1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spielebranche: Microsoft will…

Üble Entwicklung

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Üble Entwicklung

    Autor: Sharra 18.01.22 - 17:31

    Was bleibt denn dann noch großartig?
    EA, Ubisoft, Sony, Tencent, Microsoft.
    Ein Drittel ist Playstation-exklusiv.
    Ein weiteres Drittel ist Xbox.

    Hier findet nicht nur eine Marktkonsolidierung statt, sondern auch noch eine Lagerbildung in Xbox und Playstation. Hast du nicht beide Konsolen, bist du bald von 50% des Marktes abgeschnitten.

    Und welche Spiele dann (mehr oder minder lieblos und mies) auf PC portiert werden, entscheiden die Würfel beim Vorstands-Saufabend.

  2. Re: Üble Entwicklung

    Autor: Dwalinn 18.01.22 - 17:34

    oder PC + Playstation.
    Lol/Dota, CS Go, WoW usw. gibt es ja eh nicht für Konsole obwohl das einige der Erfolgreichsten Games sind.

  3. Re: Üble Entwicklung

    Autor: xPandamon 18.01.22 - 17:37

    Kann nur besser werden für Blizzard. Zumal die oben genannten großen Firmen teilweise eh nicht gut sind, Indiestudios gehört die Welt



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 18.01.22 17:47 durch xPandamon.

  4. Re: Üble Entwicklung

    Autor: Spiritogre 18.01.22 - 17:39

    Kauf dir halt einen PC, dann hast du praktisch alle Games mit Ausnahme einiger ganz weniger Sony Exklusivtitel, die älteren kommen ja auch momentan nach und nach auf PC. Und Microsoft Games sind inzwischen so wirklich alle auf PC und nicht mehr nur XBox und mit GamePass und Co. kannst du die theoretisch auch auf Smartphone zocken, welches man an den TV anstöpseln kann.

    Der größte Microsoft Hit, Minecraft, ist praktisch auf jeden Toaster portiert worden.

    Als große Publisher hast du noch Square Enix und Bandai Namco vergessen.

    Und Nintendo natürlich auch, da findest du die meisten Exklusivtitel.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.01.22 17:41 durch Spiritogre.

  5. Re: Üble Entwicklung

    Autor: forenuser 18.01.22 - 17:43

    Es gibt derzeit vier Plattformen, von denen sich drei auch noch recht was ähneln: Switch, PlayStation, WPC und XBox. OSX und Linux lasse ich mangels Bedeutung im Spielemarkt* mal aussen vor, wie auch iOS und Android, dies sind mobile Plattformen. Und wenn es stimmt, was in den Foren, gerne auch bei golem, zu hören ist, dann taugt der Ausstoß der AAA-Studios und Publisher doch eh nichts. Und Indies gibt es ja beinahe wie Sand am Meer, auf allen Plattformen. Wo also wäre der Verlust?


    * Shitstorm, ick hör dir grollen...

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  6. Re: Üble Entwicklung

    Autor: Allandor 18.01.22 - 17:43

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier findet nicht nur eine Marktkonsolidierung statt, sondern auch noch
    > eine Lagerbildung in Xbox und Playstation. Hast du nicht beide Konsolen,
    > bist du bald von 50% des Marktes abgeschnitten.

    Wann war das denn dank Exklusivtiteln mal nicht der Fall?
    Aktuell nur ein wenig dadurch verwässert das Sony auch auf dem PC veröffentlicht (zumindest nach ein paar Jahren). Was aber eher als Anreiz zu verstehen sein soll, sich eine Konsole zu holen wo man den Nachfolger spielen kann.

  7. Nicht soo schlimm

    Autor: yumiko 18.01.22 - 17:49

    Mit PC+PlayStation oder PC+Nintendo oder XBox+Playstation oder XBox+Nintendo deckt man doch einiges ab. Letztendlich war das mir Amiga+Atari+Sega+Nintendo früher aucxh nicht anders.

    Das eigentliche wirkliche Problem seh ich in der Vielfalt.
    Jeder dieser Konglumerate wird sich niht selbsr Konkurrenz machen wollen.
    Also gibt es jeweils nur noch ein Ego-Shooter, ein Rollenspiel, ein Strategiespiel usw.
    Also nur noch wenige AAA-Spiele gleichzeitig im jeweiligen Genre überhaupt und vermutlich jeweils mit wenig Alleinstellungsmerkmal, da alle das gleiche Marktforschungsinstitut beauftragen um die Gewinnmaximierung auszuloten (man denke nur an die 100 Arena-Shooter mit Comic-Grafik in den letzten Jahren).

