1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spielebranche: Hamburger Spiele…

Eine Firma aufkaufen, alle Entwickler vor die Tür setzen

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eine Firma aufkaufen, alle Entwickler vor die Tür setzen

    Autor: Herr Unterfahren 23.10.18 - 15:50

    ...und dann drauf setzen, daß die User das nicht merken - ja, das klingt nach nachhaltigem Ausbau des Geschäftsmodells.

    ich wünsche den Usern der ehemaligen Trion- Spiele, daß sie sehr schnell Titel finden, bei denen sie mehr Spaß haben, und daß sie den sterbenden Gäulen Rift etc... kein Geld mehr hinterwerfen.

  2. Re: Eine Firma aufkaufen, alle Entwickler vor die Tür setzen

    Autor: Rudi81 23.10.18 - 16:12

    Asoziales Verhalten aus dem Bilderbuch halt.

    Solange die $ stimmen, sind Entwickler und Kunden egal.

  3. Re: Eine Firma aufkaufen, alle Entwickler vor die Tür setzen

    Autor: sodom1234 23.10.18 - 16:35

    Liegt ja jetzt in der Hand der Spieler .. wenn sie alle den Trion-Spielen den Rücken kehren hat Gamigo ein nutzlose leere Hülse gekauft.

  4. Re: Eine Firma aufkaufen, alle Entwickler vor die Tür setzen

    Autor: Michael H. 23.10.18 - 16:45

    Ja mei... in der Spieleindustrie ist halt heutzutage kein Platz mehr für Idealismus.

    Die kaufen ja auch nicht das Spiel, sondern die Markenrechte sowie das Franchise dazu. Mehr ist das nicht.

    Die Entwickler braucht man dazu nicht. Wenn ich ein Spiel "WIE" das da machen will, kann ich auch die Entwickler abwerben. Will ich nur den Namen bzw. die Marke nutzen, kommt es mich günstiger das ganze Unternehmen aufzukaufen, statt Markenrechte abzukaufen die dann aber nur begrenzt gelten, vor allem mit etwaiger Gewinnbeteiligung. Einfach den ganzen Laden kaufen, alles aus einer Hand und fertig.

  5. Re: Eine Firma aufkaufen, alle Entwickler vor die Tür setzen

    Autor: Hotohori 23.10.18 - 16:53

    Rudi81 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Asoziales Verhalten aus dem Bilderbuch halt.
    >
    > Solange die $ stimmen, sind Entwickler und Kunden egal.

    +1

  6. Re: Eine Firma aufkaufen, alle Entwickler vor die Tür setzen

    Autor: Anonymer Nutzer 23.10.18 - 17:33

    nein, das ist nur der kapitalismus, und das liebe geld macht einem dabei alles gleich, brot, waffen, stellenabbau hier, kinderarbeit dort, krieg da ... wenn es einem geld bringt wird es gemacht, und wer dabei nicht mitmacht verliert, irgendwelche moralischen bedenken haben dabei keinen platz.

  7. Re: Eine Firma aufkaufen, alle Entwickler vor die Tür setzen

    Autor: Galde 23.10.18 - 20:42

    Find es immer traurig wie es die Spielentwickler immer wieder trifft.

    Insbesondere wenn es um MMO's und Singleplayer mit grosser Spielwelt geht...
    habe so dermassen Hochachtung vor den Leuten die es schaffen tolle Spielwelten auf die Beine zu stellen und sie weiter zu entwickeln.
    Godlike :D

  8. Re: Eine Firma aufkaufen, alle Entwickler vor die Tür setzen

    Autor: PerilOS 23.10.18 - 21:14

    Rudi81 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Asoziales Verhalten aus dem Bilderbuch halt.
    >
    > Solange die $ stimmen, sind Entwickler und Kunden egal.


    Ja es macht auch Sinn für jede Tochter, Standort und Sonstige lokale Gründe ne eigene Buchhaltung vorzuhalten. Am besten noch so wie bei den Banken, mit 20 verschiedenen Systemen.

  9. Re: Eine Firma aufkaufen, alle Entwickler vor die Tür setzen

    Autor: PerilOS 23.10.18 - 21:16

    ML82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nein, das ist nur der kapitalismus, und das liebe geld macht einem dabei
    > alles gleich, brot, waffen, stellenabbau hier, kinderarbeit dort, krieg da
    > ... wenn es einem geld bringt wird es gemacht, und wer dabei nicht mitmacht
    > verliert, irgendwelche moralischen bedenken haben dabei keinen platz.


    Muss dieser sinn freie, extremistische Linkspopulismus immer sein bei absolut jedem Thema was nichts damit Ansatzweise zutun hat?

  10. Re: Eine Firma aufkaufen, alle Entwickler vor die Tür setzen

    Autor: maxule 24.10.18 - 06:33

    Michael H. schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------
    > Ja mei... in der Spieleindustrie ist halt heutzutage kein Platz mehr für
    > Idealismus.
    Nicht nur in der Spieleindustrie.

    > Will ich nur den Namen
    > bzw. die Marke nutzen, kommt es mich günstiger das ganze Unternehmen
    > aufzukaufen, statt Markenrechte abzukaufen die dann aber nur begrenzt
    > gelten, vor allem mit etwaiger Gewinnbeteiligung. Einfach den ganzen Laden
    > kaufen, alles aus einer Hand und fertig.
    Und anschließend den Kredit für den Kaufpreis der frischerworbenen Tochter auferlegen. Da wird der Kauf zum Schnäppchen.

  11. Re: Eine Firma aufkaufen, alle Entwickler vor die Tür setzen

    Autor: Muhaha 24.10.18 - 09:55

    PerilOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Muss dieser sinn freie, extremistische Linkspopulismus immer sein bei
    > absolut jedem Thema was nichts damit Ansatzweise zutun hat?

    Ja, weil es den Kern des Problemes genau beschreibt. Mag Dir vielleicht nicht passen, aber Du kannst ja weiterhin wegschauen und so tun, als ob nichts passiert ist.

  12. Re: Eine Firma aufkaufen, alle Entwickler vor die Tür setzen

    Autor: exxo 24.10.18 - 20:40

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PerilOS schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Muss dieser sinn freie, extremistische Linkspopulismus immer sein bei
    > > absolut jedem Thema was nichts damit Ansatzweise zutun hat?
    >
    > Ja, weil es den Kern des Problemes genau beschreibt. Mag Dir vielleicht
    > nicht passen, aber Du kannst ja weiterhin wegschauen und so tun, als ob
    > nichts passiert ist.

    Es ist reine Polemik das negative Verhalten einzelner auf das gesamte System zu projezieren.

    Und was den Kern des Problems angeht liegst du daneben. Marktwirtschaft hat sich nicht mit dem Ziel entwickelt, Leute auzuplündern.

    Leute aus deiner Ecke wollen das zwar immer so darstellen, zielführend sind solche Behauptungen allerdings nicht. Mit der Gesellschaft die ihr euch vorstellt, löst ihr nicht das Problem des Egoismus des Einzelnen.

    Das hat bereits in der Vergangenheit nicht funktioniert.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Basler AG, Hamburg
  2. itsc GmbH, Hannover
  3. ESWE Versorgungs AG, Wiesbaden
  4. ERGO Group AG, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Star Wars Jedi: Fallen Order für 23,99€, Star Wars: Squadrons für 18,99€, Star Wars...
  2. 114,99€
  3. 17,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme