Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spielebranche: Offenbar…

Qualität statt Quantität

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Qualität statt Quantität

    Autor: surfacing 11.02.19 - 08:20

    Es wundert mich kaum, dass die Zahlen von Activision/Blizzard sinken. Nehmen wir nur mal die Cash Cow Call of Duty. Jahr für Jahr, mehr oder weniger das Gleiche. Der Multiplayer ist guter Standard bishin zu sehr guten Spielspaß. Ich persönlich zocke lieber gerne die Kampagne, da ich auf Action Popcorn Scheiß stehe. Prima, aus Kostengründen aus dem aktuellen Spiel entfernt, damit fallen Leute wie ich raus. Dafür wird es ausgeglichen mit Microtranscations für Dinge, die in vorherigen Teilen für Lau waren.

    An Destiny 2 konnte ich den Einfluss von Activision am besten sehen. Gegen Ende war Destiny 1 ein rundes Spiel, und es wurden genügend Stellschrauben gedreht, damit das Spiel richtig Bock macht. Was aber komplett über Bord geworfen wurde bei Teil 2, komplette Casualisierung und Lootboxen das es kracht. Nach anfänglichen Hype, erkannte man schnell, das Spiel war ein Rückschritt. Dieser Rückschritt steht Stellvertretend für die Marke Activision Blizzard.

    Vor einigen Jahren konnte man sicher sein, ein Spiel von Blizzard macht spaß und ist ausgereift. Dieses Siegel haben sie verloren und sind nur noch ein x beliebiger Publisher.

    Ich sehe kein Spiel welches eine ähnliche Qualität wie God of War, oder GTA aufweist. Alles ist auf das schnelle Geld angelegt.

  2. Re: Qualität statt Quantität

    Autor: davidh2k 11.02.19 - 09:31

    surfacing schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wundert mich kaum, dass die Zahlen von Activision/Blizzard sinken.
    > Nehmen wir nur mal die Cash Cow Call of Duty. Jahr für Jahr, mehr oder
    > weniger das Gleiche. Der Multiplayer ist guter Standard bishin zu sehr
    > guten Spielspaß. Ich persönlich zocke lieber gerne die Kampagne, da ich auf
    > Action Popcorn Scheiß stehe. Prima, aus Kostengründen aus dem aktuellen
    > Spiel entfernt, damit fallen Leute wie ich raus. Dafür wird es ausgeglichen
    > mit Microtranscations für Dinge, die in vorherigen Teilen für Lau waren.
    > [...]

    Auch wenn dir zustimme, dass auch mir eine Kampagne fehlt, das ist nicht mehr das, was die Masse möchte. Erst kürzlich hat EA/DICE in den Quartalszahlen zugegeben, dass es für sie ein Fehler war, sich auf die War Stories zu fokussieren und den Battle Royal Modus erst im März fertigzustellen...

  3. Re: Qualität statt Quantität

    Autor: surfacing 11.02.19 - 09:41

    Dann werfe ich Spiele wie God of War, RDR2 in den Ring, welche 1A Solokampagnen haben und sich wunderbar verkauft haben. Vermutlich liegt die Wahrheit irgendwo dazwischen.

    Ich persönlich sehe es nicht ein 60¤ für ein reines Mulitplayerspiel zu zahlen, welches ich noch mit Microtranscation querfinanzieren muss, um alles zu kriegen.

    Allerdings kann ein Publisher auch mal komplett daneben liegen, in dem es ein grandioses Spiel wie Titanfall 2 zum völlig falschen Zeitpunkt ( zwischen dem Release von CoD und BF ) released und sich dann wundert, warum die Verkaufszahlen so schlecht sind.

  4. Re: Qualität statt Quantität

    Autor: Muhaha 11.02.19 - 09:59

    surfacing schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wundert mich kaum, dass die Zahlen von Activision/Blizzard sinken.
    > Nehmen wir nur mal die Cash Cow Call of Duty. Jahr für Jahr, mehr oder
    > weniger das Gleiche.

    Hast Du den Artikel gelesen? Hast Du nicht mitbekommen, dass BLOPS3 Rekordumsätze eingefahren hat?

    > An Destiny 2 konnte ich den Einfluss von Activision am besten sehen.

    Hier würde ich lieber zum Entwickler schielen. DER hat Destiny 2 ziemlich verbockt und die Kurve bei Destiny 1 auch nur so gerade noch bekommen. Denn Bungie hatte viel kreative Freiheit, der direkte Einfluss von Activision auf das Projekt war gering.

    > Vor einigen Jahren konnte man sicher sein, ein Spiel von Blizzard macht
    > spaß und ist ausgereift. Dieses Siegel haben sie verloren und sind nur noch
    > ein x beliebiger Publisher.

    Daran ist ganz alleine Blizzard Schuld.

    > Ich sehe kein Spiel welches eine ähnliche Qualität wie God of War, oder GTA
    > aufweist. Alles ist auf das schnelle Geld angelegt.

    Lustig, dass Du ausgerrechnet GTA erwähnst, wo Take 2 massiv auf Bugs und Qualitätsmängel scheisst, weil man den Leuten für GTA Online lieber en masse das Geld aus der Tasche ziehen möchte, anstatt dessen Fehler zu fixen.

