1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spielebranche: Management…

Electronic Arts hat hart daran gearbeitet...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Electronic Arts hat hart daran gearbeitet...

    Autor: Crass Spektakel 24.05.22 - 01:22

    Electronic Arts hat sich den miesen Ruf hart und ehrlich erarbeitet.

    Mein erstes EA-Spiel war https://en.wikipedia.org/wiki/Racing_Destruction_Set - ein Klassiker der dank eingebautem Editor und total verrückten Karten auch heute noch einen Heidenspaß macht.

    Sie haben Klassiker wie Deluxe Paint erschaffen, viele Standards gesetzt wie z.B. IFF was heute noch in PNG und WEBM zum einsatz kommt.

    Mein persönlicher Kasus Knacksus war die Einführung des Origin-Stores. Obwohl ich nachträglich verstehen kann warum sie es gemacht haben waren sie danach halt für mich gestorben und sei es nur weil sie mir kurz vorher noch Mass Effect 1+2 für zusammen ¤5 auf Steam verkauft haben und dann für Teil 3 auf einmal Origin verlangten und drei Jahre nicht unter ¤30 gingen und gefühlt eine Bazillion extra zu erwerbender DLCs anboten

    Ab da ging es nur noch bergab. Erst die blöden Äusserungen "Spiele müssen teuer sein wir machen keine Rabatte im Origin-Store", dann miese Qualität vieler Titel, DLCs, P2W, Microtransactions, reihenweise in den Sand gesetzte Spieleserien, mieses Verhalten gegenüber Mitarbeitern und Kunden.

    Ja, ich hab so 100 Spiele bei Origin. Alle geschenkt. Gekauft nie was. Mass Effect 3 wollte ich kaufen wenn es wieder bei Steam erhältlich ist. Das hat aber so lange gedauert dass es mich jetzt nicht mehr interessiert.

    Und das allermerkwürdigste, wieso kann eigentlich niemand ausser Steam und GOG anständige Clients rausbringen die nicht nur nerven?

  2. Re: Electronic Arts hat hart daran gearbeitet...

    Autor: Fwk 24.05.22 - 07:33

    Crass Spektakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Electronic Arts hat sich den miesen Ruf hart und ehrlich erarbeitet.
    >
    > Mein erstes EA-Spiel war en.wikipedia.org - ein Klassiker der dank
    > eingebautem Editor und total verrückten Karten auch heute noch einen
    > Heidenspaß macht.
    >
    > Sie haben Klassiker wie Deluxe Paint erschaffen, viele Standards gesetzt
    > wie z.B. IFF was heute noch in PNG und WEBM zum einsatz kommt.
    >
    > Mein persönlicher Kasus Knacksus war die Einführung des Origin-Stores.
    > Obwohl ich nachträglich verstehen kann warum sie es gemacht haben waren sie
    > danach halt für mich gestorben und sei es nur weil sie mir kurz vorher noch
    > Mass Effect 1+2 für zusammen ¤5 auf Steam verkauft haben und dann für Teil
    > 3 auf einmal Origin verlangten und drei Jahre nicht unter ¤30 gingen und
    > gefühlt eine Bazillion extra zu erwerbender DLCs anboten
    >
    > Ab da ging es nur noch bergab. Erst die blöden Äusserungen "Spiele müssen
    > teuer sein wir machen keine Rabatte im Origin-Store", dann miese Qualität
    > vieler Titel, DLCs, P2W, Microtransactions, reihenweise in den Sand
    > gesetzte Spieleserien, mieses Verhalten gegenüber Mitarbeitern und Kunden.
    >
    > Ja, ich hab so 100 Spiele bei Origin. Alle geschenkt. Gekauft nie was. Mass
    > Effect 3 wollte ich kaufen wenn es wieder bei Steam erhältlich ist. Das hat
    > aber so lange gedauert dass es mich jetzt nicht mehr interessiert.
    >
    > Und das allermerkwürdigste, wieso kann eigentlich niemand ausser Steam und
    > GOG anständige Clients rausbringen die nicht nur nerven?

    Die Kunden sind Mitschuld, die haben jedesmal den Kram wieder gekauft von daher trägt EA nie einen Teilschuld und ich weiß, niemals hat bei EA gekauft ;-)

  3. Re: Electronic Arts hat hart daran gearbeitet...

    Autor: Prypjat 24.05.22 - 08:26

    Crass Spektakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, ich hab so 100 Spiele bei Origin. Alle geschenkt. Gekauft nie was.

