1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spielebranche: Microsoft kauft…

Mein Beileid

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mein Beileid

    Autor: nohoschi 21.09.20 - 16:07

    ID Software wahr mal die Firma mit der besten Engine und hervorragenender Linuxunterstützung. Ein paar Jahre später gab es den Quellcode gleich noch unter GPL2/3 oben drauf.

    Während es bei ID Software bzw. ZeniMax bergab ging nachdem Timoethee Besset und John Carmack das Haus verlassen haben, hat Valve alle eigenen Titel nativ auf Linux portiert und die Plattform als solches verbessert. Obendrein als Notlösung noch Emulationen angeboten.
    Bei ID Software haben sie dann nur noch traurig etwas von besitzlosem Cloud Computing mit "Stadia" geredet und gemeint man soll doch mein eine frickeligen WINE Umgebung versuchen ihre Spiel auszuführen.

    EPIC dominiert den Markt für Engines inzwischen auch.

    Dürfte dann wohl mit ET:QW mein letzter Titel gewesen sein. Fallout hätte mich gerzeit, ab mit Microsoft dahinter verzichte ich eher.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.09.20 16:07 durch nohoschi.

  2. Re: Mein Beileid

    Autor: forenuser 21.09.20 - 16:17

    Also mit Blick auf die technische Qualität bin ich da jetzt eher optimistisch! Was Bethesda zumindest auf PS3/PS4 abgeliefert war grausam...

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  3. Re: Mein Beileid

    Autor: Insomnia88 21.09.20 - 16:23

    nohoschi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ID Software wahr mal die Firma mit der besten Engine und hervorragenender
    > Linuxunterstützung. Ein paar Jahre später gab es den Quellcode gleich noch
    > unter GPL2/3 oben drauf.
    >
    > Während es bei ID Software bzw. ZeniMax bergab ging nachdem Timoethee
    > Besset und John Carmack das Haus verlassen haben, hat Valve alle eigenen
    > Titel nativ auf Linux portiert und die Plattform als solches verbessert.
    > Obendrein als Notlösung noch Emulationen angeboten.
    > Bei ID Software haben sie dann nur noch traurig etwas von besitzlosem Cloud
    > Computing mit "Stadia" geredet und gemeint man soll doch mein eine
    > frickeligen WINE Umgebung versuchen ihre Spiel auszuführen.
    >
    > EPIC dominiert den Markt für Engines inzwischen auch.
    >
    > Dürfte dann wohl mit ET:QW mein letzter Titel gewesen sein. Fallout hätte
    > mich gerzeit, ab mit Microsoft dahinter verzichte ich eher.

    Deine Argumentation versteh ich nicht wirklich. Kannst du mir mal erklären, was jetzt an Microsoft schlimmer sein soll als an Bethesda? Nichts von deinem Text bezieht sich in irgend einer Form auf Microsoft.

  4. Re: Mein Beileid

    Autor: nohoschi 21.09.20 - 16:42

    Option A) Valve kauft den Laden -> Gut
    Option B) Microsoft...eher nicht?

  5. Re: Mein Beileid

    Autor: tomate.salat.inc 21.09.20 - 16:43

    Du hast noch immer keinen Grund geliefert, warum Microsoft schlecht sein sollte.

  6. Re: Mein Beileid

    Autor: bark 21.09.20 - 16:54

    Als ob valve besser sind...was haben sie für uns gemacht in den letzten jahren nur Murks und steam sollte sich endlich verschreiben


    nohoschi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Option A) Valve kauft den Laden -> Gut
    > Option B) Microsoft...eher nicht?

  7. Re: Mein Beileid

    Autor: marc.kap 21.09.20 - 16:59

    bark schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als ob valve besser sind...was haben sie für uns gemacht in den letzten
    > jahren nur Murks und steam sollte sich endlich verschreiben
    >


    Doch bei Valve würde es keine Spiel mit bugs usw. geben.

    Da würde es überhaupt keine Spiele mehr geben ;)

  8. Re: Mein Beileid

    Autor: unbuntu 21.09.20 - 17:01

    Die Engines von iD waren nie wirklich weit verbreitet, im Gegensatz zu dem, was Epic so macht.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  9. Re: Mein Beileid

    Autor: tomate.salat.inc 21.09.20 - 17:06

    marc.kap schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch bei Valve würde es keine Spiel mit bugs usw. geben.

