1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Soziales Netzwerk: Snapchat geht an…

Peinlich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Peinlich

    Autor: sp1derclaw 03.02.17 - 11:42

    Eine halbe Milliarde US-Dollar Verlust? Ernsthaft? Und wieder besteht der Sinn des Ganzen nur darin, ein Startup brutal aufzublasen, um hinterher eine ordentliche Rendite mit dem Börsen-IPO einzufahren. Verdient doch erst mal Geld. Egal, die Idioten kaufen die Papiere trotzdem.

  2. Re: Peinlich

    Autor: abcdewi 03.02.17 - 12:06

    Bla bla bla, das hat man auch über Facebook gesagt.

  3. Re: Peinlich

    Autor: Anonymer Nutzer 03.02.17 - 12:22

    Facebook ist auch nix wert... sie Produzieren ja gar nix ausser einer Webseite....

  4. Re: Peinlich

    Autor: Trollversteher 03.02.17 - 12:24

    >Facebook ist auch nix wert... sie Produzieren ja gar nix ausser einer Webseite....

    Nur nicht nachgedacht, oder wirklich so naiv? Facebook ist neben Google der weltweit größte Datenkraken, und private Benutzerdaten sind das "schwarze Gold" des 21. Jahrhunderts...

  5. Re: Peinlich

    Autor: abcdewi 03.02.17 - 12:31

    Hahaha, klar...die Milliarden, die sie jedes Jahr an Gewinn einfahren zählen natürlich auch nicht.

  6. Re: Peinlich

    Autor: Anonymer Nutzer 03.02.17 - 12:51

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur nicht nachgedacht, oder wirklich so naiv? Facebook ist neben Google der
    > weltweit größte Datenkraken, und private Benutzerdaten sind das "schwarze
    > Gold" des 21. Jahrhunderts...

    Mag sein trotzdem, erschafft Facebook praktisch nix.

  7. Re: Peinlich

    Autor: Trollversteher 03.02.17 - 12:52

    Richtig. Diese "Website" macht über 10 Mrd. Gewinn bei bei ca 27 Mrd Umsatz im Jahr. Aber Helites macht mit seiner Homepage sicherlich mehr Schotter ;-)

  8. Re: Peinlich

    Autor: Trollversteher 03.02.17 - 12:55

    >Mag sein trotzdem, erschafft Facebook praktisch nix.

    Sie "erschaffen" 10 Mrd Gewinn aus 27 Mrd Umsatz im Jahr.
    Wie und Womit sie ihre Wertschöpfung betreiben, ist doch wirtschaftlich völlig irrelevant - Dass die Zeiten, in denen Wirtschaft in erster Linie daraus bestand Goldmünzen gegen Waren zu tauschen schon ein paar Jahrhunderte vorbei sind, ist Dir bekannt?

  9. Re: Peinlich

    Autor: Anonymer Nutzer 03.02.17 - 12:58

    Nein ich habe keine :) aber wie gesagt Facebook erschafft (Eigenleistung) praktisch nichts. Alles was Facebook macht ist Daten sammeln, katalogisieren und vermarkten. Und das wichtigste (die Daten) wird nicht von Facebook generiert sondern von den Benutzern. Sobald die Benutzer keine Daten mehr generieren ist Schicht im Schacht. Ich will damit sagen das im Internet (oder auch Neuland genannt) die Firmen alle masslos überbewertet sind und von heute auf morgen ein wert von Null haben könnten. Das gleich ist mit Snapchat.

  10. Re: Peinlich

    Autor: HansUlrich 03.02.17 - 13:10

    Ja du hast Recht. Dieses sogenannte Internet ist wirklich maßlos überbewertet und wird bald wieder verschwinden. Nur wieder einer dieser komischen Trends.

  11. Re: Peinlich

    Autor: Trollversteher 03.02.17 - 13:20

    >Nein ich habe keine :) aber wie gesagt Facebook erschafft (Eigenleistung) praktisch nichts.

    Das können wir gerne durch einen Gegenbeweis verifizieren - wenn facebook "nichts schafft", wieso machst Du dann nicht einfach eine Konkurrenzplattform auf, und sahnst ebenfalls Milliarden ab? Weil "nichts schaffen" kann ja bekanntlich jeder, da braucht man weder besondere Talente noch besonderes Wissen zu...

    >Alles was Facebook macht ist Daten sammeln, katalogisieren und vermarkten. Und das wichtigste (die Daten) wird nicht von Facebook generiert sondern von den Benutzern. Sobald die Benutzer keine Daten mehr generieren ist Schicht im Schacht.

