1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spielemarkt USA: Onlineumsätze im…

War doch klar, dass das jetzt kommt!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. War doch klar, dass das jetzt kommt!

    Autor: Fantasy Hero 19.04.13 - 13:14

    Wenn in einem Monat 5 AAA Games erscheinen, die mit den besten des Genre zu tun haben, ist doch klar, dass der Umsatz in die Höhe schießt.
    Der Onlinegewinn ist deswegen so hoch, weil es bei fast jeden Spiel mitlerweile einen kostenpflichtigen Saisonpass gibt. Wo die Leute die sich den Mist kaufen einfach noch nicht checken, dass das eigentlich gar nichts bringt.
    Warum sollte man zusätzlich 20¤ z.B. für ein paar Multiplayermaps und ein paar Skins extra investieren? Plus noch einmal 50¤ für das komplette Skinpaket wo jedoch die Skins im ersten Saisonpass nicht mit enthalten sind. (siehe GoW Judgment)
    Damit man etwas neues im Spiel sieht? o.O

    Viele Leute checken es einfach nicht, dass man teilweise für ein komplettes Spiel meist mindestens 100¤ ausgeben muss, damit man den vollen Spielumfang besitzt!!!
    (Meine Meinung)

    Die Spieleindustrie verweist uns jetzt darauf, dass die Onlinewelt der Spiele immer beliebter wird, damit jeder darauf reinfällt, dass dies die Zukunft sei.

    Was waren das noch für Zeiten wo ich ins Geschäft gegangen bin und mir ein Spiel gekauft habe, wo ich mir sicher sein konnte, dieses Spiel ist zu 100% komplett... -.-



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 19.04.13 13:21 durch Fantasy Hero.

  2. Re: War doch klar, dass das jetzt kommt!

    Autor: Anonymer Nutzer 19.04.13 - 13:27

    Im Artikel geht es denke ich darum, dass die Onlineumsätze stärker gestiegen sind als die Umsätze im klassichen Handel. Was das mit AAA Titeln zu tun hat kann ich nicht nachvollziehen.

  3. Re: War doch klar, dass das jetzt kommt!

    Autor: Pwnie2012 19.04.13 - 14:25

    btw, das bioshock infinite season pass gibt dir story dlcs wie bei skyrim, nicht mp maps und skins wie bei cod/kot.

  4. Re: War doch klar, dass das jetzt kommt!

    Autor: Fantasy Hero 19.04.13 - 14:37

    Das ist mir klar. Bioshock infinite hat keinen Multiplayer. Außerdem bezog sich mein Beispiel an Gears of War Judgment nicht an Bioshock infinite. ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.04.13 14:44 durch Fantasy Hero.

  5. Re: War doch klar, dass das jetzt kommt!

    Autor: Anonymouse 19.04.13 - 15:28

    DLCs sind ja vom Prinzip her nicht verkehrt. Früher gab es auc hschon AddOns zu kaufen.

    Aber mittlerweile übertreibt man damit einfach und die Leute fallen drauf rein.
    CoD ist da ein gutes Beispiel.
    Die Menschen kaufen sich das Spiel für 50¤ und kaufen dann noch mal den Seasonpass für 50¤, damit sie alle zukünftigen Mappacks bekommen. Also nur für die Maps nochmal so viel bezahlt wie für das "ganze" Spiel.

  6. Re: War doch klar, dass das jetzt kommt!

    Autor: Anonymer Nutzer 19.04.13 - 15:37

    Anonymouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DLCs sind ja vom Prinzip her nicht verkehrt. Früher gab es auc hschon
    > AddOns zu kaufen.

    Nun leider ist ein DLC kein Addon.

    DLC = Patch (Sagt es ja schon im Namen)
    Addon= Erweiterung

    Und gabs fürher schon vor der Veröffentlichung des Spiels ein Addon?

  7. Galoppierende Dummheit?

    Autor: Crass Spektakel 19.04.13 - 15:46

    He?

    Wie blöd muß man denn sein um für nicht genau spezifizierte Vorankündigungen einen Haufen Geld auszugeben?

