Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spieleportal: Bitcoin ist Steam zu…

Der Absturz wird bald kommen und er wird hart sein

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Absturz wird bald kommen und er wird hart sein

    Autor: Achranon 07.12.17 - 18:41

    Im Prinzip ist Bitcoin im Moment sowas wie eine volatile Aktie von einem gehypten Unternehmen, nur das hinter Bitcoin kein Unternehmen steckt.

    Nennt sich auch das Pyramidenprinzip. Die Idee dahinter ist immer die gleiche einige Leute werden reich auf Kosten vieler anderer. Es ist aber ausgeschlossen das alle reich werden können.

    Es muß nur einer der großen Bitcoin Besitzer beschließen seine Bitcoins zu kaufen weil ihm das zu heikel wurde und der Kurs wird nach unten gehen. Andere bekommen das mit geraten in Panik "Wenn der verkauft muß ja was schlimmes passiert" sein, sie verkaufen auch, das löst weitere Verkaufswellen aus.

  2. Re: Der Absturz wird bald kommen und er wird hart sein

    Autor: TC 07.12.17 - 23:53

    Passiert, und x Jahre später ist der Kurs dann doppelt so hoch. Bitcoin ist ne Achterbahn

  3. Re: Der Absturz wird bald kommen und er wird hart sein

    Autor: Keepo 08.12.17 - 08:44

    also merken: nach dem nächsten absturz wieder kräftig kaufen.

  4. Re: Der Absturz wird bald kommen und er wird hart sein

    Autor: emuuu 08.12.17 - 08:50

    Keepo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > also merken: nach dem nächsten absturz wieder kräftig kaufen.


    Wenn der Bitcoin wirklich auf 0.01¤ runtergeht kauf ich mir auf jeden Fall für 10¤ ne Ladung.
    Ist ungefähr das gleiche wie ich bei jeder Fußball EM/WM für insgesamt 10¤ so Ninja-Wetten á 1¤ abschließe bei der ich auf eine Kombination aus 10-18 Spielen setze ^^

  5. Re: Der Absturz wird bald kommen und er wird hart sein

    Autor: Keepo 08.12.17 - 09:15

    emuuu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Keepo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > also merken: nach dem nächsten absturz wieder kräftig kaufen.
    >
    > Wenn der Bitcoin wirklich auf 0.01¤ runtergeht kauf ich mir auf jeden Fall
    > für 10¤ ne Ladung.
    > Ist ungefähr das gleiche wie ich bei jeder Fußball EM/WM für insgesamt 10¤
    > so Ninja-Wetten á 1¤ abschließe bei der ich auf eine Kombination aus 10-18
    > Spielen setze ^^

    so tief wird der aber nicht fallen. aber falls der auf 400¤ absinken sollte werde ich mir auch eine ganze kaufen.

  6. Re: Der Absturz wird bald kommen und er wird hart sein

    Autor: Gamma Ray Burst 08.12.17 - 09:31

    Achranon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Prinzip ist Bitcoin im Moment sowas wie eine volatile Aktie von einem
    > gehypten Unternehmen, nur das hinter Bitcoin kein Unternehmen steckt.
    >
    > Nennt sich auch das Pyramidenprinzip. Die Idee dahinter ist immer die
    > gleiche einige Leute werden reich auf Kosten vieler anderer. Es ist aber
    > ausgeschlossen das alle reich werden können.
    >
    > Es muß nur einer der großen Bitcoin Besitzer beschließen seine Bitcoins zu
    > kaufen weil ihm das zu heikel wurde und der Kurs wird nach unten gehen.
    > Andere bekommen das mit geraten in Panik "Wenn der verkauft muß ja was
    > schlimmes passiert" sein, sie verkaufen auch, das löst weitere
    > Verkaufswellen aus.


    Schlimmer, Bitcoin basiert auf künstlicher Verknappung, über eine definierte Methode wie das Angebot gesteigert werden soll (alle 2 Wochen).

    Wenn die Nachfrage sehr viel schneller steigt als das Angebot, steigt der Preis entsprechend an.

    Das ganze wird kontrolliert von einer teilweise anonymen Community von Entwicklern und Minern. Welche die Regeln letztlich umsetzen - ohne Aufsicht.

    Die Transaktionskosten steigen mit dem Kurs an, was Bitcoin wertlos macht für kleine Transaktionen.

    Das andere Problem ist, das man zwar Bitcoins schnell von EUR in BTC umtauschen kann, aber es nicht unbedingt so leicht ist BTC in EUR zu einem anständigen Preis zurück zu tauschen. Außer der Kurs steigt stark.

    Ist also eine Pyramide mit einer Drehtür. Man kommt leicht rein, aber nur schwer wieder raus.


    Ausserdem ist Bitcoin deswegen nicht liquide, ist ja schön wenn die Wallet 12.000$ wert ist, man kann sich davon leider nicht unbedingt was kaufen (vielleicht anonyme Server).