    Sobald die Leute keine iPhones mehr kaufen, ist bei Apple Schicht im Schacht. Sobald die Leute andere Suchmaschinen benutzen und Cyanogen statt Android installieren, ist mit Google Schicht im Schacht. Sobald die Leute keine deutschen Autos mehr kaufen, ist mit Mercedes, BMW, Audi und VW Schicht im Schacht - merkst Du was?

    >Ich will damit sagen das im Internet (oder auch Neuland genannt) die Firmen alle masslos überbewertet sind und von heute auf morgen ein wert von Null haben könnten. Das gleich ist mit Snapchat.

    Ich würde Snapchat nicht mit facebook vergleichen. Vielleicht haben sie das Potential mal dahin zu kommen, aber sie sind doch wesentlich "entbehrlicher", als facebook - denn fast 2 Mrd Nutzer, die zT schon seit vielen Jahren dort ihre Profile und Freundschaften pflegen entscheiden sich nicht einfach spontan dazu, von heute auf morgen auf eine andere Plattform umzusteigen. Und mit dem Kapital, das facebook bisher angesammelt hat, werden sie auch nicht von heute auf morgen im Regen stehen, wenn die Nutzerzahlen plötzlich nachlassen sollten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.02.17 13:21 durch Trollversteher.

  12. Re: Peinlich

    Autor: sp1derclaw 03.02.17 - 14:02

    abcdewi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bla bla bla, das hat man auch über Facebook gesagt.

    Bla bla bla, da hat noch nie jemand was von Survivorship Bias gehört. Ich muss nicht lange suchen für ein Gegenbeispiel. Wie wäre es mit Twitter? Vor ein paar Jahren hätte auch niemand erwartet, dass sie in mittlerweile 10 Jahren insgesamt 2 Mrd. Dollar verbrannt haben ( http://time.com/4241716/twitter-losses-twtr/ ). Die Plattform wächst nicht mehr wesentlich und nachhaltige Geschäftsmodelle scheinen unklar.

    Aber was rede ich, ich habe ja eh keine Ahnung. Bei Facebook hat es ja auch geklappt. ;-)

  13. Re: Peinlich

    Autor: Anonymer Nutzer 03.02.17 - 14:16

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Mag sein trotzdem, erschafft Facebook praktisch nix.
    >
    > Sie "erschaffen" 10 Mrd Gewinn aus 27 Mrd Umsatz im Jahr.
    Erschaffen ohne Anführungszeichen

    > Wie und Womit sie ihre Wertschöpfung betreiben, ist doch wirtschaftlich
    > völlig irrelevant -
    Ganz im Gegenteil. Das ist sogar sehr wichtig.

    > Dass die Zeiten, in denen Wirtschaft in erster Linie
    > daraus bestand Goldmünzen gegen Waren zu tauschen schon ein paar
    > Jahrhunderte vorbei sind, ist Dir bekannt?
    Da ist gar nix vorbei. Die wertschöpfung mittels real existierender Produkte ist nach wie vor das Rückgrat unseres ganzen systems.

  14. Re: Peinlich

    Autor: Trollversteher 03.02.17 - 14:41

    >Ganz im Gegenteil. Das ist sogar sehr wichtig.

    Es ist irrelevant, ob das Handelsgut materieller Natur ist, oder aus Datenpaketen besteht. Wichtig ist, dass es einen wachsenden Markt dafür gibt, der so schnell nicht verschwinden wird.

    >Da ist gar nix vorbei. Die wertschöpfung mittels real existierender Produkte ist nach wie vor das Rückgrat unseres ganzen systems.

    Das stimmt so nicht. Wir sind Exportweltmeister. Wir machen unsere Umsätze nicht, indem wir Rohstoffe und Grundnahrungsmittel verkaufen. Unsere Wertschöpfung besteht in erster Linie darin, die materiellen Produkte Anderer mit Hilfe unseres Knowhows zu "veredeln" um sie teurer verkaufen zu können. "Arbeitskraft" wie im Industriezeitalter spielt dabei kaum noch eine Rolle. Es sind in erster Linie unsere (patentierten) Prozesse, die die Wertschöpfung ausmachen.
    Also basiert auch unsere Wertschöpfung zum großen Teil auf immateriellen Gut.

