Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Spielebranche: Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele

traurige entwicklung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. traurige entwicklung

    Autor: jake 16.08.17 - 16:29

    teilweise ist man ja schon einen schritt weiter: vollpreistitel zu 50 euro evk und dann noch ingame-shop mit mikrotransactions. und dann besitzt man das spiel nicht mal, dank nabelschnur zum server des anbieters.

    ich meide diese software mittlerweile komplett!

  2. Re: traurige entwicklung

    Autor: CheeponMeth 16.08.17 - 16:35

    Wir bewegen uns hart auf den Gipfel einer Blase zu, wie es sie damals in den 80ern gab. Da wurde der Markt auch mit schlecht produzierten Cash-Grab Titeln überschwemmt bis es geknallt hat. Und darauf folgte dann die goldenen Era des NES und der Playstation.

    Vielleicht brauchen wir sowas mal wieder.

  3. Re: traurige entwicklung

    Autor: Vaako 16.08.17 - 16:38

    Und das wird auch so weiter gehen wenn sie überall Microtransaktionen einbauen dann werden auch viele darauf verzichten solche Spiele zu kaufen und eher piraten. Aber so stark fand ich dieses Jahr Spieletechnisch auch nicht, ausser HZD gabs nicht wirklich viel was mir zu sagte. Hab zwar noch Dishonored 2, Prey und Sniper Elite gespielt aber diese games sind schnell durch gezockt und dannach langweilig.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.08.17 16:40 durch Vaako.

  4. Re: traurige entwicklung

    Autor: Hotohori 16.08.17 - 16:58

    CheeponMeth schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir bewegen uns hart auf den Gipfel einer Blase zu, wie es sie damals in
    > den 80ern gab. Da wurde der Markt auch mit schlecht produzierten Cash-Grab
    > Titeln überschwemmt bis es geknallt hat. Und darauf folgte dann die
    > goldenen Era des NES und der Playstation.
    >
    > Vielleicht brauchen wir sowas mal wieder.

    Befürchte so etwas wie damals wird es nicht mehr geben, dafür ist der Markt inzwischen zu groß.

  5. Re: traurige entwicklung

    Autor: burzum 16.08.17 - 17:10

    Ich habe eh nicht mehr so viel Zeit zum spielen, von daher fällt der Boykott eh noch leichter. :)

    Der ganze Rotz wie Titanfall, Evolve, Ghost Recon und Co habe ich schon gemieden. Ubisoft und EA boykottiere ich schon fast aus Prinzip.

    Keine Dedizierten Server, Always-on-DRM, übertriebe Preise für DLC und Season Pass, keine Modding Tools, Microtransactions und am Ende der - kurzen - lebzeit kann man das Spiel dann in die virtuelle Tonne treten weil die Server abgeschaltet werden.

    Das Spiel kann noch so gut sein, bei der Entwicklung fällt es mir echt leicht NICHT zu kaufen. Schade das die nächste Generation mit dem Dreck großgeworden ist und es nicht besser kennt... :(

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  6. Re: traurige entwicklung

    Autor: violator 16.08.17 - 18:45

    Und die Jugend von heute zu dumm, die wissen halt gar nicht, was sie da vorgesetzt bekommen. Die finden es voll normal, Singleplayerspiele nur mit Internet spielen zu können und Skins bezahlen zu müssen.

  7. Re: traurige entwicklung

    Autor: Umaru 16.08.17 - 19:23

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und die Jugend von heute zu dumm
    Wir waren früher auch nicht schlauer - hatten nur Glück, in der Hochphase aufzuwachsen und zocken zu dürfen. Die Hersteller haben darauf gesetzt, dass die neue Generation solche Erfahrungen nicht gemacht hat - und sie hatten Recht. Darunter leiden nur die Alten; die Neuen wissen es nicht besser. Sei einfach froh, dass du es besser weißt, und belehre die anderen. Sie werden dich dafür hassen, aber dafür machst du die Welt ein bisschen besser <3

    Achja: Ich kriege regelmäßig die Krätze, wenn Leute von Netflix und Spotify reden, aber sie wissen einfach nicht, dass es früher alles umsonst und auf der heimischen Festplatte gab (und noch gibt!). Ja, der Vergleich ist unfair und den werden diese Dienste niemals gewinnen, aber nunja ...



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 16.08.17 19:29 durch Umaru.

