Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spielebranche: Medienkonzern…

Gameloft

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gameloft

    Autor: Lemo 15.10.15 - 21:08

    Haben damals tolle Spiele für Sony Ericsson etc. programmiert, was ist aus denen jetzt so geworden?

  2. Re: Gameloft

    Autor: ip_toux 15.10.15 - 22:05

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Haben damals tolle Spiele für Sony Ericsson etc. programmiert, was ist aus
    > denen jetzt so geworden?

    Musste erst per inApp kauf freischalten.

    Hoffe die Aussage beantwortet deine Frage

  3. Re: Gameloft

    Autor: GaliMali 16.10.15 - 01:43

    Muss immer an Asphalt 8 denken das ich immer auf irgendwelchen Smartphones und Tabletts wieder finde.

    Ein spiel, das keine Sicherheit für die InApp Käufe bringt und alles tut, damit die Nutzer die darin spielen keinen Kontakt zu anderen Multiplayern herstellen können.

  4. Re: Gameloft

    Autor: exxo 16.10.15 - 07:59

    Die Jungs wollen sagen das Gameloft grafisch imposante Spiele macht die Initial nichts kosten.

    Wer mehr spielen will muss entweder Zahlen oder schlechtere Waffen oder Wartezeiten in Kauf nehmen.

    Wenn die Leute bereit wären für Handy Spiele 10-20 Euro zu zahlen, könnten man sich diese Form der Monetarisierung sparen.

  5. Re: Gameloft

    Autor: LesenderLeser 16.10.15 - 08:32

    exxo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn die Leute bereit wären für Handy Spiele 10-20 Euro zu zahlen, könnten
    > man sich diese Form der Monetarisierung sparen.

    Früher (so bis 2011) hatte Gameloft noch Spiele entwickelt, die man für um die 5¤ kaufen konnte und keine weiteren InApp Käufe dafür benötigte. Zu der Zeit haben die auch sehr viele Spiele monatlich veröffentlicht, z.b. N.o.v.a. 2.

    Dann kam eine Phase, bei der alle paar Wochen ein Spiel für 89ct angeboten wurde, damit die Apps in der Bestseller Liste nach oben stiegen. Ich habe dann deswegen nur noch auf die Preis Reduzierung gewartet und wollte nicht mehr denn vollen Preis zahlen. Ich denke so ging es auch den meisten. Damit haben sie sich dann langfristig ihr Geschäft ruiniert, bis zu den heutigen InApp Käufen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler
  2. PHOENIX Pharmahandel GmbH & Co KG, Mannheim
  3. Hessisches Ministerium für Soziales und Integration, Wiesbaden
  4. Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO), Oldenburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,95€
  2. (-25%) 44,99€
  3. 24,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
    Google Maps
    Karten brauchen Menschen statt Maschinen

    Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
    Von Sebastian Grüner

    1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
    2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
    3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

    Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
    Arbeit
    Hilfe für frustrierte ITler

    Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
    Von Robert Meyer

    1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
    2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

    1. Mustafa Suleyman: Deepmind-Gründer wird beurlaubt
      Mustafa Suleyman
      Deepmind-Gründer wird beurlaubt

      Zehn Jahre lang hat Mustafa Suleyman für Googles KI-Unternehmen Deepmind gearbeitet. Momentan muss er eine Auszeit nehmen. Zuletzt ist die Firma durch einige Schulden aufgefallen.

    2. Bafin und PSD2: Aufschub für Teile der Umsetzung der Zahlungsrichtlinie 2
      Bafin und PSD2
      Aufschub für Teile der Umsetzung der Zahlungsrichtlinie 2

      Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, kurz Bafin, wird Zahlungsdienstleistern eine Fristverlängerung geben. Für Online-Einkäufe ist die starke Kundenauthentifizierung per PSD2 erst einmal keine Pflicht, obwohl viele Händler wie auch Banken das eigentlich schon umgesetzt haben.

    3. Mitarbeiterführung: Fünf Faktoren für agile Hochleistungen
      Mitarbeiterführung
      Fünf Faktoren für agile Hochleistungen

      Viele Entscheider denken, dass ihr Unternehmen mit Agilität plötzlich schnell und beweglich wie ein Leichtathlet wird, dazu effizient und kostengünstig. Oft scheitern sie genau deshalb. In der Praxis helfen fünf Faktoren, gängige Fehler zu vermeiden.


    1. 12:47

    2. 12:39

    3. 12:01

    4. 11:56

    5. 11:41

    6. 11:29

    7. 10:50

    8. 10:35