Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Stadt München: Limux-Client 4.0…

Ubuntu/Kubuntu?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ubuntu/Kubuntu?

    Autor: Sm0t 18.08.11 - 14:48

    Wenn KDE zu Einsatz kommt basiert es wohl ehr auf Kubuntu als auf Ubuntu ;)

  2. Re: Ubuntu/Kubuntu?

    Autor: misterunknown 18.08.11 - 14:58

    Sm0t schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn KDE zu Einsatz kommt basiert es wohl ehr auf Kubuntu als auf Ubuntu ;)

    Es ist alles nur eine Frage der standardmäßigen Desktop-Umgebung. Die Systeme an sich sind identisch.

  3. Re: Ubuntu/Kubuntu?

    Autor: honk 18.08.11 - 15:03

    Nö, der Unterbau ist Ubuntu, allerdings ohne den Gnome/unity Desktop. Der Behördensesktop ist eine eigene Eigenentwicklung auf Basis von KDE3. Auf Kubuntu basierte die nie, da früher Debian die Basis war.

    Kubuntu setzt schon seit Version 8.04 auf KDE4, daher wird sich im Limux Client wohl auch kein einziges zum Kubuntu-Desktop gehörendes Paket finden. Davon abgesehen ist dies Buchstabenwirwar bei Ubuntu eh absurd, Ubuntu ist eine Distribution, egal was man für einen Desktop installiert.

  4. Re: Ubuntu/Kubuntu?

    Autor: misterunknown 18.08.11 - 15:07

    honk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nö, der Unterbau ist Ubuntu, allerdings ohne den Gnome/unity Desktop. Der
    > Behördensesktop ist eine eigene Eigenentwicklung auf Basis von KDE3. Auf
    > Kubuntu basierte die nie, da früher Debian die Basis war.
    Ubuntu basiert immer noch auf Debian. Systemmäßig gibt es keinen Unterschied zwischen Kubuntu und Ubuntu.

  5. Re: Ubuntu/Kubuntu?

    Autor: honk 19.08.11 - 10:23

    misterunknown schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ubuntu basiert immer noch auf Debian. Systemmäßig gibt es keinen
    > Unterschied zwischen Kubuntu und Ubuntu.
    Schon klar, aber Limux basierte früher direkt auf Debian Sarge, ohne den Umweg über Ubuntu. Der Umstieg auf die Ubuntu LTS Versione ist erst kürzlich erfolgt, wohl um mehr Planungssicherheit (feste Releaszyklen) und besseren Support zu haben.

    Der Kubuntu-Desktop ist nur ein Aufsatz auf das Standard Ubuntu, und für einen konservativen Behörden Desktop völlig ungeeignet, zumal die sinnigerweise auch ihre eigene Softwareauswahl treffen wollen, Chattprogramm und torrent client sind vermutlich weniger gefragt.

  6. Re: Ubuntu/Kubuntu?

    Autor: elgooG 19.08.11 - 19:36

    honk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Der Umstieg auf die Ubuntu LTS Versione ist erst
    > kürzlich erfolgt, wohl um mehr Planungssicherheit (feste Releaszyklen) und
    > besseren Support zu haben.
    Debian möchte ja auch solche geplanten Releases einführen. Mal sehen ob daraus etwas wird. Aber bei Ubuntu ist es ganz sicher der Support der für Unternehmen/Behörden wichtig ist. Hier steht ein traditionelles Unternehmen dahinter mit dem man Support-Verträge schließen kann.

    > Der Kubuntu-Desktop ist nur ein Aufsatz auf das Standard Ubuntu
    Naja, fast. Es ist kein Aufsatz sondern einfach ein anderes Meta-Package, das einfach einen anderen Packetbaum installiert, der aber parallel im selben Repository liegt.

    Deshalb kann man Ubuntu installieren und dann mit apt-get install xubuntu-desktop kubuntu-desktop alles auf einmal im selben System haben. Linux ist hier flexibel und das ist auch gut so.

    Genauso gibt es eben auch Backports für KDE3. Repository dazu, apt-get und los gehts. Mach das mal mit Windows nach. =)

    Wer KDE3 auch mal mit Debian / Ubuntu testen will: http://www.trinitydesktop.org/

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit, Berlin, Braunschweig
  2. WIKA Alexander Wiegand SE & Co. KG, Klingenberg
  3. Universität Passau, Passau
  4. Biotrics Bioimplants GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
    E-Auto
    Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

    IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
    Ein Bericht von Dirk Kunde


      How to von Randall Munroe: Alltagshilfen für die Nerd-Seele
      How to von Randall Munroe
      Alltagshilfen für die Nerd-Seele

      "Ein Buch voll schlechter Ideen" verspricht XKCD-Autor Randall Munroe mit seinem neuen Werk How to. Es bietet einfache Anleitungen für alltägliche Aufgaben wie Freunde zu finden. Was kann bei dem absurden Humor des Autors schon schief gehen? Genau: Nichts!
      Eine Rezension von Sebastian Grüner


        1. Lufttaxi: Volocopter hebt in Stuttgart ab
          Lufttaxi
          Volocopter hebt in Stuttgart ab

          In Stuttgart ist der Volocopter erstmals in einer europäischen Innenstadt abgehoben. Rund vier Minuten befand sich das Flugtaxi in der Luft. Für kommerzielle Flüge fehlt jedoch noch die Genehmigung.

        2. Pixel: Googles neue Kamera-App vom Pixel 4 geleakt
          Pixel
          Googles neue Kamera-App vom Pixel 4 geleakt

          Programmierer haben sich die geleakte neue Version von Googles Kamera-App genauer angeschaut und einige Verbesserungen in der Benutzerführung entdeckt. Zudem sollen Nutzer die automatischen Hinweise während der Aufnahme abschalten können.

        3. Wikileaks: Assange kommt nicht frei
          Wikileaks
          Assange kommt nicht frei

          Eigentlich endet Julian Assanges Freiheitsstrafe am 22. September. Eine Richterin entschied jedoch, dass er auch nach dem Verbüßen seiner Haftstrafe im Gefängnis bleiben muss.


        1. 15:47

        2. 15:11

        3. 14:49

        4. 13:52

        5. 13:25

        6. 12:52

        7. 08:30

        8. 18:01