Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SPD: Arbeitsministerium will Recht…

30 Stundenwoche würde Vieles lösen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 30 Stundenwoche würde Vieles lösen

    Autor: michael_ 07.01.19 - 09:48

    Dazu gibt es auch genug Studien und Feldversuche die beweisen, dass dass veraltete 40 Stunden-System aus der Fließbandzeit nicht mehr zeitgemäß ist.

    Funktioniert in nordeuropäischen Ländern und USA.
    Dann braucht sich das Land auch nicht mehr um die beschi**ene Familienpolitik kümmern - das machen dann die Familien selbst, weil man wieder Zeit hat für das Kind, Haushalt und eigene Hobbies. Jeder ist dann glücklicher und arbeitet produktiver, stellt weniger Fragen und kritisiert das System nicht - so mag es doch die Regierung.

  2. Re: 30 Stundenwoche würde Vieles lösen

    Autor: aLpenbog 07.01.19 - 10:36

    Dachte für Teilzeit gibt es ein ähnliches Gesetz und es ist für alle Möglich, wenn es keine wichtigen Gründe dagegen gibt. 30 Stunden hätte ich gern, nur wird es dann finanziell mehr als knapp und die Rente bedeutet dann Grundsicherung. Sofern die Firma ein nicht das Geld schenken möchte, sprich eine Gehaltserhöhung von 25% für Lau gibt.

  3. Re: 30 Stundenwoche würde Vieles lösen

    Autor: LoudHoward 07.01.19 - 10:38

    Er meint aber, dass 30 Stunden Vollzeit sind und nicht weniger arbeiten = weniger Gehalt
    aLpenbog schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dachte für Teilzeit gibt es ein ähnliches Gesetz und es ist für alle
    > Möglich, wenn es keine wichtigen Gründe dagegen gibt. 30 Stunden hätte ich
    > gern, nur wird es dann finanziell mehr als knapp und die Rente bedeutet
    > dann Grundsicherung. Sofern die Firma ein nicht das Geld schenken möchte,
    > sprich eine Gehaltserhöhung von 25% für Lau gibt.

  4. Re: 30 Stundenwoche würde Vieles lösen

    Autor: aLpenbog 07.01.19 - 11:06

    LoudHoward schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Er meint aber, dass 30 Stunden Vollzeit sind und nicht weniger arbeiten =
    > weniger Gehalt

    Ist klar, wäre ich sofort dabei. Wird so aber wohl nicht passieren. Man streitet doch mit Unternehmen schon für den Inflationsausgleich alle paar Jahre, wo es um dreistellige Bereiche in Jahr geht. Ne Gehaltserhöhung von 25% ist wie gesagt meist kaum im Unternehmen überhaupt möglich. Bedeutet ja meist mehr Verantwortung + Arbeitgeberwechsel usw.

    Davon ab haben wir eh viele Leute die noch Überstunden schieben usw. Wenn ich das da auch noch reinrechne wäre das wohl ne Gehaltserhöhung um 50%.

  5. Re: 30 Stundenwoche würde Vieles lösen

    Autor: michael_ 07.01.19 - 11:12

    Genau,

    das 40-Stunden-System, welches bereits 100 Jahre alt ist, muss durch das 30-Stunden-System ersetzt werden. Gleiches Gehalt natürlich.

    Ich bin kein Wirtschaftsexperte, aber der Konsum würde sogar steigen. Denn die Menschen haben mehr Freizeit und neigen dazu in der Freizeit mehr Geld auszugeben als wenn sie den ganzen Tag (8 Stunden) oder Woche arbeiten. Mehr Konsum bedeutet, dass dann auch eine neue Arbeitskraft die Öffnungszeiten decken könnte.
    Überhaupt sollten auch die Öffnungszeiten angepasst werden. Siehe Österreich. Dort sind normale kleine Geschäfte bis 17 oder 18 Uhr geöffnet. Weil die Menschen auch nicht 8-9 Stunden arbeiten und bei denen funktioniert alles.

  6. Re: 30 Stundenwoche würde Vieles lösen

    Autor: Urbautz 07.01.19 - 11:28

    Allerdings würde "sofort 30h" glaube ich auch zu Chaos führen (da plötzlich einfach mehr Personal benötigt wird). Stattdessen wäre ein langsamer Abbau (evtl. 1h alle 2 Jahre) sinnvoller als radikal runter auf 30 zu gehen.

  7. Re: 30 Stundenwoche würde Vieles lösen

    Autor: LoudHoward 07.01.19 - 11:45

    Ich glaube du verstehst das nicht so recht, das Buero bleibt dann nicht 8 Stunden offen.
    Gleitzeit waere auch eine alternative.