  5. Re: Qualität statt Quantität

    Autor: nightmar17 11.02.19 - 10:40

    Black Ops 3 wurde vor vier Jahren released. Es geht aber auch um die letzten Teile und da war Black Ops 4 ein Flop.
    Diejenigen die Blackout gezockt haben, sind nun zu Apex abgewandert.

    Call of Duty ist durch, wenn dann müsste wieder ein guter Modern Warfare Teil kommen, aber selbst das können die verzapfen.

  6. Re: Qualität statt Quantität

    Autor: Muhaha 11.02.19 - 11:01

    nightmar17 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Black Ops 3 wurde vor vier Jahren released. Es geht aber auch um die
    > letzten Teile und da war Black Ops 4 ein Flop.

    Sry, 3 und 4 verwechselt. Für mich ist das eh ein und dasselbe :)

    Nein, BLOPS 4 ist kein Flopp. BLOPS 4 hat alle möglichen Umsatzrekorde gebrochen.

    > Call of Duty ist durch, wenn dann müsste wieder ein guter Modern Warfare
    > Teil kommen, aber selbst das können die verzapfen.

    CoD ist erst dann durch, wenn die Leute aufhören diese Spiele massenhaft zu kaufen. Und danach sieht es eben laut den ActiBlizz-Geschäftsberichten eben NICHT aus. Gleichgültig, was Du in Deiner Peer Group subjektiv wahrzunehmen glaubst.

  7. Re: Qualität statt Quantität

    Autor: nightmar17 11.02.19 - 11:11

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nightmar17 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Black Ops 3 wurde vor vier Jahren released. Es geht aber auch um die
    > > letzten Teile und da war Black Ops 4 ein Flop.
    >
    > Sry, 3 und 4 verwechselt. Für mich ist das eh ein und dasselbe :)
    >
    > Nein, BLOPS 4 ist kein Flopp. BLOPS 4 hat alle möglichen Umsatzrekorde
    > gebrochen.
    >
    > > Call of Duty ist durch, wenn dann müsste wieder ein guter Modern Warfare
    > > Teil kommen, aber selbst das können die verzapfen.
    >
    > CoD ist erst dann durch, wenn die Leute aufhören diese Spiele massenhaft zu
    > kaufen. Und danach sieht es eben laut den ActiBlizz-Geschäftsberichten eben
    > NICHT aus. Gleichgültig, was Du in Deiner Peer Group subjektiv wahrzunehmen
    > glaubst.


    Mich würden die Zahlen nach einem Jahr interessieren.
    Black Ops 3 hat sich über ein Jahr lang gut verkauft. BO4 wohl nur in den ersten vier Wochen.

    >In the first three weeks after launch, Black Ops 4 sold-through more units than Black Ops III, >with PC sell-through more than three times higher. Additionally for the first three weeks after >launch, total active users and hours played were 16% and over 20% higher respectively, versus >Black Ops III.

    Aber der Hype bei BO4 ist halt fast vorbei. So richtig spaß macht das Spiel nicht. Zumindest nicht auf Dauer.

  8. Re: Qualität statt Quantität

    Autor: blaub4r 11.02.19 - 11:21

    In destiny 2 gibt es keine lootboxen.

    Es gibt sowas in der Art. Aber du kriegst jedes Mal eine kostenlos wenn du nach dem Max Level immer ein Level schaffst.

    Ich bin knapp 2 Monate dabei. Habe durch spielen ( dailys , weeklys, raids etc. ) ca 80 Level alleine auf dem Titan geschafft.

    Dadurch habe ich die meisten Sachen angesammelt. Selbst aus Events und Seasons die ich nicht mit gemacht habe.

    Es gibt also keinen Grund irgend was im Spiel zu kaufen. Nur 2 x Boots hab ich gekauft aber nur weil ich faul bin in Questen.

  9. Re: Qualität statt Quantität

    Autor: surfacing 11.02.19 - 12:34

    blaub4r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In destiny 2 gibt es keine lootboxen.
    >

    Klar gibt es die. Für Silber ( was du mit Echtgeld kaufen musst ) kannst du dir Lootboxen kaufen, und erhälst Gesten usw., meistens ist es allerdings unnötiges Zeug wie Shader, Teleport Effekte, oder sonstigen 0815 Krims Krams um den Lootpool zu erhöhen. Ja, du kannst natürlich auch die Brand Engramme per XP erspielen, allerdings war das gerade zum Start ziemlich mühselig. Da Bungie an den XP gedreht hat, welche man sich verdienen konnte. Ergo, worden den Spieler Mechanismisnen eingebaut, damit sie sich die Engramme lieber kaufen, damit es schneller geht. Das wurde dann erst abgeändert, nach dem es einen riesen Shitstorm gab und die Berechnung aufgeflogen ist und der "Bug" gefixt wurde.

