Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spielebranche: Offenbar…

Und die Verantwortlichen?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und die Verantwortlichen?

    Autor: Seismoid 10.02.19 - 14:32

    Irgendwie bin ich mir sicher: einer der verantwortlichen Manager wird wohl nicht unter den entlassenen Mitarbeitern zu finden sein ...

  2. Re: Und die Verantwortlichen?

    Autor: bark 10.02.19 - 14:37

    Es sind nicht immer manager die Schuld sind. Es gibt so viel mehr Gründe.

    Seismoid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendwie bin ich mir sicher: einer der verantwortlichen Manager wird wohl
    > nicht unter den entlassenen Mitarbeitern zu finden sein ...

  3. Re: Und die Verantwortlichen?

    Autor: nille02 10.02.19 - 14:59

    bark schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es sind nicht immer manager die Schuld sind. Es gibt so viel mehr Gründe.

    Vermutlich, aber sie treffen meist aber nun mal die Entscheidungen.

    Möglicherweise sind die Strukturen auch zu autoritär das sich Teamleiter und Angestellte sich auch nicht trauen Widerworte zu geben.

    Letztlich sind die Manager immer die Verantwortlichen und sie sollten auch die Verantwortung tragen und nicht Leute Entlassen und selbst Boni kassieren.

  4. Re: Und die Verantwortlichen?

    Autor: Hallonator 10.02.19 - 15:18

    bark schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es sind nicht immer manager die Schuld sind. Es gibt so viel mehr Gründe.

    Zunächst einmal gehören die jenigen entlassen, die entschieden haben, dass ein Diablo mobile only wird...

  5. Re: Und die Verantwortlichen?

    Autor: blaub4r 10.02.19 - 15:28

    bark schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es sind nicht immer manager die Schuld sind. Es gibt so viel mehr Gründe.
    >
    > Seismoid schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Irgendwie bin ich mir sicher: einer der verantwortlichen Manager wird
    > wohl
    > > nicht unter den entlassenen Mitarbeitern zu finden sein ...


    Die Manager entscheiden aber was gemacht wird. Ein paar Programmierer können sich nicht hinsetzten und das spiel beeinflussen. Es muss alles von oben abgesegnet werden. Und die meisten entscheidungen sind nicht die besten in letzter Zeit.

    Overwatch :

    Grandioses team Spiel. Alleine keine chance. willst du es mehr spielen brauchst du ein Team. die Meisten teams nehmen dich erst ab gold irgendwo. du musst also alleine erst mal da hinkommen. nicht wirklich einfach.

    Starcraft 2 :

    auch ein klasse spiel. leider braucht man viel zeit um mit zu halten. ab einem bestimmten level reichen abends nicht 1-2 stunden.

    WOW :

    langzeit mmo grafik ist mittlerweile nicht mehr vorne dabei. schwierig für neueinsteiger. auch etwas zu casual geworden meiner meinung nach

    Diablo 3 :

    gutes solides spiel. aber schon lange kein neue content. alle paar wochen eine neue season bringt nicht wirklich lust auf mehr. hier bräuchte es dringen ein addon oder irgend welchen content.

    Hereos of the Storm :

    nach den nachrichten quasi eingestellt das spiel.

    Hearthstone :

    nettes spiel aber mir persönlich doch etwas zu p2w. mit viel grind auch ohne geld aber naja.

    sie brauchn dringend ein neues zugpferd. sobald wow weg ist ( das spiel bleibt nicht ewig ) haben sie probleme. nichts neues in sicht und keine ideen für bestehende spiele. war früher anders.

  6. Re: Und die Verantwortlichen?

    Autor: Vash 10.02.19 - 15:42

    Blizzard war lange Garant für die tollen aufpolierten Spiele. Das Hauptproblem: es gibt fast kein Spielegenre mehr, in dem sie sich positionieren können, ohne dass ein Vorgänger darunter leiden würde. Alle Spiele erwarten zwar Updates, aber große Nachfolger sind nicht absehbar. Außer D4 vielleicht.

    Bei den existierenden Games ist bei allen der große Hype vorbei. Auch daher wird eine erfolgreiche Fortsetzung schwer.

