Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spielebranche: Mikrotransaktionen…

Meine Switch-Hoffnung

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Meine Switch-Hoffnung

    Autor: mwi 16.08.17 - 16:38

    Ich hoffe, dass die Nintendo Switch den steigenden Trend der Mikrotransaktionen ein wenig beeinflussen kann, da man hier mehr auf Vollpreisspiele Wert legt...und dass diese dadurch auch auf andere mobile Geräte ihren Weg finden, weil man merkt, dass Spieler durchaus auch bereit sind, zu bezahlen, wenn die Kosten klar definiert sind.
    Aber ich fürchte eher, auch auf die Switch werden sich bald die Anbieter der "Wirtschaftssimulationen" reinmogeln, weil "erstmal kostenlos" dann doch geiler ist.

  2. Re: Meine Switch-Hoffnung

    Autor: Hotohori 16.08.17 - 17:04

    Der war gut, gerade Nintendo setzt nun auch immer mehr auf Mikropayment.

    Das eigentliche Problem ist, das es der breiten Masse schlicht völlig egal ist. Denen ist Videospiele nicht wichtig genug um wegen so etwas einen Boykott auszurufen.

    Und die Firmen haben leider inzwischen ziemlich gut gelernt wie sie der breiten Masse etwas unterschieben können... nämlich in dem sie ganz langsam dabei vorgehen anstatt es mit einem Hauruck Versuch versuchen, bei dem es dann noch einen lauten Aufschrei gibt. Aber so lange das alles sich nur ein klein wenig schlimmer als Gestern anfühlt, schluckt die breite Masse so ziemlich alles.

    Ein gutes Beispiel ist da Microsoft mit der XBox One wie sie zu Release hätte sein sollen, das war der Hauruck Versuch. Einige Dinge davon kommen aber nun schleichend und kaum Jemand beschwert sich noch. Irgendwann haben wir dann die Download only Konsole und zu wenige werden sich dann noch darüber aufregen, weil die breite Masse bis dahin längst nur noch digital kauft.

    Der dumme ist immer der intelligente und leidenschaftliche Nutzer, der wird dabei völlig verarscht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.08.17 17:05 durch Hotohori.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Bosch Software Innovations GmbH, Berlin
  2. STAHLGRUBER GmbH, Poing bei München
  3. cab Produkttechnik GmbH & Co. KG, Karlsruhe
  4. Heraeus infosystems GmbH, Hanau bei Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  2. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

  1. Bundestagswahl 2017: Ein Hoffnungsschimmer für die Netzpolitik
    Bundestagswahl 2017
    Ein Hoffnungsschimmer für die Netzpolitik

    Der Bundestagswahlkampf ist von der Debatte über die Flüchtlingspolitik dominiert worden. Die Netzpolitik dürfte jedoch profitieren, sollte es zu einer Jamaika-Koalition kommen. Wenn da nicht die CSU wäre.

  2. iZugar: 220-Grad Fisheye-Objektiv für Micro Four Thirds vorgestellt
    iZugar
    220-Grad Fisheye-Objektiv für Micro Four Thirds vorgestellt

    Das Unternehmen iZugar hat ein kleines, aber bemerkenswertes Objektiv auf den Markt gebracht: Das MKX22 ist ein Fisheye-Objektiv für Micro-Four-Thirds-Kameras, das einen Blickwinkel von 220 Grad bietet.

  3. PowerVR: Chinesen kaufen Imagination Technologies
    PowerVR
    Chinesen kaufen Imagination Technologies

    Der PowerVR-Entwickler Imagination Technologies gehört nun einer chinesischen Investorengruppe. Zuvor ist Canyon Bridge an US-Präsident Donald Trump gescheitert, der den Kauf des FPGA-Herstellers Lattice blockierte.


  1. 07:52

  2. 07:33

  3. 07:25

  4. 07:17

  5. 19:04

  6. 15:18

  7. 13:34

  8. 12:03