Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Stadt München: Limux-Client 4.0…

Ubuntu/Kubuntu?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ubuntu/Kubuntu?

    Autor: Sm0t 18.08.11 - 14:48

    Wenn KDE zu Einsatz kommt basiert es wohl ehr auf Kubuntu als auf Ubuntu ;)

  2. Re: Ubuntu/Kubuntu?

    Autor: misterunknown 18.08.11 - 14:58

    Sm0t schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn KDE zu Einsatz kommt basiert es wohl ehr auf Kubuntu als auf Ubuntu ;)

    Es ist alles nur eine Frage der standardmäßigen Desktop-Umgebung. Die Systeme an sich sind identisch.

  3. Re: Ubuntu/Kubuntu?

    Autor: honk 18.08.11 - 15:03

    Nö, der Unterbau ist Ubuntu, allerdings ohne den Gnome/unity Desktop. Der Behördensesktop ist eine eigene Eigenentwicklung auf Basis von KDE3. Auf Kubuntu basierte die nie, da früher Debian die Basis war.

    Kubuntu setzt schon seit Version 8.04 auf KDE4, daher wird sich im Limux Client wohl auch kein einziges zum Kubuntu-Desktop gehörendes Paket finden. Davon abgesehen ist dies Buchstabenwirwar bei Ubuntu eh absurd, Ubuntu ist eine Distribution, egal was man für einen Desktop installiert.

  4. Re: Ubuntu/Kubuntu?

    Autor: misterunknown 18.08.11 - 15:07

    honk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nö, der Unterbau ist Ubuntu, allerdings ohne den Gnome/unity Desktop. Der
    > Behördensesktop ist eine eigene Eigenentwicklung auf Basis von KDE3. Auf
    > Kubuntu basierte die nie, da früher Debian die Basis war.
    Ubuntu basiert immer noch auf Debian. Systemmäßig gibt es keinen Unterschied zwischen Kubuntu und Ubuntu.

  5. Re: Ubuntu/Kubuntu?

    Autor: honk 19.08.11 - 10:23

    misterunknown schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ubuntu basiert immer noch auf Debian. Systemmäßig gibt es keinen
    > Unterschied zwischen Kubuntu und Ubuntu.
    Schon klar, aber Limux basierte früher direkt auf Debian Sarge, ohne den Umweg über Ubuntu. Der Umstieg auf die Ubuntu LTS Versione ist erst kürzlich erfolgt, wohl um mehr Planungssicherheit (feste Releaszyklen) und besseren Support zu haben.

    Der Kubuntu-Desktop ist nur ein Aufsatz auf das Standard Ubuntu, und für einen konservativen Behörden Desktop völlig ungeeignet, zumal die sinnigerweise auch ihre eigene Softwareauswahl treffen wollen, Chattprogramm und torrent client sind vermutlich weniger gefragt.

  6. Re: Ubuntu/Kubuntu?

    Autor: elgooG 19.08.11 - 19:36

    honk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Der Umstieg auf die Ubuntu LTS Versione ist erst
    > kürzlich erfolgt, wohl um mehr Planungssicherheit (feste Releaszyklen) und
    > besseren Support zu haben.
    Debian möchte ja auch solche geplanten Releases einführen. Mal sehen ob daraus etwas wird. Aber bei Ubuntu ist es ganz sicher der Support der für Unternehmen/Behörden wichtig ist. Hier steht ein traditionelles Unternehmen dahinter mit dem man Support-Verträge schließen kann.

    > Der Kubuntu-Desktop ist nur ein Aufsatz auf das Standard Ubuntu
    Naja, fast. Es ist kein Aufsatz sondern einfach ein anderes Meta-Package, das einfach einen anderen Packetbaum installiert, der aber parallel im selben Repository liegt.

    Deshalb kann man Ubuntu installieren und dann mit apt-get install xubuntu-desktop kubuntu-desktop alles auf einmal im selben System haben. Linux ist hier flexibel und das ist auch gut so.

    Genauso gibt es eben auch Backports für KDE3. Repository dazu, apt-get und los gehts. Mach das mal mit Windows nach. =)

    Wer KDE3 auch mal mit Debian / Ubuntu testen will: http://www.trinitydesktop.org/

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ADAC SE, München
  2. imc Test & Measurement GmbH, Berlin
  3. AKDB, München
  4. BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau GmbH, Weiherhammer

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 54,00€
  2. 19,99€ (Release am 1. August)
  3. 69,00€ (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. AMD Ryzen 7 2700X für 284,00€, Lego Overwatch verschiedene Versionen ab 29,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
    Sicherheitslücken
    Zombieload in Intel-Prozessoren

    Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
    Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
    2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
    3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

    Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    Homeoffice
    Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

    Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

    1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
    3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

    1. Untersuchung gestartet: Kartellamt prüft Manipulationen bei Nutzerbewertungen
      Untersuchung gestartet
      Kartellamt prüft Manipulationen bei Nutzerbewertungen

      Wie häufig sind Nutzerbewertungen im Internet gefälscht oder manipuliert? Das Bundeskartellamt will Verkaufsplattformen und Bewertungsportale darauf untersuchen.

    2. Werbenetzwerke: Erste DSGVO-Untersuchung gegen Google gestartet
      Werbenetzwerke
      Erste DSGVO-Untersuchung gegen Google gestartet

      Ein Jahr nach Inkrafttreten der DSGVO wird die irische Datenschutzbehörde gegen Google tätig. Dabei geht es um die Kategorisierung von Nutzern in Werbenetzwerken.

    3. Google Cloud: Media Markt/Saturn will Preise von Amazon voraussehen
      Google Cloud
      Media Markt/Saturn will Preise von Amazon voraussehen

      Das Predictive Pricing von Media Markt basiert auf einer eigenentwickelten Software, die Rechenleistung der Google Cloud nutzt. Preisanpassungen, auch online, erfolgen außerhalb der Ladenöffnungszeiten der Märkte.


    1. 17:48

    2. 16:27

    3. 15:30

    4. 13:21

    5. 13:02

    6. 12:45

    7. 12:26

    8. 12:00