Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spielebranche: Innogames wächst…

F2P = extrem aufwendige 3D Werbevideos von "gameplay"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. F2P = extrem aufwendige 3D Werbevideos von "gameplay"

    Autor: quineloe 20.02.18 - 13:03

    die dann mit der billigen 2D Grafik des eigentlichen Spiels absolut null gemein haben.

    Dagegen ist Bullshotting ( https://www.penny-arcade.com/comic/2005/09/12/potent-new-lingo ) aus der richtigen Spieleindustrie völlig harmlos

  2. Re: F2P = extrem aufwendige 3D Werbevideos von "gameplay"

    Autor: Sammie 20.02.18 - 13:13

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die dann mit der billigen 2D Grafik des eigentlichen Spiels absolut null
    > gemein haben.

    Das machen doch selbst große Publisher so. Wenn ich mir die epischen Cinematic-Trailer vom neuen WoW-Addon angucke und dann die InGame-Grafik sehe, die dem technischen Stand von 2004 entspricht, könnte man das gleiche Argument bringen. Es sind halt einfach Werbevideos, die das Interesse wecken sollen. Und Werbung verspricht meistens mehr, als das Produkt am Ende wirklich bietet. ^^

  3. Re: F2P = extrem aufwendige 3D Werbevideos von "gameplay"

    Autor: quineloe 20.02.18 - 13:18

    Nur WoW (das übrigens nicht mehr auf dem gleichen Stand wie 2004 ist) ist am Ende dann aber trotzdem ein 3D Spiel.

    Auch ist bei den Cinematics nicht der Anschein vorhanden, sie würden gameplay zeigen. Bei den mobile Spielen, für die ich Werbung sehe, sieht das aus wie echtes gameplay und ist entsprechend inszeniert.

    Und dann steht ein 2D Titel mit MS Paint Grafik dahinter.

  4. Re: F2P = extrem aufwendige 3D Werbevideos von "gameplay"

    Autor: Der braune Lurch 20.02.18 - 13:36

    Ist zwar bei vielen F2P (ob der Name bei denen gerechtfertigt ist, sei dahingestellt) so, aber nicht bei allen. Valves z.B. sind definitiv vollwertige und hochqualitative Spiele, und auch Heroes of Newerth und Leute of Legends sind wir entfernt von 2D.

    Grundsätzlich ist die Diskrepanz zwischen Trailer und Spiel ein Problem der kompletten Spielebranche. Ich finde es weniger schlimm, wenn ein Trailer erkennbar nicht aus dem Spiel kommt, als der berühmte E3-Release- Vergleich.

    ------------------------------
    Der Molch macht's.
    ------------------------------

  5. Re: F2P = extrem aufwendige 3D Werbevideos von "gameplay"

    Autor: knoxxi 20.02.18 - 14:30

    ich würde auch jedem Warframe nahe legen.

    Sehr sehr faires f2p, coole storyline und eine gute Grafik bei moderater Anforderung.

  6. Re: F2P = extrem aufwendige 3D Werbevideos von "gameplay"

    Autor: quineloe 20.02.18 - 15:12

    Für LOL habe ich noch nie aufdrängliche Browserwerbung gesehen.

    Die sehe ich nur so für Schrottspiele im Browser wie eben die von Innogames.

    Besonders geil: Nach fünf Minuten wirst du sehen, warum dieses Spiel total süchtig macht.

    Super Message...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Immenstaad am Bodensee
  2. Bosch Gruppe, Hildesheim
  3. Clariant SE, Frankfurt am Main (Sulzbach)
  4. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Ãœberblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

  1. Nach Chemnitz-Äußerungen: Seehofer holt sich Verfassungsschutzchef Maaßen
    Nach Chemnitz-Äußerungen
    Seehofer holt sich Verfassungsschutzchef Maaßen

    Nach seinen umstrittenen Äußerungen zu ausländerfeindlichen Angriffen muss Verfassungsschutzpräsident Maaßen seinen Posten räumen und wird zum Staatssekretär befördert. Im NSA-Ausschuss war er durch unbelegte Vorwürfe gegen US-Whistleblower Edward Snowden aufgefallen.

  2. Videoportal: Youtube Gaming wird abgeschafft
    Videoportal
    Youtube Gaming wird abgeschafft

    Die Nutzer finden die Trennung zwischen Youtube und Youtube Gaming zu verwirrend, jetzt zieht das Videoportal die Konsequenzen: Spieleinhalte sind künftig im normalen Angebot zu finden - mit ein paar spannenden Extras.

  3. Glasfaser: Wohnungsbaugesellschaften machen selbst FTTH
    Glasfaser
    Wohnungsbaugesellschaften machen selbst FTTH

    Ohne Glasfaser anzubieten, brauchen sich Firmen bei Wohnungsbaukonzernen kaum noch bewerben. Als eigener Akteur beim Netzausbau ist deren Bundesverband deshalb auch gegen das Diginetz-Gesetz.


  1. 19:02

  2. 18:30

  3. 18:24

  4. 17:45

  5. 15:11

  6. 15:00

  7. 13:40

  8. 13:20