1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sourceforge: Keine Adware mehr beim…

Totes Pferd

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Totes Pferd

    Autor: teenriot* 10.02.16 - 14:10

    Da hat jemand ein totes Pferd gekauft und will das wieder zum rennen bringen.
    Mag sein, dass das jetzt nicht repräsentativer Zufall ist, aber zu 80% wenn ich aufgrund alter Links auf Sourceforge lande steht dort: "Moved to Github".

    Gibt es irgendetwas was Sourceforge hat, was Github nicht hat? Umgekehrt schon. Und damit ist der Zug dann wohl abgefahren. Allein schon das Git aus der Hand vom Helden Linus Torvalds kommt... :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.02.16 14:15 durch teenriot*.

  2. Re: Totes Pferd

    Autor: SelfEsteem 10.02.16 - 15:57

    Ich wuerd sagen "sagen niemals nie'.
    GitHub ist die Nummer 1, aber das muss nicht so bleiben. SourceForge hat zwar keine wirkliche Bedeutung mehr (meiner Erfahrung nach zumindest) und der Ruf ist sicher nicht mehr der beste, aber sie sind immernoch verflucht bekannt.
    Ich gehe davon aus, dass jeder, der GitHub kennt, auch SourceForge kennt. Umgekehrt wuerde ich fast meinen, dass es noch den ein oder anderen alten Hasen gebn wird, der noch nicht ueber GitHub gestolpert ist.

    Ich hab keine Kristallkugel, aber ich denke schon, dass die Jungs und Maedels SourceForge wiederbeleben koennen, wenn sie die Bekanntheitskarte ausspielen und technisch zu GitHub aufholen.
    Fraglich ist halt, ob man von SourceForge bis auf den Namen ueberhaupt noch etwas gebrauchen kann.

  3. Re: Totes Pferd

    Autor: violator 10.02.16 - 16:05

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Allein schon das Git aus der Hand vom Helden Linus Torvalds kommt... :)

    Dann muss es ja schon automatisch gut sein!!!

  4. Re: Totes Pferd

    Autor: teenriot* 10.02.16 - 16:17

    Für mich nicht, aber für einige zurecht ein emotionales Gimmick.

  5. Re: Totes Pferd

    Autor: c.B 13.02.16 - 12:54

    Was das Gute an Sourceforge ist, ist, dass man dort prima nach Software "stöbern" kann. Über https://github.com/explore komme ich nur zu einem Bruchteil der gehosteten Software und habe nur eine Hand voll Kategorien ohne Unterkategorien zur Verfügung, da ist der Kategorienbaum von Sourceforge deutlich angenehmer.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn
  2. SCHOTT AG, Mainz
  3. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, München
  4. OEDIV KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. 3,61€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

  1. Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
    Mi Note 10 im Kamera-Test
    Der Herausforderer

    Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.

  2. Software-Entwicklung: Github bekommt App und verbessert Code-Verwaltung
    Software-Entwicklung
    Github bekommt App und verbessert Code-Verwaltung

    Aktionen auf Github können künftig auch per App auf dem Smartphone ausgeführt werden. Das Unternehmen verbessert außerdem die Nutzung und Verwaltung und will Quellcode für 1.000 Jahre archivieren. Die Kritik an der Zusammenarbeit mit US-Behörden wird derweil größer.

  3. Drohnen: Neue App von DJI kann Multicopter identifizieren und orten
    Drohnen
    Neue App von DJI kann Multicopter identifizieren und orten

    Mit einer jüngst vorgestellten App des Copter-Herstellers DJI sollen mit Hilfe handelsüblicher Smartphones jedwede moderne Multicopter identifiziert und lokalisiert werden können. Ein derartiges System könnte sowohl Behörden als auch Privatpersonen helfen.


  1. 12:05

  2. 11:59

  3. 11:44

  4. 11:33

  5. 11:18

  6. 11:00

  7. 10:45

  8. 10:30