  8. Re: Üble Entwicklung

    Autor: Hallonator 18.01.22 - 17:59

    forenuser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt derzeit vier Plattformen, von denen sich drei auch noch recht was
    > ähneln: Switch, PlayStation, WPC und XBox. OSX und Linux lasse ich mangels
    > Bedeutung im Spielemarkt* mal aussen vor, wie auch iOS und Android, dies
    > sind mobile Plattformen.

    Halte für fragwürdig, ob man IOS und Android fernhalten sollte. Die sind nicht nur die Zukunft, sondern auch schon die Gegenwart. Eigentlich nur eine Frage der Zeit bis da dann auch AAA Titel erscheinen.

    https://www.computerbase.de/2019-07/videospiele-markt-deutschland-2018/



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.01.22 17:59 durch Hallonator.

  9. Re: Nicht soo schlimm

    Autor: Spiritogre 18.01.22 - 18:07

    yumiko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das eigentliche wirkliche Problem seh ich in der Vielfalt.
    > Jeder dieser Konglumerate wird sich niht selbsr Konkurrenz machen wollen.
    > Also gibt es jeweils nur noch ein Ego-Shooter, ein Rollenspiel, ein
    > Strategiespiel usw.
    > Also nur noch wenige AAA-Spiele gleichzeitig im jeweiligen Genre überhaupt
    > und vermutlich jeweils mit wenig Alleinstellungsmerkmal, da alle das
    > gleiche Marktforschungsinstitut beauftragen um die Gewinnmaximierung
    > auszuloten (man denke nur an die 100 Arena-Shooter mit Comic-Grafik in den
    > letzten Jahren).


    Du widersprichst dir ja selbst. Die Spielehersteller bringen das was populär ist. Sind Egoshooter populär wird der Markt auch mit denen überflutet.

    Davon ab sind Egoshooter ja nicht gleich Egoshooter, "fast paced" Action-Shooter mit Fokus auf Singleplayer wie Doom sind eine Nische, Mit Halo und jetzt Bethesda ist Microsoft ja praktisch der einzige der sowas noch im Triple A Bereich macht. Wobei es da insbesondere viele kleine Entwickler gibt die durchaus grafisch ansehnlich Games hinlegen.

    Dann hast du EA mit Battlefield, jetzt eben auch Microsoft mit Call of Duty und ein paar Ubisoft Games wie Division und Ghost Recon, die irgendwie alle ihre eigenen Fans haben aber eben komplett Fokus auf online legen. Sowie eben noch Bungie mit Destiny oder Warface von My.com (entwickelt von Crytek und jetzt von Blackwood).

  10. Re: Üble Entwicklung

    Autor: Spiritogre 18.01.22 - 18:11

    Hallonator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Halte für fragwürdig, ob man IOS und Android fernhalten sollte. Die sind
    > nicht nur die Zukunft, sondern auch schon die Gegenwart. Eigentlich nur
    > eine Frage der Zeit bis da dann auch AAA Titel erscheinen.

    Punkt 1: Mobile Games haben eine völlig andere Zielgruppe, mich persönlich nervt es immer, dass die Märkte ständig zusammengeschmissen werden.

    Punkt 2: Auf Mobile findest du seitdem es Smartphones gibt immer wieder Ports alter PC und Konsolenspiele, das ist wirklich nichts neues, nur interessieren die kaum jemanden, weil sie eben a) als sind und b) Geld kosten.

    Punkt 3: Man sieht es ja hervorragend an der Switch, die zwar ein guter Handheld ist aber eben leistungsmäßig mehr als zwei Generationen alleine bei Konsolen zurückhängt.
    So kleine Geräte wie Smartphones können halt nie so leistungsfähig sein, werden also beim "richtigen" Gaming immer zweite Geige spielen.

  11. Re: Üble Entwicklung

    Autor: HerrWolken 18.01.22 - 18:15

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was bleibt denn dann noch großartig?
    > EA, Ubisoft, Sony, Tencent, Microsoft.
    > Ein Drittel ist Playstation-exklusiv.
    > Ein weiteres Drittel ist Xbox.
    >
    > Hier findet nicht nur eine Marktkonsolidierung statt, sondern auch noch
    > eine Lagerbildung in Xbox und Playstation. Hast du nicht beide Konsolen,
    > bist du bald von 50% des Marktes abgeschnitten.
    >
    > Und welche Spiele dann (mehr oder minder lieblos und mies) auf PC portiert
    > werden, entscheiden die Würfel beim Vorstands-Saufabend.

