Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spielebranche: Vivendi verkauft…

Ein großer Witz ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein großer Witz ...

    Autor: Muhaha 06.03.19 - 11:58

    ... ist dieser Satz: "Guillemot hatte die Akquisition erbittert bekämpft, weil er fürchtete, dass Ubisoft innerhalb des Konzerns an Kreativität und Flexibilität verlieren würde."

    Als ob Ubisoft nicht federführend bei der Fliessbandproduktion des immer gleichen OpenWord-Sandbox-Designs gewesen ist, wie man es in der AC-Serie, bei den Far Cry-Spielen, bei The Division usw. in mehr oder minder großen Teilen immer wieder erkennen kann. Kreativität und Flexibilität hat Ubisoft allenfalls bei kleinen PR-Projekten wie Child of Light oder Valiant Hearts, gezeigt bei den TripleAAAAAaaaa (bitte mit Jim Sterlings Stimme lesen) Brot- & Butter-Spielen verfolgt Ubisoft auch nur die übliche Umsatzmaximierungstrategie.

    Diese kleinen Projekte, die für den Umsatz des Unternehmens vollkommen bedeutungslos sind, meint Guillemot hier auch nicht. Ich gehe eher davon aus, dass er Kreativität und Flexibilität bei Strategien zur Steuervermeidung meint, wo die Spieleumsätze nur eine Ressource sind, um über vollkommen legale Steuersparmodelle die eigentliche Rendite für die Investoren zu generieren.

  2. Re: Ein großer Witz ...

    Autor: Kakiss 06.03.19 - 13:12

    Bei der Größe des Konzerns ist es halt auch nicht so einfach, jedes mal eine Reihe komplett schlafen zu lassen oder umzukrempeln.
    Zu mal hier im Thread ja auch richtiger Weise gesagt wird, dass die meisten Leute eine Reihe genau für ihre Tugenden kaufen.
    Wenn man sich Super Mario World kauft, dann möchte man ei Jump and Run und kein Levelsystem mit Open World und weiss nicht was.
    Dafür hat es dann Spin Offs wie Mario RPG etc.

    Ich sehe auch vieles bei Ubisoft, dass ich eher negativ anschreibe.
    Dass sie aber aucht noch Titel bringen wie Might and Magic X, Heroes of Might and Magic, Farcry Blood Dragon, Child of Light et cetera, zeigt wenigstens, dass sie ihren Haushalt mit den sicheren Zugpferden meistern, aber nicht davor abschrecken auch Genres die zu Nieschen gehören zu bedienen.

  3. Re: Ein großer Witz ...

    Autor: Hotohori 06.03.19 - 18:56

    Nunja, man darf wohl nicht vergessen, dass dieser Kampf gegen die Übernahmen auch dafür gesorgt hat, dass Umsatz wichtiger als Kreativität ist.

    Jetzt nach dem Ganzen können sie wieder umschwenken.

    Das AAA Reihen oft nicht vor Kreativität sprühen ist ja auch nichts neues. Die meisten Spieler wollen eben bei einem Nachfolger nur bedingt neues, sie wollen meist nur mehr von dem was sie bereits von der Reihe kennen und das lässt große Änderungen wenig zu, weil man damit schnell die Fans vergraulen kann. Und da AC, FarCry etc. bereits Titel sind, die eine große Spielerzahl ansprechen, wäre es gefährlich hier die Fans zu vergraulen.

    Und neben den AAA Titeln, wo sie durchaus auch an kreativen Titeln arbeiten wie Beyond Good and Evil 2, haben sie ja hier und da auch immer wieder kleinere Titel. Der Titel für die Switch, den sie zusammen mit Nintendo entwickelt haben, kam ja auch recht gut an.

    Also mal abwarten wie sich Ubisoft dieses Jahr auf der E3 präsentiert.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Impactory GmbH, Darmstadt (Home-Office)
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  3. Etkon GmbH, Gräfelfing
  4. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 0,49€
  3. (-12%) 52,99€
  4. 17,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

  1. H2.City Gold: Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor
    H2.City Gold
    Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor

    Damit die Luft in Städten besser wird, sollen Busse sauberer werden. Ein neuer Bus aus Portugal mit Brennstoffzellenantrieb emititiert als Abgas nur Wasserdampf.

  2. Ceconomy: Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn
    Ceconomy
    Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn

    Die Diskussion um die mögliche Absetzung von Ceconomy-Chef Jörn Werner sollte eigentlich noch nicht öffentlich werden. Jetzt wissen es alle, und es gibt keinen Nachfolger.

  3. Polizei: Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln
    Polizei
    Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln

    Spürhunde können neben Sprengstoff und Drogen auch Datenspeicher oder Smartphones erschnüffeln. Die Polizei in Nordrhein-Westfalen hat kürzlich ihre frisch ausgebildeten Speicherschnüffler vorgestellt.


  1. 18:18

  2. 18:00

  3. 17:26

  4. 17:07

  5. 16:42

  6. 16:17

  7. 15:56

  8. 15:29