    So gesehen macht die Ausrichtung auf Mobile Spiele wirklich Sinn. Hier wird mit wenig Aufwand viel Geld generiert.

    Auch die Spieler wollen offenbar den alten Wein in neuen Schläuchen nicht mehr Schlucken. Blizzard ist zu groß geworden um noch grandiosen Content zu generieren. Allein das so eher durchschnittliche Spiele von Activision über bnet Vertrieben werden scheint eine Verzweiflungstat zu sein um Umsatz zu generieren.

    Ein komplett verschenktes Destiny oben auf spricht von einer ernsten Krise der Verkaufszahlen zB. Wäre der Absatz stabil bräuchte es dergleichen nicht.

    Verschenktes SC2 ebenfalls: wobei es aufgrund des Alters weniger verwunderlich Ist und man nur mehr Spieler an den Bezahlcontent locken will. Schöner wäre eine neue Kampagne als Vollpreistitel für mich persönlich... Aber das will derzeit keiner mehr produzieren wie es scheint.

  7. Re: Und die Verantwortlichen?

    Autor: nille02 10.02.19 - 16:02

    Vash schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein komplett verschenktes Destiny oben auf

    Da war auch nur das Basis Spiel enthalten. Selbst die beiden initial DLCs musste man dann bezahlen. Da die DLCs zu dem zeitpunkt schon raus waren, konnte man als es "verschenkt" wurde nicht mal mehr alles spielen.

    > Verschenktes SC2 ebenfalls:

    Man bekommt nur das Wings of Liberty kostenlos. Für Heart of the Swarm und Legacy of the Void wollen sie im Store als "Kampagnensammlung" 39,99¤. Letzteres kam vor 5 oder 6 Jahren und will noch immer voll kassieren. Da brauchen sie sich auch nicht wundern warum es so wenige Neueinsteiger gibt. Der Multiplayer wurde schon zur Qual da es als Einsteiger kaum möglich ist Spieler zu finden die auch dem selben Niveau liegen.

  8. Re: Und die Verantwortlichen?

    Autor: cry88 10.02.19 - 16:21

    bark schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es sind nicht immer manager die Schuld sind. Es gibt so viel mehr Gründe.
    An sich schon. Immer. Das Management trägt die Verantwortung für seine Untergebenen. Baut einer von denen Mist, dann sollte der Manager dafür gerade stehen. Deswegen bekommt das Management ja auch deutlich mehr Gehalt.

    Traurig aber wahr, leider hält sich nahezu niemand daran.

  9. Re: Und die Verantwortlichen?

    Autor: bombinho 10.02.19 - 17:50

    bark schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es sind nicht immer manager die Schuld sind. Es gibt so viel mehr Gründe.

    Grundlegend falsch. Der Big Boss der letzten Firma hat mir mal gesagt: "Wenn etwas falsch laeuft, dann ist es meine Schuld.". Ich hatte damals (fast) das selbe geantwortet wie Du.

    Wenn Du aber mal eine eigene Firma hast, dann wirst Du erkennen, dass dieser Ausspruch zu 100% stimmt. Es ist die _einzige_ Aufgabe des Managements, Misstaende und Fehlentwicklungen rechtzeitig gerade zu ruecken. Wenn sie das nicht auf die Reihe bekommen, dann koennen sie allemal bei McDonalds noch Burger wenden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.02.19 17:51 durch bombinho.

  10. Re: Und die Verantwortlichen?

    Autor: eidolon 10.02.19 - 17:52

    blaub4r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > langzeit mmo grafik ist mittlerweile nicht mehr vorne dabei. schwierig für
    > neueinsteiger. auch etwas zu casual geworden

    Was jetzt, schwierig für Neueinsteiger oder Casual?

  11. Re: Und die Verantwortlichen?

    Autor: eidolon 10.02.19 - 17:55

    Vash schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So gesehen macht die Ausrichtung auf Mobile Spiele wirklich Sinn. Hier wird
    > mit wenig Aufwand viel Geld generiert.

    Ja, die Masse an Idioten, die sich mit Handyspielchen abzocken lassen ist halt größer als die, die für tolle Spiele 50¤ bezahlen.