  10. Re: Qualität statt Quantität

    Autor: crack_monkey 11.02.19 - 13:05

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nightmar17 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Black Ops 3 wurde vor vier Jahren released. Es geht aber auch um die
    > > letzten Teile und da war Black Ops 4 ein Flop.
    >
    > Sry, 3 und 4 verwechselt. Für mich ist das eh ein und dasselbe :)
    >
    > Nein, BLOPS 4 ist kein Flopp. BLOPS 4 hat alle möglichen Umsatzrekorde
    > gebrochen.
    >
    > > Call of Duty ist durch, wenn dann müsste wieder ein guter Modern Warfare
    > > Teil kommen, aber selbst das können die verzapfen.
    >
    > CoD ist erst dann durch, wenn die Leute aufhören diese Spiele massenhaft zu
    > kaufen. Und danach sieht es eben laut den ActiBlizz-Geschäftsberichten eben
    > NICHT aus. Gleichgültig, was Du in Deiner Peer Group subjektiv wahrzunehmen
    > glaubst.

    Nur mal so, anscheinend geht es ja AB trotz Verkaufsrekorde, ganz schön beschissen sonst würden nicht diverse Entwickler das Boot schon vorher verlassen und jetzt auch mit offiziellen Kündigungen kommen, auch wenn behauptet wird doppelte Stellen abzubauen aufgrund der Zusammenlegung, denn das ist eine stumpfe Ausrede. Denn würde es einem Unternehmen gut gehen würde man immer erst versuchen die Stellen intern umzustellen bevor man Kündigt. So auch bei uns passiert und ist auch gängige Praxis, gerade in großen Firmen, da man ungerne mit sowas in die Presse kommen möchte, was aber hier der Fall ist.

    Für AB geht es aktuell Berg ab, sonst würde es aktuell nicht die Ganzen Medien dazu geben. Und auch wenn es jetzt noch nicht die richtig Talfahrt ist, sie haben es ja selbst angekündigt das Löcher kommen werden die aufgefangen werden müssen. Nur womit wollen Sie es machen, wenn anscheinend sogar Rekordverkäufe wohl nichts ausrichten?

    Warten wir ab was passiert und was die Zukunft bringt, aktuell sind noch zu viele wenn und abers im Spiel als das man 100% sichere Aussagen treffen kann sowohl positiv als auch negativ.

  11. Re: Qualität statt Quantität

    Autor: Glennmorangy 11.02.19 - 13:25

    Noch sehe ich die Qualität angeht bei Blizzard auf höchstem Niveau. Auf deren Spiele ist absolut verlass, aber dennoch kann man die aktuelle Entwicklung skeptisch sehen und die Daumen drücken daß sie schwere Phase gut überstehen. Bislang kennen sie ja eigentlich nur Erfolg und Lobgesang von allen Seiten. Jetzt kommt halt mal Gegenwind. Kann ja auch voran bringen. :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Die Haftpflichtkasse VVaG, Roßdorf
  2. Infokom GmbH, Karlsruhe
  3. Eppendorf AG, Jülich
  4. LOTTO Hamburg GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,16€
  2. (-67%) 17,99€
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Ein zauberhaftes Denksportspiel wie Rooms, ansteckende Zombies in Infectonator 3 Apocalypse und Sky - Children of the Light, das neue Werk der Journey-Entwickler: Für die Urlaubszeit hat Golem.de besonders schöne und vielfälige Mobile Games gefunden!
Eine Rezension von Rainer Sigl

  1. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  2. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  3. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

SEO: Der Google-Algorithmus benachteiligt Frauen
SEO
Der Google-Algorithmus benachteiligt Frauen

Websites von Frauen werden auf Google schlechter gerankt als die von Männern - und die deutsche Sprache ist schuld. Was lässt sich dagegen tun?
Von Kathi Grelck

  1. Google LED von Nest-Kameras lässt sich nicht mehr ausschalten
  2. FIDO Google führt Logins ohne Passwort ein
  3. Nachhaltigkeit 2022 sollen Google-Geräte Recycling-Kunststoff enthalten

  1. Streit um Qualitätsmängel: Tesla stoppt Model-3-Lieferungen an Nextmove
    Streit um Qualitätsmängel
    Tesla stoppt Model-3-Lieferungen an Nextmove

    Die Autovermietung Nextmove sieht sich als Vorreiter für die Elektromobilität. Doch ein Großauftrag für 100 Tesla Model 3 scheiterte an zu vielen Mängeln bei den Neuwagen.

  2. Protokolle: Chrome entfernt FTP-Unterstützung
    Protokolle
    Chrome entfernt FTP-Unterstützung

    Der Chrome-Browser wird bald keine FTP-Downloads mehr ermöglichen. Als Grund wird die geringe Nutzung angegeben.

  3. Kabelnetz: Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff
    Kabelnetz
    Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

    Nach einem Kabelschaden war wieder alles in Ordnung für rund 20.000 Vodafone-Kabel-Haushalte in Niedersachsen. Dann ging die Datenrate wieder auf abends circa 2 MBit/s pro Nutzer für alle im Netz zurück. Angeblich ein Auslastungsproblem.


  1. 11:36

  2. 09:15

  3. 17:43

  4. 16:16

  5. 15:55

  6. 15:23

  7. 14:54

  8. 14:02