1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Soziales Netzwerk: Twitter…

Das wird spannend...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Das wird spannend...

    Autor: FerdiGro 21.06.22 - 20:53

    Wer ist eigentlich in der Beweispflicht?

  2. Re: Das wird spannend...

    Autor: derJimmy 21.06.22 - 23:32

    Naja, Elon Musk hat eine Pflichtmeldung zur geplanten Übernahme von Twitter zum Aktienpreis von $54.20 pro Aktie bei der SEC eingereicht.

    Viel mehr muss da jetzt nicht bewiesen werden. Die SEC hat leider keine Ablage für "War halt ein blöder Witz".



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.06.22 23:32 durch derJimmy.

  3. Re: Das wird spannend...

    Autor: FerdiGro 22.06.22 - 00:21

    Wäre ich Anwalt würde ich auf die Fake Accounts eingehen und den Wert nach unten argumentieren. Die Frage wird dann sein wer das nachweisen muss. Mmn

  4. Re: Das wird spannend...

    Autor: derJimmy 22.06.22 - 00:35

    Soweit Ich weiß, Interessiert die Börsenaufsicht auch nicht, wie du zur Überzeugung bist, dass etwas einen bestimmten Wert hat. Du solltest derartige Dinge prüfen BEVOR du das verbindliche Gebot abgibst. Gekauft, wie gesehen. Das ist eine feindliche Übernahme - da gibt's nichts zu argumentieren. Du kriegst, was du kaufen wolltest.

  5. Re: Das wird spannend...

    Autor: MarcusK 22.06.22 - 07:43

    FerdiGro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wäre ich Anwalt würde ich auf die Fake Accounts eingehen und den Wert nach
    > unten argumentieren. Die Frage wird dann sein wer das nachweisen muss. Mmn

    Musk soll extra auf sein recht einer intensive Prüfung verzichtet habe. Musk weiß ja was er macht.

  6. Re: Das wird spannend...

    Autor: xSureface 22.06.22 - 08:14

    Nicht ganz. Es gibt zum Übernahmeangebot Daten zum Unternehmen was man kauft. Wenn diese sich als falsch darstellen, kannst du den Kauf abbrechen. Wenn Twitter in seinen Geschäftsberichten 5% Fakeaccounts benennt, es real ab 10% sind, dann hat Musk ein Angebot abgegeben was auf falschen Tatsachen beruht. Und es liegt dann an Twitter nachzuweisen, dass die genannten 5% im Geschäftsbericht stimmen und nicht die 10%.

  7. Re: Das wird spannend...

    Autor: Yolonator 22.06.22 - 09:50

    xSureface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Twitter in seinen Geschäftsberichten 5% Fakeaccounts benennt, es real
    > ab 10% sind, dann hat Musk ein Angebot abgegeben was auf falschen Tatsachen
    > beruht. Und es liegt dann an Twitter nachzuweisen, dass die genannten 5% im
    > Geschäftsbericht stimmen und nicht die 10%.
    Erstmal müsste Musk die 10% nachweisen.

  8. Re: Das wird spannend...

    Autor: xSureface 22.06.22 - 10:13

    Um sowas zu be- oder widerlegen braucht Musk Einsicht in die Akten. Die werden von Twitter aber bisher unter Verschluss gehalten. Wenn Twitters Zahlen im offiziellem Bericht stimmen, warum stemmt sich Twitter dann gegen Aushändigung der Daten?

  9. Re: Das wird spannend...

    Autor: gadthrawn 22.06.22 - 10:21

    xSureface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Um sowas zu be- oder widerlegen braucht Musk Einsicht in die Akten. Die
    > werden von Twitter aber bisher unter Verschluss gehalten. Wenn Twitters
    > Zahlen im offiziellem Bericht stimmen, warum stemmt sich Twitter dann gegen
    > Aushändigung der Daten?

    Musk hat sowohl eine vorherige Einsicht als auch einen Verwaltungsratsposten aktiv abgelehnt.
    Was sollen die also deiner Meinung nach machen?