    Sozusagen "Doppelt Vollpreis löhnen für noch nicht fertiges Spiel"?

    Ich bin da ganz pragmatisch, ich warte bis die GOTY-Version im Sonderangebot ist. Dann ist alles drin, dann weiß ich was ich bekomme, die Bugs sind raus, es gibt Community-Addons und es kostet massiv weniger.

    Alles andere ist doch schlicht galoppierende Dummheit.

    Allerdings droht uns bald eine Variante der ich mich nicht verschliessen kann, der Steam-Workshop wird wohl mittelfristig kostenpflichtige Downloads erlauben und im Mann Co Shop kann man jetzt schon kostenpflichtige Map-Stamps erwerben. Karten wie L4D2 Helms Deep Reborn oder Vienna Calling II wären mir jetzt wirklich mal 50 Cent wert.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 19.04.13 15:49 durch Crass Spektakel.

  8. Re: War doch klar, dass das jetzt kommt!

    Autor: Anonymouse 19.04.13 - 16:00

    Helites schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anonymouse schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > DLCs sind ja vom Prinzip her nicht verkehrt. Früher gab es auc hschon
    > > AddOns zu kaufen.
    >
    > Nun leider ist ein DLC kein Addon.
    >
    > DLC = Patch (Sagt es ja schon im Namen)
    > Addon= Erweiterung
    >
    > Und gabs fürher schon vor der Veröffentlichung des Spiels ein Addon?


    Bitte was?
    DLC = Download Content -> Herunterladbarer Inhalt
    Das können Erweiterungen sein, neue Maps, Skins, Musik, neue Blumen für den virtuellen Garten, ...

    Ein Patch ist ein Patch.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.04.13 16:03 durch Anonymouse.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Stuttgart
  2. SIZ GmbH, Bonn
  3. WDS GmbH, Lippstadt
  4. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,65€
  2. 25,99€
  3. (-92%) 0,75€
  4. 3,58€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

Holo-Monitor angeschaut: Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild
Holo-Monitor angeschaut
Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild

CES 2020 Mit seinem neuen 8K-Monitor hat Looking Glass Factory eine Möglichkeit geschaffen, ohne zusätzliche Hardware 3D-Material zu betrachten. Die holographische Projektion wird in einem Glaskubus erzeugt und sieht beeindruckend realistisch aus.
Von Tobias Költzsch und Martin Wolf

  1. UHD Alliance Fernseher mit Filmmaker-Modus kommen noch 2020
  2. Alienware Concept Ufo im Hands on Die Switch für Erwachsene
  3. Galaxy Home Mini Samsung schraubt Erwartungen an Bixby herunter

Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

  1. Gesichtserkennung: US-Firma baut heimlich Datenbank mit Milliarden Fotos auf
    Gesichtserkennung
    US-Firma baut heimlich Datenbank mit Milliarden Fotos auf

    Während automatisierte Gesichtserkennung auch in den USA umstritten ist, nutzen Behörden seit einiger Zeit eine enorme Datenbank für die Fahndung nach Verdächtigen. Die Nutzer wissen nichts vom Einsatz ihrer Bilder.

  2. Trotz Protesten: Tesla unterschreibt Kaufvertrag für Gigafactory
    Trotz Protesten
    Tesla unterschreibt Kaufvertrag für Gigafactory

    Der Tesla-Vorstand hat den Kauf eines Grundstücks für den Bau einer Autofabrik bei Berlin besiegelt. Doch in Grünheide befürchten Anwohner, dass ihnen die Fabrik für Elektroautos im trockenen Brandenburg buchstäblich das Wasser abgräbt.

  3. Künstliche Intelligenz: EU erwägt Verbot von Gesichtserkennung
    Künstliche Intelligenz
    EU erwägt Verbot von Gesichtserkennung

    Die EU-Kommission könnte der Bundesregierung einen Strich durch die Rechnung machen. Zumindest vorübergehend könnte der Einsatz automatisierter Systeme zur Gesichtserkennung verboten werden.


  1. 21:57

  2. 16:54

  3. 15:09

  4. 12:52

  5. 21:04

  6. 15:08

  7. 13:26

  8. 13:16