    *kribbeln in den Fingern*

    > Da würde es überhaupt keine Spiele mehr geben ;)

    Verdammt. Du warst du schneller!!!

  10. Re: Mein Beileid

    Autor: burzum 21.09.20 - 17:37

    nohoschi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Während es bei ID Software bzw. ZeniMax bergab ging nachdem Timoethee
    > Besset und John Carmack das Haus verlassen haben, hat Valve alle eigenen
    > Titel nativ auf Linux portiert und die Plattform als solches verbessert.
    > Obendrein als Notlösung noch Emulationen angeboten.

    Ja, bei einem OS mit unter 1% Marktanteil, von denen sicher nicht die ganzen 1% auch alles Zocker sind, da lohnt es sich voll extra Spiele für zu machen. ;) Das kann ein Idealist mit zu viel Geld aber keiner der auf das Geld schauen muß.

    > Bei ID Software haben sie dann nur noch traurig etwas von besitzlosem Cloud
    > Computing mit "Stadia" geredet und gemeint man soll doch mein eine
    > frickeligen WINE Umgebung versuchen ihre Spiel auszuführen.

    Nutz halt kein Frickel OS für Spiele.

    > EPIC dominiert den Markt für Engines inzwischen auch.

    Sicher nicht, je nach Quelle und Interpretation sieht das anders aus. Viele größere Studios haben eigene Engines. Die Metro Exodus Serie, die Witcher Games und Cyberpunk. Dann wäre da noch Frostbite die von zig "AAA" Titeln von EA verwendet wird. Ubi hat glaube ich auch eine eigene, Anvil Next. Rockstar Games nutzt für GTA eine eigene, Valve nutzt Source... Fast alles was größer ist nutzt eine eigene.

    Gehe ich nach Mobile Games liegt Unity vorne. Auf dem PC Markt scheinbar Unreal Engine aber mit 23% würde ich noch lange nicht von Dominanz reden... Unity folgt mit 11%. Die kommen zusammen also nicht mal auf die Hälfte des Marktes.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  11. Re: Mein Beileid

    Autor: Trockenobst 21.09.20 - 18:33

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Engines von iD waren nie wirklich weit verbreitet, im Gegensatz zu dem,
    > was Epic so macht.

    Die wollten die Engine auch nicht wirklich verkaufen und haben sie nur Intern benutzt. Id7 zeigt bei Doom Eternal was das Ding wirklich kann. Ich hoffe Microsoft gibt sie einigen Studios als Pflicht auf den Tisch, wenn du heute Games veröffentlichst die 10 Sekunden ladeschirme haben und 55 FPS auf einer aktuellen Grafikkarte sollte man sich vielleicht lieber auf Gameplay konzentrieren und die Profis die anderen Sachen machen lassen.

  12. Re: Mein Beileid

    Autor: Peter V. 21.09.20 - 21:03

    Oh nein, die 3 Leute die unter Linux zocken wollen boykottieren einen Spielehersteller wegen ihrer Vorurteile. Ich vermute Microsoft wird es überleben.

  13. Re: Mein Beileid

    Autor: burzum 22.09.20 - 01:35

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Die wollten die Engine auch nicht wirklich verkaufen und haben sie nur
    > Intern benutzt. Id7 zeigt bei Doom Eternal was das Ding wirklich kann.

    Kann die Engine inzwischen zerstörbare und deformierbare Levelgeometrie und gescheite Physik? Blühende Graslandschaften und Wälder? Zumindest in Rage und Wolfenstein waren alle möglichen Dinge in die Level "reingebacken", da war nix mit mal eben eine Kiste zerstören oder durch die Gegend kicken... Die Welt war *extrem* statisch weil die Geometrie bzw, die "Megatextures" darauf gestreamt wurden und "eingebacken" waren. Dynamik ade. Die Engine hat, so wie ich das sehe, einen tollen und flotten Renderer, ja, das war es aber so weit auch schon. Für Shooter ist das Ding toll, für weiteres muss sie erst mal zeigen was da geht.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  14. Re: Mein Beileid

    Autor: forenuser 22.09.20 - 07:07

    Peter V. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oh nein, die 3 Leute die unter Linux zocken wollen boykottieren einen
    > Spielehersteller wegen ihrer Vorurteile. Ich vermute Microsoft wird es
    > überleben.

