1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spekulationen: AMD vor neuer…

Schade um AMD

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schade um AMD

    Autor: hackCrack 13.10.12 - 12:42

    Ich bin schon seit jahren großer AMD fan, find intel irgendwie komisch, gerade die preise.
    Für 30% mehr leistung das doppelte zahlen? Seh ich nicht ein...

    Intel hat ja mit allen möglichen unternehmen verträge geschlossen damit diese gebunden sind was ich sehr Sch**** <---(Sorry, dumm) finde.
    Außerdem bin ich ja sowieso ein gegner dieser monopole wie es gerade intel immer mehr wird... Schade...

    Sobal AMD weg ist werden die Preise bei Intel noch mehr angezogen werden so dass zocken auf dem PC bald ein kaum bezahlbarer luxus wird.
    Ganz zu schweigen davon dass es garkein wettbewerb mehr gibt und dadurch kein anreiz zum (schnellen) weiterentwickeln der hardware.

  2. Re: Schade um AMD

    Autor: Eheran 13.10.12 - 13:06

    Man muss auch mal eines klarstellen:
    Intel hat SO VIEL mehr Resourcen.
    Trozdem ziehen sie nicht an AMD vorbei und lassen sie hinter sich, über ein Jahzehnt.
    Ein paar (dutzend) Prozent mehr Leistung mit 5-10x mehr Forschungsgeldern ist einfach ein Witz - sofern sie denn überhaupt wirklich so viel da rein stecken.
    Das spricht gegen Intel bzw. für eine vergleichsweise ineffiziente Entwicklungsabteilung.
    Dem gegenüber muss man vor AMD ganz klar den Hut ziehen!
    Das ist einer der Gründe, warum ich immer nur auf AMD setzte.
    Dazu kommen z.B. die Preise oder Auf/Abwärtskompatibilität.
    Gegen Intel spricht auch diese gekaufte monopolisierung - sowas ist inakzeptabel, ähnlich den rahmenlosen Displays usw.
    Solche Machenschaften gehören alle samt boykottiert.

    Sollte AMD als Konkurent wegfallen, befürchte ich, dass es der Entwicklung bei Intel nochmal eine starke Bremse reinhaut sowie höhere Preise folgen.

  3. Re: Schade um AMD

    Autor: stuempel 13.10.12 - 13:25

    Gegen AMD sprechen so langsam die permanenten Strompreiserhöhungen,..

  4. Re: Schade um AMD

    Autor: droptable 13.10.12 - 13:40

    AMD fällt ja nun nicht gleich weg.

    Es wäre nur Schade wenn der Fokus nun mehr auf den Vertrieb statt auf die Entwicklung fällt (Masse statt Klasse).

  5. Re: Schade um AMD

    Autor: 8bitBoss 13.10.12 - 13:41

    AMD hat es verschlafen, ihre Desktopprozessorarchitektur entscheidend zu verbessern. Vergleicht man aktuell Trinity und Ivy Bridge, dann spielt ab einer gewissen Leistungsgrenze AMD einfach keine Rolle mehr. Dazu kommt noch, dass der Performance/Watt Wert bei den AMD Prozessoren einfach schlecht ist verglichen mit der Konkurrenz.

    Seit Core2Duo bietet Intel für Spieler einfach die besseren Produkte, weshalb ich schweren Herzens damals umgestiegen bin. Für Bulldozer hatte ich große Hoffnung, aber die können ja nicht mal der i5 Reihe wirklich gefährlich werden, von den i7 Prozessoren ganz zu schweigen.

    Trotzdem wird AMD jetzt nicht so einfach verschwinden, im Grafikkartenmarkt stehen sie sicher nicht so schlecht da und es ist ja nicht so, als würden sich die Prozessoren gar nicht verkaufen.

    Ich wünsche mir, dass AMD 2013 wieder ein Wörtchen mitreden kann, wenn es um die Themen Leistung/Watt bei hoher Performance geht. Mann muss ja nicht gleich den $1000 Super Prozessor herstellen um die schnellste CPU im Angebot zu haben die eh keiner kauft.

  6. Re: Schade um AMD

    Autor: Eheran 13.10.12 - 13:53

    8bitBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für Bulldozer hatte ich große Hoffnung, aber die können ja nicht mal der i5 Reihe wirklich gefährlich werden, von den i7 Prozessoren ganz zu schweigen.