    2K mit so kleinen Indiehits wie GTA und Red Dead blad und Boarderlands,
    Nintendo,
    Capcom,
    Namco Bandai
    THQ Nordic

  12. Re: Üble Entwicklung

    Autor: Hallonator 18.01.22 - 18:26

    Spiritogre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hallonator schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Halte für fragwürdig, ob man IOS und Android fernhalten sollte. Die sind
    > > nicht nur die Zukunft, sondern auch schon die Gegenwart. Eigentlich nur
    > > eine Frage der Zeit bis da dann auch AAA Titel erscheinen.
    >
    > Punkt 1: Mobile Games haben eine völlig andere Zielgruppe, mich persönlich
    > nervt es immer, dass die Märkte ständig zusammengeschmissen werden.
    Haben sie? Dann muss die Überschneidung der Zielgruppen aber gewaltig sein.

    > Punkt 2: Auf Mobile findest du seitdem es Smartphones gibt immer wieder
    > Ports alter PC und Konsolenspiele, das ist wirklich nichts neues,
    Stimmt
    > nur interessieren die kaum jemanden
    Ist das so? Habe schon öfters irgendwelche Kiddies in der Bahn Shooter auf Handies spielen sehen

    > Punkt 3: Man sieht es ja hervorragend an der Switch, die zwar ein guter
    > Handheld ist aber eben leistungsmäßig mehr als zwei Generationen alleine
    > bei Konsolen zurückhängt.
    Das ist doch vollkommen irrelevant. Die Switch hatte extrem hochwertige Spiele. Klar, die hatten keine Grafik wie ein Battlefield, aber das spielt doch keine Rolle.

    > So kleine Geräte wie Smartphones können halt nie so leistungsfähig sein,
    > werden also beim "richtigen" Gaming immer zweite Geige spielen.
    NEIN! Das, was du als "richtiges" Gaming bezeichnest, spielt schon die zweite Geige.

    Es ist eine neue Generation an uns vorbei gezogen und wir wollen es nicht wahr haben.

  13. Re: Üble Entwicklung

    Autor: Hotohori 18.01.22 - 18:30

    Hallonator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist eine neue Generation an uns vorbei gezogen und wir wollen es nicht
    > wahr haben.

    Die neue Generation geht mir so ziemlich am Allerwertesten vorbei. Gaming ist schon sehr lange nicht mehr bloß was für neue Generationen. Sehr viele hören nicht mehr mit Gaming auf und werden Älter, wollen aber immer noch bedient werden und nicht mit dem Müll den man neue Generationen zum Fraß vorwirft, weil die besseres gar nicht kennen.

  14. Re: Üble Entwicklung

    Autor: Hallonator 18.01.22 - 18:36

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hallonator schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es ist eine neue Generation an uns vorbei gezogen und wir wollen es
    > nicht
    > > wahr haben.
    >
    > Die neue Generation geht mir so ziemlich am Allerwertesten vorbei. Gaming
    > ist schon sehr lange nicht mehr bloß was für neue Generationen.
    Ich meine eine neue Generation von Plattformen.

    > Sehr viele hören nicht mehr mit Gaming auf und werden Älter, wollen aber immer noch
    > bedient werden
    werden sie doch auch. Es kommt doch für PC- und Konsole so viel Müll an Vollpreis-Titeln heraus, dass da doch quasi alles bedient sein muss.

    > und nicht mit dem Müll den man neue Generationen zum Fraß vorwirft, weil die besseres gar
    > nicht kennen.
    Ich würde vermuten, dass die meisten "gamer", die zwischen 30 und 40 sind Mobile Games spielen UND PC oder Konsole.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.01.22 18:37 durch Hallonator.

  15. Re: Üble Entwicklung

    Autor: Spiritogre 18.01.22 - 18:37

    Hallonator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Spiritogre schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hallonator schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > Punkt 1: Mobile Games haben eine völlig andere Zielgruppe, mich
    > persönlich
    > > nervt es immer, dass die Märkte ständig zusammengeschmissen werden.
    > Haben sie? Dann muss die Überschneidung der Zielgruppen aber gewaltig
    > sein.

