Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Starker Zuwachs: Microsofts Gewinn…

MS = Top, Äppel = Flop

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. MS = Top, Äppel = Flop

    Autor: Wilbert.Z. 29.10.10 - 08:26

    Nachdem iOS ja mittlerweile von Android überholt wurde, wird in maximal einem Jahr auch Win7 Phone an iOS vorbeiziehen. Bei PCs hatte Äppel ja noch nie was zu sagen und das eiPätt ist auch schon wieder auf dem absteigenden Ast.

    Mein Prognose daher: MS kaufen, Äppel verkaufen

    ____________________________________
    Freiheit statt Apple!

  2. 100 % Ack

    Autor: Fragenderr 29.10.10 - 08:35

    Wilbert.Z. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nachdem iOS ja mittlerweile von Android überholt wurde, wird in maximal
    > einem Jahr auch Win7 Phone an iOS vorbeiziehen. Bei PCs hatte Äppel ja noch
    > nie was zu sagen und das eiPätt ist auch schon wieder auf dem absteigenden
    > Ast.
    >
    > Mein Prognose daher: MS kaufen, Äppel verkaufen


    Das ipad hat sich zwar gut verkauft, aber ich merke eine tendenz dass die ipad user sehr unzufrieden sind mit dem ding.

    interpolierte apps, falsch dargestellte webseiten, hakelige texte dank der 2-finger suchtastatur technik,
    langsam ist es auch noch und trotz der sehr eingeschränkten ui ruckelt es.

  3. Re: MS = Top, Äppel = Flop

    Autor: Bullshit 29.10.10 - 14:15

    Wilbert.Z. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nachdem iOS ja mittlerweile von Android überholt wurde, wird in maximal
    > einem Jahr auch Win7 Phone an iOS vorbeiziehen.

    Bullshit im Quadrat. Android hat das iPhone in den Verkäufen überholt gehabt. Und zwar auch nur in den USA. Weltweit werden immer noch mehr iPhones als Androids verkauft. Oder zumindest gleich viel. Und dazu kommt nicht nur der Vorsprung den das iphone hat, sondern eben auch noch das iPad und der iPod Touch.

    Der Anteil von iOS Geräten ist in etwa 3x so hoch wie der von Android Geräten. Quelle: Google AdMob.

    > das eiPätt ist auch schon wieder auf dem absteigenden
    > Ast.

    Auch völliger Blödsinn.
    Du solltest Hilfe aufrufen, damit dich jemand aus deiner selbst geschaffenen "Realität" befreit.

  4. Re: MS = Top, Äppel = Flop

    Autor: Nixblicker 29.10.10 - 15:00

    schön auf den punkt gebracht. schade dass die fanbois das nicht einsehen wollen und immer versuchen dagegen anzukämpfen. aber sonst hätten wir ja auch nix zu lachen.

  5. Re: MS = Top, Äppel = Flop

    Autor: Wilbert.Z. 29.10.10 - 15:27

    Bullshit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bullshit im Quadrat.

    Ganz im Gegenteil. Steve Jobs muss ja schon die MP3-Player zu den iOS-Geräten dazurechnen, damit er überhaupt noch eine Chance gegen Android hat.

    ____________________________________
    Freiheit statt Apple!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Stuttgart
  2. Vodafone GmbH, Region Rhein/Main
  3. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn
  4. Techniker Krankenkasse, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 61,99€
  2. 3,99€
  3. (PC-Spiele bis zu 85% reduziert)
  4. (-78%) 1,11€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    Homeoffice
    Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

    Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

    1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
    3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

    Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
    Oneplus 7 Pro im Hands on
    Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

    Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
    Ein Hands on von Ingo Pakalski

    1. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
    2. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
    3. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T

    1. Anonymisierungsdienst: Tor-Browser 8.5 bringt stabile Android Version
      Anonymisierungsdienst
      Tor-Browser 8.5 bringt stabile Android Version

      Die neue Version des Tor-Browsers bringt neben Design-Änderungen und einem aktualisierten Firefox auch eine offizielle Android-Variante. Diese bietet zwar noch nicht alle Funktionen der Desktop-Version, soll aber bereits ein ähnliches Schutzniveau erreichen.

    2. Astronomie: Forscher entdecken 18 erdgroße Exoplaneten
      Astronomie
      Forscher entdecken 18 erdgroße Exoplaneten

      Über 4.000 Planeten außerhalb unseres Sonnensystem sind inzwischen bekannt. Die meisten sind Gasriesen wie Jupiter oder Neptun. Mit einer verbesserten Suchmethode haben deutsche Forscher Daten des Weltraumteleskops Kepler erneut durchsucht und mehrere kleine Exoplaneten gefunden.

    3. 500.000 FTTH-Anschlüsse: Deutsche Glasfaser wurde früher für verrückt erklärt
      500.000 FTTH-Anschlüsse
      Deutsche Glasfaser wurde früher für verrückt erklärt

      Deutsche Glasfaser hat für seine 500.000 FTTH-Anschlüsse 300.000 zahlende Kunden. Damit ist das relativ kleine Unternehmen führend in Deutschland, vor der mächtigen Deutschen Telekom.


    1. 14:32

    2. 14:18

    3. 14:03

    4. 13:48

    5. 13:24

    6. 12:30

    7. 12:07

    8. 12:03