Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spotify: Musik- und Film…

Deshalb: Musik kaufen, downloaden, deployn, hören!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Deshalb: Musik kaufen, downloaden, deployn, hören!

    Autor: Lala Satalin Deviluke 14.05.14 - 14:36

    Nix Streaming-Klebel-Vertrag...

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  2. Re: Deshalb: Musik kaufen, downloaden, deployn, hören!

    Autor: zwangsregistrierter 14.05.14 - 14:40

    aha heutzutage wir Musik also deployed. Asterix würde sagen "Die spinnen, die Deutschen"

  3. Re: Deshalb: Musik kaufen, downloaden, deployn, hören!

    Autor: Lala Satalin Deviluke 14.05.14 - 14:59

    Damit meine ich, auf alle Endgeräte kopiert oder von der eigenen OwnCloud/NAS aus zur Verfügung gestellt.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  4. Re: Deshalb: Musik kaufen, downloaden, deployn, hören!

    Autor: JoeHenson 14.05.14 - 18:06

    zwangsregistrierter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aha heutzutage wir Musik also deployed. Asterix würde sagen "Die spinnen,
    > die Deutschen"

    Du meinst Obelix ;)

  5. Re: Deshalb: Musik kaufen, downloaden, deployn, hören!

    Autor: janitor 14.05.14 - 20:27

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nix Streaming-Klebel-Vertrag...
    Knebel-Vertrag? Ich zahle 7,99¤ im Monat (Google Play Music) und kann so viel Musik hören wie ich möchte. Dies ist mir das Geld locker wert. Wenn ich keine Lust mehr habe, kann ich den Vertrag sofort fristlos kündigen. Wodurch werde ich denn geknebelt?

    Ps. Kaufen würde für mich viel teurer sein und würde mich zu sehr in der Musik-Auswahl einschränken.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.05.14 20:30 durch janitor.

  6. Re: Deshalb: Musik kaufen, downloaden, deployn, hören!

    Autor: Tamashii 15.05.14 - 08:50

    janitor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ps. Kaufen würde für mich viel teurer sein und würde mich zu sehr in der
    > Musik-Auswahl einschränken.

    Zudem müsste man den Platz für die CDs zu Hause bereitstellen und die Produktion von umweltschädlichem Platik weiter unterstützen.

    Und ganz nebenbei hilft mir das auch in meiner Persönlichkeitsentwicklung: Ich muss nicht immer alles besitzen - ich kann es auch gerne gegen Gebühr leihen und wenn ich es nicht mehr brauche, wird die Playlist einfach gelöscht bzw. das Album aus den Favouriten gestrichen.

    Ich kann das komische Gefühl bei Streaming-Diensten immer noch verstehen, aber ich halte es für ne gute Idee. Nur Lossless, bitte (Spotify, please read this!)!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. JENOPTIK AG, Jena
  2. Consors Finanz BNP Paribas, München
  3. Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf
  4. itsc GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Corsair T1 Race 2018 in diversen Farben für 229,90€ + Versand. Bestpreis!)
  2. (heute u. a. mit PlayStation 4 und Samsung-TVs)
  3. (u. a. LG OLED 65E8LLA für 1.777€ statt 2.077€ im Vergleich)
  4. 139€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

Borderlands 3 im Test: Wer im Irrenhaus sitzt, soll mit Granaten werfen
Borderlands 3 im Test
Wer im Irrenhaus sitzt, soll mit Granaten werfen

Bloß nicht den Finger vom Abzug nehmen und das Grinsen nicht vergessen: Borderlands 3 ist wieder einmal ein wahnsinnig spaßiger Shooter, dessen Figuren am Rande des Irrsinns agieren. Gearbox hat es zudem geschafft, den Spielfluss trotz der lahmen Hauptbösewichte noch weiter zu verbessern.
Ein Test von Oliver Nickel und Marc Sauter

  1. Gearbox Borderlands 3 startet mit vielen Bugs und Lags
  2. Borderlands 3 angespielt Action auf dem Opferpfad
  3. Shoot-Looter Borderlands 3 zeigt eine Stunde Spielinhalt

  1. Ozean: Was der Klimawandel mit den Meeren macht
    Ozean
    Was der Klimawandel mit den Meeren macht

    Schmelzendes Packeis, steigende Meeresspiegel, zerstörte Ökosysteme und schrumpfende Fischgründe: Die Auswirkungen des Klimawandels auf die Ozeane sind gewaltig. Aber auch umgekehrt gibt es große Einflüsse.

  2. Müll: Pfand auf Fahrrad-Akkus gefordert
    Müll
    Pfand auf Fahrrad-Akkus gefordert

    Akkus im Hausmüll können Müllfahrzeuge und Recyclinganlagen stark beschädigen. Deutschlands Entsorger fordern daher, ein Pfand für Akkus von Fahrrädern und anderen Geräten zu verlangen.

  3. Elektroautos: Daimler stoppt Entwicklung neuer Verbrennermotoren
    Elektroautos
    Daimler stoppt Entwicklung neuer Verbrennermotoren

    Daimler wird zunächst keine neuen Verbrennungsmotoren mehr entwickeln, sondern sich auf den Elektroantrieb konzentrieren. Für einige Anwendungszwecke werden jedoch auch Hybrid-Fahrzeuge weiterentwickelt.


  1. 09:05

  2. 07:41

  3. 07:13

  4. 22:07

  5. 13:29

  6. 13:01

  7. 12:08

  8. 11:06