  10. Re: Das wird spannend...

    Autor: xSureface 22.06.22 - 10:25

    Quelle für Ablehnung der Einsicht?
    Und hätte er den Verwaltungsratposten nicht abgelehnt, hätte er Twitter kein Kaufangebot machen können.

  11. Re: Das wird spannend...

    Autor: leonardo-nav 22.06.22 - 10:34

    xSureface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht ganz. Es gibt zum Übernahmeangebot Daten zum Unternehmen was man
    > kauft. Wenn diese sich als falsch darstellen, kannst du den Kauf abbrechen.
    > Wenn Twitter in seinen Geschäftsberichten 5% Fakeaccounts benennt, es real
    > ab 10% sind, dann hat Musk ein Angebot abgegeben was auf falschen Tatsachen
    > beruht. Und es liegt dann an Twitter nachzuweisen, dass die genannten 5% im
    > Geschäftsbericht stimmen und nicht die 10%.

    Im Vertrag steht explizit, dass die fünf Prozent nicht sicher sind und es mehr sein könnten.

    Is halt nen scheiß Deal gewesen, den Musk da gemacht hat. Aber er hat ihn nun mal gemacht.

  12. Re: Das wird spannend...

    Autor: xSureface 22.06.22 - 10:48

    Wo ist der Vertrag öffentlich Einsehbar?

  13. Re: Das wird spannend...

    Autor: u21 22.06.22 - 22:10

    xSureface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Quelle für Ablehnung der Einsicht?


    "Ob Musk den Vorwurf, Twitter habe ungenaue Angaben zur Zahl der gefälschten Accounts gemacht, für einen Ausstieg aus dem Deal oder eine Absenkung seines Gebots nutzen könnte, ist unklar. Schließlich hatte er auf eine übliche Prüfung der Twitter-Bücher vor der Vereinbarung verzichtet."

    Quelle u.a.:
    https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/elon-musk-hat-twitter-kauf-vorlaeufig-ausgesetzt-18027903.html

  14. Re: Das wird spannend...

    Autor: xSureface 23.06.22 - 08:50

    Gibts auch Quellen ohne Bezahlschranke? Von Offizieller Seite als Beispiel?

  15. Re: Das wird spannend...

    Autor: u21 23.06.22 - 11:19

    xSureface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibts auch Quellen ohne Bezahlschranke? Von Offizieller Seite als Beispiel?

    Also mein obiger Link ist ohne Bezahlschranke ...

  16. Re: Das wird spannend...

    Autor: xSureface 23.06.22 - 11:24

    Stimmt. Man kann sich kostenlos registrieren um das zu lesen. Ist nun auch nicht besser als ne Bezahlschranke.
    Edit: hab jetzt mal selbst Recherchiert.
    Ist ein wenig anders als du beschreibst.
    Musk hat die Einsicht nicht abgelehnt, sondenr er durfte es schlicht nicht. Hier nen guter Artikel dazu:

    Zudem erlaubt die Art der von Musk angestrebten Übernahme vorab keine Einsicht in die Bücher von Twitter. Mehr als die öffentlich verfügbaren Informationen und die von Musk vorgestellten Pläne hatten die Geldgeber also nicht, um zu entscheiden, ob sie mitmachen oder nicht. Der Twitter-Vorstand ließ zunächst nur verlauten, man wolle die Sache ernsthaft prüfen, dann hieß es - allerdings noch inoffiziell - Twitter sei bereit, Musks Angebot zu akzeptieren. Schließlich die Nachricht, das Twitter-Board habe dem Aktionären empfohlen, Musks Angebot anzunehmen.

    -> https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/twitter-musk-tesla-uebernahme-1.5572725



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.06.22 11:26 durch xSureface.

  17. Re: Das wird spannend...

    Autor: u21 23.06.22 - 11:50

    xSureface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stimmt. Man kann sich kostenlos registrieren um das zu lesen. Ist nun auch
    > nicht besser als ne Bezahlschranke.

