Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sprint: Telekom bangt um…

Wo kommen die Milliarden her?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wo kommen die Milliarden her?

    Autor: gast22 11.06.19 - 22:57

    "Die Telekom hatte ihre heutige US-Tochter einst für 28,5 Milliarden US-Dollar gekauft."

    Die Frage kann man als Kunde ja mal stellen. Hauptanteilseigner ist immerhin der Staat (mit wieviel Prozent?).

  2. Re: Wo kommen die Milliarden her?

    Autor: flow77 12.06.19 - 01:57

    gast22 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Die Telekom hatte ihre heutige US-Tochter einst für 28,5 Milliarden
    > US-Dollar gekauft."

    Hintergrund:
    - "Die Deutsche Telekom AG ist Europas größtes Telekommunikationsunternehmen(...)". [Wikipedia]
    - In Forbes Global 2000 belegt die Telekom Platz 79 der weltgrößten Unternehmen. [Wikipedia]

    Umsatz 2018 waren rund 75 Milliarden, Gewinn (Ebitda) 23 Milliarden. [siehe Quellen unten]

    > Die Frage kann man als Kunde ja mal stellen. Hauptanteilseigner ist
    > immerhin der Staat (mit wieviel Prozent?).

    Knapp 32%, davon 17,4% der KfW. [siehe Quellen unten]

    ---

    Details aus welchen Geschäftsbereichen "die Milliarden herkommen" findet man z.B. im Geschäftsbericht:
    http://bericht.telekom.com/geschaeftsbericht-2018/serviceseiten/downloads.html


    Quellen:
    - https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Telekom
    - https://www.telekom.com/de/investor-relations/unternehmen/aktionaersstruktur
    - https://www.handelsblatt.com/unternehmen/it-medien/telekommunikationsunternehmen-deutsche-telekom-steigert-gewinn-kraeftig-bilanz-in-der-blitzanalyse/20990548.html

  3. Re: Wo kommen die Milliarden her?

    Autor: kellemann 12.06.19 - 08:49

    Leute die glauben, dass die Telekom nur der kleine Anbieter hier in Deutschland ist, ist genauso wie zu glauben die Deutsche Post verteilt nur Briefe in Deutschland.

    Wahnsinn wie wenig den Leuten bekannt ist, z.B. dass es auch einige global Player und Marktführer aus Deutschland gibt.

  4. Re: Wo kommen die Milliarden her?

    Autor: bombinho 12.06.19 - 09:06

    EBIDTA ist kein Gewinn sondern eine Ratio.

    Einnahmen bevor Zinsen, Abschreibungen, Steuer und Abwertung.
    Also geht da noch einmal ordentlich etwas ab.

  5. Re: Wo kommen die Milliarden her?

    Autor: bombinho 12.06.19 - 09:15

    kellemann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leute die glauben, dass die Telekom nur der kleine Anbieter hier in
    > Deutschland ist, ist genauso wie zu glauben die Deutsche Post verteilt nur
    > Briefe in Deutschland.
    >
    > Wahnsinn wie wenig den Leuten bekannt ist, z.B. dass es auch einige global
    > Player und Marktführer aus Deutschland gibt.

    Die berechtigte Frage war, woher das Geld fuer (auch) diese Investition kam, wenn der heimatliche Markt dafuer einer der rueckstaendigsten der Welt ist.

    Seit 1995 hat die Telekom riesige Mengen Geld in das Ausland investiert. Die Einzigen, die davon keine positiven Auswirkungen bemerken, sind die Urinvestoren, die die der Telekom das Startkapital gegeben haben: Die deutsche Bevoelkerung.

