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fifty-Fifty?

    Autor: yh 10.10.18 - 14:40

    Das ist aber eine ganze Menge wenn Soundcloud echt 45% bekommen würde, zur Vergleich mit anderen Platformen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.10.18 14:41 durch yh.

  2. Re: Fifty-Fifty?

    Autor: subjord 10.10.18 - 14:52

    Ich glaube iTunes will 30%.
    Da lädt aber in der Regel nicht der Musiker die Lieder hoch, sondern das Label. Beim Musiker kommt da dann eher weniger an.

  3. Re: Fifty-Fifty?

    Autor: Citadelle 10.10.18 - 15:09

    Das ist fast sinnlos.
    Dann werden die, die eh schon Verträge haben,
    die Wahl haben über das Label, oder über Soundcloud zu kassieren.

    Ich kenne keinen der 5000 Plays hat.
    Die erfolgreichen werden noch erfolgreicher.
    Tolle Show.

  4. Re: Fifty-Fifty?

    Autor: neokawasaki 10.10.18 - 15:24

    Natürlich. Soundcloud tritt ja nicht als Wohltäter an, sondern um Geld zu verdienen.

  5. Re: Fifty-Fifty?

    Autor: yh 10.10.18 - 15:34

    iTunes und Spotify (und auch Nicht-Musik-Platformen wie Steam, GoG etc.) verlangen 30% dafür.
    Daher wundert es mich. Aber naja, für Kunden ist es sowieso egal. Ich bin kein Musiker. ^^



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.10.18 15:34 durch yh.

  6. Re: Fifty-Fifty?

    Autor: Citadelle 10.10.18 - 16:01

    neokawasaki schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Soundcloud tritt ja nicht als Wohltäter an, sondern um Geld zu
    > verdienen.

    Genau sowas brauchen Wir in der heutigen Zeit.
    Noch mehr Geldgierige Firmen.
    [Sarkasmus off]

  7. Re: Fifty-Fifty?

    Autor: neokawasaki 10.10.18 - 18:31

    Das Ziel einer Firma ist normalerweise, Geld zu verdienen. Was man davon hält, bleibt jedem selbst überlassen. Aber überrascht sollte man davon nicht sein.

    Wenn das Ziel von Firmen Weltfrieden und allgemeiner Wohlstand wäre, hätten wir das längst - da bin ich mir relativ sicher.

  8. Re: Fifty-Fifty?

    Autor: Rafael_K 11.10.18 - 04:17

    Ich bin gespannt wie die Unternehmen auf die neue Konkurrenz aus dem Blockchain Umfeld reagieren.
    Vevue arbeitet z.B. zur Zeit daran eine Plattform aufzubauen die unter 5% nimmt.
    Wenn sich das durchsetzt, dann fallen die Prozente bei den anderen Plattformen automatisch.
    Dem Künstler 45% abzunehmen, ohne das man ein Risiko hat weil man den Künstler fördert, ist schon dreist.

  9. Re: Fifty-Fifty?

    Autor: Michael H. 11.10.18 - 08:10

    Citadelle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > neokawasaki schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Soundcloud tritt ja nicht als Wohltäter an, sondern um Geld zu
    > > verdienen.
    >
    > Genau sowas brauchen Wir in der heutigen Zeit.
    > Noch mehr Geldgierige Firmen.
    >

    Firma = da um Geld zu verdienen
    Wohlfahrt = macht was umsonst

    Einfaches Konzept wa...

  10. Re: Fifty-Fifty?

    Autor: Rafael_K 11.10.18 - 08:52

    Naja es gibt auch gemeinnützige Unternehmen.

  11. Re: Fifty-Fifty?

    Autor: elidor 11.10.18 - 09:50

    Irgendwie müssen die Kosten für die Server und die Mitarbeiter von Soundcloud getragen werden.

    Wenn du meinst so eine Plattform mit 15% Umsatzbeteiligung finanzieren zu können, dann bau das auf.

  12. Re: Fifty-Fifty?

    Autor: Citadelle 11.10.18 - 10:36

    Es ging bisher auch ohne Umsatzbeteiligung.
    Soundcloud hat bisher nur für Pro Accounts Geld verlangt.
    Das reicht ja anscheinend nicht mehr.
    Sie waren, oder sind ja in finanziellen Nöten, wenn sie Finanzspritzen brauchten.
    Somit ergibt das neue Programm schon Sinn.
    Nur Hobbymusiker haben davon nichts.
    Von mir aus können sie das auch lassen.
    Ich merke keinen Unterschied.

  13. Re: Fifty-Fifty?

    Autor: L83 11.10.18 - 12:35

    Sie haben aber auch noch nie Geld verdient und dei notwendigen Verluste über Investoren abgefangen. Irgendwann aber kommt der Punkt, an dem du bezahlt werden wirst - oder aus dem Markt gehemn musst. Der Kunde kann dann entscheiden, ob er Geld auf den Tisch legt, odr eben woanders eine bessere Alternative findet.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wilhelm Geiger GmbH & Co. KG, Oberstdorf, Herzmanns
  2. DEKRA SE, Stuttgart
  3. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  4. Stadt Soltau, Soltau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  2. 2,99€
  3. (-71%) 11,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
    Ocean Discovery X Prize
    Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

    Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

    1. HPE Primera: Perfekte Verfügbarkeit mit Fußnote
      HPE Primera
      Perfekte Verfügbarkeit mit Fußnote

      Mit einem neuen Angebot will HPE potenzielle Kunden locken. Im Vordergrund steht das Versprechen einer perfekten Verfügbarkeit des Primaer-Storage-Systems. Im Hintergrund: die Fußnoten.

    2. Werbung: AR-Lippenstift für Youtube-Influencer
      Werbung
      AR-Lippenstift für Youtube-Influencer

      Influencer können künftig auf Youtube nicht mehr nur einfach für bestimmte Produkte werben, Zuschauer sollen diese auch virtuell ausprobieren. Möglich macht das Augmented Reality.

    3. Zombieload: Intel-Microcode für Windows v1809/v1803 verfügbar
      Zombieload
      Intel-Microcode für Windows v1809/v1803 verfügbar

      Schutz gegen Microarchitectural Data Sampling wie Zombieload: Wer noch Windows 10 oder Windows Server in einer älteren Version auf einem Intel-Prozessor nutzt, erhält nun direkt über das Betriebssystem passenden Microcode, um das System gegen Seitenkanalangriffe zu härten.


    1. 11:03

    2. 10:48

    3. 10:36

    4. 10:10

    5. 09:40

    6. 09:24

    7. 09:12

    8. 08:56