    Sowas macht mir langsam keinen Spaß mehr. Bei Android bekommen mittlerweile sogar schlechte Spiele, die mit Werbung und Kaufitems überladen sind und man ohne Pay2Win keine Chance hat, ne Wertung von >4,6. Wer bewertet sowas so gut?

  12. Re: Und die Verantwortlichen?

    Autor: nille02 10.02.19 - 18:07

    eidolon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ne Wertung von >4,6. Wer bewertet sowas
    > so gut?

    Gekaufte Wertungen. Anders kann ich mir eine 4,3 Wertung bei einem Spiel wie Lemmings: Das offizielle Spiel! nicht erklären. Die "Funktionsbewertungen" kommen gerade mal an die 2,6 (Sehe ich im Store auf dem Gerät). Dazu kommt noch die Absolute Abzocke für dieses Spiel.

  13. Re: Und die Verantwortlichen?

    Autor: nille02 10.02.19 - 18:17

    eidolon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > blaub4r schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > langzeit mmo grafik ist mittlerweile nicht mehr vorne dabei. schwierig
    > für
    > > neueinsteiger. auch etwas zu casual geworden
    >
    > Was jetzt, schwierig für Neueinsteiger oder Casual?

    Vermutlich bis man voll dabei ist. Du hast mit dem Addon zwar einen Char Boost dabei aber nach meiner Erfahrung muss man etwas mehr probieren bis man seine Klasse gefunden hat. Wenn du nun einen neuen Char Spielen willst, musst du dich erst mal durch 120 Level kämpfen. Gold für Erbstücke und deren Upgrades (Für mehr EP bis 120) können sich viele anfangs nicht Leisten.

    Was Casual angeht, fand ich WoW nie Casual. Du hast nach wie vor gewaltig viel Grind dabei der für Casuals eher abschreckend ist. Ich selbst hatte mit WoW genau deswegen auch aufgehört. Ich schaue immer mal rein aber sobald ich in diesen Daily Grind komme ist idr. Schluss bei mir.

    Das man die Skill und Talent Trees herunter gedampft hat, macht es nur etwas zugänglicher aber noch lange nicht einfach. Das sieht man besonders wenn man höhere Mythic Stufen machen will. Viele komme einfach nicht mehr mit, obwohl sie vielleicht besseres Equipment besitzen.

    Ich kann daher auch den Hype um Classic kaum verstehen, es kommen viele Dinge zurück die man gehasst hat. Dennoch werde ich es vermutlich Spielen weil mich die alten Raids interessieren. Es würde mich auch nicht überraschen wenn dann 2 Jahre später BC neu veröffentlicht wird und man optional dort weiter machen kann bis dann in 4-5 Jahren Wotlk ein rerelease bekommen wird.

  14. Re: Und die Verantwortlichen?

    Autor: LH 10.02.19 - 18:17

    Hallonator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zunächst einmal gehören die jenigen entlassen, die entschieden haben, dass
    > ein Diablo mobile only wird...

    Wieso? Was brächte dir ein mobiloptimiertes Game auf dem PC? Die Entscheidung war angemessen, wirklich fahrlässig war die fehlende Ankündigung für Diablo 4.

  15. Re: Und die Verantwortlichen?

    Autor: LH 10.02.19 - 18:19

    eidolon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was jetzt, schwierig für Neueinsteiger oder Casual?

    Darüber (und einige andere seltsame Aussagen) bin ich auch gestolpert. Da fehlt generell ein "Meinem Geschmack nach..." am Anfang ;)

  16. Re: Und die Verantwortlichen?

    Autor: LH 10.02.19 - 18:29

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vermutlich bis man voll dabei ist. Du hast mit dem Addon zwar einen Char
    > Boost dabei aber nach meiner Erfahrung muss man etwas mehr probieren bis
    > man seine Klasse gefunden hat.

    Was man ja jederzeit vorab tun kann. Für jede Klasse steht einem eine Testphase zur Verfügung, mit der man die Basics jeder Klasse erlernen kann. Außerdem kann man Chars ohne Boost anfangen und sich so durch einiges ausprobieren entscheiden. Der Boost muss nicht am Anfang genutzt werden.

    > Wenn du nun einen neuen Char Spielen willst, musst du dich erst mal durch 120 Level kämpfen.

