1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spielebranche: Vivendi verkauft…

Ein großer Witz ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein großer Witz ...

    Autor: Muhaha 06.03.19 - 11:58

    ... ist dieser Satz: "Guillemot hatte die Akquisition erbittert bekämpft, weil er fürchtete, dass Ubisoft innerhalb des Konzerns an Kreativität und Flexibilität verlieren würde."

    Als ob Ubisoft nicht federführend bei der Fliessbandproduktion des immer gleichen OpenWord-Sandbox-Designs gewesen ist, wie man es in der AC-Serie, bei den Far Cry-Spielen, bei The Division usw. in mehr oder minder großen Teilen immer wieder erkennen kann. Kreativität und Flexibilität hat Ubisoft allenfalls bei kleinen PR-Projekten wie Child of Light oder Valiant Hearts, gezeigt bei den TripleAAAAAaaaa (bitte mit Jim Sterlings Stimme lesen) Brot- & Butter-Spielen verfolgt Ubisoft auch nur die übliche Umsatzmaximierungstrategie.

    Diese kleinen Projekte, die für den Umsatz des Unternehmens vollkommen bedeutungslos sind, meint Guillemot hier auch nicht. Ich gehe eher davon aus, dass er Kreativität und Flexibilität bei Strategien zur Steuervermeidung meint, wo die Spieleumsätze nur eine Ressource sind, um über vollkommen legale Steuersparmodelle die eigentliche Rendite für die Investoren zu generieren.

  2. Re: Ein großer Witz ...

    Autor: Kakiss 06.03.19 - 13:12

    Bei der Größe des Konzerns ist es halt auch nicht so einfach, jedes mal eine Reihe komplett schlafen zu lassen oder umzukrempeln.
    Zu mal hier im Thread ja auch richtiger Weise gesagt wird, dass die meisten Leute eine Reihe genau für ihre Tugenden kaufen.
    Wenn man sich Super Mario World kauft, dann möchte man ei Jump and Run und kein Levelsystem mit Open World und weiss nicht was.
    Dafür hat es dann Spin Offs wie Mario RPG etc.

    Ich sehe auch vieles bei Ubisoft, dass ich eher negativ anschreibe.
    Dass sie aber aucht noch Titel bringen wie Might and Magic X, Heroes of Might and Magic, Farcry Blood Dragon, Child of Light et cetera, zeigt wenigstens, dass sie ihren Haushalt mit den sicheren Zugpferden meistern, aber nicht davor abschrecken auch Genres die zu Nieschen gehören zu bedienen.

  3. Re: Ein großer Witz ...

    Autor: Hotohori 06.03.19 - 18:56

    Nunja, man darf wohl nicht vergessen, dass dieser Kampf gegen die Übernahmen auch dafür gesorgt hat, dass Umsatz wichtiger als Kreativität ist.

    Jetzt nach dem Ganzen können sie wieder umschwenken.

    Das AAA Reihen oft nicht vor Kreativität sprühen ist ja auch nichts neues. Die meisten Spieler wollen eben bei einem Nachfolger nur bedingt neues, sie wollen meist nur mehr von dem was sie bereits von der Reihe kennen und das lässt große Änderungen wenig zu, weil man damit schnell die Fans vergraulen kann. Und da AC, FarCry etc. bereits Titel sind, die eine große Spielerzahl ansprechen, wäre es gefährlich hier die Fans zu vergraulen.

    Und neben den AAA Titeln, wo sie durchaus auch an kreativen Titeln arbeiten wie Beyond Good and Evil 2, haben sie ja hier und da auch immer wieder kleinere Titel. Der Titel für die Switch, den sie zusammen mit Nintendo entwickelt haben, kam ja auch recht gut an.

    Also mal abwarten wie sich Ubisoft dieses Jahr auf der E3 präsentiert.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. R+V Allgemeine Versicherung AG, Wiesbaden
  2. Hochschule Ravensburg-Weingarten Technik I Wirtschaft I Sozialwesen, Weingarten
  3. EDAG Engineering GmbH, München
  4. Ernst Feiler GmbH, Hohenberg/Eger

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de