Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SPD: Arbeitsministerium will Recht…

Nix dagegen, aber bitte dann auch vernünftige Büros vorschreiben

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nix dagegen, aber bitte dann auch vernünftige Büros vorschreiben

    Autor: Peter Brülls 07.01.19 - 08:59

    Home Office ist halt auch Veranlagungssache. Ich habe da schlicht keinen Bock (mehr) zu.

    15 Minuten Radfahrt zum Büro, da spare ich persönlich nichts, und ich habe ehrlich gesagt keine Lust, meinem Arbeitgeber dann auch noch ein Büro zu finanzieren. Ich habe ja durchaus ein Arbeitszimmer, aber das habe ich von meinem Geld bezahlt.

    Innovativer wäre ich übrigens zu Hause, denn da habe ich dann – zumindest vormittags, wenn kein Kind da ist – mehr Ruhe als hier im Büro, in dem 8 Entwickler und 1 Testerin sitzen. Insofern: Einfach mal die Büros vernünftig gestalten, dann kann man beides haben: Produktivität und Innovation.

  2. Re: Nix dagegen, aber bitte dann auch vernünftige Büros vorschreiben

    Autor: laolamia 07.01.19 - 09:33

    es geht auch nicht vordergruendig um jemanden der um die ecke arbeitet :)
    es geht um zeitmanagmant, verschwendung von lebenszeit auf schiene oder im auto- es gibt halt viele leute die pendeln länger als 1h....nun kommt bitte nicht mir "such dir einen neuen job"

    grade mit kleinen kindern ist es enorm vorteilhaft ab und zu mal homeoffice zu machen...
    mir würde mehr flexibilität echt helfen, obwohl mir mein arbeitgeber freiräume lässt und ich mit meinem job total zufrieden bin.

    3h meiner taeglichen lebenszeit bin ich täglich unterwegs...diese wuerde ich gerne ab und zu mal sinvoller nutzen :)

    MfG
    MArco

  3. Re: Nix dagegen, aber bitte dann auch vernünftige Büros vorschreiben

    Autor: Yash 07.01.19 - 09:38

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und ich habe
    > ehrlich gesagt keine Lust, meinem Arbeitgeber dann auch noch ein Büro zu
    > finanzieren. Ich habe ja durchaus ein Arbeitszimmer, aber das habe ich von
    > meinem Geld bezahlt.
    Dein Büro musst du doch so oder so zahlen? Wenn dein Arbeitgeber durch deine Abwesenheit durch HO spart, weil er die freie Fläche anderweitig nutzen kann, dann ändert das doch nichts an deinen Kosten des Arbeitszimmers?

  4. Re: Nix dagegen, aber bitte dann auch vernünftige Büros vorschreiben

    Autor: LoudHoward 07.01.19 - 09:45

    Amen, ich habe 2 Jobs, ein Abends ein Tagsüber und am Tag pendle ich auch 3 Stunden unbezahlt - den 2. Job als Linux Admin kann ich von Zuhause aus machen und ich finde nichts schöneres als im Eigenen Büro seiner Arbeit nachzugehen. Ich werde mir noch ne Freelancer Stelle suchen wo ich den 3 Stunden pendel Job endlich an den Haken hängen kann. 4000 DKK bezahle ich im Monat nur an Diesel.

    laolamia schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > es geht auch nicht vordergruendig um jemanden der um die ecke arbeitet :)
    > es geht um zeitmanagmant, verschwendung von lebenszeit auf schiene oder im
    > auto- es gibt halt viele leute die pendeln länger als 1h....nun kommt bitte
    > nicht mir "such dir einen neuen job"
    >
    > grade mit kleinen kindern ist es enorm vorteilhaft ab und zu mal homeoffice
    > zu machen...
    > mir würde mehr flexibilität echt helfen, obwohl mir mein arbeitgeber
    > freiräume lässt und ich mit meinem job total zufrieden bin.
    >
    > 3h meiner taeglichen lebenszeit bin ich täglich unterwegs...diese wuerde
    > ich gerne ab und zu mal sinvoller nutzen :)
    >
    > MfG
    > MArco

  5. Re: Nix dagegen, aber bitte dann auch vernünftige Büros vorschreiben

    Autor: Kommentator2019 07.01.19 - 09:57

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Home Office ist halt auch Veranlagungssache. Ich habe da schlicht keinen
    > Bock (mehr) zu. 11;

    1. Vernünftige Firmen gewähren ein HO-Budget für MA.

    2. Von HO-Zwang ist nicht die Rede

  6. Re: Nix dagegen, aber bitte dann auch vernünftige Büros vorschreiben

    Autor: Michael H. 07.01.19 - 10:09

    Yash schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Peter Brülls schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > und ich habe
    > > ehrlich gesagt keine Lust, meinem Arbeitgeber dann auch noch ein Büro zu
    > > finanzieren. Ich habe ja durchaus ein Arbeitszimmer, aber das habe ich
    > von
    > > meinem Geld bezahlt.
    > Dein Büro musst du doch so oder so zahlen? Wenn dein Arbeitgeber durch
    > deine Abwesenheit durch HO spart, weil er die freie Fläche anderweitig
    > nutzen kann, dann ändert das doch nichts an deinen Kosten des
    > Arbeitszimmers?