    Was aber heute nicht länger dauert als Lvl 1-60 zu Klassikzeiten. In niedrigem Levelgebiet ist die erhaltene XP extrem hoch.

    > Gold für Erbstücke und deren Upgrades (Für mehr EP bis 120) können sich viele anfangs nicht
    > Leisten.

    Das wäre auch albern, dann gäbe es ja praktisch kein Leveln mehr. Was wäre dann der Spaß an dem Spiel, wenn man einen wichtigen Teil komplett überspringt? Natürlich geht das durch den Boost, aber am Ende ist schon schade.

    > Was Casual angeht, fand ich WoW nie Casual. Du hast nach wie vor gewaltig
    > viel Grind dabei der für Casuals eher abschreckend ist. Ich selbst hatte
    > mit WoW genau deswegen auch aufgehört. Ich schaue immer mal rein aber
    > sobald ich in diesen Daily Grind komme ist idr. Schluss bei mir.

    Nun ist die Frage, was Casual ist. Zeit oder Schwierigkeitsgrad?
    Zeit = Ja, Grind ist vorhanden, aber du kannst es zu jeder Zeit machen, vieles Solo und auch notfalls nachts alleine in einer Zone. Das halte ich durchaus für Casual. Selbst die Raids gehen ab Raidfinder-Freischaltung ohne feste Gruppe.
    Du magst den Grind eben nicht, was ok ist. Aber im Kern ist es ehe ein Zugeständnis an Casual Player. Früher brauchte man selbst für mäßige Rüstungen ein gutes Team, das dann meistens feste Zeiten verlangt hat. Das war nun wirklich dann nicht Casual-Freundlich.

    > Das man die Skill und Talent Trees herunter gedampft hat, macht es nur
    > etwas zugänglicher aber noch lange nicht einfach. Das sieht man besonders
    > wenn man höhere Mythic Stufen machen will. Viele komme einfach nicht mehr
    > mit, obwohl sie vielleicht besseres Equipment besitzen.

    Nun stellt sich aber die Frage, ob ein Spiel tatsächlich auch die schwierigsten Inhalte auf alle Spieler zuschneiden muss, oder ob es eben nicht auch höhere Anforderungen geben darf. Da die höheren Mystic-Stufen an sich auch kein neues Spiel bringen, sehe ich da kein Problem.

    > Ich kann daher auch den Hype um Classic kaum verstehen, es kommen viele
    > Dinge zurück die man gehasst hat. Dennoch werde ich es vermutlich Spielen
    > weil mich die alten Raids interessieren. Es würde mich auch nicht
    > überraschen wenn dann 2 Jahre später BC neu veröffentlicht wird und man
    > optional dort weiter machen kann bis dann in 4-5 Jahren Wotlk ein rerelease
    > bekommen wird.

    Ich bin auch kein Classic-Fan. War damals ok, aber hat auch da schon in weiten teilen genervt ;)

  17. Re: Und die Verantwortlichen?

    Autor: LH 10.02.19 - 18:34

    eidolon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, die Masse an Idioten, die sich mit Handyspielchen abzocken lassen ist
    > halt größer als die, die für tolle Spiele 50¤ bezahlen.

    Oder die Leute, die einfach Unterwegs ein paar nette Spiele zocken wollen. Soll es ja auch geben ;)
    Persönlich kenne ich viele Spiele, die ich gerne auf einem Smartphone Spiele, leider haben die meisten ab einem gewissen Punkt eine "Paywall" integriert, um einem zu P2W zu verführen.
    Schade, dass diese Spiele keine Option mit ausgewogenem Schwierigkeitsgrad und Gameplay haben, für die man dafür 1x zahlen kann :/

    > Sowas macht mir langsam keinen Spaß mehr. Bei Android bekommen mittlerweile
    > sogar schlechte Spiele, die mit Werbung und Kaufitems überladen sind und
    > man ohne Pay2Win keine Chance hat, ne Wertung von >4,6. Wer bewertet sowas
    > so gut?