  15. Re: Peinlich

    Autor: Squirrelchen 03.02.17 - 17:38

    sp1derclaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > abcdewi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bla bla bla, das hat man auch über Facebook gesagt.
    >
    > Bla bla bla, da hat noch nie jemand was von Survivorship Bias gehört. Ich
    > muss nicht lange suchen für ein Gegenbeispiel. Wie wäre es mit Twitter? Vor
    > ein paar Jahren hätte auch niemand erwartet, dass sie in mittlerweile 10
    > Jahren insgesamt 2 Mrd. Dollar verbrannt haben ( time.com ). Die Plattform
    > wächst nicht mehr wesentlich und nachhaltige Geschäftsmodelle scheinen
    > unklar.
    >
    > Aber was rede ich, ich habe ja eh keine Ahnung. Bei Facebook hat es ja auch
    > geklappt. ;-)

    Wie immer, kann nicht alles und jeder überleben. Das ist die normale Geschichte. Hätte Google seinerzeit nicht die grandiose Idee, mit der Textwerbung in Verbindung einem Marktplatzalgorythmus gehabt, dann wäre Google vermutlich auch nicht die schlagende Macht heute.
    Bei Twitter gab es ebend keine großartige Idee der Vermarktung und somit stagniert es. Dazu ein finanziell aufgeblasenes Ausgabenverhältnis und man verbrennt ebend nur anstatt zu generieren.
    das Gleiche hast du aber in jedem Markt und wird es nun mal, solange wir dieses Geldsystem haben, auch immer geben, denn irgendwo / irgendwie muss sich das Geld vermehren und muss investiert werden.

    Das mag dir nicht gefallen, ist aber nun mal Realität, sorry.

    ------------------
    Ich könnte Ausnussen vor Nussigkeit!

    Es grüßt,
    Dat Hörnchen

  16. Re: Peinlich

    Autor: SchmuseTigger 04.02.17 - 12:29

    Helites schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Facebook ist auch nix wert... sie Produzieren ja gar nix ausser einer
    > Webseite....


    Die machen Miliarden Gewinne. Von daher verstehst du das wohl nicht. Aber ist egal, gibt einfach auch 13 Jährige hier die hier schreiben.

  17. Re: Peinlich

    Autor: Mixermachine 05.02.17 - 15:09

    Nach dem Standpunkt mancher hier, "machen" die Banken der Welt auch recht wenig.
    Ein Goldbarren wird da selten verschickt ;).

    Getter, Setter, Hashcode und Equals manuell testen in Java?
    Einfach automatisieren: https://github.com/Mixermachine/base-test

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg
  2. Goldbeck GmbH, Monheim am Rhein, Hirschberg a.d. Bergstraße, Frankfurt, Bielefeld
  3. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  4. Deutsches Rotes Kreuz Landesverband Rheinland-Pfalz, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,00€
  2. (-15%) 16,99€
  3. 14,99€
  4. 39,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Elektroauto-Prämie Regierung liefert Brüssel erste Daten zu neuem Umweltbonus
  2. Zulieferprobleme Audi will E-Tron-Produktion in Brüssel kürzen
  3. Umweltprämie Hyundai und Renault gewähren Elektrobonus vor dem Staat

Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

  1. Bestandsdaten: Justizministerin hält an Passwortherausgabe fest
    Bestandsdaten
    Justizministerin hält an Passwortherausgabe fest

    Die Pläne für die Herausgabe von Passwörtern an Behörden beunruhigen Datenschützer und Netzaktivisten. Zwar will die Bundesjustizministerin nun ihren Gesetzentwurf ändern, doch ganz verzichten will sie auf die Herausgabe nicht.

  2. Nahverkehr: Hamburger Verkehrsbetrieb bekommt E-Busse
    Nahverkehr
    Hamburger Verkehrsbetrieb bekommt E-Busse

    Im Jahr 2016 beschlossen Hamburg und Berlin, ihren ÖPNV auf Elektrobusse umzustellen. Der Hamburger Verkehrsbetrieb VHH hat gerade eine Reihe Elektrofahrzeuge erhalten.

  3. Sam's Story: "Ami go Home" in der zweiten Erweiterung für Metro Exodus
    Sam's Story
    "Ami go Home" in der zweiten Erweiterung für Metro Exodus

    Wenige Tage vor der Veröffentlichung von Metro Exodus auf Steam hat 4A Games die Erweiterung Sam's Story vorgestellt. Darin sind Spieler als US-Marine auf dem Weg zurück nach Amerika.


  1. 17:09

  2. 16:00

  3. 15:44

  4. 14:37

  5. 14:21

  6. 13:56

  7. 13:51

  8. 12:58