    Da könnte ich jetzt wunderbar das Wort "Epic Launcher" einsetzen. :D
    Aber im Origin hab ich auch nur Sim City 5 und einige geschenkte Spiele die ich im Leben nicht mehr zocken werde.

    > Und das allermerkwürdigste, wieso kann eigentlich niemand ausser Steam und
    > GOG anständige Clients rausbringen die nicht nur nerven?

    Das habe ich mich auch schon gefragt.
    EA hat den Origin ja nun eingestampft und es gibt den neuen EA Launcher, aber der ist auch ziemlich Grütze.
    Der von Epic. Grütze
    Der von Ubi. Halbe Grütze

    Der von GoG. Klasse! Vorallem wenn man alle Spiele auf einer Plattform verwalten möchte.
    Steam nutze ich aber ehrlich gesagt noch lieber. Es ist einfach unkompliziert und hat jede Menge nützlicher Funktionen. Da binde ich dann auch Steamfremde Games mit ein, damit ich das Steam Overlay nutzen kann.

  4. Re: Electronic Arts hat hart daran gearbeitet...

    Autor: BlindSeer 24.05.22 - 08:55

    Bedanke dich bei Steam und allen die den Kram aktzeptiert haben, dass wir nun so viele Launcher haben. ;)

  5. Re: Electronic Arts hat hart daran gearbeitet...

    Autor: Prypjat 24.05.22 - 12:19

    Danke Steam!
    Denn ich habe kein Problem damit. Nur die Qualität der anderen Launcher könnte besser sein.

  6. Re: Electronic Arts hat hart daran gearbeitet...

    Autor: BlindSeer 24.05.22 - 12:52

    Wir hätten gar keine Grütze, wenn man Launcher boykottiert hätte :P Vor allem würden wir nicht X brauchen. Naja, dank GOG (mal wenigstens noch ein vernünftiger Laden) muss man sich nur noch einen anschauen. Aber man hat halt lieber den goldenen DRM Käfig (Der Steam Launcher war genau dafür da, egal was heute ist) gewählt, statt Freiheit.

  7. Re: Electronic Arts hat hart daran gearbeitet...

    Autor: Prypjat 24.05.22 - 14:40

    Den DRM Käfig hätten wir so oder so.
    Ohne Steam eventuell sogar noch krasser.
    Ich erinnere nur an SecuRom & Co. Denuvo ist ja auch so eine Geschichte für sich.
    Der Markt hätte den Kunden so oder so bis zum letzten gegängelt.
    Wie war das damals mit den gekauften DVDs die nicht im heimischen DVD-Player abspielen wollten? Oder die Musik CDs bei denen man selbst mit einen Edding handanlegen musste, damit der Laser diese Fette erste Spur überspringen konnte?

    Wenn es darum ging auf Kosten des Kunden Piraterieschutz zu integrieren, war die Wirtschaft immer ganz vorn mit dabei. Selbst jetzt darf man sich auf den gekauften Scheiben immer noch die Werbung reinziehen ohne diese überspringen zu können und wird dann noch mit einer "Pöser Pöser Raubmordkopierer" Warnung belohnt.
    Während sich die Leute aus der Warez Szene sich also schon den Film ansehen, bin ich noch damit beschäftigt den ganzen Mist zu ertragen.

    Ich möchte mir gar nicht ausmalen, was wir heute für Gängelungssoftware auf den Rechner installieren müssten, nur um ein paar Stunden zocken zu können.
    Da nehme ich lieber den Steam Launcher und bekomme noch viele nützliche Funktionen dazu.

  8. Re: Electronic Arts hat hart daran gearbeitet...

    Autor: BlindSeer 24.05.22 - 15:15

    Ich bekomme ein Stück Software, bzw. mehrere die ich nicht will und außer Autoupdate mir eigentlich nix bieten, außer mich zu nerven wenn sie mal den Login verlieren und unnötig Leistung zu fressen. Habe da echt Null von.