    Viele Bewertungen kommen eben auch von Kids, die gleich 20 Spiele gleichzeitig zocken und denen viele Nachteile dadurch egal sind. Zudem fehlt oft der Maßstab, nicht jeder Spieler versteht die Probleme der Games die sie zocken.
    Plus gekaufte Bewertungen ;)

  18. Re: Und die Verantwortlichen?

    Autor: nille02 10.02.19 - 19:02

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nille02 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Vermutlich bis man voll dabei ist. Du hast mit dem Addon zwar einen Char
    > > Boost dabei aber nach meiner Erfahrung muss man etwas mehr probieren bis
    > > man seine Klasse gefunden hat.
    >
    > Was man ja jederzeit vorab tun kann. Für jede Klasse steht einem eine
    > Testphase zur Verfügung, mit der man die Basics jeder Klasse erlernen kann.
    > Außerdem kann man Chars ohne Boost anfangen und sich so durch einiges
    > ausprobieren entscheiden. Der Boost muss nicht am Anfang genutzt werden.

    Das Klasse ausprobieren reicht mir nicht. Das ist extrem oberflächlich und ist höchsten dafür da einen ersten Eindruck zu bekommen. Wie sich die Klassen spielen kommt leider auch erst recht spät raus. Viele Skills bekommt man halt erst im höheren Level.

    > > Wenn du nun einen neuen Char Spielen willst, musst du dich erst mal durch
    > 120 Level kämpfen.
    >
    > Was aber heute nicht länger dauert als Lvl 1-60 zu Klassikzeiten. In
    > niedrigem Levelgebiet ist die erhaltene XP extrem hoch.

    Ja es geht schneller, aber ohne EP Ausrüstung zieht sich das alles dennoch gewaltig hin. Besonders seit dem letzten Stat Shrink mit BfA. Dazu gab es in den Medien ja auch schon Beschwerden deswegen, dass man nun nicht mehr alles in Sichtweite zusammen ziehen kann und einfach umhauen kann.
    Bei Classic fand ich das Leveln auch nicht schlimm, nur diese extrem langen Wege waren halt mega ätzend. Dazu kam noch das man sich das 60% Reiten nicht mit Level 40 leisten konnte.


    > > Gold für Erbstücke und deren Upgrades (Für mehr EP bis 120) können sich
    > viele anfangs nicht
    > > Leisten.
    >
    > Das wäre auch albern, dann gäbe es ja praktisch kein Leveln mehr. Was wäre
    > dann der Spaß an dem Spiel, wenn man einen wichtigen Teil komplett
    > überspringt? Natürlich geht das durch den Boost, aber am Ende ist schon
    > schade.

    Die Erbstücke finde ich eher wegen dem Mitleveln interessant. Denn ohne kommt man immer schnell Probleme mit alter Ausrüstung. In neueren Addons ist das nicht so schlimm, aber die ersten 80 Level können da einen schon Frustrieren.

    > > Was Casual angeht, fand ich WoW nie Casual. Du hast nach wie vor
    > gewaltig
    > > viel Grind dabei der für Casuals eher abschreckend ist. Ich selbst hatte
    > > mit WoW genau deswegen auch aufgehört. Ich schaue immer mal rein aber
    > > sobald ich in diesen Daily Grind komme ist idr. Schluss bei mir.
    >
    > Nun ist die Frage, was Casual ist. Zeit oder Schwierigkeitsgrad?,

    Für mich ganz klar Zeit. Der Schwierigkeitsgrad ist ja recht flexible und meiner Meinung für jeden was dabei wenn es um "Raiden" geht.

    > Zeit = Ja, Grind ist vorhanden, aber du kannst es zu jeder Zeit machen,
    > vieles Solo und auch notfalls nachts alleine in einer Zone. Das halte ich
    > durchaus für Casual.

    Das ich etwas alleine machen kann macht es nicht weniger Zeitintensiv. Mir geht es da eher um die ständige Wiederholung von den selben Aufgaben. Dazu das Quests oder Belohnungen zusätzlich hinter Fraktionsruf verschlossen werden für das ich immer die selben Quests wiederholen muss. Jeden Tag über Wochen hin weg. Dazu kommen dann noch Items die man Sammeln muss aber es ein Limit gibt wie viele ich Pro Woche oder Tag sammeln kann um alles noch weiter zu strecken.

