1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spielemarkt 2012: Deutsche kaufen…

Aber ja, sind ja alles Raubkopierer! Vor allem die PC-Spieler! (kwT)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Aber ja, sind ja alles Raubkopierer! Vor allem die PC-Spieler! (kwT)

    Autor: Vradash 25.02.13 - 11:48

    Ubisoft, ich schaue dich mal ganz streng an.

  2. Re: Aber ja, sind ja alles Raubkopierer! Vor allem die PC-Spieler! (kwT)

    Autor: ichbinhierzumflamen 25.02.13 - 12:03

    und ich dachte kein weiterer text wäre hier zu finden

  3. Re: Aber ja, sind ja alles Raubkopierer! Vor allem die PC-Spieler! (kwT)

    Autor: boiii 25.02.13 - 12:15

    Überraschung! *trööööt*

  4. Re: Aber ja, sind ja alles Raubkopierer! Vor allem die PC-Spieler! (kwT)

    Autor: shazbot 25.02.13 - 12:36

    Raubkopierer sind doch seit langem eine Ausrede, weils eben nicht legal ist deswegen kann man da einfach alles drauf schieben.
    Den Konsolen tut der Wiederverkauf der Spiele vieeel mehr weh, auf dem PC wird das ja durch gewisse DRM-Maßnahmen (Steam, Origin, Uplay) recht erfolgreich unterbunden.

    Vorsicht! Dieser Post ↑↑↑ enhält mit hoher Wahrscheinlichkeit meine eigene Meinung.

  5. Re: Aber ja, sind ja alles Raubkopierer! Vor allem die PC-Spieler! (kwT)

    Autor: tunnelblick 25.02.13 - 12:56

    das wird sich auch bei den konsolen ändern, da können sie versprechen was sie wollen.

  6. Re: Aber ja, sind ja alles Raubkopierer! Vor allem die PC-Spieler! (kwT)

    Autor: Clown 25.02.13 - 15:12

    YMMD :D

  7. Re: Aber ja, sind ja alles Raubkopierer! Vor allem die PC-Spieler! (kwT)

    Autor: divStar 25.02.13 - 15:34

    Ich kaufe mir mittlerweile keine EA Spiele wegen Origin, obwohl ich ein paar gerne hätte (z.B. Alice Madness Returns). Noch ein wenig und Ubisoft kommt auch auf diese Liste. Und wenn Sony oder Microsoft mir Gebrauchtspiele kaputtmachen, dann kaufe ich von denen auch nichts.

  8. Re: Aber ja, sind ja alles Raubkopierer! Vor allem die PC-Spieler! (kwT)

    Autor: flasherle 25.02.13 - 16:06

    is doch schon längst. zum beispiel fifa kannst du ohne online pass kaum noch richtig spielen...

  9. Re: Aber ja, sind ja alles Raubkopierer! Vor allem die PC-Spieler! (kwT)

    Autor: M.Kessel 26.02.13 - 02:13

    shazbot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Raubkopierer sind doch seit langem eine Ausrede, weils eben nicht legal ist
    > deswegen kann man da einfach alles drauf schieben.
    > Den Konsolen tut der Wiederverkauf der Spiele vieeel mehr weh, auf dem PC
    > wird das ja durch gewisse DRM-Maßnahmen (Steam, Origin, Uplay) recht
    > erfolgreich unterbunden.

    Klage Verbraucherschutz gegen Steam läuft bereits.

    Aber .. solange die Spiele dann auch billig anbieten ist das kein Problem.

    Letzendlich rechnet Jeder, der Spiele weiterverkauft mit dem Erlös des verkauften Spieles, um damit neue Vollpreistitel zu kaufen. Machen sie die Spiele sofort günstig, braucht niemand die Spiele weiterverkaufen. Letzendlich kann man aber auch sagen, Vollpreisspiele dürfen nur einen Preis in Höhe des Wertverlustes haben, wenn man das Modell umstellt. Das ist die knallharte Rechnung eines Weiterverkäufers.

    Besonders groß ist die Differenz bei Konsolen, wo die Preise von den Herstellern nach der Methode "Wünsch dir was" berechnet werden. Bei PC muß man, entgegen der Aussage oben, schon mal mit Schwarzkopierern rechnen, die sich das Spiel, wenn es zu teuer ist, am Zero-day saugen und spielen, und somit schon gewohnheitsmäßig Spiele über Sonderaktionen/Vorverkauf billiger anbieten. Ist aber letztendlich auch kein Verlust, da gute Spiele garantiert gekauft werden, wenn sie denn mal billiger werden -> Sonderaktion bei Steam. Werbewirkung von Schwarzkopien.