    Und ich erinnere mich an SecuRom. Durfte bei Sacred 1 den Publisher SUpport kontaktieren, weil Start des Games == Bluescreen. Wobei das dann ein SecuRom Pach behoben hat. Aber wenigstens durfte man seine offline Games auch offline nutzen und die Malware hast du heute auch wieder, dieses mal als Anti Cheat Tool. Außerdem hast du heute das Full Package: X Launcher UND DRM UND Anti Tamper Software, die nur Leistung frisst und false positives bringt.

    Da man also eh allen Mist hat, haben die Launcher nix gebracht außer Kundenrechte zu fressen und uns unnötige Software auf den Rechner zu bringen. Wenn sie wenigstens optional wären.

  9. Hey, EA war immerhin Publisher von MoH!

    Autor: Analysator 24.05.22 - 23:48

    Damals (tm), als man EA noch gebrauchen konnte :)

  10. Re: Hey, EA war immerhin Publisher von MoH!

    Autor: BlindSeer 25.05.22 - 08:36

    EA hat viele geile Sachen raus gebracht anno dazumal. Schon für die 8 Bit Rechner. Wasteland, Archon, Axis Assassin, M.U.L.E., Alternate Reality (Schade dass es nie weiter geführt wurde und das MMORPG niemals das Licht der Welt erblickte), Starflight, Bard's Tale, King's Bounty...

    Wenn man sich die Liste von 8 bis 99 anschaut kann man echt traurig werden was aus EA geworden ist:
    https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_Electronic_Arts_games:_1983%E2%80%931999

  11. Re: Electronic Arts hat hart daran gearbeitet...

    Autor: Prypjat 25.05.22 - 12:18

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bekomme ein Stück Software, bzw. mehrere die ich nicht will und außer
    > Autoupdate mir eigentlich nix bieten, außer mich zu nerven wenn sie mal den
    > Login verlieren und unnötig Leistung zu fressen. Habe da echt Null von.

    Also Uplay Connect ist wirklich nicht mehr als ein Auto-Updater, aber man kann dort in den Offline Modus wechseln. Und wenn ich mal die Verbindung während des zockens verliere, kommt unten auch nur kurz die Meldung, dass ich die Verbinung verloren habe. Ich kann aber ohne Probleme weiterzocken.

    Bei Steam hat man da schon mehr Optionen, als nur Updates zu ziehen.
    Sreenshots, inklusive dem Teilen mit anderen Spielern.
    Sprach Chat ... der funktioniert mittlerweile schon sehr gut, auch wenn die meisten dennoch Discord für die Kommunikation nutzen.
    Eine Mod Bibliothek für die Spiele ohne erst das Spiel verlassen zu müssen.
    Play together, um alte Spiele im Splitscreen übers Netz spielen zu können.
    Family Sharing zum teilen von Games.
    Und noch viele andere Funktionen.

    Die restlichen Launcher kannst Du wirklich vergessen. Außer GoG natürlich. Das ist ein Allrounder den ich auch gerne nutze, aber er bekommt mich noch nicht von Steam weg.

    > Und ich erinnere mich an SecuRom. Durfte bei Sacred 1 den Publisher
    > SUpport kontaktieren, weil Start des Games == Bluescreen. Wobei das dann
    > ein SecuRom Pach behoben hat. Aber wenigstens durfte man seine offline
    > Games auch offline nutzen und die Malware hast du heute auch wieder, dieses
    > mal als Anti Cheat Tool. Außerdem hast du heute das Full Package: X
    > Launcher UND DRM UND Anti Tamper Software, die nur Leistung frisst und
    > false positives bringt.

    Da muss der Spieler entscheiden. Ich habe fast keine Denuvo Spiele spielen müssen.
    Ich kaufe die meisten Spiele nicht direkt nach dem Release. Meistens war der Schutz dann schon rausgepatcht.
    Offline kann ich bei Steam auch zocken. Das klappt für eine sehr lange Zeit, bis man sich mal kurz anmelden muss und dann geht es wieder offline.

    > Da man also eh allen Mist hat, haben die Launcher nix gebracht außer
    > Kundenrechte zu fressen und uns unnötige Software auf den Rechner zu
    > bringen. Wenn sie wenigstens optional wären.