    Aber nächstes Jahr übernimmt *nux die Spieleführerschaft, ganz sicher!

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  15. Re: Mein Beileid

    Autor: linux.exe 22.09.20 - 08:02

    forenuser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Peter V. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Oh nein, die 3 Leute die unter Linux zocken wollen boykottieren einen
    > > Spielehersteller wegen ihrer Vorurteile. Ich vermute Microsoft wird es
    > > überleben.
    >
    > Aber nächstes Jahr übernimmt *nux die Spieleführerschaft, ganz sicher!

    Vielleicht sollte die Community erst noch eine API entwickeln, die ähnlich direct x ist und weniger komplex ist als Vulkan. Vielleicht auch ein paar Features rein die sonst Game works mit bringt. Dann könnte man auch endlich X11 ersetzten und in die rosige Zukunft starten. Die Einstellungen der spiele können dann auch haargenau in Vom User in config files geregelt werden und alles was die GPL nutzt muss den Code frei geben.
    Achso und Nvidia muss natürlich endlich gute Open source Treiber bringen, DANN ist Windows obsolet

  16. Re: Mein Beileid

    Autor: jiggiwowow 22.09.20 - 08:17

    Ich bin selbst ein Windows-Gamer, allerdings finde ich es befremdlich, wie hier z.T. Gaming unter Linux lächerlich gemacht wird. Ich fänd es schön, wenn man auch unter Linux gut zocken könnte (z.T. geht das auch, aber nur mit mehr oder weniger viel Gebastel).

    Dem Markt würde es guttun. Die Häme, mit der dem Thema häufig begegnet wird, ist für mich nicht nachvollziehbar. Stattdessen sehen wir dabei zu, wie Gaming unter Linux Steine in den Weg gelegt werden, und lachen darüber, weil das ja nur die dummen Frickelboys sind, die sich kein Windows leisten können.

  17. Re: Mein Beileid

    Autor: Michael H. 22.09.20 - 09:07

    jiggiwowow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin selbst ein Windows-Gamer, allerdings finde ich es befremdlich, wie
    > hier z.T. Gaming unter Linux lächerlich gemacht wird. Ich fänd es schön,
    > wenn man auch unter Linux gut zocken könnte (z.T. geht das auch, aber nur
    > mit mehr oder weniger viel Gebastel).
    >
    > Dem Markt würde es guttun. Die Häme, mit der dem Thema häufig begegnet
    > wird, ist für mich nicht nachvollziehbar. Stattdessen sehen wir dabei zu,
    > wie Gaming unter Linux Steine in den Weg gelegt werden, und lachen darüber,
    > weil das ja nur die dummen Frickelboys sind, die sich kein Windows leisten
    > können.

    Dito. Wobei selbst Windows inzwischen ohne Probleme kostenlos zu bekommen ist..
    Außerdem supported Steam von Haus aus schon viele Spiele für Linux.

    So gern ich auch stichel. Aber ich persönlich sehe Linux in der Arbeitswelt nicht als Produktivsystem. Als Backgroundsystem ja... aber nicht als Hauptusersystem. Vielleicht bei Codern... aber alles andere nicht. Braucht man jetzt auch nicht diskutieren. Auch beim zocken seh ich Windows einfach weit vorn.. freu mich aber, dass man unabhängig von Windows entwickelt und Games spielbar macht. Fühl es daher absolut nicht, wenn angebliche Zocker gegen andere Zocker bashen..

  18. Re: Mein Beileid

    Autor: JaneDoe 22.09.20 - 09:46

    Michael H. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dito. Wobei selbst Windows inzwischen ohne Probleme kostenlos zu bekommen
    > ist..
    > Außerdem supported Steam von Haus aus schon viele Spiele für Linux.

    Das ists auch echt eine Sache, die Valve und Steam bei mir auch extreme Pluspunkte bringt. Ich zocke momentan auch unter Windows, hab aber auch ein Linuxsystem und freu mich da immer, dass ich so manchen große Titel problemlos zocken kann.