    Natürlich, fast alle Zocker spielen nebenher auch auf den Smartphone. Das sind dann aber nur fünf Prozent der reinen Smartphonespieler, die eben nie im Leben ein "normales" Game anfassen würden.

    > > Punkt 2: Auf Mobile findest du seitdem es Smartphones gibt immer wieder
    > > Ports alter PC und Konsolenspiele, das ist wirklich nichts neues,
    > Stimmt
    > > nur interessieren die kaum jemanden
    > Ist das so? Habe schon öfters irgendwelche Kiddies in der Bahn Shooter auf
    > Handies spielen sehen

    F2P Shooter wie Fortnite...

    > > Punkt 3: Man sieht es ja hervorragend an der Switch, die zwar ein guter
    > > Handheld ist aber eben leistungsmäßig mehr als zwei Generationen alleine
    > > bei Konsolen zurückhängt.
    > Das ist doch vollkommen irrelevant. Die Switch hatte extrem hochwertige
    > Spiele. Klar, die hatten keine Grafik wie ein Battlefield, aber das spielt
    > doch keine Rolle.

    Lol, willst du trollen? Für Zocker spielt Grafik natürlich eine Rolle, sonst würden nicht alle auf günstigere Grafikkarten und die aktuelle Konsolengeneration lauern.

    Das gilt nur für Gaming Foren, wo dann alle so begeistert vom Retrogaming und Indie-Games sind, das ist aber nur ein winziger Prozentsatz.
    Einfach wirklich mal einen Blick in Charts und in Listen verkaufter Titel werfen.

    > > So kleine Geräte wie Smartphones können halt nie so leistungsfähig sein,
    > > werden also beim "richtigen" Gaming immer zweite Geige spielen.
    > NEIN! Das, was du als "richtiges" Gaming bezeichnest, spielt schon die
    > zweite Geige.

    Äh, Satz bitte noch einmal lesen. Ja, Smartphone ist führend, Smartphone wird von Milliarden Menschen gezockt. Aber eben als kostenloser Pausenfüller bei den meisten. Wenn ihr Smartphone keine Spiele abspielen würde können, dann würden die Leute was anderes machen.

    Von daher sind sie für richtige Zocker eben auch nur Nebenbeschäftigung, da nicht leistungsfähig genug.

    > Es ist eine neue Generation an uns vorbei gezogen und wir wollen es nicht
    > wahr haben.

    Da ist nichts vorbeigezogen, der Markt hat sich nur in verschiedene Bereiche aufgeteilt und erweitert.

  16. Re: Üble Entwicklung

    Autor: violator 18.01.22 - 18:50

    Hallonator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist das so? Habe schon öfters irgendwelche Kiddies in der Bahn Shooter auf
    > Handies spielen sehen

    Ja, das sind aber keine Shooter wie die am PC, sondern einfacher Casualkram, den man irgendwie mit Touch spielen kann.

  17. Re: Üble Entwicklung

    Autor: Hallonator 18.01.22 - 18:50

    Spiritogre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > > > Punkt 2: Auf Mobile findest du seitdem es Smartphones gibt immer
    > wieder
    > > > Ports alter PC und Konsolenspiele, das ist wirklich nichts neues,
    > > Stimmt
    > > > nur interessieren die kaum jemanden
    > > Ist das so? Habe schon öfters irgendwelche Kiddies in der Bahn Shooter
    > auf
    > > Handies spielen sehen
    >
    > F2P Shooter wie Fortnite...
    Oder PUBG oder CoD.

    > > > Punkt 3: Man sieht es ja hervorragend an der Switch, die zwar ein
    > guter
    > > > Handheld ist aber eben leistungsmäßig mehr als zwei Generationen
    > alleine
    > > > bei Konsolen zurückhängt.
    > > Das ist doch vollkommen irrelevant. Die Switch hatte extrem hochwertige
    > > Spiele. Klar, die hatten keine Grafik wie ein Battlefield, aber das
    > spielt
    > > doch keine Rolle.
    >
    > Lol, willst du trollen? Für Zocker spielt Grafik natürlich eine Rolle,
    Sind Nintendo-Spieler also auch keine "Zocker"? Schon die WII hat sich super verkauft, obwohl sie grafisch immer absolut schlecht war.

    > Äh, Satz bitte noch einmal lesen. Ja, Smartphone ist führend, Smartphone
    > wird von Milliarden Menschen gezockt. Aber eben als kostenloser
    > Pausenfüller bei den meisten.
    In meinem Bekanntenkreis haben mehrere vierstellige Beträge für Pokemon Go ausgegeben. Es macht Sinn, dass es jede menge Versuche gibt das Game zu kopieren.