  7. Re: Der Absturz wird bald kommen und er wird hart sein

    Autor: Anonymer Nutzer 08.12.17 - 10:15

    Gamma Ray Burst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ganze wird kontrolliert von einer teilweise anonymen Community von
    > Entwicklern und Minern. Welche die Regeln letztlich umsetzen - ohne
    > Aufsicht.
    Es wird im grundegenommen nur von der gesamten Mining-Communiity kontrolliert. Diese geben ihre Stimmen aber oft den Miningpools. Wenn die Entwickler sagen "wir machen morgen XYZ" und die Miningpools sagen "Nö" sitzen die Entwickler recht schnell auf dem trockenen.

    Genauso könnte ich heute einen Hardfork machen mit irgendeiner Änderung und wenn die Miner diese Änderung super fänden und alle aufspringen, hätte ich meinen eigenen "Bitcoin DAUVersteher". Natürlich wäre das unwarscheinlich und die Entwickler hören auch auf die Miner weshalb es den Original Bitcoin wohl noch lange bis Dauerhaft als "Leitbitcoin" geben wird.

  8. Re: Der Absturz wird bald kommen und er wird hart sein

    Autor: Gamma Ray Burst 08.12.17 - 11:49

    DAUVersteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gamma Ray Burst schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das ganze wird kontrolliert von einer teilweise anonymen Community von
    > > Entwicklern und Minern. Welche die Regeln letztlich umsetzen - ohne
    > > Aufsicht.
    > Es wird im grundegenommen nur von der gesamten Mining-Communiity
    > kontrolliert. Diese geben ihre Stimmen aber oft den Miningpools. Wenn die
    > Entwickler sagen "wir machen morgen XYZ" und die Miningpools sagen "Nö"
    > sitzen die Entwickler recht schnell auf dem trockenen.
    >
    > Genauso könnte ich heute einen Hardfork machen mit irgendeiner Änderung und
    > wenn die Miner diese Änderung super fänden und alle aufspringen, hätte ich
    > meinen eigenen "Bitcoin DAUVersteher". Natürlich wäre das unwarscheinlich
    > und die Entwickler hören auch auf die Miner weshalb es den Original Bitcoin
    > wohl noch lange bis Dauerhaft als "Leitbitcoin" geben wird.

    +1

    Macht Sinn, da die Miner recht viele Kosten haben.

  9. Re: Der Absturz wird bald kommen und er wird hart sein

    Autor: neokawasaki 08.12.17 - 12:53

    Selten son Bullshit gelesen :D

    Wenn die Nachfrage schneller steigt als das Angebot, geht natürlich der Preis hoch - wie bei allen Märkten mit Angebot und Nachfrage.

    Transaktionsgebühren sind nicht an den Preis gebunden, und Verkaufen kann man auch jederzeit wieder.

  10. Re: Der Absturz wird bald kommen und er wird hart sein

    Autor: neokawasaki 08.12.17 - 12:56

    Also nie.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg vor der Höhe
  2. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, München
  3. über Dr. Heimeier & Partner, Management- und Personalberatung GmbH, Süddeutschland
  4. DIAMOS AG, Sulzbach am Taunus oder Hof/Saale

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP Omen 17.3" FHD mit i7-8750H/8 GB/128 GB + 1 TB/GTX 1050 Ti 4 GB für 1.049€ statt 1...
  2. (u. a. Creative Sound BlasterX Katana für 189,90€ + Versand statt 229,88€ im Vergleich und...
  3. (u. a. WD Elements Desktop 4 TB für 89,99€ statt 103,28€ im Vergleich und WD My Cloud EX2...
  4. 295,99€ (Vergleichspreis ca. 335€) - Aktuell günstigste 2-TB-SSD!


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

Single Sign-on Made in Germany: Verimi, NetID oder ID4me?
Single Sign-on Made in Germany
Verimi, NetID oder ID4me?

Welche der deutschen Single-Sign-on-Lösungen ist am vielversprechendsten? Golem.de erläutert die Unterschiede zwischen Verimi, NetID und ID4me.
Eine Analyse von Monika Ermert

  1. Verimi Deutsche Konzerne starten Single Sign-on

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

  1. Frequenzauktion: Auch die SPD will ein erheblich besseres 5G-Netz
    Frequenzauktion
    Auch die SPD will ein erheblich besseres 5G-Netz

    Auch die SPD-Fraktion legt sich bei 5G mit der Bundesnetzagentur an. 50 MBit/s entlang von fahrgaststarken Bahnstrecken seien rückwärtsgerichtet.

  2. Verdi: Streik bei Amazon an zwei Standorten
    Verdi
    Streik bei Amazon an zwei Standorten

    Eine Lohnerhöhung um zwei Prozent führt zu mehrtägigen Streiks bei Amazon Deutschland. Die Unterschiede zum Tarifvertrag blieben damit bestehen.

  3. Frequenzauktion: CDU warnen per Brandbrief vor 5G-Funkloch-Krise
    Frequenzauktion
    CDU warnen per Brandbrief vor 5G-Funkloch-Krise

    Die Unions-Vize-Chefs und der Vorsitzende des Beirats der Bundesnetzagentur wollen die Bedingungen für die Vergabe der 5G-Frequenzen ändern. Höhere Abdeckung und eine verpflichtende Zulassung von MVNOs seien nötig. Deutschland werde sonst kein 5G-Leitmarkt.


  1. 18:51

  2. 18:12

  3. 16:54

  4. 15:59

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:46

  8. 14:31