1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Springowl: Yahoo-Investor will 75…

Könnt ihr es sehen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Könnt ihr es sehen?

    Autor: AllAgainstAds 14.12.15 - 11:26

    Die Angst der Investoren, die auf Gedeih und Verderb schnell noch die Profite sichern wollen indem sie die Arbeiter, also die, die den Umsatz bringen loswerden wollen. Yahoo hat über Jahre hinweg am Mainstream vorbei gehandelt und bekommt nun die Quittung dafür, also sollten auch die Investoren ihre Versluste tragen wie ein Mann, so wie alle anderen auch.

  2. Re: Könnt ihr es sehen?

    Autor: nicoledos 14.12.15 - 12:06

    Dank der Investoren und an der kurzen Leine gehaltenem Management konnte sich yahoo nicht weiter entwickeln und neue Geschäftsfelder erschließen.

  3. Re: Könnt ihr es sehen?

    Autor: DrWatson 14.12.15 - 18:08

    nicoledos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dank der Investoren und an der kurzen Leine gehaltenem Management konnte
    > sich yahoo nicht weiter entwickeln und neue Geschäftsfelder erschließen.

    Bei Mayer kann man wirklich nicht sagen, dass sie an der kurzen Leine gehalten wurden, aber ein Unternehmen gehört nun mal nicht den Managern, sondern den Eigentümern und die haben jetzt die Geduld verloren.

  4. Re: Könnt ihr es sehen?

    Autor: DrWatson 14.12.15 - 18:18

    AllAgainstAds schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Angst der Investoren, die auf Gedeih und Verderb schnell noch die
    > Profite sichern wollen indem sie die Arbeiter, also die, die den Umsatz
    > bringen loswerden wollen.

    Ein Google-Mitarbeiter bringt 4 mal so viel Umsatz und Gewinn ein, wie ein Yahoo-Mitarbeiter. Arbeiten Google-Mitarbeiter also 4 mal so viel?

    Die gleichen Mitarbiter können also in einem anderen Unternehmen viel mehr schaffen.

    > Yahoo hat über Jahre hinweg am Mainstream vorbei
    > gehandelt und bekommt nun die Quittung dafür, also sollten auch die
    > Investoren ihre Versluste tragen wie ein Mann, so wie alle anderen auch.

    Das wäre extrem dumm. Yahoo würde weitervegetieren und die Fähigkeiten der Mitarbeiter würden weiter verschwendet werden.

    Wenn man das Yahoo-Dienste-Sammelsurium hingegen aufteilt und an verschiedene neue Eigentümer verkauft, können die damit wahrscheinlich deutlich mehr anfangen, als das bisherige Management.

    So wie es jetzt läuft, kann es aber nicht weitergehen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wirtschaftsinformatikerin oder Wirtschaftsinformatiker o. ä. (w/m/d) IT-Anforderungs- und Projektmanagement
    DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Bonn, Berlin
  2. Web-Entwickler/in HTML/CSS/JS (m/w/d)
    neubau kompass AG, München
  3. SAP MM Senior Prozess-Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg
  4. IT-Administrator (m/w/d) Netzwerkinfrastruktur
    Stadtwerke Bonn GmbH, Bonn

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. 629,99€
  3. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Army of the Dead: Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies
    Army of the Dead
    Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies

    Army of the Dead bei Netflix zeigt Zombies und Gewalt. Viele Zuschauer erschrecken jedoch viel mehr wegen toter Pixel auf ihrem Fernseher.
    Ein Bericht von Daniel Pook

    1. Merchandise Netflix eröffnet Fanklamotten-Onlineshop
    2. eBPF Netflix verfolgt TCP-Fluss fast in Echtzeit
    3. Urteil rechtskräftig Netflix darf Preise nicht beliebig erhöhen

    TECH TALKS: Kann Europa Chips?
    TECH TALKS
    Kann Europa Chips?

    In eigener Sache Die Autobauer leiden unter Chip-Mangel, die EU will mehr Chips in Europa produzieren. Doch ist das realistisch? Über dieses und weitere spannende Themen diskutiert die IT-Branche am 10. Juni bei den Tech Talks von Golem.de und Zeit Online.

    1. TECH TALKS Drohnen, Daten und Deep Learning in der Landwirtschaft
    2. In eigener Sache Englisch lernen mit Golem.de und Gymglish
    3. Tech Talks Eintauchen in spannende IT-Themen und Jobs für IT-Profis