    > So gern ich auch stichel. Aber ich persönlich sehe Linux in der Arbeitswelt
    > nicht als Produktivsystem. Als Backgroundsystem ja... aber nicht als
    > Hauptusersystem. Vielleicht bei Codern... aber alles andere nicht. Braucht
    > man jetzt auch nicht diskutieren.

    Ist halt oft auch Fall und Personenabhängig. Manchmal geht nur das eine, manchmal würde beides gehen, manchmal ist das eine teurer als das andere und mancher hat mit dem einen mehr Spaß als mit dem anderen. Meiner Meinung nach wird das einfach immer alles als viel zu absolut gesehen. ;)

    > Auch beim zocken seh ich Windows einfach
    > weit vorn.. freu mich aber, dass man unabhängig von Windows entwickelt und
    > Games spielbar macht. Fühl es daher absolut nicht, wenn angebliche Zocker
    > gegen andere Zocker bashen..

    Sehe ich genau wie du. Plattformunabhängigkeit kann so schön sein. Mehr Plattformen heißt auch mehr Spieler und mehr gemeinsames erleben. War toll als League of Legends damals auch für Mac veröffentlicht und wir mit unserem Kollegen, der nur Applegeräte besaß, zocken konnten. Weniger bashen mehr sich gegenseitig supporten sollte die devise sein!

    (N)etiquette ist auch im Internet gern gesehen und hat positive Effekte auf den Konversationsverlauf.

  19. Re: Mein Beileid

    Autor: quineloe 22.09.20 - 10:22

    Die Häme kommt vor allem von Leuten, die es in drei Tagen harter Arbeit nicht schaffen würden, ein Spiel unter Linux zum Laufen zu kriegen.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CodeMonks GmbH, Nürnberg (Home-Office möglich)
  2. Stadtverwaltung Kaiserslautern, Kaiserslautern
  3. Garmin Würzburg GmbH, Würzburg
  4. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,99€
  2. 5,99€
  3. 12,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mario Kart Live im Test: Ein Klempner, der um Konsolen kurvt
Mario Kart Live im Test
Ein Klempner, der um Konsolen kurvt

In Mario Kart Live (Nintendo Switch) fährt ein Klempner durchs Wohnzimmer. Golem.de hat das Spiel mit einem Konsolen-Rennkurs ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Nintendo Entwickler arbeiten offenbar an 4K-Updates für Switch Pro
  2. Nintendo Switch Mario Kart Live schickt Spielzeugauto auf VR-Rennstecke
  3. 8bitdo Controller macht die Nintendo Switch zum Arcade-Kabinett

Big Blue Button: Das große blaue Sicherheitsrisiko
Big Blue Button
Das große blaue Sicherheitsrisiko

Kritische Sicherheitslücken, die Golem.de dem Entwickler der Videochat-Software Big Blue Button meldete, sind erst nach Monaten geschlossen worden.
Eine Recherche von Hanno Böck


    CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
    CalyxOS im Test
    Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

    Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
    Ein Test von Moritz Tremmel

    1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

    1. LG OLED48CX9LB im Test: Der OLED-Fernseher, der ein 120-Hz-Monitor sein will
      LG OLED48CX9LB im Test
      Der OLED-Fernseher, der ein 120-Hz-Monitor sein will

      LGs 48 Zoll großer 48CX9LB passt knapp auf den Tisch. Mit HDMI 2.1 und schnellem OLED stellt er sich als überraschend guter Monitor heraus.

    2. Backdoor: NSA-Hintertür von anderem Staat missbraucht
      Backdoor
      NSA-Hintertür von anderem Staat missbraucht

      Eine NSA-Hintertür in Netzwerkgeräten von Juniper soll von einem anderen Staat genutzt worden sein. Die NSA will daraus gelernt haben.

    3. Schifffahrt: P&O lässt Kanalfähren mit Hybridantrieb bauen
      Schifffahrt
      P&O lässt Kanalfähren mit Hybridantrieb bauen

      Durch den Hybridantrieb sowie ihre Bauweise sollen die Schiffe deutlich weniger Treibstoff verbrauchen als konventionelle, wenn sie 2023 ihren regulären Betrieb aufnehmen.


    1. 12:21

    2. 12:04

    3. 11:38

    4. 11:26

    5. 10:51

    6. 10:04

    7. 08:47

    8. 08:21