  18. Re: Üble Entwicklung

    Autor: Spiritogre 18.01.22 - 18:55

    Hallonator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hotohori schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------

    > Ich meine eine neue Generation von Plattformen.
    >
    > > Sehr viele hören nicht mehr mit Gaming auf und werden Älter, wollen aber
    > immer noch
    > > bedient werden
    > werden sie doch auch. Es kommt doch für PC- und Konsole so viel Müll an
    > Vollpreis-Titeln heraus, dass da doch quasi alles bedient sein muss.
    >
    > > und nicht mit dem Müll den man neue Generationen zum Fraß vorwirft, weil
    > die besseres gar
    > > nicht kennen.
    > Ich würde vermuten, dass die meisten "gamer", die zwischen 30 und 40 sind
    > Mobile Games spielen UND PC oder Konsole.

    Du meinst Smartphones, schon klar. Nur da kommen nicht 600 neue Spiele im Monat raus von denen 95 Prozent Schrott sind sondern 6000 Spiele von denen 99,99 Prozent Schrott sind.

    Und vor allem spielen sich Smartphonespiele nicht nur wegen der Touchsteuerung sondern auch wegen der Zielgruppe komplett anders.

    Ob die meisten Gamer zwischen 30 und 40 wirklich Smartphone spielen halte ich für eine gewagte These. Klar, ich habe gelegentlich mal reingeschaut und einige Titel sind gelegentlich ganz nett als Zeitvertreib auf der Couch beim TV gucken nebenher aber sie ersetzen eben keine richtigen Games.

    Noch einmal, völlig andere Spielkonzepte und somit Zielgruppen, die meisten F2P Games auf Smartphone spielen sich praktisch von alleine und die Kaufspiele sind allesamt Ladenhüter.

  19. Re: Üble Entwicklung

    Autor: Spiritogre 18.01.22 - 19:15

    Hallonator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Spiritogre schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------

    > Oder PUBG oder CoD.
    PUPG Mobile ist eine abgespeckte F2P Version von PUPG, gleiches gilt für CoD.
    Davon abgesehen, dass Touch Steuerung bei solchen Shootern ja noch beschissener ist wie Gamepad.

    > > > Das ist doch vollkommen irrelevant. Die Switch hatte extrem
    > hochwertige
    > > > Spiele. Klar, die hatten keine Grafik wie ein Battlefield, aber das
    > > spielt
    > > > doch keine Rolle.
    > >
    > > Lol, willst du trollen? Für Zocker spielt Grafik natürlich eine Rolle,
    > Sind Nintendo-Spieler also auch keine "Zocker"? Schon die WII hat sich
    > super verkauft, obwohl sie grafisch immer absolut schlecht war.

    Die Wii und die Switch verkauf(t)en sich prächtig, keine Frage, und sie haben auch tolle Spiele. ABER: selbst wenn die Schnittmenge hier größer ist als bei Smartphone zum PC / XBox oder Playstation zocken, verstehst du scheinbar nicht, dass auch diese beiden Konsolen eine andere Zielgruppe ansprechen, Familien mit kleinen Kindern, Altzocker die als Kind ein NES hatten und 30 Jahre nichts gespielt haben oder eben als Zweitgerät bei normalen Zockern, bei diesen aber eben nicht als Primärgerät.

    Ich halte mich für einen Zocker mit ziemlich weit gestreuten Spieleinteressen. Meine Hauptplattform ist der PC. Aber ich habe seit Anfang 90er auch so ziemlich jede Konsole gekauft einschließlich denen von Nintendo. Ich besitze inzwischen fast 30 Konsolen.
    Grafik ist mir nicht egal aber ich nehme Abstriche in Kauf, wenn das Spiel eben gut ist. Generell bin ich aber z.B. nicht bereit für so einen Titel die gleiche Summe auszugeben wie für einen Grafikkracher, der in der Entwicklung in der Regel viel teurer war.

    Und ich beobachte den Spielemarkt schon sehr genau und sehe was abgeht aber eben auch wer was wo zockt.

