Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Stadtnetzbetreiber: "Offene WLANs…

Natürlich Hochleistungsservice – wie Strom, Wasser und Toiletten vor Ort!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Natürlich Hochleistungsservice – wie Strom, Wasser und Toiletten vor Ort!

    Autor: Hantilles 11.06.15 - 20:09

    Kabel Deutschland hat völlig Recht, der Betrieb von WLAN-Hotspots ist mit großem Aufwand verbunden. Das schließt aber nicht aus, dass die Erwartung, dass so etwas zur Verfügung steht, nicht doch gerechtfertigt ist.

    Wir alle erwarten von bestimmten Orten und Örtlichkeiten, auch solchen in der Öffentlichkeit, dass wir Zugang zu bestimmten Einrichtungen und bestimmter Infrastruktur haben, ohne dass wir dafür immer das bezahlen müssen, was es wert ist. Dazu gehört eben neben Toiletten und Wasserhähnen, Strom aus der Steckdose und andere wichtige Selbstverständlichkeiten der Zivilisation.

    Ich finde es löblich, wenn Kabel Deutschland versucht, beispielsweise Gewerbetreibenden oder auch Privatmenschen es einfach zu machen, kostenloses (oder zumindest sehr kostengünstiges) WLAN den Menschen zur Verfügung zu stellen.

    Wofür ich aber kein Verständnis habe, ist, wenn Netzbetreiber die freie Verfügbarkeit der WLAN-Frequenzen letztlich privatisieren wollen, indem sie ihre exklusiven Frequenzen, für die sie Geld bezahlen und für die sie von ihren Kunden Geld nehmen, dadurch freiräumen wollen, indem sie ihre zahlenden Kunden in die der Allgemeinheit zur Verfügung stehenden Frequenzbereiche der WLAN-Netze auslagern wollen – und TROTZDEM sich dafür bezahlen lassen.

    WLAN ist – auch wenn der Name etwas anderes nahelegt – von seiner Natur her ein ortsgebundener Dienst und dadurch etwas anderes als ein von einem Provider betriebenes, nahezu überall verfügbares Netz, das ich genau für diese all-Verfügbarkeit bezahle.

    Wenn sich Provider nicht schnell diese üble Masche abgewöhnen, jeweils mehr als einen Kunden für quasi die selbe Dienstleistung haben wollen (Nutzer und Hotspot-Anbieter, oder Nutzer und Content-Lieferant beispielsweise), man also niemals weiß, ob man jetzt selbst der eigentliche Kunde ist – oder der andere Vertragspartner der in der Kette steht – dann werden sie niemals von ihrem schlechten Image wegkommen.

  2. Re: Natürlich Hochleistungsservice – wie Strom, Wasser und Toiletten vor Ort!

    Autor: dura 11.06.15 - 21:18

    Hantilles schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > WLAN ist – auch wenn der Name etwas anderes nahelegt – von

    Du meinst Local Area Network klingt nicht ortsgebunden? ;D

  3. Re: Natürlich Hochleistungsservice – wie Strom, Wasser und Toiletten vor Ort!

    Autor: Hantilles 11.06.15 - 23:48

    Hast recht.

    Aber oft genug spielt für das entsprechende Marketing von Herstellern ja nur das „wireless“ eine entsprechende Rolle. Nicht umsonst heißt es oft genug ja „Wifi“.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München
  2. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  3. Bundesversicherungsamt, Bonn
  4. ANSYS Germany GmbH, Darmstadt (near Frankfurt/Main), Otterfing (near Munich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Lichtverschmutzung: Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht
Lichtverschmutzung
Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht

LEDs für den Garten sind energiesparend und praktisch - für Menschen und manche Fledermäuse. Für viele Tiere haben sie jedoch fatale Auswirkungen. Aber mit einigen Änderungen lässt sich die Gartenbeleuchtung so gestalten, dass sich auch Tiere wohlfühlen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Play und Signe Neue farbige Philips-Hue-Leuchten für indirektes Licht
  2. Smart Home Weitere Hue-Leuchten fürs Badezimmer vorgestellt
  3. Badezimmerspiegel Philips Hue kommt ins Bad

  1. Fernsehen: ARD und ZDF wollen DVB-T2 nicht 5G opfern
    Fernsehen
    ARD und ZDF wollen DVB-T2 nicht 5G opfern

    Die öffentlich-rechtlichen Sender wollen DVB-T2 bis mindestens 2030 nutzen. Dann soll der Bereich für 5G-Fernsehen genutzt werden.

  2. Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
    Pixel 3 XL im Test
    Algorithmen können nicht alles

    Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.

  3. Sensoren: Vodafone schaltet sein landesweites IoT-Netz ein
    Sensoren
    Vodafone schaltet sein landesweites IoT-Netz ein

    Vodafones IoT-Netz ist mit ersten Partnern in Betrieb gegangen. Narrowband-IoT basiert auf einem Unter-Profil des 4G-Standards.


  1. 19:04

  2. 18:00

  3. 17:30

  4. 15:43

  5. 15:10

  6. 14:40

  7. 14:20

  8. 14:00