    Ein HO kannst du aber auch nur absetzen, wenn es in einem abgetrennten Bereich ist, welcher für die Private Nutzung ausgeschlossen ist. Wenn du als Single nur ne 1 Zimmer Wohnung hast wirds schwer das "Arbeitszimmer" abzusetzen... und selbst so nen blöden Raumteiler... da wird dann vermutlich noch dein Privat PC stehen etc... somit haut dir die Steuer da ganz schnell auf die Finger...und die meisten haben einfach nicht den Platz sich einen getrennten Bereich zu schaffen der ausschließlich für HO Zwecke ist...

  7. Re: Nix dagegen, aber bitte dann auch vernünftige Büros vorschreiben

    Autor: neocron 07.01.19 - 10:31

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 15 Minuten Radfahrt zum Büro, da spare ich persönlich nichts,
    30 Minuten an dem Tag nennst du "nichts"?
    Und selbst, wenn du persoenlich "nichts" sparen wuerdest, welche Relevanz soll das fuer andere haben?
    Dann hilft dir HomeOffice eben nicht, ... und?

    > und ich habe
    > ehrlich gesagt keine Lust, meinem Arbeitgeber dann auch noch ein Büro zu
    > finanzieren. Ich habe ja durchaus ein Arbeitszimmer, aber das habe ich von
    > meinem Geld bezahlt.
    meine Guete ... das ist fast so deutsch wie die Sonnenliege mit dem Handtuch zu reservieren ...
    bloss nichts verschenken, schon gar nicht dem Arbeitgeber ...
    Dass die Vorteile (Zeitersparnis, Nervenschonung, ...) dort evtl diese laecherlichen Investitionen in einen Stuhl und einen Schreibtisch daheim teils weit ueberschreiten koennten, wird dabei ausser Acht gelassen?
    Wie gesagt, evtl. bringt dir Homeoffice tatsaechlich nichts ... nur warum du das dann hier Kundtun musst, weiss ich nicht ... erwartest du, dass jeder hier reinhaut, was er noch so im Leben verpasst?
    Ein Freund von mir hat keine 14 Kinder ... du glaubst nicht, was der an Kindergeld verpasst ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.01.19 10:31 durch neocron.

  8. Re: Nix dagegen, aber bitte dann auch vernünftige Büros vorschreiben

    Autor: Faksimile 07.01.19 - 11:30

    Da müsste es dann auch passende, steuerrechtliche Anpassungen geben.

  9. Re: Nix dagegen, aber bitte dann auch vernünftige Büros vorschreiben

    Autor: Peter Brülls 07.01.19 - 14:03

    laolamia schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > es geht auch nicht vordergruendig um jemanden der um die ecke arbeitet :)
    > es geht um zeitmanagmant, verschwendung von lebenszeit auf schiene oder im
    > auto- es gibt halt viele leute die pendeln länger als 1h....nun kommt bitte
    > nicht mir "such dir einen neuen job"

    Habe ich gar nicht vor. Es geht mir darum, dass Homeoffice nicht die Lösung für alle Probleme am Büro-Arbeitsplatz ist. Darum auch das Beispiel mit der Innovation.

    > grade mit kleinen kindern ist es enorm vorteilhaft ab und zu mal homeoffice
    > zu machen...

    Finde ich nicht. Die lenken mehr ab als Kollegen. (Mich eingeschlossen)

    > 3h meiner taeglichen lebenszeit bin ich täglich unterwegs...diese wuerde
    > ich gerne ab und zu mal sinvoller nutzen :)

    Absolut. Aber wie gesagt, ist ja nicht der einzige Aspekt. Bei 30 Minuten Weg (hin und zurück, dabei manchmal auch etwas einkaufen) sähe ich es nicht ein, meinen AG einen Büroarbeitsplatz zu finanzieren. Da ist mein Schreibtisch größer, mein iMac de facto ebensogut und meine Weißwandtafel größer und besser in Schuss gehalten mit besseren Stiften. Aber die Differenz kriege ich mit 2,5 h Zeiteinsparung maximal nie wieder rein.

  10. Re: Nix dagegen, aber bitte dann auch vernünftige Büros vorschreiben

    Autor: ruhrteufel48 07.01.19 - 17:57

    Doch, die Videoschaltung zur Kontrolle fehlt. Oder glaubt ihr wirklich, dass dann die volle Zeit im Privatbüro gearbeitet wird?