    > > Äh, Satz bitte noch einmal lesen. Ja, Smartphone ist führend, Smartphone
    > > wird von Milliarden Menschen gezockt. Aber eben als kostenloser
    > > Pausenfüller bei den meisten.
    > In meinem Bekanntenkreis haben mehrere vierstellige Beträge für Pokemon Go
    > ausgegeben. Es macht Sinn, dass es jede menge Versuche gibt das Game zu
    > kopieren.

    Das ist doch das, was ich gesagt habe. Diese Billiggames leben davon, dass einige wenige Leute viel Geld reinstecken. So können diese Spiele sehr schnell sehr hohen Gewinn generieren.

    Und nur weil eine bestimmte Generation, die mit Pokémon aufgewachsen ist, solche Games zockt, heißt das nicht, dass alle anderen Zocker-Generationen das genauso machen. Das ist eine Gruppe der jetzt ca. 20 bis 35-Jährigen, das sind nur 15 - 20 Jahre bei vielleicht 60 bis 80 Jahren insgesamt.

  20. Re: Üble Entwicklung

    Autor: Sharra 18.01.22 - 19:17

    HerrWolken schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was bleibt denn dann noch großartig?
    > > EA, Ubisoft, Sony, Tencent, Microsoft.
    > > Ein Drittel ist Playstation-exklusiv.
    > > Ein weiteres Drittel ist Xbox.
    > >
    > > Hier findet nicht nur eine Marktkonsolidierung statt, sondern auch noch
    > > eine Lagerbildung in Xbox und Playstation. Hast du nicht beide Konsolen,
    > > bist du bald von 50% des Marktes abgeschnitten.
    > >
    > > Und welche Spiele dann (mehr oder minder lieblos und mies) auf PC
    > portiert
    > > werden, entscheiden die Würfel beim Vorstands-Saufabend.
    >
    > 2K mit so kleinen Indiehits wie GTA und Red Dead blad und Boarderlands,
    > Nintendo,
    > Capcom,
    > Namco Bandai
    > THQ Nordic

    Noch, Großer... Noch. Wenn jetzt schon 70 Milliarden für eine Bude wie AB hingeblättert werden, sind Capcom und THQ auch bald dran. Übrigens ist THQ jetzt Embracer.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Certificate IT Service Expert (w/m/d)
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Softwareentwicklerin (w/m/d) Querschnitt und Umgebungsmanagement
    Landesamt für Steuern Niedersachsen, Hannover
  3. Scrum Master (m/w/d) im Hardware and Embedded Middleware Competence Center für Aktivitäten ... (m/w/d)
    Thales Deutschland GmbH, Ditzingen
  4. Anwendungsentwickler JavaScript (m/w/d)
    ivv GmbH, Hannover

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Troy - A Total War Saga für 27,99€, Total War: Three Kingdoms für 26,99€)
  2. 42,99€
  3. 51,99€ statt 79,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Astronomie: Bilder vom Schwarzen Loch im Zentrum der Milchstraße
Astronomie
Bilder vom Schwarzen Loch im Zentrum der Milchstraße

Das Event Horizon Telescope hat keine Beobachtungen in fernen Galaxien gemacht, sondern in unserer Nachbarschaft. Trotzdem ist es kompliziert.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Automatik-Teleskop Stellina im Test Ist es wirklich so einfach?
  2. Astronomie Möglicher Planet Neun entdeckt
  3. Seti Doch kein Signal von Proxima Centauri

Deklaratives Linux: Keine Angst vor Nix
Deklaratives Linux
Keine Angst vor Nix

NixOS ist genial zum Deployen von Software, doch der Einstieg ist hart. Über eine rasant wachsende Linux-Distribution und ihre Community, die viel erreicht.
Ein Erfahrungsbericht von Lennart Mühlenmeier

  1. Proton Epics Anti-Cheat-Tool läuft auf Linux
  2. Datenleck Sicherheitslücke im Shop von Tuxedo entdeckt und geschlossen
  3. Linux Treiberentwicklung fast ohne Hardware

Aus dem Verlag: Golem-PCs erneut im Preis gesenkt
Aus dem Verlag
Golem-PCs erneut im Preis gesenkt

Solange Grafikkarten sukzessive weniger kosten, gilt das auch für die Golem-PCs: Die konfigurierbaren Systeme werden bis zu 200 Euro günstiger.

  1. Aus dem Verlag Golem-PCs noch stärker im Preis gesenkt
  2. Aus dem Verlag Viele Golem-PCs drastisch im Preis gesenkt
  3. Aus dem Verlag Golem-PC mit Radeon RX 6500 XT und Core i3-12100F