Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spielebranche: Beschäftigtenzahl in…

Überwiegend Müll

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Überwiegend Müll

    Autor: dEEkAy 20.04.17 - 17:55

    Wenn wir mal ehrlich sind, wird in Deutschland doch nur Müll entwickelt wenn es um Games geht.

    Klar gibt es mal das eine oder andere Spiel, aber die Großzahl der Spiele die wirklich aus Deutschland kommen sind Müll der von GoodGame oder sonstigen Seiten vertrieben wird. Müll der F2P ist und überwiegend mit seltsamen Praktiken zum Kauf animieren soll.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.04.17 17:56 durch dEEkAy.

  2. Problem fehlende Publisher

    Autor: ubuntu_user 20.04.17 - 22:32

    dEEkAy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn wir mal ehrlich sind, wird in Deutschland doch nur Müll entwickelt
    > wenn es um Games geht.

    ich sehe das eher als Problem bei fehlenden Publishern. In Frankreich haben die immerhin ubisoft. Die können dann einfach sowas wie watchdogs aufbauen. Hier in Deutschland gab es viele gute und teilweise erfolgreiche Spiele. Die Firmen sind dann nur untergegangen, weil nach dem Hit nichts mehr kam und man dann keine Ressourcen mehr hat und verbuggte Sachen auf den Markt bringt. Auch ist PC-Plattform für Toptitel eigentlich tot. Wirklich relevant sind da nur die Konsolen.

    Ascaron-> Anstoß, Sacred
    CDV-> Cossacks
    Phenomedia-> Moorhuhn
    sunflowers-> anno
    blue byte -> siedler
    crytek -> far cry,crysis
    Daedalic -> adventures
    Deep Silver -> eigentlich der einzige, der wirklich breit aufgestellt ist. auch dank koch media und den anderen Geschäftsbereichen
    Shin'en -> fast racing
    Farmsimulator, usw und wie die heißen

    ich denke, wenn da 3-4 Firmen mal fusioniert hätten und dann 5-6 Marken im Portfolio haben, dann wären die auch erfolgreicher gewesen. Gearde crytek muss sich ja nicht international verstecken. Nur vom Wirtschaften hatten die keinen Plan. Daedalic hat auch viele hochwertige Spiele gemacht. Meistens ist man dann nach dem ersten Misserfolg schon im Krisenmodus, schmeißt Spiele übereilt auf den Markt oder spart das Spiel schlicht kaputt.

    Einzig bei DeepSilver sieht man ne Firma, die wahrscheinlich längerfristig erfolgreich sein wird. Shin'en leistet auch super Arbeit, aber die sind eher Indie-Größe und können zaubern.

    Die ganzen Browser und Handyspiele würde ich nicht mitzählen. Das ist Müll.
    Der Rest lebt meist von einem erfolgreichen Spiel. Da hilft dann auch kaum ne Förderung weiter.

  3. Re: Überwiegend Müll

    Autor: morob65 21.04.17 - 15:40

    schon mal deutsche indie game versucht?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. LuK GmbH & Co. KG, Bühl
  2. Dataport, Hamburg, Altenholz bei Kiel
  3. Aareon Deutschland GmbH, Leipzig, Dortmund
  4. European XFEL GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€ statt 399,00€
  2. 66,90€ statt 89,90€
  3. 49,99€ statt 64,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  2. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern
  3. Mobileye Intel will 100 autonom fahrende Autos auf die Straßen lassen

  1. Interview auf Youtube: Merkel verteidigt Ziel von 1 Million Elektroautos bis 2020
    Interview auf Youtube
    Merkel verteidigt Ziel von 1 Million Elektroautos bis 2020

    Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich doch noch nicht von dem Ziel verabschiedet, dass bis 2020 eine Million Elektroautos auf deutschen Straßen fahren sollen. Zudem verriet sie in einem Interview mit Youtubern endlich ihr Lieblings-Emoji.

  2. Ransomware: Not-Petya-Angriff kostet Maersk 200 Millionen US-Dollar
    Ransomware
    Not-Petya-Angriff kostet Maersk 200 Millionen US-Dollar

    Die dänische Reederei rechnet mit Kosten und Umsatzeinbußen von 200 bis 300 Millionen US-Dollar durch den Not-Petya-Angriff. Die Verluste sollen vor allem in der Bilanz des dritten Quartals anfallen.

  3. Spielebranche: Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele
    Spielebranche
    Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele

    Gamescom 2017 Die Spielebranche in Deutschland konnte im ersten Halbjahr 2017 um rund 11 Prozent zulegen. Fans klassischer Vollpreistitel müssen sich trotzdem Sorgen machen - trotz guter Neuerscheinungen verliert das Segment auffallend stark.


  1. 16:57

  2. 16:25

  3. 16:15

  4. 15:32

  5. 15:30

  6. 15:02

  7. 14:49

  8. 13:50