    ICH bin dort auch nicht registriert.
    Lediglich bei der WELT habe ich ein ABO.
    Bei der NZZ habe ich mich mal registriert. Ist aber eher eine "Verarsche", weil du nur einen Artikel am Tag lesen kannst ...
    Seit dem registriere ich micht nicht mehr bzw. ignoriere Bezahlartikel.

    Keine Ahnung, warum Du bei meinem Link nichts lesen kannst... sorry.

    > Edit: hab jetzt mal selbst Recherchiert.
    > Ist ein wenig anders als du beschreibst.
    ICH beschreibe gar nichts, sondern zitiere einen Zeitungsartikel ...

    > Musk hat die Einsicht nicht abgelehnt, sondenr er durfte es schlicht nicht.

    M.E. eher ein bißchen Wortklauberei:
    Du zitierst selbst "...die Art der von Musk angestrebten Übernahme.."
    Er wollte anscheinend schlau sein und war der Meinung, er kann auf die Einsichtnahme verzichten und daher diesen Weg der Übernahme (selbst) WÄHLEN und ein Angebot abgeben...

    Welche Alternative sich geboten hätte und warum er diesen Weg gewählt hat, ist mir aber leider nicht bekannt.. wäre sicher interessant

    > Hier nen guter Artikel dazu:
    >
    > Zudem erlaubt die Art der von Musk angestrebten Übernahme vorab keine
    > Einsicht in die Bücher von Twitter. Mehr als die öffentlich verfügbaren
    > Informationen und die von Musk vorgestellten Pläne hatten die Geldgeber
    > also nicht, um zu entscheiden, ob sie mitmachen oder nicht. Der
    > Twitter-Vorstand ließ zunächst nur verlauten, man wolle die Sache ernsthaft
    > prüfen, dann hieß es - allerdings noch inoffiziell - Twitter sei bereit,
    > Musks Angebot zu akzeptieren. Schließlich die Nachricht, das Twitter-Board
    > habe dem Aktionären empfohlen, Musks Angebot anzunehmen.
    >
    > -> www.sueddeutsche.de

    Dieser Link führt leider nur zur Hauptseite der Süddeutschen ...
    Eine Suche nach TWITTER und MUSK war erstmal nicht zielführend

  18. Re: Das wird spannend...

    Autor: u21 23.06.22 - 11:53

    u21 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > xSureface schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Stimmt. Man kann sich kostenlos registrieren um das zu lesen. Ist nun
    > auch
    > > nicht besser als ne Bezahlschranke.
    >
    > ICH bin dort auch nicht registriert.
    > Lediglich bei der WELT habe ich ein ABO.
    > Bei der NZZ habe ich mich mal registriert. Ist aber eher eine "Verarsche",
    > weil du nur einen Artikel am Tag lesen kannst ...
    > Seit dem registriere ich micht nicht mehr bzw. ignoriere Bezahlartikel.
    >
    > Keine Ahnung, warum Du bei meinem Link nichts lesen kannst... sorry.
    >
    > > Edit: hab jetzt mal selbst Recherchiert.
    > > Ist ein wenig anders als du beschreibst.
    > ICH beschreibe gar nichts, sondern zitiere einen Zeitungsartikel ...
    >
    > > Musk hat die Einsicht nicht abgelehnt, sondenr er durfte es schlicht
    > nicht.
    >
    > M.E. eher ein bißchen Wortklauberei:
    > Du zitierst selbst "...die Art der von Musk angestrebten Übernahme.."
    > Er wollte anscheinend schlau sein und war der Meinung, er kann auf die
    > Einsichtnahme verzichten und daher diesen Weg der Übernahme (selbst) WÄHLEN
    > und ein Angebot abgeben...
    >
    > Welche Alternative sich geboten hätte und warum er diesen Weg gewählt hat,
    > ist mir aber leider nicht bekannt.. wäre sicher interessant
    >
    > > Hier nen guter Artikel dazu:
    > >
    > > Zudem erlaubt die Art der von Musk angestrebten Übernahme vorab keine
    > > Einsicht in die Bücher von Twitter. Mehr als die öffentlich verfügbaren
    > > Informationen und die von Musk vorgestellten Pläne hatten die Geldgeber
    > > also nicht, um zu entscheiden, ob sie mitmachen oder nicht. Der
    > > Twitter-Vorstand ließ zunächst nur verlauten, man wolle die Sache
    > ernsthaft
    > > prüfen, dann hieß es - allerdings noch inoffiziell - Twitter sei bereit,
    > > Musks Angebot zu akzeptieren. Schließlich die Nachricht, das
    > Twitter-Board
    > > habe dem Aktionären empfohlen, Musks Angebot anzunehmen.
    > >
    > > -> www.sueddeutsche.de
    >
    > Dieser Link führt leider nur zur Hauptseite der Süddeutschen ...
    > Eine Suche nach TWITTER und MUSK war erstmal nicht zielführend
    Nachtrag: Nochmals Sorry.
    HIER ist der Link verkürzt. In deinem Beitrag direkt steht er ausführlich und komplett lesbar. Da habe ich es mir zu einfach machen wollen. MEA CULPA

