Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spielebranche: "Katastrophe…

Wer sich ohne Subventionen nicht halten kann, dessen Produkt ist nicht gut

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer sich ohne Subventionen nicht halten kann, dessen Produkt ist nicht gut

    Autor: SchreibenderLeser 29.06.19 - 21:30

    Hallo Leser,

    in dem Fall muss ich meine Meinung einfach voranstellen: Es grenzt an eine Frechheit und wirkt unfreiwillig komisch, dass die Branche einfach so davon ausgeht, auch weiterhin vom Geld des Steuerzahlers zu profitieren. Das ist Geld, das andere Leute erarbeitet haben und mit der Erwartung, weiterhin dieses Geld zu bekommen, drückt man eine ziemliche Anspruchshaltung aus.

    Ich sehe auch nicht, dass Subventionen die deutsche Spielebranche irgendwie besser, kreativer oder vielfälter gemacht hätten. Im Gegenteil, es gibt meines Erachtens glaubwürdige Berichte darüber, dass diese Einflussnahme sogar nachteilig ist, in dem gewisse "umstrittene Spielelemente", etwa Krieg bei Strategiespielen oder Ego-Shooter (sorry, "First Person" heißt es ja jetzt politisch korrekt).
    Man darf jetzt gerne über die psychologische Wirkung von Strategiespielen und Ego-Shootern streiten oder meinetwegen auch darüber, wie schlimm und unmoralisch das doch alles sei. Soweit ich weiß zeichnen bei Ego-Shooters empirische Studien zwar ein anderes Bild, aber wer will sich seine Meinung schon durch Beobachtungen verzerren lassen.
    Bei Strategiespielen sind mir solche Studien übrigens nicht bekannt, aber durch Jahrhundertelange Erfahrungen mit Schach wissen wir ja, zu welchen Monstern Menschen dadurch werden können.

    Momentan gehen die Steuereinnahmen natürlich zurück. Es ist klar, dass da gesparrt wird.
    Und bis auf "die Siedler" sind mir jetzt nicht so viele Computerspiele "made in Germany" verbreitet.

    P.S.: Der Beitrag darf jetzt zerrissen werden.

  2. Re: Wer sich ohne Subventionen nicht halten kann, dessen Produkt ist nicht gut

    Autor: Ernie59 30.06.19 - 11:52

    Zerreissen würde ICH deinen Beitrag sicher nicht.
    Eher ergänzen.
    Ich konnte auch der vergangenen Förderung nicht einen Funken Sinnhaftigkeit erkennen.
    Steuermillionen für die Vergnügungssucht der Gamerszene?
    Nicht nachvollziehbar, und komme mir bitte niemand mit der "Arbeitsplatz"-Keule.
    Spieleentwickler leben von ihrem Erfolg, das bedingt auch, eine eigene Infrastruktur dafür aufzubauen und zu entwickeln. Nur weil andere Länder diesen Trail unterstützen muss das nicht gleich überall zur Regel werden.

    tock tock tock

  3. Re: Wer sich ohne Subventionen nicht halten kann, dessen Produkt ist nicht gut

    Autor: sodom1234 01.07.19 - 08:54

    Ist ok, dann bitte aber auch alle Subventionen von Künstlern einstellen.. solange ein "Künstler" von Staat dafür bezahlt wird eine tote Kuh auf Pflaster klatschen zu lassen, oder für ein Vermögen eine Gebäude in Klopapier einzuwickeln, sehe ich keinen Grund auch Computerkünste zu unterstützen, egal wie scheiße die Ergebnisse sind.

  4. Re: Wer sich ohne Subventionen nicht halten kann, dessen Produkt ist nicht gut

    Autor: Urbautz 01.07.19 - 09:25

    Siedler, Anno, Sacred, Spellforce, Aquanox, Crysis (Teil 1), Tropico, Drakensang, die X Reihe sind nur die dir mir ganz spontan einfallen.

  5. Re: Wer sich ohne Subventionen nicht halten kann, dessen Produkt ist nicht gut

    Autor: nachgefragt 01.07.19 - 10:27

    "Wer sich ohne Subventionen nicht halten kann, dessen Produkt ist nicht gut"

    Puh wenn wir danach gehen, welches deutsche Produkt ist dann denn überhaupt noch "gut"?

    Es wird so ziemlich jeder Sektor mehr gefördert als die Spieleindustrie (inkl. die Automobilindustrie).

    Wenn du Dir bei irgendwas denkst, da ist Deutschland gut drin, guck mal im offiziellen Bericht wie hoch die Förderung ist.

    http://dipbt.bundestag.de/doc/btd/18/059/1805940.pdf

    Spitzen Beispiel ist auch die Solartechnik: Förderung eingestellt. China (und ander) zieht uneinholbar vorbei. 50k Arbeitstellen sind in Gefahr, bzw. so gut wie gestrichen. Was wohl bald ein paar mehr Arbeitslose bedeuten wird bzw schon tut und dir zeigen sollte, dass es bei Subventionen nicht nur um Innovation geht.
    Und wen störts? Vermutlich nicht die 20k Angestellten im hochinnovativen Bergbau, die höher subventioniert werden als es die Solartechnik jemals wurde.

    Ergo am besten alle Subventionen beenden. Dann entfernen wir uns zwar etwas vom allzeit Tief der Arbeitslosigkeit, aber es werden wenigstens keine "schlechten" Produkte subventioniert, was aktuell wohl eher die Regel als ein Sonderfall ist.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 01.07.19 10:37 durch nachgefragt.