    Hat i7 ggü. i5 nicht einfach nur ein bischen mehr Schnickschnack?
    Ansonsten waren die Bulldozer doch, wie schon gesagt, alles andere als viel schlechter. Genau darum halte ich Intel für so "schlecht" / AMD so "gut".
    Bei Intel bekommt man halt 30% mehr für den doppelten Preis.

    Erwarten würde man hingegen, dass man bei AMD für mehr Geld weniger Leistung bekommt. Das ist nicht der Fall

  7. Re: Schade um AMD

    Autor: dabbes 13.10.12 - 13:57

    Mehr Vertrieb hätte AMD jedenfalls nicht geschadet, in der normalen Bevölkerung kennt die kein Mensch.

  8. Re: Schade um AMD

    Autor: dabbes 13.10.12 - 13:58

    Dann zockst du halt auf der Konsole oder auf dem Tablet.... es gibt neben X86 noch andere Dinge in dieser Welt und genau deshalb kann intel nicht machen was es will.

  9. Re: Schade um AMD

    Autor: red creep 13.10.12 - 15:20

    8bitBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AMD hat es verschlafen, ihre Desktopprozessorarchitektur entscheidend zu
    > verbessern. Vergleicht man aktuell Trinity und Ivy Bridge, dann spielt ab
    > einer gewissen Leistungsgrenze AMD einfach keine Rolle mehr. Dazu kommt
    > noch, dass der Performance/Watt Wert bei den AMD Prozessoren einfach
    > schlecht ist verglichen mit der Konkurrenz.

    AMD hat mit Bulldozer eine komplette Neuentwicklung ihere Architektur durchgezogen. Unglückleicherweise ist das Ergebnis nicht besonders überragend.
    "Verschlafen" haben sie aber nicht.

    > Seit Core2Duo bietet Intel für Spieler einfach die besseren Produkte,
    > weshalb ich schweren Herzens damals umgestiegen bin. Für Bulldozer hatte
    > ich große Hoffnung, aber die können ja nicht mal der i5 Reihe wirklich
    > gefährlich werden, von den i7 Prozessoren ganz zu schweigen.

    So ganz ist das nicht richtig. Der Phenom II ist zum Spielen perfekt geeignet. Als ich mich für meinen Phenom II X4 955 entschieden habe, habe ich natürlich auch bei der Konkurrenz geschaut. Da gab es zum gleichen Preis einen 2-Kerner, der beim Spielen die gleiche Leistung bot, das war schon beeindruckend, aber in den meisen anderen Disziplinen war der Intel-Pendant unterlegen. Da war die Entscheindung klar für mich.

    Natürlich beherrscht Intel das High-End Segment aber wer bei PC-Kauf aufs Geld schaun muss sollte auf jeden fall mal bei AMD vorbeischauen. Da kann sogar Bulldozer interessant werden.

    > Trotzdem wird AMD jetzt nicht so einfach verschwinden, im Grafikkartenmarkt
    > stehen sie sicher nicht so schlecht da und es ist ja nicht so, als würden
    > sich die Prozessoren gar nicht verkaufen.

    Richtig. Im Grafiksegment macht ihnen keiner mal so eben was vor.

    > Ich wünsche mir, dass AMD 2013 wieder ein Wörtchen mitreden kann, wenn es
    > um die Themen Leistung/Watt bei hoher Performance geht. Mann muss ja nicht
    > gleich den $1000 Super Prozessor herstellen um die schnellste CPU im
    > Angebot zu haben die eh keiner kauft.

    Wer den schnellsten Prozessor baut ist der beste Hersteller und bei dem wird gekauft, auch wenns mehr kostet. Solage AMD das Image des unterlegenen Herstellers hat wird weiter bild Intel gekauft. Und solage bild gekauft wird kann Intel den Markenbonus kassieren. So funktioniert es - leider. JE länger AMD braucht um Intel ernsthafte Konkurrenz zu machen, desto schwieriger wird es.

  10. Re: Schade um AMD

    Autor: hackCrack 13.10.12 - 15:31

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mehr Vertrieb hätte AMD jedenfalls nicht geschadet, in der normalen
    > Bevölkerung kennt die kein Mensch.

    Wie hieß es noch so schön in der Werbung von Intel?