    Urbautz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Allerdings würde "sofort 30h" glaube ich auch zu Chaos führen (da plötzlich
    > einfach mehr Personal benötigt wird). Stattdessen wäre ein langsamer Abbau
    > (evtl. 1h alle 2 Jahre) sinnvoller als radikal runter auf 30 zu gehen.

  8. Re: 30 Stundenwoche würde Vieles lösen

    Autor: michael_ 07.01.19 - 11:59

    Selbstverständlich nicht sofort.

    Man muss hier natürlich zwischen einem normalen Büro und Direkt-Verkauf/Supermarkt unterscheiden.

    Mit der 30 Stundenwoche müsste man auch zwangsläufig die Öffnungszeiten anpassen.
    Ein normales Büro sollte mMn. für Öffentlichkeit von 9-15 Uhr offen sein.
    Das reicht meistens aus um 90% der täglichen Büroarbeit zu erledigen. Bestellungen anzunehmen etc.

    Supermarkt ist natürlich etwas anderes. Aber auch diese Menschen verdienen mehr Freizeit. 8 Stunden rumstehen, Samstags arbeiten und meist für 2200¤ Brutto im Monat.

  9. Re: 30 Stundenwoche würde Vieles lösen

    Autor: Peter Brülls 07.01.19 - 14:06

    aLpenbog schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LoudHoward schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Er meint aber, dass 30 Stunden Vollzeit sind und nicht weniger arbeiten
    > =
    > > weniger Gehalt
    >
    > Ist klar, wäre ich sofort dabei. Wird so aber wohl nicht passieren. Man
    > streitet doch mit Unternehmen schon für den Inflationsausgleich alle paar
    > Jahre, wo es um dreistellige Bereiche in Jahr geht. Ne Gehaltserhöhung von
    > 25% ist wie gesagt meist kaum im Unternehmen überhaupt möglich.

    Ist ja nur gar keine Gehaltserhöhung. Es wurde nun weiß Gott oft genug Untersucht: Bei geistiger Arbeit ist im Normfall zwischen 6 Stunden und 8 Stunden kein Produktivitätsunterschied zu sehen. Die Zeit wird einfach irgendwie aufgefüllt, zur Not mit Meetings oder dem Gespräch an der Kaffeekanne.


    Aber wie beim späteren Schulbeginn – ebenfalls nachgewiesen, dass man bei Jugendlichen die erste und zweite Stunde vergessen kann – schlägt Ideologie Empirie.

  10. Re: 30 Stundenwoche würde Vieles lösen

    Autor: aLpenbog 07.01.19 - 14:48

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei geistiger Arbeit ist im Normfall zwischen 6 Stunden und 8
    > Stunden kein Produktivitätsunterschied zu sehen. Die Zeit wird einfach
    > irgendwie aufgefüllt, zur Not mit Meetings oder dem Gespräch an der
    > Kaffeekanne.

    Ob das wirklich so ist? Dass nicht 8 Stunden produktiv gearbeitet wird, will ich nicht bezweifeln. Gespräche/Meetings und co. werden am Ende aber auch bei 6 Stunden vorkommen und nicht zwangsweise seltener. Selbst wenn die Produktivität abnimmt, so wird sie nicht auf sinken. In der Realität kommen ja sogar noch häufig Überstunden auf diese 8 Stunden drauf.

    Am Ende wird eben mit den Stunden und den Gehalt gerechnet. Man wird für X Stunden bezahlt. Wenn man nun nur noch 3/4 arbeitet, dann ist 3/4 Gehalt eben der logische Schritt. Wirklich Produktivität messen wird wohl kaum ein Unternehmen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.01.19 14:51 durch aLpenbog.

  11. Re: 30 Stundenwoche würde Vieles lösen

    Autor: Peter Brülls 07.01.19 - 16:07

    aLpenbog schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Peter Brülls schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bei geistiger Arbeit ist im Normfall zwischen 6 Stunden und 8
    > > Stunden kein Produktivitätsunterschied zu sehen. Die Zeit wird einfach
    > > irgendwie aufgefüllt, zur Not mit Meetings oder dem Gespräch an der
    > > Kaffeekanne.
    >
    > Ob das wirklich so ist?

    Ja.

    > Dass nicht 8 Stunden produktiv gearbeitet wird,
    > will ich nicht bezweifeln. Gespräche/Meetings und co. werden am Ende aber
    > auch bei 6 Stunden vorkommen und nicht zwangsweise seltener.

    Und sind oft ein Paradebeispiel für exzessive Zeitverschwendung.

    > Selbst wenn die Produktivität abnimmt, so wird sie nicht auf sinken. In der Realität
    > kommen ja sogar noch häufig Überstunden auf diese 8 Stunden drauf.