    Wo ich früher hundert verschiedene Dinge zusammen sammeln musste um mit einen Gegenstand herstellen zu können, mache ich nun immer wieder den selben Unsinn um genug von "Addonwährung" X oder Marken zu bekommen um es mir bei NPC Y zu kaufen.

    > Du magst den Grind eben nicht, was ok ist. Aber im Kern ist es ehe ein
    > Zugeständnis an Casual Player. Früher brauchte man selbst für mäßige
    > Rüstungen ein gutes Team, das dann meistens feste Zeiten verlangt hat. Das
    > war nun wirklich dann nicht Casual-Freundlich.

    Aber das gibt es heute noch genau so. Wie gesagt, ich störe mich an den ständigen Wiederholungen von extrem langweiligen Quests. Man macht sich kaum die Mühe die diversität zu erhöhen.

    > > Das man die Skill und Talent Trees herunter gedampft hat, macht es nur
    > > etwas zugänglicher aber noch lange nicht einfach. Das sieht man
    > besonders
    > > wenn man höhere Mythic Stufen machen will. Viele komme einfach nicht
    > mehr
    > > mit, obwohl sie vielleicht besseres Equipment besitzen.
    >
    > Nun stellt sich aber die Frage, ob ein Spiel tatsächlich auch die
    > schwierigsten Inhalte auf alle Spieler zuschneiden muss, oder ob es eben
    > nicht auch höhere Anforderungen geben darf. Da die höheren Mystic-Stufen an
    > sich auch kein neues Spiel bringen, sehe ich da kein Problem.

    Muss man nicht. Bei WoW hat man meiner Meinung nach einen guten Mittelweg gefunden. Im normalen Modus kommt jeder mit minimalen Aufwand durch die Raids. Auch jemand der wenig Zeit in das Spiel steckt oder nur stecken kann, bekommt alles mal zu Gesicht.

    Wer mehr möchte, bekommt sie mit Heroic (Ok hier noch nicht ganz) und Mythic.

  19. Re: Und die Verantwortlichen?

    Autor: Smaxx 11.02.19 - 07:19

    Der neue CFO hat gerade erst angefangen. Der muss für seine 15 Millionen Bonuszahlung ja auch erst mal ein paar Tage arbeiten.

  20. Re: Und die Verantwortlichen?

    Autor: Muhaha 11.02.19 - 07:23

    blaub4r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >....

    Die Manager sind aber nicht für Dein ganz persönliches Zeitmanagement verantwortlich. Wenn Du aus diversen Gründen keine Lust mehr in komptetitiven Spielen ganz vorne mitzuhalten, dann ist das ganz alleine Dein Problem.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. MGRP - Management Group Dr. Röser & Partner, Crailsheim
  3. JOSEPH VÖGELE AG, Ludwigshafen
  4. eXXcellent solutions GmbH, Ulm, München, Stuttgart, Darmstadt, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,69€
  2. (-10%) 17,99€
  3. 4,99€
  4. (-47%) 17,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

  1. Spielestreaming: Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia
    Spielestreaming
    Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia

    Gamescom 2019 Google hat das Rollenspiel Cyberpunk 2077 für Stadia eingekauft - leider ohne zu verraten, ob die Raytracing-Version gestreamt wird. Auch der Landwirtschaft-Simulator 2019 und Borderlands 3 sollen über die neue Plattform erscheinen.

  2. Magentagaming: Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst
    Magentagaming
    Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst

    Google Stadia, Blade Shadow und jetzt Magentagaming: Die Deutsche Telekom macht beim derzeit viel diskutierten Cloud-Gaming-Geschäft mit. Das Angebot der Telekom umfasst zum Beginn 100 Spiele und soll in Full-HD und später in 4K funktionieren. Die Beta startet noch auf der Gamescom 2019.

  3. Streaming: Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte
    Streaming
    Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte

    Disneys Streamingdienst Disney+ wird auf einer Reihe von Geräten als App verfügbar sein - nicht jedoch auf Amazons Tablets und TV-Sticks. Außerdem hat Disney die ersten Länder bekanntgegeben, in denen der Dienst im November 2019 starten wird.


  1. 20:01

  2. 17:39

  3. 16:45

  4. 15:43

  5. 13:30

  6. 13:00

  7. 12:30

  8. 12:02