  8. Re: traurige entwicklung

    Autor: Hotohori 16.08.17 - 21:34

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe eh nicht mehr so viel Zeit zum spielen, von daher fällt der
    > Boykott eh noch leichter. :)
    >
    > Der ganze Rotz wie Titanfall, Evolve, Ghost Recon und Co habe ich schon
    > gemieden. Ubisoft und EA boykottiere ich schon fast aus Prinzip.
    >
    > Keine Dedizierten Server, Always-on-DRM, übertriebe Preise für DLC und
    > Season Pass, keine Modding Tools, Microtransactions und am Ende der -
    > kurzen - lebzeit kann man das Spiel dann in die virtuelle Tonne treten weil
    > die Server abgeschaltet werden.
    >
    > Das Spiel kann noch so gut sein, bei der Entwicklung fällt es mir echt
    > leicht NICHT zu kaufen. Schade das die nächste Generation mit dem Dreck
    > großgeworden ist und es nicht besser kennt... :(

    Tja, nur zeigen eben gerade die Verkaufszahlen dieser Spiele, das es der breiten Masse
    egal ist, die kauft trotzdem.

  9. Re: traurige entwicklung

    Autor: Hotohori 16.08.17 - 21:40

    Umaru schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > violator schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und die Jugend von heute zu dumm
    > Wir waren früher auch nicht schlauer - hatten nur Glück, in der Hochphase
    > aufzuwachsen und zocken zu dürfen. Die Hersteller haben darauf gesetzt,
    > dass die neue Generation solche Erfahrungen nicht gemacht hat - und sie
    > hatten Recht. Darunter leiden nur die Alten; die Neuen wissen es nicht
    > besser. Sei einfach froh, dass du es besser weißt, und belehre die anderen.
    > Sie werden dich dafür hassen, aber dafür machst du die Welt ein bisschen
    > besser <3

    Nur wird es nichts ändern, weil so viele Spieler kannst du gar nicht aufklären und ein großer Teil interessiert das auch gar nicht, je nach dem um was es geht. Mehr Anspruch in Spielen wollen viele gar nicht, denen kommt es ganz recht das praktisch fast alle Spiele heute viel zu leicht sind, den Spieler viel zu sehr an die Hand nehmen und jeden noch so kleine Mist auf der Minikarte oder inzwischen direkt in der Spielwelt markiert wird.

    Viele Spieler nehmen das als Komfort hin und versuche mal einem Menschen wieder Komfort weg zu nehmen, selbst wenn es für das Spiel an sich gut wäre. Viel Glück dabei. ;) Da kannst du diesen Spielen noch so lange erklären wieso es ohne viel besser wäre, die wollen es nicht einsehen... in der Vergangenheit oft genug versucht, irgend eine Ausrede fanden diese Spieler immer... ich habs inzwischen aufgegeben, besser für mein Gemütszustand. Nun bin ich halt so wie alle und schaue dem Verfall zu.

  10. Re: traurige entwicklung

    Autor: Umaru 17.08.17 - 01:48

    Hotohori schrieb:
    >Nun bin ich halt so wie alle und schaue dem Verfall zu.
    Das muss nicht sein! Ich friere einfach die Zeit ein. Bei mir ist immer 90er bis Anfang der 00er Jahre. Sogar mein Musikgeschmack ist von damals. Schade, dass ich schon mit knapp 30 damit anfange, aber es hat eben nicht jeder das Glück, nach dem Krieg im Wirtschaftswunder aufzuwachsen und immer was Geileres zu bekommen. Ich bin gerade nach dem Zenit geboren, habe noch den Rest der Party miterlebt und stecke nun tief in der Depression - doch mit dem Wissen, dass es spätestens zu meinem siebzigsten Geburtstag wieder ordentlicher wird ^_^
    Schlimmstenfalls werde ich die Leute im Cyberseniorenstift mit Hands Up, Eurodance, Hardtechno und Happy Hardcore nerven. Hurra!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.08.17 01:49 durch Umaru.

  11. Re: traurige entwicklung

    Autor: Hotohori 17.08.17 - 12:33

    Umaru schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hotohori schrieb:
    > >Nun bin ich halt so wie alle und schaue dem Verfall zu.
    > Das muss nicht sein! Ich friere einfach die Zeit ein. Bei mir ist immer
    > 90er bis Anfang der 00er Jahre. Sogar mein Musikgeschmack ist von damals.
    > Schade, dass ich schon mit knapp 30 damit anfange, aber es hat eben nicht
    > jeder das Glück, nach dem Krieg im Wirtschaftswunder aufzuwachsen und immer
    > was Geileres zu bekommen. Ich bin gerade nach dem Zenit geboren, habe noch
    > den Rest der Party miterlebt und stecke nun tief in der Depression - doch
    > mit dem Wissen, dass es spätestens zu meinem siebzigsten Geburtstag wieder
    > ordentlicher wird ^_^
    > Schlimmstenfalls werde ich die Leute im Cyberseniorenstift mit Hands Up,
    > Eurodance, Hardtechno und Happy Hardcore nerven. Hurra!