    Natürlich. Überstunden werden belohnt.

    > Am Ende wird eben mit den Stunden und den Gehalt gerechnet. Man wird für X
    > Stunden bezahlt. Wenn man nun nur noch 3/4 arbeitet, dann ist 3/4 Gehalt
    > eben der logische Schritt.

    Natürlich kann jedes idiotische System in sich logisch konsistent sein. Wenn ich in einem Spiel jeden Treffer belohne, dann ist es natürlich auch auch logisch, wenn ich ich NPCs einfach erschieße, nachdem sie ihre Informationen preisgegeben haben.

  12. Re: 30 Stundenwoche würde Vieles lösen

    Autor: thinksimple 07.01.19 - 16:46

    In den USA hat man dann halt 2 Jobs.

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

  13. Re: 30 Stundenwoche würde Vieles lösen

    Autor: thinksimple 07.01.19 - 16:52

    Und die Unternehmen erhöhen die Preise da die Lohnkosten steigen. Nix mit mehr Konsum.

    Auch in DE schliessen kleine Läden um 17 oder 18Uhr.
    Es sind ja nur die Ladenschlusszeiten vorgegeben nicht die Öffnungszeiten.

    Am besten wie früher. Alles schliesst um 18Uhr. Ah ne das willst du nicht gell.

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

  14. Re: 30 Stundenwoche würde Vieles lösen

    Autor: aLpenbog 07.01.19 - 17:36

    Ja und wer hat es getestet? Eine Hand voll Unternehmen. Bei einigen wurden sämtliche Prozesse angepasst und es läuft. Frage ist was diese Prozessanpassungen bei 8 Stunden gebracht hätten. Einige andere haben nach einer Testphase aufgehört, weil ohne Änderungen in den Prozessen die Produktivität abnimmt und die Kosten explodieren.

  15. Re: 30 Stundenwoche würde Vieles lösen

    Autor: ruhrteufel48 07.01.19 - 17:50

    Wer, bitte, gibt wem eine Erhöhung um 25 Prozent ohne Gegenleistung? Obwohl, funktioniert. Wenn alle Preise um 30 % steigen. Und dann? Armes D. Grundsicherung? Abgehakt. Wer soll das bezahlen? Geht arbeiten...

  16. Re: 30 Stundenwoche würde Vieles lösen

    Autor: ruhrteufel48 07.01.19 - 17:52

    Was nutzt Zeit, wenn das Geld nicht da ist? Niemand bekommt was geschenkt. GsD.

  17. Re: 30 Stundenwoche würde Vieles lösen

    Autor: michael_ 08.01.19 - 08:31

    Was nutzt Geld wenn du keine Zeit hast?

    Die Balance ist einfach nicht gegeben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Versicherungs-AG, Unterföhring
  2. H&D - An HCL Technologies Company, Gifhorn
  3. LEW Service & Consulting GmbH, Augsburg
  4. TenneT TSO GmbH, Bayreuth, Arnheim (Niederlande)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 256-GB-microSDXC für 36,99€ - Bestpreis!)
  2. (u. a. Seagate Barracuda 250-GB-SSD für 39,99€)
  3. 659,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Telefónica Deutschland Samsung will in Deutschland 5G-Netze aufbauen
  2. Landtag Niedersachsen beschließt Ausstieg aus DAB+
  3. Vodafone 5G-Technik funkt im Werk des Elektroautoherstellers e.Go

Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
Autonomes Fahren
Per Fernsteuerung durch die Baustelle

Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

  1. AT&T: Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s
    AT&T
    Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s

    Das Branchenevent AT&T Shape sollte die Filmindustrie für 5G begeistern. Oft wurden auf dem Gelände von Warner Bros. in Los Angeles bis 1,7 GBit/s gemessen.

  2. Netzausbau: Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten
    Netzausbau
    Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten

    Der Deutschen Städte- und Gemeindebund spricht ein Tabuthema an: 5G-Antennen auf Schulen und Kindergärten. Der Mast strahle nicht auf das Gebäude, auf dem er steht.

  3. Ladesäulenbetreiber Allego: Einmal vollladen für 50 Euro
    Ladesäulenbetreiber Allego
    Einmal vollladen für 50 Euro

    Nach und nach stellen die Ladesäulenbetreiber auf verbrauchsgenaue Abrechnungen bei Elektroautos um. Doch eichrechtskonform sind die Lösungen teilweise immer noch nicht. Dafür aber bei Anbietern wie Allego recht teuer.


  1. 19:45

  2. 19:10

  3. 18:40

  4. 18:00

  5. 17:25

  6. 16:18

  7. 15:24

  8. 15:00