Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spieleportal: Bitcoin ist Steam zu…

Bitcoin ist zur Zeit halt kein Zahlungsmittel

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bitcoin ist zur Zeit halt kein Zahlungsmittel

    Autor: most 07.12.17 - 15:27

    sondern Spekulationsobjekt und Valve betreibt eine Distributionsplattform mit fixen Umsatzbeteiligungen und keine Pferdewetten.

    Wenn das ein paar andere Dienstleister und Händler ähnlich sehen, dann könnte die Bitcoinblase vielleicht doch bald mal platzen.

  2. Re: Bitcoin ist zur Zeit halt kein Zahlungsmittel

    Autor: rldml 07.12.17 - 15:55

    Eine Kurssteigerung von 8000¤ auf 12500¤ in weniger als 48 Stunden...

    wir werden nicht mehr lange warten müssen.

    Wer seine Bitcoins nicht zügig in "harte" Währung bzw. Sachwerten steckt, kann schon sehr bald mit seinen tollen Bitcoins nur noch seine Platte zumüllen.

  3. Re: Bitcoin ist zur Zeit halt kein Zahlungsmittel

    Autor: bbradypus 07.12.17 - 16:22

    Mit dem neuen Bitcoin Future könnte man dann schön auf fallende Kurse setzen. Allerdings ist das ganze nicht vorhersehbar und es kann auch noch ne Weile bergauf gehen bis das ganze dann zusammenbricht.

  4. Re: Bitcoin ist zur Zeit halt kein Zahlungsmittel

    Autor: mrgenie 07.12.17 - 17:53

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sondern Spekulationsobjekt und Valve betreibt eine Distributionsplattform
    > mit fixen Umsatzbeteiligungen und keine Pferdewetten.
    >
    > Wenn das ein paar andere Dienstleister und Händler ähnlich sehen, dann
    > könnte die Bitcoinblase vielleicht doch bald mal platzen.

    Nicht wenn hinter den aktuellen Anstieg ganze Laender (Venezuela, Nord Korea) oder Geheimdienste (NSA, FSB) deren Auslandstaetigen finanzieren oder Firmen (namen nenne ich hie rnicht) so die Schmiergelder zahlen...

    Ich vermute am Anfang stieg ein Bitcoin auf 100-200 EUR/USA und damals waren es kleine Aktuere: Drogendealer, Waffenkaufer, usw.

    Aber dann haben die Grossen es entdeckt.. deswegen der Kursanstieg.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Horváth & Partners Management Consultants, München, Hamburg, Berlin, Frankfurt, Stuttgart, Düsseldorf
  2. Daimler AG, Stuttgart-Fellbach
  3. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt, Nürnberg, Zwickau, Dresden
  4. dSPACE GmbH, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 229€ + 4,99€ Versand
  2. 379€
  3. 349€ (bitte nach unten scrollen)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich

Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

Kingdom Come Deliverance angespielt: Und täglich grüßt das Mittelalter
Kingdom Come Deliverance angespielt
Und täglich grüßt das Mittelalter

  1. Age of Empires (1997): Mit sanftem "Wololo" durch die Antike
    Age of Empires (1997)
    Mit sanftem "Wololo" durch die Antike

    Golem retro_ Erst mit der Zwille, später mit Katapulten. Age of Empires fing 1997 die menschliche Kriegskunst in einem Mix aus Command & Conquer, Warcraft und Civilization ein, wie kein anderes Strategiespiel zuvor.

  2. Augmented Reality: Google stellt Project Tango ein
    Augmented Reality
    Google stellt Project Tango ein

    Veraltet und zu unflexibel: Google unterstützt das Augmented-Reality-System Project Tango nicht mehr. Der Nachfolger ARCore soll in Kürze verfügbar sein.

  3. Uber vs. Waymo: Uber spionierte Konkurrenten aus
    Uber vs. Waymo
    Uber spionierte Konkurrenten aus

    Harte Bandagen: Ein ehemaliger Mitarbeiter von Uber hat im Prozess von Waymo gegen den Fahrdienst von fragwürdigen Geschäftspraktiken berichtet. Danach sammelte Uber unter anderem mit illegalen Mitteln wie Abhören oder Spionage Informationen über Konkurrenten.


  1. 08:00

  2. 12:47

  3. 11:39

  4. 09:03

  5. 17:47

  6. 17:38

  7. 16:17

  8. 15:50