    Ne, das ist auch keine wirkliche Lösung, dazu stehe ich viel zu sehr auf die heutige Technik. ;)

  12. Re: traurige entwicklung

    Autor: Trollversteher 17.08.17 - 13:02

    >Achja: Ich kriege regelmäßig die Krätze, wenn Leute von Netflix und Spotify reden, aber sie wissen einfach nicht, dass es früher alles umsonst und auf der heimischen Festplatte gab (und noch gibt!). Ja, der Vergleich ist unfair und den werden diese Dienste niemals gewinnen, aber nunja ...

    Sowas gab es nie "umsonst" sondern nur illegal ergaunert - das ist wie der Ladendieb, der darüber jammert, dass er heute für seine Einkäufe zahlen muss, weil die Geschäfte mehr in Kameras und Ladendetektive investiert haben. Früher musste man in die Bibliothek oder Videothek gehen, wenn man neue Filme oder CDs günstig konsumieren wollte - und bei Serien war es noch schlimmer, da musste man warten, bis irgendein Sender die Rechte kauft um sie dann, völlig veraltet, mit schlechter Synchro und in falscher Reihenfolge einmal pro Woche auszustrahlen...

  13. Re: traurige entwicklung

    Autor: plutoniumsulfat 17.08.17 - 23:06

    Umaru schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hotohori schrieb:
    > >Nun bin ich halt so wie alle und schaue dem Verfall zu.
    > Das muss nicht sein! Ich friere einfach die Zeit ein. Bei mir ist immer
    > 90er bis Anfang der 00er Jahre. Sogar mein Musikgeschmack ist von damals.
    > Schade, dass ich schon mit knapp 30 damit anfange, aber es hat eben nicht
    > jeder das Glück, nach dem Krieg im Wirtschaftswunder aufzuwachsen und immer
    > was Geileres zu bekommen. Ich bin gerade nach dem Zenit geboren, habe noch
    > den Rest der Party miterlebt und stecke nun tief in der Depression - doch
    > mit dem Wissen, dass es spätestens zu meinem siebzigsten Geburtstag wieder
    > ordentlicher wird ^_^
    > Schlimmstenfalls werde ich die Leute im Cyberseniorenstift mit Hands Up,
    > Eurodance, Hardtechno und Happy Hardcore nerven. Hurra!

    Wenn du bis dahin noch ein Abspielgerät dafür hast :D

Neues Thema Ansicht wechseln


Dieses Thema wurde geschlossen.

Stellenmarkt
  1. DG Verlag, Wiesbaden
  2. CG Car-Garantie Versicherungs-AG, Deutschland, Freiburg im Breisgau
  3. dSPACE GmbH, Paderborn
  4. symmedia GmbH, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


    Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
    Oneplus 6 im Test
    Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

    Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
    2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

    Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
    Steam Link App ausprobiert
    Games in 4K auf das Smartphone streamen

    Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
    Ein Bericht von Marc Sauter

    1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
    2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
    3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

    1. Elektroauto: Der Nissan Leaf wird zum Cabrio
      Elektroauto
      Der Nissan Leaf wird zum Cabrio

      Der neue Nissan Leaf ist erst seit wenigen Monaten auf dem Markt, und der japanische Hersteller hat schon eine neue Version des Elektroautos vorgestellt: das Leaf Open Car ohne Dach. Aber das wird wohl ein Einzelstück bleiben.

    2. Science Fiction: Amazon übernimmt The Expanse
      Science Fiction
      Amazon übernimmt The Expanse

      Der Konflikt zwischen Mars und Erde kann in die vierte Runde gehen: Amazon wird die Science-Fiction-Serie The Expanse weiterführen. Das hat Jeff Bezos auf einer Konferenz bekanntgegeben und dafür Jubel von Fans und Schauspielern bekommen.

    3. Zwangszustimmung: Erste Klage nach DSGVO gegen Google und Facebook
      Zwangszustimmung
      Erste Klage nach DSGVO gegen Google und Facebook

      Nur wer der Datenverarbeitung vollständig zustimmt, darf den Dienst auch weiter nutzen - so haben sich das die großen Internetunternehmen vorgestellt. Der österreichische Datenschutzaktivist Max Schrems sieht das anders. Die von ihm gegründete Organisation Noyb hat Beschwerde gegen Google sowie Facebook und dessen Dienste Instagram und Whatsapp nach der DSGVO eingereicht.


    1. 13:08

    2. 12:21

    3. 11:23

    4. 09:03

    5. 18:36

    6. 17:49

    7. 16:50

    8. 16:30