  6. Re: Wo kommen die Milliarden her?

    Autor: tearcatcher 12.06.19 - 14:02

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kellemann schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Leute die glauben, dass die Telekom nur der kleine Anbieter hier in
    > > Deutschland ist, ist genauso wie zu glauben die Deutsche Post verteilt
    > nur
    > > Briefe in Deutschland.
    > >
    > > Wahnsinn wie wenig den Leuten bekannt ist, z.B. dass es auch einige
    > global
    > > Player und Marktführer aus Deutschland gibt.
    >
    > Die berechtigte Frage war, woher das Geld fuer (auch) diese Investition
    > kam, wenn der heimatliche Markt dafuer einer der rueckstaendigsten der Welt
    > ist.
    >
    > Seit 1995 hat die Telekom riesige Mengen Geld in das Ausland investiert.
    > Die Einzigen, die davon keine positiven Auswirkungen bemerken, sind die
    > Urinvestoren, die die der Telekom das Startkapital gegeben haben: Die
    > deutsche Bevoelkerung.

    im Kapitalismus stellt sich diese Frage nicht

    dort ist das immer so, dass Unternehmen sich an der Bevölkerung "bereichern"

  7. Re: Wo kommen die Milliarden her?

    Autor: bofhl 12.06.19 - 14:58

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kellemann schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Leute die glauben, dass die Telekom nur der kleine Anbieter hier in
    > > Deutschland ist, ist genauso wie zu glauben die Deutsche Post verteilt
    > nur
    > > Briefe in Deutschland.
    > >
    > > Wahnsinn wie wenig den Leuten bekannt ist, z.B. dass es auch einige
    > global
    > > Player und Marktführer aus Deutschland gibt.
    >
    > Die berechtigte Frage war, woher das Geld fuer (auch) diese Investition
    > kam, wenn der heimatliche Markt dafuer einer der rueckstaendigsten der Welt
    > ist.

    Nur wer ist schuld daran? Sicher nicht die Telekom als Firma! Hauptschuld haben hier die Politiker und deren Gier und auch die zig tausenden Leute, die immer wieder die ganzen Ausbauversuche durch Klagen usw. unterbinden.

    >
    > Seit 1995 hat die Telekom riesige Mengen Geld in das Ausland investiert.

    Und noch mehr Geld aus dem Ausland bekommen! Deutschland bringt für die Telekom kaum noch Gewinne.

    > Die Einzigen, die davon keine positiven Auswirkungen bemerken, sind die
    > Urinvestoren, die die der Telekom das Startkapital gegeben haben: Die
    > deutsche Bevoelkerung.
    So ganz kostenlos war die Gründung der Telekom als Firma auch nicht - seit der Gründung der Firma verdient der Staat nicht wenig und damit hauptsächlich die Politiker und deren Parteien. Also solltest du nicht die Firma fragen was mit dem Geld passierte, sondern lieber die Parteien! (...auch sollte klar sein, dass die ganze soziale Geldverteilung nicht Nichts kostet und woher dafür das ganze Kapital kaum sollte dir schon klar sein - vor allem das das nicht wirklich zur Gänze durch einfach Steuern der Leute in die Kassen des Staates kam! Ein sehr großer Teil kommt von Firmenbeteiligungen....)

  8. Re: Wo kommen die Milliarden her?

    Autor: bombinho 12.06.19 - 23:51

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur wer ist schuld daran? Sicher nicht die Telekom als Firma! Hauptschuld
    > haben hier die Politiker und deren Gier und auch die zig tausenden Leute,
    > die immer wieder die ganzen Ausbauversuche durch Klagen usw. unterbinden.

    Zigtausende Klagen gegen Ausbau? Hmm, kannst Du da deine Datenbasis bereitstellen?

    > Und noch mehr Geld aus dem Ausland bekommen! Deutschland bringt für die
    > Telekom kaum noch Gewinne.

    Ui ui ui, da empfehle ich doch einmal eine Blick in die Bilanzen, ist mir egal, welches Jahr oder Quartal, pick einfach eines und zeig mir mal auf was genau du dich da berufst. Bisher ist es immer noch so, dass sowohl der deutsche Festnetzbereich zusammen mit dem Mobilfunkbereich die finanzielle Basis fuer saemtliche Auslandsgeschaefte liefert und so ganz nebenbei auch beim Umsatz nur vom amerikanischen Markt geschlagen wird.