    Bei Origin passt der Titel "Sonderverkauf" allerdings nie zum Preisschild. Aber wen wundert das wirklich bei EA?

    Mit den neuen Konsolen soll das System also theoretisch geändert werden. Nur noch Download wie bei Steam. Freischaltbare Demos. Nette Idee, aber grade der Konsolenspieler ist den Wiederverkauf gewöhnt. Nur deswegen hat er die ganze Zeit die unverschämten Mond-Preise gezahlt. Fällt das weg, dann kauft auch der Konsolenspieler nur noch Ausnahmespiele zum "Vollpreis" ... und sitzt das dann, für die anderen Spiele die er möchte, solange aus, bis sie endlich deutlich billiger angeboten werden.

    Das Ende vom Lied ist dann, wie man wahrscheinlich erstaunlicherweise feststellen wird, das der Umsatz sich nicht wesentlich von Vorjahresumsatz unterscheiden wird.

    Möglicherweise wird er am Anfang sogar sinken, da die Spieler die neue Spiele kaufen, das teilweise nur tun konnten, da sie die gespielten Spiele weiterverkaufen, und somit das Geld der Gebrauchtspielekäufer indirekt an die Distributoren weitergegeben haben. Fällt das weg, kaufen diese Vielkäufer schlicht weniger Spiele.

    Und bei den "Wünsch-dir-Was" Preisen werden wohl viele der ehemaligen Gebrauchtkäufer am Anfang generell auf den Vollpreiskauf verzichten. Das ist es Ihnen einfach nicht wert.

    Geld kann nur einmal ausgegeben werden. Und man überlegt sich sehr genau, ob das Preis- Leistungsverhältnis stimmt. Mehr Geld kann letztendlich nur durch mehr Spieler reinkommen.

    Allerdings darf man, nebenbei bemerkt, hierbei die Android-Spieler wirklich nicht als "Einnehmequelle" zählen, egal wie viele es sind. :D 3.8 Millionen zu 1.89 Miilliarden Gesamtumsatz in Deutschland 2012 sind ... hm ... nicht der Rede wert. :D Kommen nicht über die 5% Hürde. :D

    Das einzige, was diese Spiele machen, ist den Preis anderer Spiele auf ihr Level zu drücken.

    Ich persönlich rechne, nach einem Jahr entsetzlicher Schmerzen bei den Konsolenherstellern, nach dem Umstellen des Geschäftsmodells, mit deutlich kleineren Preisen. ;)

    Außer bei EA. Aber bei denen ... naja ihr wißt schon. :D

    Letzendlich ist es wie bei kopiergeschützter Musik. Sie ist einfach weniger Wert, da sie weniger Nutzungsmöglichkeiten hat.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. FLYERALARM Digital GmbH, Würzburg
  3. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  4. Framatome GmbH, Erlangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Die Sims 4 für 9,99€, Inselleben für 19,99€, An die Uni! für 19,99€, Vampire für...
  2. (u. a. Far Cry 5 für 14,99€, Far Cry New Dawn für 17,99€, Far Cry für 3,99€)
  3. (-77%) 6,99€
  4. (-72%) 8,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

  1. DSGVO: Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben
    DSGVO
    Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben

    Bei der irischen Datenschutzbehörde laufen seit 2018 elf Untersuchungen gegen Facebook. Dass noch keine Entscheidungen gefallen sind, bemängeln Politiker und Datenschützer gleichermaßen.

  2. Dispatch: Open-Source-Krisenmanagement à la Netflix
    Dispatch
    Open-Source-Krisenmanagement à la Netflix

    Die Entwickler von Netflix haben ihr Framework Dispatch als Open Source veröffentlicht. Damit will das Team besser auf kritische Situationen vorbereiten, auf die schnell reagiert werden muss.

  3. IHS Holding: Afrikanischer Mobilfunkturmbetreiber geht an US-Börse
    IHS Holding
    Afrikanischer Mobilfunkturmbetreiber geht an US-Börse

    Es dürfte der größte Börsengang eines afrikanischen Unternehmens in den USA werden. IHS Holding ist einer der größten unabhängigen Betreiber von Mobilfunktürmen der Welt, aktiv in Afrika und auf anderen Kontinenten.


  1. 17:07

  2. 16:18

  3. 15:59

  4. 14:36

  5. 14:14

  6. 13:47

  7. 13:25

  8. 13:12