    Ja und Nein. Optional sind die Launcher immer. Man hat die freie Wahl.
    Ich kaufe auch oft Spiele direkt auf der Seite der Entwickler wenn diese das anbieten.
    Dann gibt es natürlich noch GoG und einige andere Nischenanbieter.
    Alles in allem war es aber klar, dass die Industrie in diese Richtung gehen wird.
    Ich habe dann aber lieber alles über die Launcher, als mich bei jeden Publisher/Entwickler für mein erworbenes Spiel legitimieren zu müssen.

  12. Re: Electronic Arts hat hart daran gearbeitet...

    Autor: BlindSeer 25.05.22 - 12:50

    Ubi ist bei mir unten durch, seit ich für Fenyx Rising meine PS5 immer offline nehmen muss, um es zu spielen. Weil Ubi meint, dass man sonst zwingend einen Ubi Account für ein SINGLE Player braucht. Bevor ich das nächste Ubi SPiel ins Visier nehme prüfe ich, ob es diesen Mist auch hat.

    Wie gesagt: Steam hat Unmengen Kram von dem ich persönlich nix habe, ich nutze so gut wie nie Mods, spiele Single Player, demnach brauche ich keinen Voice Chat, oder sonstigen Chat (das nervt im Single Player! Da will ich die Atmo des Spiels), Patchen ist Nice 2 Have aber war früher nun auch kein Beinbruch eine Datei runter zu laden und auszuführen, Family Sharing ist dank Steam überhaupt erst nötig, denn bei GOG ziehe ich den Installer und kann direkt sharen, im Grunde bleibt nur ein DRM übrig und Einschränkungen von Rechten.

    Das es in diese Richtung gehen würde war erst klar, als alle das Steam DRM für HL2 aktzeptiert haben und die Industrie sich gefreut hat, dass die Gamer alles abgeben was an Rechten geht, wenn sie nur ein wenig Zucker bekommen. Nun haben wir Launcher, DRM, Anti-Tamper und die Gamer fressen es. Die Macht des eigenen Portemonaies haben wir völlig vergessen. Das ist wie Fifa: "Geht ja nicht anders wenn ich Fußball spielen will". Doch, ging es wenn wir einfach Mal so einen Mist im Regal lassen würden.

  13. Alternate Reality

    Autor: Crass Spektakel 08.06.22 - 12:03

    Alternate Reality?

    Das das noch einer kennt :-)

    Ich hab das irgenwann Anfang der 1990er doch noch mal bekommen und das war ein Kulturschock was die aus dem C64 an Spieltiefe rausgeholt haben. Das Spiel war konzeptionell sicher 20 Jahre seiner Zeit vorraus. Und mußte daher ja floppen. In einem Markt wo Manic Miner Teil 37 die Meßlatte setzt interessiert sich keiner für Skyrim mit ASCII-Grafik.

    Wobei bei Alternate Reality die Ladezeiten echt heftig waren. Ich hab mal vor fünf Jahren auf archive.org angetestet, da flutscht es natürlich richtig geil.

  14. Re: Alternate Reality

    Autor: BlindSeer 08.06.22 - 15:38

    Ich war so traurig, dass außer City und Dungeon nichts raus kam. Hatte es auf dem Atari und dem PC. Was das aus dem Soundchip des Atari raus geholt hatte war wahnsinn. War super komplex und inspirierend, auch wenn der Statroll grausam war. XD
    Dann Ende 90er, anfang 2000er habe ich ein Alternate Reality Seite gefunden, dass sie ein MMORPG planen, aber das hat leider nie das Licht des Lebens erblickt. Was wahrscheinlich auch gut für meinen Geldbeutel und mein Zeitbudget war. XD

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PostgreSQL Datenbankadministrator (w/m/d)
    parcIT GmbH, Köln
  2. Frontend Entwickler/C ++ Entwickler (m/w/d) im Bereich Qt/QML
    Vemcon GmbH, München
  3. IT-Spezialist (w/m/d) mit Schwerpunkt Dienstplanung
    Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg-Eppendorf
  4. IT Information Security Analyst (m/w/d)
    Hirschvogel Holding GmbH, Denklingen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 251,26€ (Bestpreis, UVP 449€)
  2. 619€ (UVP 699€)
  3. 249,90€ (Bestpreis, UVP 404€)
  4. (u. a. Mini Triangles Starter Kit für 79,59€, Lines Starter Kit für 157,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de