    Allerdings bringen die Mitarbeiter der Telekom Deutschland GmbH immer noch (aus dem Kopf grob) 1,5x soviel Umsatz pro Mitarbeiter wie der umsatztstaerkere Sektor in den Staaten. Zudem darf die Telekom Deutschland GmbH noch die ganzen "weniger erfolgreichen" Unternehmungen samt und sonders mittragen.

    > So ganz kostenlos war die Gründung der Telekom als Firma auch nicht - seit
    > der Gründung der Firma verdient der Staat nicht wenig und damit
    > hauptsächlich die Politiker und deren Parteien. Also solltest du nicht die
    > Firma fragen was mit dem Geld passierte, sondern lieber die Parteien!

    Naja, auch hier waere etwas Prezision falschen Eindruecken zutraeglich, zum einen bekommt eine Bank in Staatsbesitz den Loewenanteil und der Staat selbst auch direkt noch eine erkleckliche Summe, dafuer fliessen dann aber auch Vielfache dieser Summen wieder zurueck in dieses Unternehmen.
    Parteien selbst profitieren eher wenig, allerdings ist es der/den Regierungsparteien mehr oder weniger ueberlassen, wie die diese Finanzstroeme leiten.

    > (...auch sollte klar sein, dass die ganze soziale Geldverteilung nicht
    > Nichts kostet und woher dafür das ganze Kapital kaum sollte dir schon klar
    > sein - vor allem das das nicht wirklich zur Gänze durch einfach Steuern der
    > Leute in die Kassen des Staates kam! Ein sehr großer Teil kommt von
    > Firmenbeteiligungen....)

    Na dann schauen wir mal, alleine in das Projekt Telekom 2000 (Vorlaeufer der Telekom) wurden ca. 60 Mrd. DM investiert. Inklusive saemtlicher Liegenschaften in Ost und West und des gesamten deutschen Kommunikationsnetzes wurde der Kapitalwert aber nur mit 135 Mrd. angegeben. Das heisst, da sind gigantische Vermoegenswerte zu merkwuerdig niedrigen Summen in die Telekom AG eingeflossen. Intangibles waren geringer als die Portokasse. Also gab es die Lizenzen zum Nulltarif vom Staat. Zu diesem Zeitpunkt laesst sich das Investment von privaten Investoren zwischen Null und Garnichts beziffern. Dann waren 100% der Aktien in Staatsbesitz, der Rest in der Hand von privaten Investoren. 0% ist nicht sonderlich viel, oder?
    In den folgenden 3 Aktienausgaben wurden ca. 34 Mrd. Kaptal hinzugefuegt.

    Also das ganze Kapital kommt nur zu einem winzigen Prozentsatz von privaten Investoren. Der grosse Rest aus der Tasche der deutschen Bevoelkerung inklusive der Angestellten der Telekom.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Proximity Technology GmbH, Düsseldorf
  2. Schaltbau GmbH, München
  3. Camelot Management Consultants AG, Mannheim, Köln, München, Basel (Schweiz)
  4. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

  1. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
    Windows 10
    Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

    Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

  2. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
    Keystone
    Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

    Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.

  3. The Witcher: Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen
    The Witcher
    Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen

    Netflix stellt den ersten Trailer seiner Serie The Witcher vor. Henry Cavill als Geralt von Riva kämpft dabei gegen Monster und Menschen und verwendet Hexerzeichen, Pirouettenkampf und Zaubertränke. Einige Szenen erinnern an Passagen aus den Büchern.


  1. 13:00

  2. 12:30

  3. 11:57

  4. 17:52

  5. 15:50

  6. 15:24

  7. 15:01

  8. 14:19