  11. Re: Nix dagegen, aber bitte dann auch vernünftige Büros vorschreiben

    Autor: aLpenbog 07.01.19 - 18:50

    ruhrteufel48 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch, die Videoschaltung zur Kontrolle fehlt. Oder glaubt ihr wirklich,
    > dass dann die volle Zeit im Privatbüro gearbeitet wird?

    Nun denke da kann jeder nur für sich sprechen. Ich arbeite schon so weit mehr als im Vertrag steht und ich glaube das würde sich am Ende nicht groß ändern. Wahrscheinlich würde sich das alles ein wenig vermischen. Man würde über Tag auch mal ein paar Minuten Haushalt machen um den Kopf frei zu kriegen, dafür ggf. auch mal als Nachteule bis in die Nacht an einen Problem sitzen, man muss ja am nächsten Tag nicht früh raus usw. Am Ende sieht man es denke ich relativ fix am Output.

    Ich würde vermuten, dass ich mehr Spaß an der Arbeit hätte, weil ein wenig Stress aus den Alltag weg fällt, weil man viel nebenbei fertig kriegt, ebenso wie Paketlieferungen usw. Weshalb ich wohl am Ende mehr arbeiten würde. Aber ob dem so ist, weiß man auch erst, wenn man es ausprobiert hat.

  12. Re: Nix dagegen, aber bitte dann auch vernünftige Büros vorschreiben

    Autor: kex 07.01.19 - 20:40

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Absolut. Aber wie gesagt, ist ja nicht der einzige Aspekt. Bei 30 Minuten
    > Weg (hin und zurück, dabei manchmal auch etwas einkaufen) sähe ich es nicht
    > ein, meinen AG einen Büroarbeitsplatz zu finanzieren. Da ist mein
    > Schreibtisch größer, mein iMac de facto ebensogut und meine Weißwandtafel
    > größer und besser in Schuss gehalten mit besseren Stiften. Aber die
    > Differenz kriege ich mit 2,5 h Zeiteinsparung maximal nie wieder rein.

    Was man leicht mal übersieht: wenn man selbst die geringe Wegzeit von 0.5h/Arbeitstag mal auf das Jahr hochrechnet, kommt man schnell in Bereiche, für die man bzgl. Mehr-Urlaub sehr lange kämpfen dürfte.

    0.5h/Tag bei ~220 Arbeitstagen entspricht 110h oder 13.75 Arbeitstagen pro Jahr - selbst wenn diese Fahrzeit nur an einem Tag pro Woche entfallen würde, wären das in Summe knapp 3 Arbeitstage pro Jahr.

    Klar, man kann sich irgendwie alles schön rechnen, aber ich finde der Faktor (Lebens-)Zeit spielt - neben vielen anderen Faktoren - dabei durchaus eine Rolle. Auch wenn das auf den ersten Blick eher vernachlässigbar wirkt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.01.19 20:42 durch kex.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SEITENBAU GmbH, Konstanz
  2. Deloitte, Düsseldorf, Frankfurt am Main, München, Stuttgart
  3. dSPACE GmbH, Wolfsburg
  4. BWI GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  2. 99,90€
  3. 58,99€
  4. für 229,99€ vorbestellbar


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
Urheberrechtsreform
Was das Internet nicht vergessen sollte

Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

  1. 5G: Swisscom refarmt UMTS-Frequenz bei 2.100 MHz
    5G
    Swisscom refarmt UMTS-Frequenz bei 2.100 MHz

    UMTS bei 2.100 MHz kann man in der Schweiz bald nicht mehr nutzen. Der Bereich geht per Refarming an effizientere 4G- und 5G-Technologien.

  2. Copyright: Nintendo hat offenbar Super Mario Bros für C64 gestoppt
    Copyright
    Nintendo hat offenbar Super Mario Bros für C64 gestoppt

    Sieben Jahre hat ein Programmierer nach eigenen Angaben an einer Umsetzung von Super Mario Bros für den C64 gearbeitet. Wenige Tage nach der Veröffentlichung verschwindet das Spiel nun schon wieder von größeren Portalen - vermutlich wegen Nintendo.

  3. T-Mobile: 5G im Millimeterspektrum bleibt sehr begrenzt
    T-Mobile
    5G im Millimeterspektrum bleibt sehr begrenzt

    Mit 5G im Millimeterspektrum lassen sich nur kleine Bereiche in Städten ausleuchten. Für ein landesweites Netz geht es laut T-Mobile US darum, alle Frequenzbereiche für 5G zu nutzen.


  1. 17:41

  2. 16:20

  3. 16:05

  4. 16:00

  5. 15:50

  6. 15:43

  7. 15:00

  8. 15:00