    "Das Ultrabook! Eine Idee von Intel"

    Intel hat den namen "Ultrabook" schützen lassen und kriterien festgelegt wann ein produkt diese auszeichnung erhällt.
    Otto-normal Computerbild leser denkt dann: "Oooh, Intel ist ja voll coooool, die haben ja diese super tollen, leichten, dünnen und schicken laptops erfunden, ist ja voll gut von denen"
    Und schon ist man wieder im gespräch der leute...
    Sowas fehlt halt AMD. Nicht die tollste art von "Werbung" für das unternehmen aber durchaus die effektivste...

  11. Re: Schade um AMD

    Autor: stuempel 13.10.12 - 22:04

    hackCrack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Das Ultrabook! Eine Idee von Intel"

    Eine Idee, so erfolgreich wie das Ultrabook, wäre der Sargnagel.

  12. Re: Schade um AMD

    Autor: Satan 14.10.12 - 02:48

    8bitBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AMD hat es verschlafen, ihre Desktopprozessorarchitektur entscheidend zu
    > verbessern. Vergleicht man aktuell Trinity und Ivy Bridge, dann spielt ab
    > einer gewissen Leistungsgrenze AMD einfach keine Rolle mehr. Dazu kommt
    > noch, dass der Performance/Watt Wert bei den AMD Prozessoren einfach
    > schlecht ist verglichen mit der Konkurrenz.

    Bulldozer hat AMD vor allem eher zurückgeworfen als vorangebracht. Performancezuwachs gegenüber K10 ist im Durchschnitt bei vielleicht zehn Prozent (außer eben da, wo AES, SSE 4.1 etc verwendet werden, aber zumindest AES spielt in Alltagsanwendungen eher eine untergeordnete Rolle), und trotzdem verbraten die Chips oftmals mehr Strom als mein 1090T. Das ist hinsichtlich der Tatsache, dass die FX-CPUs allesamt 32nm-Chips sind, schon eine Kunst.

    AMD hat also quasi nach vier Jahren Dornröschenschlaf eine Architektur herausgebracht, die in gewisser Weise eine Neuauflage des Pentium 4 ist. Zwar nicht ganz so dramatisch, aber technisch gesehen ist Intel da einfach überlegen, sind deren CPUs doch schneller und deutlich sparsamer. Der einzige Vorteil der AMD-CPUs ist also, dass man bei einem Wechsel nicht gleich das Board tauschen muss. Wenn man mal von der Totgeburt FM1 absieht.

    Die K10-Chips waren doch nicht schlecht, und wenn man sich da dem bekannte Problem Performance pro Kern gewidmet hätte, statt das Rad neu zu erfinden, wären die K11-Chips heute bei 22 oder 32nm-Fertigung mit Sicherheit in allen Bereichen günstige und wettbewerbsfähige Alternativen zu Intels CPUs gewesen.

    Womit AMD bei Trinity punkten will, ist klar: Eine integrierte Grafik, mit der man auch spielen kann. Das kann Intel so nicht bieten, die HD4000er-Chips versagen in den meisten Games nach wie vor kläglich und die Treiber sollen auch nicht so prickeld sein. Für Leute, die ihren PC vielleicht zweimal die Woche starten und ab und zu eben mal ein Spiel starten, sind die Dinger perfekt geeignet. Nun liegt es an AMD, die Trinitys auch eben an diese Leute zu bringen.

    Auch bei Grafikkarten glänzt AMD eher im Mid Range-Segment, da gibt es sparsame Karten für wenig Geld. Bei den Tahiti-GPUs hat Kepler technisch gesehen aber die Nase vorn, die GTX 670 fast schon ein kleines Effizienzwunder und bisweilen sogar schneller als eine Radeon HD 7970.

  13. Re: Schade um AMD

    Autor: msdong71 14.10.12 - 12:14

    auf der console gibts die falschen spiele.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin
  3. GKV-Spitzenverband, Berlin
  4. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  2. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar
  3. Smartwatch Apple Watch 3 hat Probleme mit Watch OS 7

Tutorial: Was ein On Screen Display alles kann
Tutorial
Was ein On Screen Display alles kann

Werkzeugkasten Viele PC-Spieler schwören auf ein OSD. Denn damit lassen sich Limits erkennen, die Bildqualität verbessern und Ruckler verringern.
Von Marc Sauter