Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Starker Zuwachs: Microsofts Gewinn…
  6. Thema

Mehr Gewinn bei weniger Umsatz

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Mehr Gewinn bei weniger Umsatz

    Autor: Wilbert.Z. 29.10.10 - 15:48

    Yeeeeeeeeha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aha. 750€ sind eh Quatshc, es sind 630, ist aber auch egal. > Was mir wehtut, ist deine beschränkte Denkweise.

    Zur Eröffnung ein Argument ad hominem. Das sagt viel über deine anderen Argumente aus.

    > 1. Herstellungskosten 180€? O_o Soso, dann sind HTC ja auch > die übelsten Abzocker, die verkaufen ein 180€ Herstellkosten-> Ding ja auch immerhin für 530€!!11!1

    Strohmann. Hier gehts nicht um HTC, sondern um Äppels eiFön. Und da sind nun mal die Herstellungskosten 180 Euro und verkauft wirds für 750 Euro.

    > 2. Hattest du jemals in deinem Leben ein bisschen
    > Wirtschaft?

    Das dachte ich mir schon. Wieder so ein "Argument". Seis drum.
    Wie du schon richtig schrubst, haben andere Firmen auch Entwicklungskosten etc. Aber Äppel ist eben die einzige Firma, die Hardware für 180 Euro für 750 Euro verkauft.

    > Soso? Eine "defekte" Antenne, die irgendwo in der Wüste

    Richtig. Äppel musste ja sogar kostenlose Gummiüberzieher abgeben, damit das Ding überhaupt funktioniert. Von zerbrochenen Rückseiten wird von zehntausenden Usern weltweit berichtet und dass Äppel Sicherheitslückenweltmeister ist, wissen ja alle.

    > Die Obstfirma besitzt keine Fabriken, weder chinesische,
    > noch sonst welche.

    Die Todesfabriken arbeiten im Auftrag der Obstsekte.

    > Was steckt denn in deinem PC?

    Strohmann. Hier gehts nicht um meinen PC, sondern um die Todesfabriken der Obstsekte und warum die Obstsekte eine Abzockerfirma ist.

    ____________________________________
    Freiheit statt Apple!

  2. Re: Mehr Gewinn bei weniger Umsatz

    Autor: Yeeeeeeeeha 29.10.10 - 16:30

    Wilbert.Z. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zur Eröffnung ein Argument ad hominem. Das sagt viel über deine anderen
    > Argumente aus.

    Die Bezeichnung "Strohmann" ist auch nicht beeindruckender. *lach*

    > Strohmann. Hier gehts nicht um HTC, sondern um Äppels eiFön. Und da sind
    > nun mal die Herstellungskosten 180 Euro und verkauft wirds für 750 Euro.

    Aha. Wenn also andere Firmen das selbe machen hat es nichts damit zu tun, weil es bei negativem Bashing immer nur um Apple geht? O_o

    > Das dachte ich mir schon. Wieder so ein "Argument". Seis drum.
    > Wie du schon richtig schrubst, haben andere Firmen auch Entwicklungskosten
    > etc. Aber Äppel ist eben die einzige Firma, die Hardware für 180 Euro für
    > 750 Euro verkauft.

    Ist sie das denn? Quelle?
    Wie gesagt, Diese Kosten sind gerade einmal die Stückeinzelkosten. Dabei fehlen aber die Gemeinkosten, die über div. Schlüssel auf jedes Stück umgerechnet werden müssen, um die tatsächlichen Kosten pro Stück zu berechnen. Da Apple die genauso wenig veröffentlich wie andere Firmen das tun, kann niemand hier _irgendeine_ realistische Aussage über die tatsächlichen Kosten für ein iPhone, ein Evo oder ein sonstwas treffen.

    > Richtig. Äppel musste ja sogar kostenlose Gummiüberzieher abgeben, damit
    > das Ding überhaupt funktioniert. Von zerbrochenen Rückseiten wird von
    > zehntausenden Usern weltweit berichtet und dass Äppel
    > Sicherheitslückenweltmeister ist, wissen ja alle.

    1. Quelle für "zehntausende User"?
    2. Sicherheitslückenweltmeister? Für euch Trolle war das doch immer Microsoft! *lach* Sieh dir lieber mal Oracle oder Adobe an, DIE haben Probleme.

    > Die Todesfabriken arbeiten im Auftrag der Obstsekte.

    Und im Auftrag von Acer, Asus, Dell und eigentlich fast jeder anderen Hardwaresekte...

    > Strohmann. Hier gehts nicht um meinen PC, sondern um die Todesfabriken der
    > Obstsekte und warum die Obstsekte eine Abzockerfirma ist.

    Grasmann. Die Innereien deines PCs wurden auch in den Todesfabriken deiner jeweiligen Hardwaresekten zusammengelötet, oder meinst du die werden von bunten Einhörnern im Takkatukkaland mit Zuckerglasur zusammengeklebt? O_o


    Armer Kerl...

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Proximity Technology GmbH, Hamburg
  2. BWI GmbH, Meckenheim
  3. spectrumK GmbH, Berlin
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,94€
  2. 26,99€
  3. 3,74€
  4. 4,32€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Ãœberblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  2. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch
  3. Handheld Nintendo stellt die Switch Lite für unterwegs vor

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

  1. Apollo 11: Armbanduhr im Raumschiffstil kommt zum Mondlandungsjubiläum
    Apollo 11
    Armbanduhr im Raumschiffstil kommt zum Mondlandungsjubiläum

    Auf Kickstarter finanzieren die Uhrenmacher von Xeric die Apollo 11 Automatic Watch. Diese Uhr soll den 50. Jahrestag der Mondlandung feiern und ist in Kooperation mit der US-Raumfahrtbehörde Nasa entstanden. Das Produkt ist erst einmal auf 1.969 Stück limitiert.

  2. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
    Windows 10
    Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

    Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

  3. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
    Keystone
    Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

    Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.


  1. 10:00

  2. 13:00

  3. 12:30

  4. 11:57

  5. 17:52

  6. 15:50

  7. 15:24

  8. 15:01