  19. Re: Das wird spannend...

    Autor: xSureface 23.06.22 - 11:56

    Hab den Link in meinem Post kontrolliert, führt direkt zu dem Artikel.
    Davon ab, Musk hatte keine andere Möglichkeit ein Angebot abzugeben um Twitter zu kaufen. Denn Einsichtnahme in Bücher bekommt man nur, wenn Du quasi ein Angebot abgeben kannst, weil das Unternehmen von sich aus verkaufen möchte. Wenn ich ein Unternehmen kaufen möchte, was nicht zum Verkauf steht, bleibt dir eben nur der Weg des Initiativangebots. Und dort gibt es eben keine Einsichtnahme in Bücher.

  20. Re: Das wird spannend...

    Autor: u21 23.06.22 - 12:08

    xSureface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hab den Link in meinem Post kontrolliert, führt direkt zu dem Artikel.

    Korrekt... siehe Nachtrag in meinem Post. Hat sich leider nicht vermeiden lassen, dass du noch das veraltete gelesen hast.

    > Davon ab, Musk hatte keine andere Möglichkeit ein Angebot abzugeben um
    > Twitter zu kaufen. Denn Einsichtnahme in Bücher bekommt man nur, wenn Du
    > quasi ein Angebot abgeben kannst, weil das Unternehmen von sich aus
    > verkaufen möchte. Wenn ich ein Unternehmen kaufen möchte, was nicht zum
    > Verkauf steht, bleibt dir eben nur der Weg des Initiativangebots. Und dort
    > gibt es eben keine Einsichtnahme in Bücher.

    Quasi "feindliche Übernahme": Friss oder stirb...
    In dem Artikel stand auch , dass ihm die wirtschaftliche Lage nach "öffentlichen Statements" egal gewesen sei ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Software Developer für Anwendungen und Schnittstellen (m/w / divers)
    Continental AG, Villingen
  2. Beschäftigte*r (d/m/w) in der Verwaltung - für Digitalisierung und Webrelaunch
    Technische Universität Berlin, Berlin
  3. Pricing Specialist (m/w/d)
    Habasit GmbH, Raum Eppertshausen
  4. Principal Developer m/w/d
    FLYERALARM Bit Labs GmbH, Würzburg (remote möglich)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.158,99€ (200€ Cashback von Asus (promotion.asus.com/de/de/summer-cashback-2022) + 3 Spiele...
  2. (u. a. Outriders - Worldslayer Bundle für 41,99€, Ghost Recon Breakpoint für 6,79€, Steam...
  3. 476,99€ (günstig wie nie)
  4. 329€ (UVP 819€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de