  6. Re: Wer sich ohne Subventionen nicht halten kann, dessen Produkt ist nicht gut

    Autor: Karmageddon 01.07.19 - 15:20

    Ihr schnallt es alle nicht.

    Egal was, die Chinesen (und sicher bald auch die Inder) werden zukünftig (fast) alles billiger anbieten können als die Deutschen.

    Und warum? Weil sie ihre Bürger ausbeuten können. Die Chinesen mit ihrer Mischung aus Diktatur und Wirtschaftskraft ganz sicher noch viel mehr als in die Inder.

    Begrenzte(!) Subventionen sind eines der wenigen Mittel dagegen, so dass man sich damit hoffentlich einen Qualitätsstandard aufbauen lässt, der einem auch längerfristig das Mitspielen im Markt ermöglicht.

    Jahrhundertelange Subventionen für umweltfeindliche Technologien (Kohle) oder die Agrarwirtschaft gehören sofort abgeschafft. Begrenzte Subventionen für Hochtechnologie macht durchaus Sinn.

    Aber Scheuer braucht jetzt sicher jeden Euro für das Maut-Disaster. Daher weht doch der Wind.

  7. Re: Wer sich ohne Subventionen nicht halten kann, dessen Produkt ist nicht gut

    Autor: SchreibenderLeser 06.07.19 - 09:49

    sodom1234 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist ok, dann bitte aber auch alle Subventionen von Künstlern einstellen..
    > solange ein "Künstler" von Staat dafür bezahlt wird eine tote Kuh auf
    > Pflaster klatschen zu lassen, oder für ein Vermögen eine Gebäude in
    > Klopapier einzuwickeln, sehe ich keinen Grund auch Computerkünste zu
    > unterstützen, egal wie scheiße die Ergebnisse sind.

    Ehrlich gesagt, ich bin gar nicht davon abgeneigt, diese Konsequenz zu ziehen.
    Klar, es kann schon künstlerisch irgendwie wertvoll sein, aber im Grunde genommen stellt sich doch die Frage, wieso das von Steuergeldern finanziert wird.

  8. Re: Wer sich ohne Subventionen nicht halten kann, dessen Produkt ist nicht gut

    Autor: SchreibenderLeser 06.07.19 - 09:54

    nachgefragt schrieb:
    > Es wird so ziemlich jeder Sektor mehr gefördert als die Spieleindustrie
    > (inkl. die Automobilindustrie).

    Die Automobilindustrie erwirtschaftet Netto schon ein Plaus mit den Exporten. Hier gibt es nur darum, möglichst viele Arbeitsplätze in Deutschland zu halten und die schon gut laufende Industrie noch zu verbessern.

    Im Grunde könnte man sonst nur noch die Endmontage in Deutschland machen und die Gerätschaften "made in Germany" in alle Welt exportieren. Die deutschen Marken stehen nämlich für Qualität und Technik.

    > Spitzen Beispiel ist auch die Solartechnik: Förderung eingestellt.

    Es war von vornherein klar, dass sich eine deutsche Solarindustrie nur mit Förderung überhaupt halten könnte. Wieso sollte man das ewig Querfinanzieren, wenn man mit der selben Qualität und deutlich günstiger die Technik aus Asien importieren kann?

    Die Politik hat da an diversen Stellen massive Denkfehler. Siehe "Batteriezellenfertigung in Deutschland".

    > Und wen störts? Vermutlich nicht die 20k Angestellten im hochinnovativen
    > Bergbau, die höher subventioniert werden als es die Solartechnik jemals
    > wurde.

    Wenn das Innovativ ist, wieso nicht?
    Beim Bergbau gibt es da so eine Partei, die sich die Sorgen der Arbeiter um ihre Arbeitsplätze sehr zu Herzen nimmt... Muss ich mehr sagen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. novacare GmbH, Bad Dürkheim
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  3. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart
  4. Automotive Safety Technologies GmbH, Gaimersheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  3. (-50%) 2,50€
  4. 69,99€ (Release am 25. Oktober)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

  1. Epic Games: Fans frustriert über mehr Grind in Fortnite
    Epic Games
    Fans frustriert über mehr Grind in Fortnite

    Nach dem Start des zweiten Kapitels von Fortnite gibt es Frust in der Community: Es ist nun noch mehr Zeitaufwand oder Geld nötig, um alle Stufen des Battle Pass freizuschalten - und dabei wirbt Epic Games mit "Mehr Spaß, weniger Grinden".

  2. FTTC: Telekom-Vectoring für rund 82.000 Haushalte
    FTTC
    Telekom-Vectoring für rund 82.000 Haushalte

    Die Telekom hat erneut viele Haushalte mit FTTC (Fiber To The Curb) versorgt. Die Ausbaugebiete für das einfache Vectoring sind weit über Deutschland verstreut.

  3. Hamburg: Bundesrat soll gegen gewollte Obsoleszenz vorgehen
    Hamburg
    Bundesrat soll gegen gewollte Obsoleszenz vorgehen

    Auf Kosten der Verbraucher und der Umwelt würden Geräte so gebaut, dass sie nicht lange hielten und nicht repariert werden könnten, kritisiert der Hamburger Justizsenator. Der Bundesrat soll geplante Obsoleszenz erschweren.


  1. 16:54

  2. 16:39

  3. 15:47

  4. 15:00

  5. 13:27

  6. 12:55

  7. 12:40

  8. 12:03